Review: Dark Curse by Christine Feehan

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Description: Born into evil and ice, Dragonseeker Lara Calladine longs to find the source of her nightmares. The only man who can help her is Nicolas De La Cruz who, for centuries, has longed to feel the sensual love of a woman without a hunger for blood. He's found the perfect mate in Lara. But their mysterious pasts share a secret that could destroy them both.

Review: Fans der Reihe (und seien wir mal ehrlich – ein Nicht-Fan wird die Reihe gar nicht so weit lesen) werden auf die Liebesgeschichte bezogen keine neuen Aspekte vorfinden. Aber für mich war das hier kein Nachteil, denn dafür ging Christine Feehan verstärkt auf das aktuelle Problem der Karpatianer ein – nur wenige Frauen werden schwanger und wenn, kaum mit Mädchen. Es soll sich nun herausstellen, dass Lara entscheidende Veränderungen mit sich bringt und die Karpatianer neue Hoffnung schöpfen können. Betrachtet man die Hintergrundgeschichte, so finden sich viele neue Aspekte, die der Serie neuen Schwung geben und die Spannung halten. Ohne diese Weiterentwicklung wäre die Reihe für mich wohl schon längst beendet.

Die Grundgeschichte verhält sich ja immer gleich, aber bei Nicholas kann man hier eine unglaubliche Wandlung verfolgen, die ich so noch bei keinem der Karpatianer beobachten konnte. Von fordernd und herrisch hin zu einfühlsam und verständnisvoll – und dies wurde möglich, weil er Laras Erinnerungen an ihre furchtbare Kindheit mit ihr teilte und sie beim Durchleben dieser unterstützte. Erst als er absolute Hilflosigkeit erfahren hatte konnte er Laras Verhalten besser verstehen und angesichts der Dramatik war es nicht verwunderlich, dass ich bei einigen Szenen Tränen in den Augen hatte. Christine Feehan beschreibt hier sehr gefühlsvoll und entführt den Leser auf eine Achterbahn der Gefühle.
Das Ende von Dark Curse ist eher untypisch und ich würde das HEA nur als ein halbes beschreiben. Und auch wenn dies alles verständlich ist, so war es für mich als Leser doch ein wenig enttäuschend.

Btw, wenn man der Reihenfolge der Serie folgt, hätte dieses Buch die nächste Übersetzung sein müssen. Tatsächlich wurde es jedoch ausgelassen (für den Moment) und der Übergang von Gefangene deiner Dunkelheit zu Jägerin der Dämmerung fehlt hier komplett. Da ich aber die Reihenfolge bei solchen Serien sehr wichtig finde bin ich hier auf das Original umgestiegen und hab es nicht bereut, da es für mich entscheidende Punkte für das nächste Buch enthält.

Rating: B+

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen