Review: Play of Passion by Nalini Singh

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Description:
In his position as Tracker for the SnowDancer pack, Drew Kincaid must rein in rogue changelings who've lost control of their animal halves- even if it means killing those who've gone too far. But nothing in his life has prepared him for the battle he must now wage-to win the heart of a woman who makes his body ignite...and who threatens to enslave his wolf.

Review:
Der mittlerweile 9. Teil der Reihe entführt die Leser aufs Neue in die Welt der Gestaltwandler. Ein bisschen ungewöhnlich ist der Altersunterschied zwischen Drew und Indigo, wobei Drew hier der Jüngere ist. Drew lernte man bis jetzt als heiteren spielerischen Mann kennen, der nicht unbedingt für seine Ernsthaftigkeit bekannt ist. Dieser Eindruck wird hier nun innerhalb weniger Seiten um 100 Prozent gedreht und als Leser lernt man schnell seine Wichtigkeit für das Rudel kennen. Seine Vielschichtigkeit hat mich schon überrascht, hätte ich ihm das nie zugetraut nach den letzten Bänden. Er aber hat sein Ziel fest vor Augen und es ist ein wahres Vergnügen zu lesen, wie er sich mit seinem Charm und Ehrgeiz den Weg ebnet. Indigo ist ein unglaublich starker Charakter – sie  lässt sich nicht leicht auf Beziehungen ein und nimmt Drew zu Anfang nicht Ernst. Wie sie schließlich überzeugt werden kann ist fantastisch zu lesen und jeder Mann kann sich hier Drew als Vorbild nehmen.

Wie so viele andere Leser auch hoffte ich auf den einen oder anderen Hinweis auf das nächste Paar. Diese blieben aber zum größten Teil aus und man findet nur ein paar wenige Szenen mit Hawke und Sienna. Dies hat aber den Vorteil, dass man sich, so wie es sein soll, mehr auf das eigentliche Paar konzentrieren kann. Der Schwerpunkt liegt diesmal verstärkt auf den Gestaltwandlern. Man erhält zwar kurze Einblicke in die Welt der Psy, aber diese werden wohl erst in weiterer Folge eine wichtigere Rolle spielen und können jetzt noch nicht zur Gänze verarbeitet bzw. verstanden werden.

Wie immer war die Vorfreude sehr groß, das Lesen ein wahres Vergnügen und die Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern auch noch übertroffen. Nalini Singh schafft es immer wieder aufs Neue den Leser in ihre Welt der Psy/Changelings zu ziehen. Noch Tage nach dem Lesen hab ich mich mit der Geschichte auseinandergesetzt und bekam es nicht aus dem Kopf. Trotzdem war für mich Play of Passion ‚nur‘ ein Durchschnittsbuch – es gibt keine nennenswerten Kritikpunkte (um ehrlich zu sein fällt mir nicht einmal einer ein), aber trotzdem haben mich andere Bücher aus der Reihe mehr gefesselt.  Für Play of Passion war es sicherlich nicht einfach das Buch vor Hawkes Geschichte zu sein, aber die Protagonisten brachten unter Berücksichtigung dieses Punktes das Beste aus dem Buch hervor und ich hätte es mir nicht anders gewünscht. Nichtsdestotrotz fiebere ich schon Buch #10 entgegen- Kiss of Snow!!! – und werde es mir bei Erscheinen als HC gönnen.

Rating: B

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.