Review: Schwarzes Flüstern by Gena Showalter

Donnerstag, 30. Dezember 2010

Description:
Sabin ist der Träger des Zweifels. Der Liebe hat er abgeschworen, seit sein Dämon die letzte Frau, die Sabin begehrte, vor Jahren regelrecht in den Tod getrieben hat. Seither kämpft er nur noch an der Seite der anderen Lords gegen die Jäger, Sterbliche, die die Dämonen bannen und die Lords danach töten wollen.
Auf einem der Feldzüge gegen die Jäger lernt Sabin in Ägypten jedoch Gwen kennen. Ihr, die halb Harpyie und halb Engel ist und demnach eine dunkle und eine helle Seite in sich vereint, kann der vom Zweifel gepeinigte Herr der Unterwelt nicht widerstehen. Doch gelingt es der Halbtochter Luzifers, ihre zerstörerische Kraft zu bannen? Und kann sie darüber hinaus den Dämon des Zweifels in Sabin zum Schweigen bringen?

Review:
Diese zarte kleine Frau soll gefährlich sein und nicht befreit werden? Das bezweifelt Sabin zuerst, doch kommt Gwens Harpyie zum Vorschein sollte man sich besser verstecken – auch Sabins Dämon... Ich liebe dieses Buch – Gwen wirkt zwar zuerst als könne sie keiner Fliege etwas antun, aber das ändert sich bald und sie steht für ihre Überzeugungen ein und kann es mit allen aufnehmen. Sie lässt sich nicht einschüchtern und kann sich damit Respekt verschaffen. Sogar die inneren Dämonen der Lords of the Underworld müssen sich vor ihrer Harpyie in Vorsicht nehmen.

Ich bin ehrlich, ich konnte mir Sabin im ersten Moment nicht als den Helden für dieses Buch vorstellen. Dafür war er für mich noch zu unbekannt und andere Lords standen im Vordergrund. Aber Gena Showalter schafft es bereits auf den ersten Seiten mein Herz für Sabin zu öffnen – darin liegt auch die Stärke der Autorin: obwohl viele Männer hier nebeneinander bestehen, schafft sie es immer wieder den jeweiligen Helden des Buches hervorzuheben. Da diese aber in einer sehr engen Gemeinschaft zusammen leben und alles starke Charaktere sind, die nicht nachgeben wollen, bin ich immer wieder aufs Neue überrascht, wie Gena Showalter diese Herausforderung meistert!
Auch auf die weiblichen Protagonisten legt sie sehr viel Augenmerk und hier findet sich eine breite Spannweite an Charakteren. Keine Heldin gleicht der anderen und trotzdem kann man sich mit jeder identifizieren. Des Weiteren konnte man bei Gwen eine unglaubliche Weiterentwicklung während des Buches mitverfolgen und mit jeder neuen Seite wuchs sie mir mehr ans Herz.

Ein besonderes Augenmerk liegt in ‚Schwarzes Flüstern’ bei den Nebencharakteren, die immer mehr Gestalt annehmen und denen hier ganze Kapitel gewidmet sind. Dadurch lernt man sie immer besser kennen, leidet mit ihnen mit und wünscht sich nur, dass sie nicht mehr lange auf ihr HEA warten müssen. Grundlagen für die nächsten Bücher werden gelegt und die Hintergrundgeschichte um Pandoras Box wird weiterentwickelt und fortgesetzt. Auch wenn der dritte Teil der Reihe für mich etwas schwächer war, hätte ich diese Reihe nie aufgegeben, weil eben oben genannte Faktoren einen großen Anteil am Erfolg dieser Bücher haben. Und so bin ich natürlich doppelt so glücklich, dass Buch #4 spannend beginnt und diese Spannung bis zum Ende aufrechterhalten kann.

Rating: B+

Inhalt und Cover © Mira Taschenbuch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.