Review: Spider’s Bite by Jennifer Estep

Montag, 10. Januar 2011

Description:
My name is Gin, and I kill people.
They call me the Spider. I'm the most feared assassin in the South -- when I'm not busy at the Pork Pit cooking up the best barbecue in Ashland. As a Stone elemental, I can hear everything from the whispers of the gravel beneath my feet to the vibrations of the soaring Appalachian Mountains above me. My Ice magic also comes in handy for making the occasional knife. But I don't use my powers on the job unless I absolutely have to. Call it professional pride.
Now that a ruthless Air elemental has double-crossed me and killed my handler, I'm out for revenge. And I'll exterminate anyone who gets in my way -- good or bad. I may look hot, but I'm still one of the bad guys. Which is why I'm in trouble, since irresistibly rugged Detective Donovan Caine has agreed to help me. The last thing this coldhearted killer needs when I'm battling a magic more powerful than my own is a sexy distraction...especially when Donovan wants me dead just as much as the enemy.

Review:
Dieses Buch ist unbeschreiblich! Das ist eines jener Bücher, von denen ich mir wünschen würde, dass sie jetzt sofort übersetzt werden, damit auch ihr es genießen könnt.
Der Anfang war zwar nicht gerade temporeich, aber dafür umso reicher an Informationen über Gin und die Welt in der sie lebt und arbeitet. Sie ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen – eine Frau, die viel ertragen musste in ihrem Leben und dadurch einen Weg eingeschlagen hat, der eher untypisch ist. Als Spider ist sie in ihrem Arbeitsumfeld bekannt, was sich mit ihren Charaktereigenschaften gut verbindet. Sie liegt auf der Lauer, kann geduldig abwarten um dann im richtigen Augenblick zuzuschlagen. Wenn man für Geld mordet muss dies auch kein Nachteil sein. Aber hinter Gin steckt mehr und es ist interessant im Laufe des Buches immer mehr über sie zu erfahren. Man möchte meinen, dass man für einen Mörder keine Sympathie aufbringen kann, aber Gin kann man nur mögen! Da gibt es keinen Weg dran vorbei.

Auch die Nebencharaktere sind so liebevoll gestaltet, dass sie einem nicht unsympathisch sein können und bleiben dabei doch geheimnisvoll. Als erstes Buch der Reihe hat Spider’s Bite meine Erwartungen bei Weitem übertroffen und ich kann es kaum erwarten Buch #2 zu lesen. Und es gibt noch Genügend zu entdecken in dieser neuen Welt von Jennifer Estep: einerseits Gins Vergangenheit und deren Einfluss auf die Gegenwart und andererseits das Verhältnis zu Detective Donovan Cain.

Dies ist kein Buch für Leser mit schwachen Nerven, die kein Blut vertragen können, denn davon gibt es in Spider’s Bite genügend und die Autorin geht damit nicht gerade zimperlich um. Aber das alles passt perfekt zu Gin und ihrem Leben. Ebenso verspricht das Ende ein tolles 2. Buch und noch vieles vieles mehr.
Das Buch zieht einen in seinen Bann und lässt ihn bis zur letzten Seite nicht mehr los – und die kommt schneller, als man denkt! Jennifer Estep hat hier wirklich fantastische Arbeit geleistet.

Mein Tipp: wenn einem der Klappentext auch nur Ansatzweise gefällt, unbedingt lesen!!!

Rating: A-

Inhalt und Cover © Homepage der Autorin

Kommentare:

  1. Gott, das hört sich verdammt gut an.
    Hast du zufällig irgendwas von Jennifer Rardin oder Lilith Saintcrow gelesen (ich erinnere mich dunkel, da was gelesen zu haben bei meinen Rezis zu den Büchern, oder?)? Kann man die Bücher vergleichen, sind sie ähnlich gut/spannend?
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jasmin :)
    ja du hast Recht, ich habe beide Reihen gelesen und Jennifer Estep kann da locker mithalten! Gin fühlt sich von Beginn an zu Detective Cain hingezogen, aber ähnlich wie bei Rardin muss man auf ein HEA warten und man erhält nur kleine Zugeständnisse *g* und es geht ähnlich direkt und blutig zu wie bei Saintcrows Büchern!
    und ich bin froh, dass ich die nächsten beiden Bücher über Gin schon hier habe *g*
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt hast dus geschafft, meine Wunschliste wieder um ein Buch zu erweiteren *lach*.
    Was soll ich sagen? Zu(aller)mindest den ersten Band MUSS ich mir einfach antun!
    Man entdeckt bei dir immer wieder was Neues :) Danke für die tolle Rezi!

    AntwortenLöschen
  4. *rotwerde* danke für das Kompliment!

    tja und was soll ich sagen, ich bin nun mal froh, wenn nicht nur mein Sub stetig anwächst, sondern diese 'schwere Bürde' mit jemanden teilen kann ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe kurz nach Weihnachten meinen SuB mal aussortiert. Der lag ja über 55 und da war ich so erschrocken, dass ich die Regalhüter einfach ausragiert habe... Ist schon eine schwere Bürde, der gute alte SuB. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Nachdem du grade schon so geschwärmt hast musste ich jetzt doch gleich mal bei deiner Rezi vorbei schauen. Am liebsten würde ich jetzt direkt mit dem Buch anfangen und mich selbst davon überzeugen ob es wirklich so gut ist, habe aber das Gefühl das es mir gefallen wird und ich dann die nächsten Bände auch direkt haben will und eigentlich möchte ich mir in nächster Zeit keine Bücher kaufen. :D
    Kann man die Kate Daniels-Reihe mit der hier vergleichen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Corinna,
      ich habe jetzt tatsächlich ein paar Tage gebraucht um darüber nachzudenken, ob man Gin Blanco mit Kate Daniels vergleichen kann und es fällt mir immer noch schwer das zu tun. Beide hatten sie eine schwierige Kindheit, haben früh gelernt zu kämpfen, kommen super alleine zurecht, hatten männliche Bezugspersonen, die sie geprägt haben, sind starke Persönlichkeiten und verschließlich sich trotzdem der Liebe nicht. Bei beiden Reihen entwickelt sich die Liebesgeschichte etwas langsamer und trotzdem sehr schön - beide finden sie starke Partner, die ihnen zur Seite stehen. Beide Reihen haben emotionale wie auch spannungsgeladene Momente und Actionszenen. Und doch ist Gin Blanco für mich noch eine Spur weicher, auch wenn sich das jetzt so schwer beschreiben lässt... Aber ich würde trotzdem meinen, dass dir die Reihe gut gefallen wird, wenn du Kate Daniels schon mochtest ;)

      Das Positive an der Elemental Assassin Reihe ist aber auch, dass du sie tatsächlich nach Band 5 beenden kannst, wenn du keine Lust auf eine Endlosreihe hast. Und fünf Bände sind ja doch noch überschaubar ;) mir fehlte da nichts, ich tendiere jetzt nur wieder dazu, weil es so wenige gute Urban Fantasy Reihen gibt, die mich begeistern können.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.