Review: Shadowfever by Karen Marie Moning

Dienstag, 22. Februar 2011

Description:
MacKayla Lane was just a child when she and her sister, Alina, were given up for adoption and banished from Ireland forever.
Twenty years later, Alina is dead and Mac has returned to the country that expelled them to hunt her sister’s murderer. But after discovering that she descends from a bloodline both gifted and cursed, Mac is plunged into a secret history: an ancient conflict between humans and immortals who have lived concealed among us for thousands of years.
What follows is a shocking chain of events with devastating consequences, and now Mac struggles to cope with grief while continuing her mission to acquire and control the Sinsar Dubh—a book of dark, forbidden magic scribed by the mythical Unseelie King, containing the power to create and destroy worlds.
In an epic battle between humans and Fae, the hunter becomes the hunted when the Sinsar Dubh turns on Mac and begins mowing a deadly path through those she loves.
Who can she turn to? Who can she trust? Who is the woman haunting her dreams? More important, who is Mac herself and what is the destiny she glimpses in the black and crimson designs of an ancient tarot card?

From the luxury of the Lord Master’s penthouse to the sordid depths of an Unseelie nightclub, from the erotic bed of her lover to the terrifying bed of the Unseelie King, Mac’s journey will force her to face the truth of her exile, and to make a choice that will either save the world . . . or destroy it.

Review:
Wer schon mal versucht hat eine Rezension zu einem der Fever Bücher zu schreiben, wird wissen, wie schwierig es ist, das ohne Spoiler zu machen. Deshalb gibt es diesmal auch von mir keine Anspielungen auf den Inhalt und ebenso keine Besprechung der Charaktere und deren Handlungen. Ihr werdet jetzt einfach nur mit Gefühlen  und Stimmungseindrücken überschwemmt *g*

Erwartungen hat man zum letzten Band einer Reihe immer ganz besondere – für mich müssen alle losen Enden zusammenfinden, es sollte möglichst ein Happy End geben und die Protagonisten sollen ihren Platz im Leben gefunden haben. Nun hatte ich zu Shadowfever noch mehr Erwartungen, es waren so viele Fragen noch offen und das Ende von Buch #4 war einfach nur unglaublich. Jetzt habe ich das Buch nicht nur gelesen, sondern es sind schon ein paar Tage vergangen und nun stellt sich die Frage, ob die Autorin alle Erwartungen erfüllen konnte – die Antwort von mir darauf: ja natürlich!!! Und obwohl ich anfangs Angst hatte um Mac und Barrons, mich davor fürchtete, das Buch zu beginnen nur um dann eventuell enttäuscht zu werden (dann doch lieber nicht lesen und mir das Ende selbst ausdenken *g*) und ich die Geschichte an zwei Stellen sogar unterbrach und das Buch zur Seite legte, weil die Szene eben perfekt war und als Happy End durchgehen würde, so habe ich es keine Sekunde bereut, dieses Buch beendet zu haben.

Shadowfever ist voller Gefühle und die Protagonisten machen eine unglaubliche Wandlung durch – mochte ich schon die Veränderungen in den früheren Büchern, so übertrifft hier alles meinen Vorstellungen, was hätte sein können. Man hat so viele Ideen, wer was sein könnte und im Endeffekt schafft es die Autorin ihre Leser trotzdem aufs Neue zu überraschen. Und soll ich euch was verraten? Kaum eine meiner Vermutungen hat sich als richtig erwiesen und die Auflösung hat mir die Sprache verschlagen! Moning hat uns alles versprochen und mit diesem Buch all unsere Wünsche erfüllt.
Es wird einem nie langweilig und dass Karen Marie Moning, das so umsetzen konnte zeigt mir abermals den Grund dafür, dass ihre Bücher seit Jahren zu meinen Keepern zählen. Dieses Talent, die Neugierde des Lesers so lange zu halten und dann noch die vorherigen Bände zu übertrumpfen, das Ende perfekt zu machen egal für wen man sich was wünschte, das hebt KMM auf ein ganz eigenes Niveau, das nicht viele Autoren erreichen.

Besonders für sich eingenommen hat mich der erste Teil des Buches, in dem sich Mac so schnell so weit entwickelt und zu einer Person wird, der man einfach nur wünscht, dass sie alles erreicht, was sie will. Ich habe geheult, war zornig und enttäuscht, habe gehofft und gebangt, hatte Angst die nächste Seite aufzuschlagen und konnte dann doch nicht schnell genug umblättern, hab mir ihr gelitten und Freude geteilt, Trauer und Freue so eng beieinander empfunden, dass ich nicht mehr wusste, in welche Richtung es mich zerrt und doch habe ich das Buch mit einem zufriedenen Lächeln geschlossen. Nun steht es da, hervorgehoben in meinem Bücherregal und wartet darauf, ein weiteres Mal gelesen zu werden, mit dem Wissen, das man nun hat und ich bin mir sicher, dass mich Karen Marie Moning trotzdem aufs Neue überraschen wird, mit Dingen, die beim ersten Mal nicht sichtbar waren.

Für all jene, die die ersten Teile der Reihe liebten und aus welchen Gründen auch immer zögern Shadowfever zu lesen, lasst auch von diesem Zögern nicht abhalten, denn so verpasst ihr ein wunderbares und fantastisches Buch! Shadowfever erzählt vom Überleben und der Liebe, trotz allem, und wer es wissen möchte -> ja, es gibt ein HEA, aber wie die Autorin den Weg dorthin ebnet wird man euch nie erzählen können, ihr müsst es einfach selbst erleben.

Rating: A+  Leseempfehlung!

Buchinfos:
Hardcover, 594 pages
Published more details...January 18th 2011 by Delacorte Press
ISBN 9780385341677
Series: Fever #5

Inhalt und Cover © goodreads.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.