Review: Nachtkrieger. Unsterbliche Liebe by Lisa Hendrix

Freitag, 10. Juni 2011

Description:
Ivar ist einer von neun nordischen Kriegern, die vor langer Zeit zu ewigem Leben verflucht wurden, abgeschnitten von jeglicher Gesellschaft. Denn mit dem Kommen und Gehen der Nacht verwandelt sich jeder von ihnen in ein Tier, das kaum noch ein menschliches Bewusstsein kennt.
Als Ivar gezwungen wird, die junge Adlige Alaida zu heiraten, hat er plötzlich alles, was er sich je ersehnt hat, verführerisch nah vor Augen: ein Heim und eine schöne Frau. Nur wie lange kann er verbergen, dass er sich jeden Tag bei Sonnenaufgang als Adler in die Lüfte erhebt? Doch Ivar will sein neues Leben – und Alaida – auf keinen Fall aufgeben, nicht einmal, als die dunkle Vision eines Sehers ein furchtbares Unheil vorhersagt!

Review:
Erster Eindruck? Hoppla, wo bin ich den hier gelandet. Nennt mich naiv, aber es war mir erst nicht klar, dass ich hier vielmehr einen historischen als einen paranormalen Roman vor mir habe und das, wo ich doch kaum Historisches lese. Aber man soll sich ja immer auf neue Dinge einlassen und bei Nachtkrieger fiel mir das alles andere als schwer. Schon mit dem ersten Kapitel wird man in die Geschichte hineingezogen, das Interesse wird geweckt und man möchte diese neue Welt erkunden. Besonders gut gefällt mir hier, dass die Autorin gut recherchiert hat und die Geschichte auf historischen Grundlagen basiert. Damit wird sie zum Teil in der Realität verankert und die paranormalen Elemente werden zur Nebensache.

Lisa Hendrix schreibt fesselnd und flüssig, verleiht all ihren Charakteren eine unglaubliche Gefühlstiefe und man kann es kaum erwarten mehr über sie zu erfahren. Die Charaktere wachsen einem sehr schnell ans Herz und man muss sie einfach mögen – Ivo leidet sehr unter dem Fluch, wünscht sich nichts sehnlicher als ein Zuhause und eine Familie sein Eigen nennen zu können um sich in deren Geborgenheit zurück zu ziehen. Für kurze Zeit scheint dies nun zum Greifen nah und als Leser wünscht man ihm alles Glück, leidet bei Rückschlägen aber mit ihm. Alaida ist nicht auf den Mund gefallen, ist offen und ehrlich und sowohl sie als auch Ivo besitzen einen Sinn für Humor, der mich immer wieder zum Grinsen brachte. Einzig Cwen bliebt für mich unnahbar, ich konnte mir von ihr kein richtiges Bild machen und das was man über das Buch hinweg über sie hörte stimmt für mich mit dem Ende nicht ganz überein und ich fühle mich hier ein bisschen um einen ‚bösen Gegenspieler’ betrogen. Natürlich bin ich jetzt aber neugierig, wie sich das in den nächsten Bänden noch entwickelt und ob man dann einen besseren Eindruck von ihr erhält. Das Ende möchte ich hier auch noch kurz erwähnen, denn das ist es, was das Buch für mich am stärksten von anderen abhebt, weil es doch ungewöhnlich ist. Ich hätte mich zwar ein anderes auch gut (vielleicht sogar besser) vorstellen können, aber die Autorin hat hier einen interessanten Aspekt eingefügt, von dem ich neugierig bin, wie er sich auf die übrigen Helden auswirken wird.

Auf den letzten Seiten geschieht dann sehr viel, die Handlung überschlagt sich fast und ich war in der Versuchung noch mal zurück zu blättern in der Hoffnung, dass ich Informationen überlesen hätte. Ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Haupthandlung und Ende hätte mir besser gefallen, vieles bleibt für mich nur angedeutet und wird wohl erst in den Nachfolgebänden Beachtung finden. Abgesehen von leichten Längen so zur Mitte des Buches und eines dafür verkürzten Endes, hat mir Nachtkrieger aber sehr gut gefallen und ich werde Teil 2, der im Frühjahr 2012 erscheinen wird, auf jeden Fall im Auge behalten.

Rating: B+

Vielen ♥-lichen Dank an den Knaur TB Verlag und Fangtasya für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!
Buchinfos:
TB-Klappenbroschur, 480 Seiten
Published by Knaur TB Verlag, April 2011more details...
ISBN 9783426508404
Series: Immortal Warrior (Immortal Brotherhood #1)

Inhalt und Cover © Knaur TB Verlag.

Kommentare:

  1. eine tolle Rezi, aber bei dem Buch - wenn wundert´s. Ich hab´s jedenfalls auch verschlungen

    LG Kerry

    AntwortenLöschen
  2. dankeschön :)
    und stimmt, ich mochte es auch kaum aus der Hand legen.
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.