Review: Venom by Jennifer Estep

Dienstag, 19. Juli 2011

Description:
It’s hard to be a badass assassin when a giant is beating the crap out of you. Luckily, I never let pride get in the way of my work. My current mission is personal: annihilate Mab Monroe, the Fire elemental who murdered my family. Which means protecting my identity, even if I have to conceal my powerful Stone and Ice magic when I need it most.
To the public, I’m Gin Blanco, owner of Ashland’s best barbecue joint. To my friends, I’m the Spider, retired assassin. I still do favours on the side. Like ridding a vampire friend of her oversized stalker—Mab’s right-hand goon who almost got me dead with his massive fists.
At least irresistible Owen Grayson is on my side. The man knows too much about me, but I’ll take my chances. Then there’s Detective Bria Coolidge, one of Ashland’s finest. Until recently, I thought my baby sister was dead. She probably thinks the same about me. Little does she know, I’m a cold-blooded killer . . . who is about to save her life.

Review:
Noch einmal tief Luft holen und sich dann einfach von diesem  Buch gefangen nehmen lassen! Gewohnt gekonnt entführt uns Jennifer Estep auf eine Gefühlsachterbahn, die rasanter nicht hätte sein können. Die Seiten konnte ich gar nicht schnell genug umblättern und musste trotzdem ein paar Mal kurz Pause machen um das Gelesene zu verarbeiten. Die Autorin zieht mich in ihren Bann, schreibt flüssig und es gibt keine unnützen Längen, was erzählt wird ist wichtig bzw. man weiß, dass es an einem bestimmten Punkt wichtig werden wird und von daher kann man es nicht ignorieren. Trotzdem wird man nicht von Details erschlagen und diese Mischung ist es, die diese Reihe zu einem Erfolg macht.

Mit Venom geht die Autorin erneut einen Schritt weiter und bringt uns Gin immer näher, auch wenn man glaubt, dass man sich ihr nicht noch näher fühlen kann. Aber es gibt immer eine Steigerung. Zeitgleich wird das Buch immer persönlicher: ging es am Anfang ‚nur’ um Auftragsmorde, verändert sich Gins Einstellung langsam und sie erweitert nicht nur ihren Freundeskreis, sondern auch jenen, die ihrem Schutz unterstellt sind. Zwei Persönlichkeiten werden hier gezeigt, die nach außen hin nicht unterschiedlicher sein könnten, sich aber ergänzen und ein Gesamtbild zeigen, das einfach nur stimmt. Gibt es Schwachstellen so gesteht sich Gin diese selber ein und wird dadurch stärker. Dabei bleibt sie jedoch auch immer am Boden und wird nicht arrogant oder überheblich. Sie kennt ihre Grenzen (in den meisten Fällen) und weiß, wann sie nachgeben, wann für etwas einstehen muss. Zudem erfahren wir in Venom mehr über ihre Vergangenheit, wieso sie zu dem Menschen wurde, der sie nun ist und das sie schon damals andere Menschen gefühlsmäßig berühren konnte (nein, ich kann hier nicht mehr verraten - lest das Buch selbst und ihr werdet sehen, was ich damit meine!).

Eine Aussage von Gin selbst beschreibt für mich perfekt die Stimmung von Venom, dem 3. Teil der Elemental Assassin Series: „I went from being the Spider to the Robin fucking Hood of the greater Ashland area”. Und genau dies ist es, was in diesem Band geschieht. Sie geht ihren Weg, trifft Entscheidungen und ist nun soweit, für diese öffentlich einzutreten. Die Grundstimmung des Buches selbst bleibt dunkel, actionreich und blutig. Im Gegensatz dazu stehen viele wunderschöne Szenen, gefühlsvoll und herzergreifend. Beziehungen vertiefen sich und sind trotzdem noch so neu und verletzlich, das man das Zögern, das einem manchmal begegnen wird, förmlich vor sich sehen und verstehen kann. Keine der Entwicklungen, die hier stattfinden sind unlogisch, sie passen zu den Charakteren und machen diese dadurch unverwechselbar. Je mehr wir über Owen erfahren, desto sicherer bin ich mir, dass er der Richtige für Gin sein könnte; dass er mit seiner Persönlichkeit Gin erreichen kann und dass sie sich ihm mehr öffnen kann, als es bei Donovan Caine der Fall war.

Mit jedem neuen Band der Reihe habe ich das Gefühl einen wichtigen Schritt nach vorne zu machen und obwohl ich kaum weiß, was ich in dieser Rezension erwähnen soll, weil ich auf keinen Fall spoilern will, das Buch aber so lesenswert ist, muss ich hier trotzdem darüber sprechen in der Hoffnung euch noch neugieriger zu machen. Was man aber auf jeden Fall wissen sollte, ist, dass man diese Bücher der Reihe nach lesen muss/soll, weil die wichtigsten Entwicklungen und Veränderungen der vorherigen Bände in den Fortsetzungen eingearbeitet sind und sollte man außerhalb der Reihe lesen, nicht alles verstehen wird und das Buch so nicht zur Gänze genießen kann.
Für mich stellte Venom ohne Frage einen neuen Höhepunkt der Reihe dar und Jennifer Esteps Können faszinierte und fesselte mich aufs Neue. Ich kann es nun kaum erwarten in Gins Welt zurück zu kehren.

Rating: A

Buchinfos:
Mass Market Paperback, 389 pages
Published September 28th 2010 by Pocket
ISBN 9781439148013
Series: Elemental Assassin #3

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.