Review: Drei Wunder by Alexandra Bullen

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Description:
Wenn du alles haben könntest, was würdest du dir wünschen? Stell dir vor, du hast alles verloren, was dir lieb und wichtig war. Du bist einsam und unglücklich. Und zu allem Überfluss auch noch unglücklich verliebt. In einen Jungen, der eine andere hat. Und dann bekommst du drei magische Kleider geschenkt, jedes von ihnen kann dir einen Wunsch erfüllen. Leider ist das mit dem Wünschen ist gar nicht so einfach. Denn kann gewünschte Liebe überhaupt echte Liebe sein? Eine Geschichte über die magischen Momente des Lebens direkt aus der Wunschschneiderei.


Review:
Von Teilnahmslosigkeit zu einem Leben, in dem man wieder Freude spüren kann. Olivia macht in Drei Wunder eine große gefühlsmäßige Entwicklung durch und wird fast zu einem neuen Menschen. Nicht mehr nur die Mitläuferin, Außenstehende und Schüchterne, sondern sie lernt neben anderen Charakteren bestehen zu können. Ein schwerer Schicksalsschlag hat ihr Leben und das ihrer Eltern von einer Minute auf die andere verändert. Um neu anzufangen sind sie in eine neue Stadt gezogen, doch Olivia fällt es nicht leicht loszulassen. Sie klammert sich an Erinnerungen und an „was wäre wenns“, wie es wohl jeder in dieser Situation machen würde.

Drei Wunder ist eine Geschichte voller Gefühl, mit einer Protagonistin, die mit sich selbst ausmachen muss wie ihr Leben weitergehen soll. Von ihren Eltern kann sie in dieser Situation kaum Unterstützung erwarten, sind diese damit doch selbst überfordert und kämpfen um ihr seelisches Überleben. Olivia wird hier zum Mittelpunkt dieser Welt, viele Szenen beschäftigen sich mit ihren Gefühlen, Ängsten und Träumen. Die Nebencharaktere sind zwar interessant gestaltet, können aber nicht wirklich überzeugen. Sie wirken eher wie Beiwerk, das nötig ist um die Geschichte facettenreicher zu machen. Der süße Typ, das beliebteste Mädchen an der Schule und der merkwürdige Nachbarsjunge – sie alle stellen neue Bereiche in Olivias Leben dar, die sie erst noch vereinen muss, sind dabei aber nach dem Klischee gezeichnet. Zudem geht der Großteil der Freundschaft von Seiten der anderen aus, Olivia muss nur noch zugreifen und wirkt damit für meinen Geschmack leider viel zu passiv. Andere Charaktere bestimmen den Weg, den sie geht und was sie macht, wobei das mit dem ersten Eindruck den man von ihr erhält nicht in Einklang gebracht werden kann.

Die Wünsche selbst spielen leider gar nicht so die Rolle, wie ich es mir vorgestellt hatte. Um ehrlich zu sein, hatte ich auf eine Geschichte wie „As You Wish“ gehofft, denn vom Konzept her hörte sich die Idee doch ähnlich an. In Drei Wunder helfen die Wünsche Olivia vielmehr dabei ihren Weg aus diesem Schmerz zu finden in dem sie sich befindet, Freundschaften zu schließen und Vertrauen in das Leben selbst zu finden. Sie lässt sich nicht zu irgendwelchen unbedachten Wünschen hinreißen, möchte mit diesen auch nicht die Welt verändern, sondern es sind ‚kleine’ Dinge, die sie sich von Herzen wünscht. Zumindest der Erste. Denn dieser hat noch den größten Einfluss auf sie, während der letzte den Abschluss ihres Weges darstellt. Offene Fragen haben sich mit diesem beantwortet und sie ist bereit nach vorne zu sehen.

Die gesamte Geschichte über war recht ruhig und ohne große Gefühlsausbrüche, erst das Ende hat mir Tränen in die Augen getrieben und mich ganz für sich eingenommen. Hier beweist Alexandra Bullen, dass sie es doch vermag ihre Leser in den Bann zu ziehen. Hatte ich zu Beginn des Buches eher den Eindruck nicht in die Geschichte zu finden, so konnte sich dieser zum Glück  nicht gänzlich bestätigen. Und doch kommt dieser Wandel an einer zu späten Stelle, man hat sich längst seine Meinung zu diesem Buch gemacht, von der man nur schwer wieder abzubringen ist.

Alles in allem ist dieses Buch die perfekte Unterhaltung für einen verregneten Nachmittag, wenn man sich nichts zu Anspruchsvolles wünscht. Für Jugendliche und Erwachsene zwar lesenswert, aber die ganze Geschichte hätte auch ohne die Wunschkleider bestehen können und würde sich damit in eine Reihe weiterer YA Bücher einreihen und sich von diesen kaum abheben. Ansonsten bleibt die Welt leider zu oberflächlich und unberührt. Die Autorin hat noch ein weiteres Buch geschrieben, in dem Kleider Wünsche erfüllen können (Drei Wunder zum Glück), wobei die Bücher inhaltlich aber nicht zusammen gehören. Einen kleinen Vorgeschmack auf die nächste Geschichte gab es zum Ende von Drei Wunder zu lesen, zu mir wird dieses Buch eher nicht finden, dafür konnte mich diese Geschichte hier zu wenig überzeugen.

Rating: C

Buchinfos:
Hardcover, 377 Seiten
Published August 4th 2010 by Fischer
ISBN 9783596854066
Series: Wish #1 (OT: Wish)

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen