Review: Blood Cross by Faith Hunter

Montag, 9. Januar 2012

Description:
The vampire council has hired skinwalker Jane Yellowrock to hunt and kill one of their own who has broken sacred ancient rules — but Jane quickly realizes that in a community that is thousands of years old, loyalties run deep... With the help of her witch best friend and local vigilantes, Jane finds herself caught between bitter rivalries — and closer than ever to the secret origin of the entire vampire race. But in a city of old grudges and dark magic, Jane will have to fight to protect both sides, even if no one will protect her.



Review:
Wer dachte, dass die Grundidee in Skinwalker schon interessant war, der darf auf jene in Blood Cross gespannt sein, denn die Autorin bringt hier noch einmal neue Elemente hinzu und erweitert so ihre erschaffene Welt. Faith Hunter hat diese Welt schon im Vorgängerband sehr komplex gestaltet und bringt mit den Hexen nun eine weitere Gruppe, mit der man noch nicht so vertraut war. Überhaupt wird diese Reihe immer vielschichtiger und wenn man die Möglichkeit hat, sollte man mit dem Lesen der Bücher nicht allzu lange warten. Da erst vor ein paar Tagen der 4. Teil der Reihe erschienen ist, ist das für Neueinsteiger wirklich kein Problem und am Besten liest man die Bücher relativ zügig nacheinander, um möglichst viele Informationen verarbeiten zu können. Ansonsten kann es hier leicht passieren, dass Details verloren gehen. Diese tauchen zwar im Laufe der Geschichte wieder auf, werden aber nicht zwingend bei der ersten Erwähnung auch genauer erklärt, sondern zum Teil erst später. Im Nachhinein wird man sich zwar wunderbar wieder zurecht finden, aber schon jetzt musste ich für mich feststellen, dass es nicht ganz so einfach war den Einstieg in diese Geschichte zu finden. Und dabei waren es bei mir nur wenige Monate seit ich Skinwalker gelesen habe.

Die Stärke von diesem Buch liegt sicherlich darin bereits Bekanntes zu vertiefen. Die Nebencharaktere, die im ersten Band so interessant waren, erhalten jetzt viel mehr Gefühlstiefe, Vergangenheit und auch Handlungsspielraum. Sie können neben Jane bestehen und ihre Geschichten sind ebenso interessant und spannend zu erfahren, auch wenn meine Vorliebe weiterhin bei Jane bzw. Beast liebt. Besonders Molly mit ihren Kindern treten hier stärker in den Vordergrund und können überzeugen und den Leser für sich einnehmen. Spielten Hexen im 1. Band der Reihe noch weniger eine Rolle, so treten sie jetzt mit in den Vordergrund und wir erfahren vielmehr über ihren Vergangenheit, ihre Geschichte, ihre Kräfte, aber auch über die Probleme mit den anderen Gruppen. Dass sie bei Letzteren einen ganz unterschiedlichen Stellenwert haben wird in Blood Cross sehr gut herausgearbeitet und ich hoffe, dass wir Molly samt Familie in den Fortsetzungen wieder sehen werden. Vor allem nach diesem Ende, das zumindest in dieser Hinsicht noch nicht ganz geklärt zu sein scheint. Wobei ich natürlich auch neugierig bin und mich frage, ob die Autorin noch auf weitere Gruppen so eingehen möchte. Für die Gesellschaft wäre das sicherlich interessant, in wie weit es dann aber von den eigentlichen Charakteren ablenken würde, könnte ich jetzt nicht sagen.

Die sich anbahnende Liebesgeschichte aus Teil 1 wird hier weitergeführt, auch wenn Leo diesmal daran weniger teilnimmt. Er muss erst noch die Vorgänge aus Skinwalker verarbeiten und seinen Weg aus der Trauer finden. Und auch wenn sein Handeln jetzt nachvollziehbar ist, habe ich das Knistern und die besondere Spannung zwischen ihm und Jane vermisst, sorgte sie doch für so manche tolle Szene. Ansonsten nimmt die Liebesgeschichte hier nicht Überhand, bleibt vielmehr ein nettes Extra, das der eigentlichen Handlung ihren Platz lässt. Falls sich das in der Fortsetzung aber wieder ändern sollte, wäre ich dem gegenüber sicherlich nicht abgeneigt, nein würde mich sogar darauf freuen Leo wieder öfters zu sehen und ihn näher kennen zu lernen. Aber lassen wir uns überraschen.

Insgesamt ist Blood Cross weicher als sein Vorgänger, zeigt uns verletzliche, weibliche und fürsorgliche Seiten an Jane, bringt uns damit auch mehr Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Zu Skinwalker bleibt es dennoch ein Unterschied, weil es weniger actionreich und rasant ist. Einigen Lesern könnte diese Fortsetzung zu wenig sein, wenn man bedenkt, was die Autorin hier vorgelegt hat. Andere werden diese Vertiefung lieben und es wird ihnen an nichts fehlen. Ich für meinen Teil war ganz zufrieden, auch wenn ich mir ein bisschen mehr Spannung gewünscht hätte. Für die Fortsetzung Mercy Blade erhoffe ich mir eine perfekte Mischung aus den ersten beiden Büchern, viel Spannung und Gefühl und auch mehr von Beast. Da Band 3 längst im Regal darauf wartet gelesen zu werde, möchte ich nicht zu lange damit warten und freue mich schon jetzt in die Welt von Jane Yellowrock zurück zu kehren. Die deutsche Übersetzung Skinwalker. Fluch des Blutes erscheint übrigens im März 2012, lässt also nicht mehr lange auf sich warten und verspricht weitere schöne Lesestunden.

Rating: B

Buchinfos:
Paperback, 321 pages
Published January 5th 2010 by Roc
ISBN 9780451463074
Series: Jane Yellowrock #2

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Ich habe mir nach dem Lesen deiner Rezension jetzt endlich mal den ersten Teil der Serie gekauft, der stand schon länger auf meiner Wunschliste. Hoffentlich wird mir die Serie so gut gefallen wie dir.

    AntwortenLöschen
  2. Hach, es freut mich, dass du dir das Buch jetzt gekauft hast und ich drücke dir wirklich die Daumen, dass es für dich nicht nur ein weiteres Durchschnittsbuch ist und es dich ebenso begeistern kann wie mich :)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.