Review: Whispers in the Dark by Maya Banks

Freitag, 16. März 2012

Description:
She came to him at his lowest point. The voice of an angel, a whisper in the dark. She's the only thing that gets Nathan Kelly through his captivity, the endless days of torture and the fear that he'll never return to his family. With her help, he's able to escape. But he isn't truly free, because now she's disappeared and he's left with an all-consuming emptiness as he struggles to pick up the pieces of his life. Did he imagine his angel? Or is she out there, needing his help as he'd once needed hers? Shea has been on the run from people who will stop at nothing to exploit her unique abilities. She never wanted to drag Nathan, who'd already suffered so much, into danger, but she doesn't have a choice so she reaches out to him for help. Finally face-to-face after having already formed a soul-deep bond in hell, their emotional connection is even more powerful than their telepathic one. Nathan refuses to consider ever letting her go again, but she worries they can never have a life free of the dangers that dog her every step. He'll protect her with his every breath, but can he convince her that they are meant to face these threats together?

Review:
Na wenn das mal nicht eine Überraschung war mit der man hier wohl nie gerechnet hat. Maya Banks hat mit der KGI Reihe seit dem ersten Band eine interessante neue Welt erschaffen, die durchwegs rasant und fesselnd war. Mit Whispers in the Dark bringt sie ein neues Element in die Reihe, das zumindest dieses Buch und das Nächste aus der Reihe hervorstehen lässt. Der paranormale Aspekt kam sehr überraschend, nie hätte ich damit gerechnet, dass Maya Banks darauf zurückgreifen würde, wo ihre Serie sich doch über den starken Suspense Anteil auszeichnet, dennoch hat sie ihn hier ins Spiel gebracht. Hat man sich von der Überraschung erstmal erholt wird man sehen, dass die besonderen Fähigkeiten zu den Charakteren eigentlich recht gut passen, aber sie auch ohne diese ausgekommen wären. Ich wäre von dieser Geschichte wohl weniger enttäuscht, wenn die Autorin mit diesem Aspekt nicht ausufernd umgegangen wäre und sich wirklich auf die eigentlichen Protagonisten von Whispers in the Dark konzentriert hätte. Geht man also mit dem Wissen, dass es sich hier um einen Paranormal Romance geht an das Buch heran, wird man es gleich viel mehr mögen. Ich hatte es nicht erwartet und mich vielmehr auf eine rasante, Gänsehaut und Nervenkitzel verursachende Story eingestellt. Diese bekommt man zwar auch geliefert, aber eben anders.

Das Buch beginnt sehr emotional und fordert den Charakteren alles ab. Man wird direkt mit Nathans Gefangenschaft und den Folgen derer konfrontiert und das ist keine leichte Kost. Wenn man nicht wüsste, dass Maya Banks auch humorvoll und unterhaltsam schreiben kann, so würden diese ersten Kapitel nicht davon zeigen. Die Stimmung ist eher düster, angespannt und gedrückt. Erst nach und nach wird sie lockerer, obwohl sie bis zum Schluss den ernsten Unterton behält. Das hat in erster Linie mit Nathan zu tun, den wir hier von einer ganz anderen Seite kennen lernen. Die Gefangenheit hat ihre Folgen und lässt ihn zu einem neuen Menschen werden, der auch mit dem Familientrubel so seine Probleme hat. Das heißt aber auch, dass wir von den übrigen  Mitgliedern der Familie weniger zu sehen bekommen, was der Geschichte aber keinen Abbruch tut. Shea und Nathan haben eigene Probleme und hier die Möglichkeit diese aufzuarbeiten und sich dabei kennen zu lernen. Jeder von ihnen wird im Laufe der Geschichte zu einer Stütze für den anderen und ihrer Kraft ist es zu verdanken, dass der andere durchhalten kann ohne sich selbst zu verlieren. Die beiden ergänzen sich perfekt und können sich auf einer tiefen Gefühlsebene begegnen, an der andere Charaktere lange arbeiten müssen. Shea ist stark und unabhängig, aber wenn sie Hilfe braucht ist sie bereit sie sich zu suchen und findet in Nathan einen Partner, dem sie in allen Punkten vertrauen kann. So extreme Situationen, wie jene in denen sich Nathan und Shea befanden, erschaffen innerhalb kürzester Zeit Vertrauen und eine Bindung, die man nicht vergessen kann.

Umso weiter die Geschichte voran schritt umso weniger mochte ich jedoch diese neuen Entwicklungen. Es scheint fast so, als wäre die Autorin nicht länger davon überzeugt, dass sie das Interesse ihrer Leser halten könnte, wenn sie nicht einen paranormalen Aspekt reinbringt. Mich hat die Handlung besonders zu Beginn sehr an eine Geschichte von Christine Feehan erinnert – nämlich an den Abschlussband der Drake Sisters Reihe Hidden Current, bei der sich die Protagonisten in einer ähnlichen Situation wieder finden –, was an sich gar nicht schlecht sein muss, weil mir die Grundidee sehr gut gefällt und mich anspricht, aber zum Schluss hin hat es mich immer stärker gestört, dass mehr und mehr Protagonisten diese bzw. eine besondere Gabe haben. Natürlich hätte die Handlung anders und ohne dieses Element aufgebaut werden können, die Charaktere sind stark und facettenreich, es hätte ihrer Geschichte nichts genommen und ich hätte das Buch ebenso gerne gelesen. War der Anfang also noch überzeugend, konnten mich die weiteren Verwicklungen nicht länger überzeugen. Maya Banks ist nun mal in anderen Genres verankert, die ihr mehr zu liegen scheinen.

Leichte Enttäuschung mischt sich zu meiner ansonsten guten Meinung von Maya Banks. Nichtsdestotrotz werde ich den nächsten Band rund um Rio und Sheas Schwester lesen (Echoes at Dawn, erscheint im Juli 2012), aber ich hoffe, Maya Banks kehrt danach zu dem zurück, was ihre Reihe eigentlich sein sollte. Nämlich Romantic Suspense und nicht Paranormal Romance. Für Fans der Reihe ist dieses Buch dennoch ein Muss und darf nicht ausgelassen werden. Allen anderen kann ich die Geschichte durchaus als Stand-Alone empfehlen oder in Verbindung mit dem nächsten Teil auch als Kurzserie, wenn man Maya Banks in diesem, für sie untypischen Genre kennen lernen möchte. Ihr Schreibstil bleibt weiterhin flüssig, die Seiten verfliegen nur so und viele Leser werden an diesem Buch ihre größte Freude haben, davon bin ich überzeugt.

Rating: C+

Buchinfos:
Mass Market Paperback, 333 pages
Published January 3rd 2012 by Berkley Sensation
ISBN 9780425246108
Series:  KGI #4

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Ich habe bisher die ersten beiden Bücher in der Serie gelesen, aber so richtig packen konnten mich die Geschichten nicht. Und dieses Buch hört sich ja nach einem gewagten Experiment an. Mal sehen was du vom nächsten Buch in der Serie halten wirst, ich warte mit dem weiterlesen erst noch einmal etwas ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, dann werden dir die Nachfolgebände noch weniger gefallen. Teil 1 hat mich begeistert und gefesselt, während der ersten Kapitel war ich den Tränen auch sehr nahe und das schafft nicht jedes Buch. Da haben es die Nachfolger natürlich schwieriger ;)
      Aber ich kann schon jetzt sagen, dass ich die Reihe aufgeben würde, wenn nach Rio und Grace weiterhin Para-Elemente vorkommen in den Geschichten. In dem Genre habe ich meine Lieblingsautoren und Maya Banks gehört einfach woanders dazu...
      liebe Grüße

      Löschen
  2. Von dem Buch habe ich jetzt schon so viele unterschiedliche Rezensionen gelesen - begeisterte, aber auch vernichtende. Ich bin bei der Reihe ja nach dem zweiten Band hängen geblieben, sie gehört aber immer noch zu denen, die ich wirklich gerne weiter lesen würde (ich glaube, das habe ich bei deiner Rezension zum letzten Teil auch schon geschrieben... *gg*).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* dann lies erstmal Teil 3, der gefiel mir noch ganz gut und wie gesagt, ich hätte 'Whispers in the Dark' sicherlich mehr genießen können, wenn ich gewusst hätte, worauf ich mich da wirklich einlasse. Mal sehen wie mir mit diesem Vorwissen der nächste Band gefallen wird, aber im Allgemeinen mag ich Maya Banks Bücher schon sehr gerne ;)

      Löschen
  3. mhhhhhhhh xD
    das klingt jetzt nicht so ganz nach
    einem buch für mich und das cover ist
    gräßlich! x)
    aber gute punkte nennst du da in deiner rezi,
    sodas ich weiß, das ich es nicht lesen muss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das Cover ist so ein Klassiker unter den englischen Romantic Suspense Büchern. Nicht wirklich überragend, aber man weiß auf den ersten Blick warum es geht. Naja, normalerweise *g* mit der Entwicklung hier konnte ja niemand rechnen, aber die ersten Bände ihrer Reihe mochte ich schon und die Reihe wird demnächst ja auch übersetzt.
      Aber diese Entwicklung ist wirklich nicht für jeden was :)

      Löschen