Review: Nauti Boy by Lora Leigh

Mittwoch, 2. Mai 2012

Description:
Too weak to resist young Kelly Benton's attempts at seduction, Rowdy Mackay left home eight years ago. Duty as a U.S. Marine put a safe distance between temptation and the nubile Kentucky vixen. Now he's back home and ready to engage in the kind of erotic games that have earned him and his two cousins a Nauti-boy reputation in three counties. Once it was Kelly's dream too-to feel the heat of the boy she desired. But an attack from a stalker still on the prowl has left Kelly terrified of a man's touch. Now as fear and desire converge, Rowdy fights to save her from the deadly threats of a stranger, to rid her of her demons, and to satisfy a hunger more powerful than either can imagine.

Review:
Mit Nauti Boy wagte ich meinen ersten Schritt in Richtung Romantic Suspense / Erotic Romance von Lora Leigh. Bis dahin kannte ich nur ein paar ihrer Breed Bücher, aber diese konnten mich begeistern und so wollte ich auch dieser Reihe eine Chance geben. Und ich sollte es nicht bereuen, denn wie schon lange nicht mehr konnte mich diese Geschichte fesseln. Ich hatte um Romantic Suspense Bücher lange Zeit einen Bogen gemacht, weil ich mit ihnen nichts mehr anfangen konnte. Für mich war meistens die Spannung nicht vorhanden, es gab kein Geheimnis zu lüften und keinen überzeugenden Gegenspieler. Das war hier jedoch nicht der Fall und Lora Leigh hat mit Nauti Boy mein Interesse für dieses Genre wieder geweckt. Dazu kommt die Tatsache, dass ihre Bücher immer sehr erotisch und in diesem Bereich auch stark ausgeprägt sind. Das heißt, dass so einige Sexszenen vorkommen und es heißt hergeht, wenn man das von Anfang an nicht mag, dann ist man an dieser Autorin wohl falsch.

Kelly und Rowdy fühlten sich schon lange zueinander hingezogen. Doch Rowdy hielt Kelly für zu jung und er hielt es besser auf Abstand zu gehen und die Stadt zu verlassen. Doch vergessen konnte er Kelly nie und so kehrt er acht Jahre später in seine Heimatstadt zurück um Kelly endlich für sich zu beanspruchen. Seine Cousins Dawg und Natches wusste von seiner Faszination um Kelly und haben die letzten Jahre versucht sie zu beschützen. Doch was Rowdy niemand erzählt hat ist, dass dies nicht immer möglich war und Kelly nicht nur verfolgt, sondern fast vergewaltigt wurde. Verständlicherweise hat sie sich darauf hin in sich selbst zurückgezogen und lässt niemanden mehr an sich heran. Auch vor Rowdy schreckt sie erst zurück und nur dank des Vertrauens, dass sie vor seinem Weggehen aufgebaut hatten ist es ihr möglich sich ihm gegenüber zu öffnen. Während sie sich nun näher kommen ist ihnen jedoch keine Ruhe gegönnt und die Mackays machen sich gemeinsam auf die Suche nach dem Stalker. Kelly soll endlich zur Ruhe kommen und nicht länger in ständiger Angst leben müssen. Zudem fühlt sich der Stalker wohl von Rowdys Auftauchen bedroht, denn seine Angriffe werden immer direkter und nehmen zu. Es bleibt definitiv spannend, wer hinter den Angriffen steckt und wir dürfen gespannt mitverfolgen wie die drei Cousins ihm das Handwerk legen.

Wie man es von Lora Leigh gewohnt ist spielen erotische Szenen in ihren Büchern eine große Rolle und unabhängig von den Geschehnissen oder der Vergangenheit der Charaktere ist das auch hier der Fall. Die Szenen zwischen Rowdy und Kelly sind keinesfalls zahm oder vorsichtig. Rowdy bedrängt Kelly nicht, aber sind sie einander erst näher gekommen sprüht es nur so vor Funken und es gibt kein Halten mehr. Manchen Lesern wird der nächste Aspekt nicht ganz so gefallen, darum möchte ich ihn hier erwähnen. Der Ruf eilt den Cousins voraus und ist stadtweit gut bekannt: Rowdy, Dawg und Natches können auf eine aktive sexuelle Vergangenheit zurückblicken und ihre Vorliebe ist es ihre Frauen mit den jeweils anderen beiden zu teilen. So war es zumindest in der Vergangenheit, aber Leser sollten davon nicht abgeschreckt werden. Obwohl Rowdy glaubt, auch Kelly mit Dawg und Natches teilen zu wollen, wird es nicht geschehen. Denn Rowdy ist ein wenig eifersüchtig und sehr  besitzergreifend, am Besten sollte kein anderer Mann 'seine' Kelly ansehen, von berühren ist gar nicht die Rede. Kelly weiß zwar um Rowdys vergangene Vorlieben und um den Ruf der drei Bad Boys und sie setzt sich gedanklich durchaus mit diesem Thema auseinander, kann es schlussendlich aber auch nicht mit ihren Vorstellungen und Vorlieben vereinbaren. Damit wird dieses Thema in der Nauti Reihe zwar angesprochen, aber nicht weiter verfolgt, da sich die anderen Protagonisten ebenso besitzergreifend erweisen und ihre Frauen nicht aus den Augen lassen wollen, geschweige denn in 'fremde' Hände.

Für mich stellt Nauti Boy einen schönen und interessanten Auftakt dieser Reihe dar, die ich definitiv weiter lesen werde. In ihr steckt noch viel Potential und Charaktere, die ich gerne näher kennen lernen würde. Denn mit den Mackays ist es nicht getan und die Autorin hängt an die drei Bad Boys noch zwei Bücher an, sodass die Reihe aktuell fünf Bücher umfasst. Zum Glück befinden sich bis auf das Aktuellste alle in meinem Regal, so brauche ich nicht lange warten und kann spontan die Fortsetzung lesen, wenn mich der Gedanke an eines der Bücher von Lora Leigh nicht loslässt. Wer Romantic Suspense gespickt mit viel Erotik mag, der wird an Lora Leigh seine große Freude haben und all jenen kann ich dieses Buch wirklich empfehlen.

Rating: B-

Buchinfos:
Paperback, 304 pages
Published November 3rd 2009 by Berkley
ISBN 9780425231128
Series: Nauti #1

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Wow, eine schöne Review hast du da geschrieben :-) Echt klasse :-) Vielen Dank für deinen netten Kommentar auf meinem Blog, zu den Fotos meines Bücherregals :-)
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  2. Mein Liebling ist der Band um Janey und Alex ..da wirds richtig dramatisch :-) Hach, ich mag die Reihe ..

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist die Geschichte rund um Natches einen Tick besser angekommen und mein Favorit der Reihe bis jetzt ;) Aber ich erwarte mir von Rogues Buch noch ein bisschen mehr, wobei ich das erst noch lesen muss *g* Aber dramatisch wird es wirklich noch!
      liebe Grüße

      Löschen
  3. Viel Spaß mit den Nautis! ;) Ich habe die vor einigen Jahren mal gelesen und dann auch noch die Men of August Serie ... im Grunde hat Leigh immer die gleichen Muster/Bausteine die sie zusammensetzt, auf Dauer wird das leider etwas langweilig, daher habe ich schon ewig keins mehr von ihr gelesen. Ich mochte die ersten Bücher ihrer SEALs und Elite Ops. Die Breeds sind mir zu unübersichtlich ich kenne nur ein paar. "Elizabeths Wolf" ist da mein Favorit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön langsam merke ich auch, dass ich eine Pause brauche, aber die letzten Wochen war ich wirklich im Lora Leigh Fieber. Wobei ich auch alle Reihen quer durch gelesen habe und sich da das Muster doch ein bisschen unterscheidet.
      Und die Elite OPs finde ich auch toll - ich bin da wirklich froh, dass ich noch nicht alle Bände kenne. Da warten noch einige schöne Geschichten auf mich :)
      liebe Grüße

      Löschen
  4. Tolles Review! Kommt gleich auf die Wunschliste, ziemlich weit oben! :-)

    AntwortenLöschen
  5. O.O

    Oh oh... der Plot reizt mich und schreckt mich zugleich ab. Männer, die sich ihre sexuellen Errungenschaften teilen. Ich weiß nicht, ob mir DAS gefallen könnte. Nicht nach meinen Erlebnissen mit FSoG. *brrr* (Wahrscheinlich les ich deshalb jetzt schon weiter an der Pride-Serie von Shelley Laurenston - muss ich wenigstens regelmäßig lachen).

    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mandy :)

      das braucht dich aber eigentlich nicht abschrecken. Diese Vorliebe haben sie in ihrer Vergangenheit ausgelebt, aber sobald Rowdy nach Somerset zurück kehrt gibt es keine solche Szene mehr. Es wird zwar immer wieder angesprochen und die Charaktere setzen sich auch damit auseinander, aber die Protagonistin kann sich nicht darauf einlassen und danach spielt es in der Reihe keine Rolle mehr. Wir werden nämlich später erfahren, dass es den anderen Cousins genau so geht und sie ihre Frauen lieber für sich alleine haben ;)

      liebe Grüße, Melli

      Löschen
  6. Wie auch schon bei den anderen Büchern, die du vorstellst, erst wird selber gelesen und dann kommen deine Reviews dazu dran. Habe mir gestern diesen Teil bestellt und bin schon sehr gespannt drauf :) Aber wenn du ein B vergibst, kann es gar nicht schlecht sein, da du zum Teil härter bewertest als ich.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach ich meistens auch so, dass ich die Rezensionen erst danach lese. Außer es handelt sich um ein Buch, bei dem ich zwiegespalten bin und nicht weiß, wie ich mich entscheiden soll. Da können Rezis hilfreich sein :)

      Ich wünsch dir viel Spaß beim Lesen und ich würde mich freuen, wenn ich dich mit meiner Begeisterung anstecken kann *hände reib* ;)
      liebe Grüße

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.