Review: Nauti Dreams by Lora Leigh

Freitag, 4. Mai 2012

Description:
Natches Mackay separated himself from his family years ago, except for the two cousins who gave him the only family he’d known. Now he’s being dragged back into his father’s life in ways that could destroy him and the one woman who tempts him beyond reason: Government Agent Chaya Dane, who has fought to put her own past behind her. A mission in Somerset, Kentucky, brings her back into the dreams of Natches—and into the shadows cast by his father, suspected in the theft of government missiles. And it could cost Chaya more than she ever imagined.


Review:
Nauti Dreams ist der mittlerweile dritte Teil der Nauti Reihe und bringt uns endlich Natches näher, den ich schon seit Band 1 sehr interessant fand und über den ich unbedingt mehr erfahren wollte. Während mir Nauti Boys ganz gut gefallen hat und ich von Nauti Nights etwas enttäuscht war, hatte ich mir von diesem Band doch mehr versprochen. Und Lora Leigh enttäuscht ihre Leser wirklich nicht, denn schon nach wenigen Seiten wird einem klar, dass sie uns bezüglich Natches während der vorherigen Bücher etwas in die Irre geführt hat. Damit hebt sich Nauti Dreams im Vergleich zu seinen Vorgängern eindeutig ab und stellt mein bisher liebstes Buch der Reihe dar. Die Charaktere haben von Anfang an ein sehr intensives und vertrauliches Verhalten. Man merkte es ihnen im Vorgängerband nicht an, dass sie sich schon so gut kannten, aber hier zeigt sich deutlich, wie sehr sie sich zueinander hingezogen fühlen. Dazu kommen heiße und erotische Szenen, wie man sie von Lora Leigh bereits gewohnt ist und die auch hier nicht enttäuschen. Dennoch verändern sie sich, bleiben prickelnd wie eh und je, aber es kommt ein zusätzlicher Aspekt hinzu, den man so in den anderen Büchern nicht wahrgenommen hat. Beide Charaktere legen sehr viel Gefühl in ihre Beziehung und bringen diese Reihe auf ein neues emotionales Level, dass die anderen Bücher noch nicht hatten. Zumindest konnte mich von denen keines so für sich einnehmen, wie es bei Nauti Dreams der Fall war.

Natches war eine wahre Überraschung mit der ich absolut nicht gerechnet hätte. In den ersten Bänden der Reihe wird er als verschlossen und in sich gekehrt gezeigt. Als ein Mann, der so einiges gesehen hat und nun die Grenze zwischen Gut und Böse ausreizt. Alle drei Cousins waren und sind dafür bekannt in der Vergangenheit ihre Frauen im Bett und außerhalb gerne miteinander zu teilen. Nun da Rowdy und Dawg ihr Glück gefunden haben, dabei aber sehr besitzergreifend sind und ihre Frauen eben nicht teilen wollen, fragen sie sich, wie Natches damit umgehen wird und ob er es verkraften kann. Sie hatten das Gefühl, dass sie ihm damit Stabilität gaben und fürchten ihn nun zu verlieren. Dass das so nicht der Fall war zeigt sich in Nauti Dreams. Denn Natches gibt zu schon seit längerer Zeit nicht mehr dieses Bedürfnis zu verspüren und er nur seinen Cousins zuliebe den Anschein gewahrt hat, aber nicht mehr mit dem Herzen dabei war. Denn das hatte eine Frau für sich gewonnen, während er sie aus ihrer Gefangenschaft im Irak befreien konnte. Sie verbrachten nur eine kurze intensive Zeit miteinander und sollte sie beide stark beeinflussen. Chaya muss während dieser Zeit einiges erfahren und verarbeiten und brauchte dafür Zeit und Abstand. Fünf Jahre sind seitdem vergangen bis sie nach Somerset, Kentucky, und damit zu Natches zurückkehrt, der sie nun nicht erneut gehen lassen möchte.

Was mir bei Nauti Dreams weniger begeistern konnte war der Suspense Anteil an der Geschichte. Sie ist zwar durchaus gut aufgebaut, aber die Lösung dieses Konflikts erschien mir dann doch zu einfach für die Verhältnisse. Da traut man dem Bösewicht so vieles zu, aber die Hinführung zur Lösung, als auch die Umsetzung dieser hätte besser ausformuliert werden können. Wenn nach wenigen Momenten alles zu Ende ist, zeigt das nicht von einem guten Aufbau der Hintergrundhandlung. Dafür wird das Ende aber durch einen sehr guten, spannenden und fesselnden Einstieg in die Geschichte ausgeglichen. Denn die Zeit im Irak, Chayas Gefangenschaft, ihre Rettung und die Zeit danach stellt Lora Leigh ergreifend und packend dar. Man fiebert mit ihnen mit und steht unter ständiger Anspannung. Mit diesem Beginn hatte es das gesamte Buch leichter meine Aufmerksamkeit zu bekommen und ich wartete gespannt, ob es erneut solch einen Spannungshöhepunkt geben würde.

Alles in allem hat Lora Leigh hier ein durchaus überzeugendes Buch geliefert. Es ist nicht nur spannend und fesselnd, sondern auch einfühlsam und emotional. Und das bei Charakteren, denen ich das vorher nicht zugetraut hätte. Bei Charakteren, die stark und unabhängig sind und nach außen hin nie zugeben würden, dass sie Hilfe benötigen. Aber der jeweils andere wurde für sie zur Stütze und hier können sie sich endlich fallen lassen. Das Ende stellt einen wirklich schönen Abschluss dar, der noch einmal gefühlsvoll wird und dabei nur leicht übertrieben wirkt. Rowdy, Dawg und Natches sind zusammen aufgewachsen, fast wie Brüder und diese enge Bindung übernehmen ihre Frauen zum Schluss hin. Wie sie das machen werde ich an dieser Stelle nicht verraten, nur so viel sei gesagt: einerseits hat es zu dieser Gruppe gepasst, andererseits fand ich es leicht überzogen. Aber es tut dem Buch sicherlich keinen Abbruch und wäre die Reihe mit Nauti Dreams beendet gewesen, hätten wir hier den perfekten Abschluss. Noch stehen aber einige interessante Charaktere aus, die aus dem direkten Umfeld der Mackays stammen und ich freue mich schon darauf nach Somerset zurück zu kehren.

Rating: B+

Buchinfos:
Trade Paperback, 340 pages
Published August 5th 2008 by Berkley Trade
ISBN 9780425219515
Series: Nauti #3

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Argh, du hast es geschafft, ich stehe sooooo was von kurz davor mir einen Leigh zu bestellen, aber bedauerlicherweise lässt das mein diesmonatiges Budget nicht zu, da noch ein paar größere Geburtstage und Rechnungen ausstehen. T.T Vielleicht im nächsten Monat...

    Ansonsten hast du mir Natches mit deiner leidenschaftlichen Beschreibung richtig schmackhaft gemacht. Bisher wirkt er von der Charaktertiefe her als der am ansprechendeste Charakter. Bin gespannt. Wirklich, böse Melli, böse. ;)

    Beim Suspense-Teil könnte man ja jetzt spekulieren, dass er absichtlich etwas kurz geraten sollte, damit die Autorin mehr Raum für die Figuren hat. Aber das kann ich ja nur als bisher Nicht-Leigh-Leser nur spekulieren. :D

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße, Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder gerne ;)

      Und die Aktion ist ja noch am Anfang, ich werde noch weitere Reihen und Bücher vorstellen und vielleicht ist da auch noch was dabei *g*

      Wegen dem Suspense Plot - das kommt bei der Autorin leider überwiegend vor, aber bei manchen Geschichten wünscht man sich einfach mehr und bei anderen ist man zufrieden.

      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende :)
      liebe Grüße, Melli

      Löschen