Review: Nauti Nights by Lora Leigh

Donnerstag, 3. Mai 2012

Description:
James "Dawg" Mackay has lusted after sweet Crista Jansen for years. Just as many as she's spent running from him - and from that dangerous attraction that shot like a spark through her whole body. But for Crista, running isn't an option anymore because Dawg's got a plan. It's kind of low-down. And kind of hot. Blackmail is a dirty word, but Dawg will use it if that's what it takes to get Crista where he wants her. His hunger is too hard and fierce not to. He doesn't realize that Crista has a longing, too. She knows what he's up to, what he's capable of. He didn't get that nickname for nothing. And before the night is through, Crista's going to make him work for it.

Review:
Mit Nauti Nights (übrigens der Name von Dawgs Hausboot) haben wir hier den zweiten Teil der Nauti Reihe vor uns. Sowohl Dawg als auch Crista sind wirklich interessante Charaktere, haben aber hier kaum die Möglichkeit sich richtig zu entfalten. Damit bleibt der Eindruck, den ich von ihnen bekam leider lange ein oberflächlicher und erst mit der zweiten Hälfte des Buches hat sich das geändert. Dawg muss immerzu an Crista denken, möchte sie verführen und für sich gewinnen, sie jedoch weist ihn immer wieder zurück. Und das mit durchaus gutem Grund. Denn sie möchte nicht wieder so verletzt werden, wie es bereits vor gut acht Jahren der Fall war. Eine Nacht hat sie Dawg damals geschenkt, an die sich dieser nicht erinnern kann, nur in Auszügen davon träumt. Doch ihre Zurückhaltung hat nicht nur damit zu tun, die Gründe dafür gehen viel tiefer und sie weiß, wenn sie sich erst wieder auf ihn einlässt wird sie nicht mehr loslassen können. Damit hat er es bei ihr natürlich nicht leicht und als Crista in Schwierigkeiten gerät nutzt er das zu seinem Vorteil aus.

Crista hat mir sehr gut gefallen und war mir gleich sympathisch. Die Gründe für ihr Verhalten wurden gut dargestellt und waren nachvollziehbar. Anders war es da bei Dawg, den ich lange nicht verstehen konnte. Es schien so, als wolle er sie nur ins Bett bekommen und auch für Erpressung ist er sich nicht zu schade. Und genau wegen diesem Aspekt fällt die Wertung des Buches so aus. Die Erpressung war zwar für den Einstieg ganz nett und hat Dawg die Möglichkeit gegeben näher an Crista zu kommen, aber er hat es damit dann doch einen Tick zu weit getrieben. Crista fühlte sich zu ihm hingezogen und wäre auch ohne den Druck bei ihm geblieben. Dawg hätte da etwas mehr Vertrauen zeigen können und zumindest diesen Part früher aufklären können. Er hat die Erpressung zwar nur vorgeschoben und hätte die Drohung nie wahr gemacht, dennoch blieb die Erpressung nicht ganz so harmlos für Crista, die auch Opfer bringen musste, die von Dawg gar nicht als solche gesehen wurden, sondern vielmehr als Selbstverständlichkeit. Und diese Charaktereigenschaft störte mich sehr und machte Dawg nicht grade zu einem Helden, den man gerne hat.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger hat mir Nauti Nights weniger gut gefallen. Zum einen liegt das an Dawg, zum anderen fühlte ich mich beiden Charakteren nicht so stark verbunden. Normalerweise schaffen es die Welten von Lora Leigh mich zu fesseln und ich möchte ihre Bücher kaum aus der Hand legen. Hier war das leider nicht der Fall. Ich habe das buch zwar gerne gelesen, aber es konnte mich nicht so begeistern, wie es bei anderen der Fall war. Das mag daran liegen, dass ich viel neugieriger auf Natches bin, aber auch weil ich mit den Namen Dawg nicht viel anfangen konnte. Was an James so falsch sein soll, will mir nicht in den Kopf und wenn Dawg erwähnt wurde kam ich immer wieder ins Stocken.

An erotischen Szenen mangelt es auch diesem Buch nicht und dieser Aspekt ist fast schon stärker ausgeprägt als der Suspense Anteil. Letzter hat mir jedoch sehr gut gefallen, es war spannend und zum Teil auch überraschend. Crista wurde hier in eine Situation hinein manövriert, die ihr das Leben extrem schwer macht, während Dawg alles versucht sie daraus zu halten und die wahren Schuldigen sucht. Die Auflösung kann man sich zwar ansatzweise vorstellen, dennoch bleibt es bis zum Ende interessant. Der Schluss nimmt dann noch einmal an Tempo und Action zu. Und hier ist es auch, wo die Autorin mich wieder stärker für dieses Buch begeistern konnte. Einer jener Momente, in denen ich Dawg wirklich mochte und man ihm alles vergibt, nämlich als er Crista das Geschenk in den Bergen zeigt. Hach, das war wirklich schön, weil es auch zeigt, dass er es von Anfang an nicht nur auf den Sex abgesehen hat, sondern sich Crista gegenüber tiefer verbunden fühlte. Die Neugierde auf Band #3 ist aber weiterhin sehr groß und darum wird es nicht lange dauern, bis ich Natches Geschichte lesen werde. Er verspricht ein interessanter Charakter zu werden und man möchte natürlich erfahren, ob die Sorgen von seinen Cousins ihn betreffend wirklich begründet sind. Lora Leigh kann mich jedenfalls auch mit dieser Reihe begeistern und ich werde sie gerne weiterverfolgen.

Rating: C

Buchinfos:
Trade Paperback, 344 pages
Published November 2007 by Berkley HEAT
ISBN 9780425217405
Series: Nauti #2

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen