Review: Demon from the Dark by Kresley Cole

Dienstag, 26. Juni 2012

Description:
Malkom Slaine: tormented by his sordid past and racked by vampiric hungers, he’s pushed to the brink by the green-eyed beauty under his guard. Carrow Graie: hiding her own sorrows, she lives only for the next party or prank. Until she meets a tortured warrior worth saving.
In order for Malkom and Carrow to survive, he must unleash both the demon and vampire inside him. When Malkom becomes the nightmare his own people feared, will he lose the woman he craves body and soul?



Review:
Mittlerweile ist diese Reihe sehr weit fortgeschritten und man möchte fast meinen, dass irgendwann Langeweile aufkommt und einem weder die Charaktere noch der Plot fesseln kann. Nicht so bei Kresley Cole, die mich (meistens) mit ihren Büchern aufs Neue überraschen kann und auf deren Geschichten ich mich immer freue. So war es auch hier der Fall, nachdem das Ende des vorherigen Buches schon die Richtung vorgab und es gar nicht möglich war keine Neugierde aufkommen zu lassen. Das Konzept des jungfräulichen Helden ist zwar innerhalb dieser Reihe keine Neuheit, aber in Demon from the Dark doch anders gestaltet, sodass ich mich daran nicht störte. Als Ausgleich dazu ist die Protagonistin aufgeweckt und weltgewandt, gewinnt ihre Energie sogar aus den Glücksgefühlen anderer.

Die Interaktion zwischen Malkom und Carrow ist anbetungswürdig und herzergreifend. Sie verstehen den anderen kaum und auch die Gestik will nicht ganz so funktionieren wie man sich das wünschen würde. Dennoch kommen sie sich näher und lernen einander kennen. Malkom ist ein wirklich charmanter Neandertaler, der mit seiner wenig fein geschliffenen Art trotzdem Frauenherzen für sich gewinnen kann. Seine Handlungen sind instinktiv und dadurch viel ehrlicher. Er hat klare Ziele vor Augen und sieht den Weg dorthin einfach und unkompliziert. Wäre da nicht Carrow und die Geschichte um sie herum, wäre die Handlung relativ rasch vorbei gewesen. Carrow wird dank Malkom fast ein wenig in der Zeit zurückversetzt. Moderne Gegenstände sind Malkom fremd und er muss erst lernen mit einigen von ihnen umzugehen. Dazu kommt, dass er kaum Kontakt zu anderen hat und seine Smalltalkkünste nicht vorhanden sind. Da kann man ja nur von Glück reden, dass die beiden lange Zeit für sich bleiben und sich während dieser ganz auf sich konzentrieren können.

Unser Held hatte es in seinem Leben nie einfach, was Liebe ist hat er nie erfahren und auch Freundschaft sieht er in einem vorsichtigen Licht. Denn er ist von Menschen, die ihm etwas bedeuten zu oft verraten worden um nun vertrauen zu können. Damit ist er ein tortured hero, den man sofort in sein Herz schließt. Malkom wird im Laufe der Geschichte in eine für ihn ganz neue Welt hineingeworfen und ich hätte ihn hier gerne länger begleitet und mit ihm viele Dinge neu entdeckt. Leider übergeht die Autorin das ein wenig und schließt den Kreis auch nicht mit dem Ende. Die einzige Hoffnung, die bleibt, ist, dass wir ja alte Charaktere in dieser Reihe immer wieder treffen. Auf so ein Wiedersehen setze ich auch bei Malkom, der sich jetzt als ungewöhnlicher Charakter unter anderen Vertretern der Lore findet und sich in dieser Gruppe erst noch zurecht finden muss. Und das möchte ich auf keinen Fall versäumen und hoffe dementsprechend, dass wir zu diesem Paar zurückkehren.

Wie ich bereits gesagt habe liegt in der ersten Hälfte der Blickwinkel überwiegend auf Malkom und Carrow, erst mit der zweiten Hälfte kommen verstärkt andere Charaktere hinzu und das Tempo der Handlung nimmt dann erst zu. Die Welt wird fast auf den Kopf gestellt, die Ereignisse überschlagen sich, aber Kresley Cole bewahrt den Überblick und führt den Leser gekonnt durch diesen Wechsel. So hat man das Gefühl den Blick auf das Gesamte zu behalten und nichts zu versäumen. Die Sichtweisen vermehren sich, das ist aber eindeutig positiv zu sehen. Im Vergleich zu seinem Vorgänger hat mir diese Geschichte wieder sehr gut gefallen und das Ende verspricht eine weitere brisante Geschichte, bevor wir Lothaire besser kennen lernen dürfen. Mich konnte Kresley Cole mit Demon from the Dark überzeugen, was überwiegend dem männlichen Protagonisten zu verdanken ist, wie man meiner Schwerpunktlegung der Rezension anmerken kann, und meine Begeisterung für diese Reihe neu wecken. Da die Bücher auch relativ zeitnahe übersetzt werden (dieser Band erscheint übrigens als Sehnsucht der Dunkelheit bereits im kommenden Oktober!) kann ich die Reihe nur jedem empfehlen, wenn man paranormale Geschichten mag dann gibt es keine Ausrede, warum man diese Reihe hier noch nicht gelesen hat!

Rating: B+

Buchinfos:
Paperback, 430 pages
Published August 24th 2010 by Pocket Books
ISBN 9781439123126
Series: Immortals After Dark #9

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Sehr schön! Du machst mir langsam richtig Lust, diese Reihe alsbald fortzusetzen. Aber momentan habe ich einfach genügend andere Sachen im Kopf. ^^

    Hm. War Carrow nicht die Hexe? Beste Freundin von Mari (Bowens Gefährtin)? *grübel* Bei sovielen Charakteren hab ich schon fast das Gefühl, man könnte leicht den Überblick verlieren...

    Liebe Grüße
    animasoul

    AntwortenLöschen
  2. Genau das ist sie! Und ich muss gestehen, dass ich sie zuerst gar nicht zuordnen konnte *hust* wenn nicht erwähnt worden wäre wer sie ist weiß ich nicht wann ich von selbst darauf gekommen wäre... aber es ist auch schon lange her, dass ich Maris Geschichte gelesen habe und andere Bücher aus der Reihe sind mir einfach besser in Erinnerung geblieben ;)

    Wo in der Reihe bist du denn stehen geblieben?

    Ich schick mal ganz liebe Grüße zurück :) und die Antwort auf die Email kommt wohl erst heute Abend, weil ich gleich wieder los muss...

    AntwortenLöschen
  3. Hach, ich freue mich sooo sehr auf die Übersetzung, kanns kaum erwarten. :)

    Übrigens, ich habe "Im Bett mit einem Highlander" gleich bestellt, und heute ist es bereits angekommen. Nochmals vielen Dank für deinen Tipp. :))

    LG, Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du machst ja wirklich keine halben Sachen und bestellst direkt - es freut mich natürlich ungemein, dass ich mit meiner Rezension so begeistern kann und das auch noch zu einem Genre, das es bei mir in den letzten Jahren nicht einfach hatte! Umso neugieriger bin ich jetzt auf deine Meinung dazu, weil ich da wirklich keine Vergleichsmöglichkeiten zu anderen historischen Büchern habe :)
      Hab viel Spaß beim Lesen und ich hoffe, es gibt dann auch eine Rezension dazu.
      liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Vielen Dank. Ich denke, dass ich das Buch demnächst lesen werde und eine Rezension werde ich sicherlich auch verfassen.

      Ein schönes Wochenende und liebe Grüße!

      Sylvia

      Löschen
  4. Ich habe ein Forum für alle Fans von den Kresley Cole Büchern eröffnet es steht zwar noch am Anfang doch ich würde mich über euren Besuch freuen
    http://kresleycole4ever.yooco.de/

    AntwortenLöschen