Review: The Edge of Courage by Elaine Levine

Donnerstag, 7. Juni 2012

Description:

Haunted by memories he cannot reach, stalked by an enemy bent on revenge… Rocco Silas has come home to Wyoming after long years as a Red Team operative in Afghanistan. It isn't easy returning to civilian life, especially burdened as he is with a staggering case of PTSD or hunted as he is by an enemy determined to seek an eye-for-eye--neither of which can he battle until he confronts the truth of what happened one fateful day in the high mountain ranges of the Hindu Kush. She alone holds the key to his sanity… Mandy Fielding's dream of opening a therapeutic riding center on her family's ranch is almost within her grasp--until she hires Rocco Silas, a dangerous ex-Spec Ops friend of her brother's. His haunted eyes and passionate touch promise a love she never dared believe possible. Can they confront the truth of his past and build a future together or will the enemy stalking him destroy them both?

Review:
‚The Edge of Courage’ war ein absoluter Spontankauf, eine Bloggerin hatte es vorgestellt und danach hatte ich es mir nicht nur sofort gekauft, sondern Minuten später schon mit dem Lesen begonnen. Ausschlaggebend für diese Aktion war auch der Preis des ebooks, der unschlagbar war und bei dem ich nicht lange überlegen musste. Da hätte ich auch einen Fehlkauf riskiert, was aber zum Glück nicht der Fall war. Denn innerhalb kürzester Zeit hatten mich die Charaktere und die Geschichte gefesselt und ich war überrascht, wie sehr es mich doch mitreißen konnte.

Bei diesem Buch könnte man direkt sagen, dass es sich in zwei Hälften unterteilt. In der ersten Hälfte stehen Rocco und Mandy eindeutig im Vordergrund. Sie sind es, die die Geschichte dominieren und das Buch zu einem so besonderem Lesevergnügen machen. Rocco hat mich PTSD zu kämpfen und verliert sich immer wieder in Halluzinationen. Unter einem Vorwand wird er von einem Freund zu Mandy gebracht und soll eigentlich sie beschützen bzw. herausfinden was hinter so manch merkwürdigem Ereignis steckt, die in Summe gesehen zu einer Gefahr für Mandy werden könnten. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen, aber Rocco hält noch lange Distanz zu Mandy, eben weil er oft die Realität nicht erkennen kann und Mandy damit nicht belasten möchte. Mandy wiederum behandelt Rocco wie ein verletztes Tier – sie nähert sich im langsam, aber mit einer sanften Stimme und zarten Berührungen verankert sie ihn in dieser Welt und gibt ihm so ein bisschen was von seinem Leben zurück. Diese Momente stehen über die ersten 130 Seiten also im Mittelpunkt und zeigen ein gefühlvolles Bild der Charaktere. Hier ist die Handlung noch eine emotionale und ruhige, Emotionen bestimmen das Handeln der Protagonisten, die sich einander langsam nähern und dabei eine starke Bindung eingehen. Roccos Verletzlichkeit und innerer Zwiespalt wurde von der Autorin sehr gut dargestellt, ebenso wie er sich in Mandys Gegenwart fühlt. Sie wird zu einem sicheren Hafen für ihn und gibt ihm die Möglichkeit zur Genesung.

In der zweiten Hälfte von ‚The Edge of Courage’ ändert sich die Geschichte grundlegend. Es treten zusätzlich viel mehr Charaktere auf und fast jeder von ihnen möchte zumindest für einen Moment in den Vordergrund treten. Damit erweitern sich die Erzählperspektiven auf diese Protagonisten und beschränken sich nicht mehr länger nur auf Rocco und Mandy. Das fand ich eigentlich sehr schade, da ich gerade die Interaktion zwischen ihnen das Besondere an dieser Geschichte fand. Dennoch sind auch diese neuen Charaktere interessante Persönlichkeiten, die sich nicht einfach so zur Seite drängen lassen und auch ihre Schicksale hören sich viel versprechend an.

Der Suspense Anteil an der Geschichte hat mich ehrlich gesagt lange Zeit wenig bis kaum interessiert. Da störte es mich auch nicht, dass er überhaupt erst mit der zweiten Hälfte des Buches wichtig wurde. Dafür gleicht er die Ruhe der ersten Hälfte sehr gut aus und bringt ordentlich Tempo rein in die Handlung. Damit wird dieses Buch eines der Extreme – ruhige Momente gegen actionreiche, zwei Charaktere gegen eine große Gruppe. Und doch schafft es Elaine Levine, dass sich diese Hälften gut ergänzen und damit zu einer interessanten Kombination werden, die eine Brandbreite an Gefühlen mit sich bringt.

Mein Fazit: die erste Hälfte ist genial geschrieben! Berührend, herzergreifend und so gefühlvoll. Diese Stimmung wird von der Autorin sehr gut aufgebaut und vermittelt. Mit dem Helden leidet man richtiggehend mit und man bemüht sich mit der Heldin einfühlsam zu sein und nach Möglichkeiten zu suchen, die dem Helden das Leben erleichtern oder es zumindest wieder lebenswert machen. Die zweite Hälfte des Buches stellt dann den actionreichen und spannenden Part dar, der manchmal etwas überzogen ist. Vor allem, wenn man es mit der Ruhe und Einfühlsamkeit der ersten Kapitel vergleicht. Dafür kommt in die Handlung selbst mehr Tempo rein und die Ereignisse überschlagen sich fast. Von den vielen Charakteren fühlt man sich im ersten Moment etwas überfordert, aber lernt man sie erst besser kennen und kann sie voneinander unterscheiden wachsen auch sie einem ans Herz und so freue ich mich schon auf die Fortsetzungen. Zumindest zwei weitere Bücher dieser Reihe dürften heuer noch erscheinen, das Nächste voraussichtlich schon im August. Vorgemerkt habe ich sie mir bereits und ich hoffe, dass die Autorin erneut überzeugen und begeistern kann.

Rating: B

Buchinfos:
Kindle Edition, 256 pages
Published May 1st 2012 by Elaine Levine
AISN B007WXJ0H2
Series: Red Team #1

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Der Preis ist echt schon unwiderstehlich. *gg* Ich hoffe, du bist glücklich! Ich hab mich mal von dir auf das Buch anstecken lassen und es auf meinen eReader geladen... *tsk tsk* Noch einen Neuzugang mehr in dieser Woche... ;)

    Was mir sehr schön an deiner Beschreibung gefallen hat, war die Beschreibung der Beziehung der beiden und wie diese sich entwickelt. Wenn der Suspense-Anteil erst nach der ersten Entwicklungsphase zum Tragen kommt, dürfte das wohl kaum jemanden stören, oder??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie glücklich ich bin *lach* aber bei dem Preis braucht man wirklich nicht zweimal überlegen! Ich hoffe die Fortsetzungen werden auch in diesem Preisrahmen bleiben, dann kann ich direkt weiterlesen :)

      Ach, ebooks kann man ja nicht so als Neuzugang zählen. Die sieht doch keiner und viele sind auch kostenlos... vor einem Jahr habe ich ja noch gesagt, dass ich keine lese, aber schön langsam sammeln sich doch ein paar, aber ich weigere mich sie zu zählen *räusper*

      liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Wird wohl doch langsam Zeit für einen eReader bei dir, meinst du nicht? Andauernd auf dem Rechner lesen, ist nicht nur unbequem, sondern auch nicht gut für die Haltung! Und ja, die eBooks schleichen sich aufgrund ihrer unsagbaren schnellen Verfügbarkeit gern mal schneller auf den Reader als man gucken kann, gerade wenn die eBooks zu besonderen Konditionen zu erhalten sind. -.- Ich weiß schon jetzt nicht, wann und wie ich die alle lesen soll, aber dran glauben werden sie. ;)

      Löschen
    3. Wenn sich das noch verstärkt und ich wirklich regelmäßig ebooks lese dann wäre das durchaus eine Überlegung wert ;) denn auf Dauer ist es schon anstrengend am Laptop zu lesen, so wie du sagst - ok, wenn ich im Monat nur ein ebook lese dann ist das egal, aber wenn es mehr werden ist es nicht mehr lustig...
      Ich hätte ja nie gedacht, dass ich dem Gedanken an einen eReader irgendwann nicht mehr so abgeneigt gegenüber dastehen werde *kopfschüttel*

      Löschen