Review: Hourglass. Die Stunde der Zeitreisenden by Myra McEntire

Montag, 4. Juni 2012

Description:
Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.


Review:
„Ich liebe dich – in Stücke zerbrochen, heil, wie auch immer. Egal was die Zukunft bringt. Egal was in der Vergangenheit war.“ (S. 373)

Vom Konzept her hat mir das Buch von Anfang an gefallen, noch bevor ich mit dem Lesen begonnen hatte war ich begeistert seit Langem wieder ein Buch zu lesen, das Zeitreisen zum Thema hatte. Den Anfang empfand ich ganz unterschiedlich. Zum einen ist der Schreibstil sehr angenehm, die Geschichte lässt sich flüssig lesen und die Handlung fühlt sich natürlich an. Die Autorin weiß was sie tut und es wirkt, als hätte sie lange überlegt wie sie ihre Welt aufbauen kann und soll und aus diesem Grund wirkt sie sehr solide. Andererseits hatte ich aber besonders über die ersten Kapitel hinweg das Gefühl das Geschehen nur von außen wahrzunehmen. Es war fast so als würde mir etwas Wichtiges entgehen, etwas das ich nicht sehen konnte, die Charaktere aber stark beeinflusste. Für sie schien etwas logisch, aber als Leser fehlte mir die Erklärung dazu. Diese Stimmung war an sich eine eigenartige, denn man fühlt sich wohl in dieser Welt, aber man übersah etwas Entscheidendes. Das hat sich erst mit der Zeit geändert, wobei ich glaube, dass es eher daran liegt, dass man sich daran gewöhnt hat, als dass sich tatsächlich etwas am Erzählstil verändert hat.

Em lernt man von zwei Seiten kennen, wobei sie oft sprunghaft ist. Im einem Moment ist sie selbstsicher und ruhig, im Nächsten reagiert sie recht unüberlegt und gedankenlos. Sie begibt sich in gefährliche Situationen, aber denkt ihr Handeln nicht bis zum Ende durch. Und viel zu oft lässt sie ihr Handeln von anderen bestimmen. Nicht, dass das an sich falsch wäre, wenn man diesen Personen vertraut, aber genau das war zu diesem Zeitpunkt noch nicht der Fall. Da fragt man sich natürlich worauf dieses Vertrauen beruht. Vielmehr verwirrt hat mich da aber Ems Bereitschaft auf eine Reise durch die Zeit. Sie versteht ihre Kräfte gar nicht und traut sich so etwas dennoch zu. Eine Trainingsphase hätte hier nicht geschadet um Ems Einstellung zu diesem Thema zu verdeutlichen.

Der Aspekt der Zeitreise gefiel mir sehr gut, auch wenn ich glaube, dass man sich hier noch ganz am Anfang des Weges und der Möglichkeiten der Zeitreise befindet. Die Gedanken, die sie sich zu diesem Thema machen sind verständlich und nachvollziehbar (soweit das bei diesem Phänomen möglich ist). Die Autorin liefert Erklärungen für die Möglichkeit von Zeitreisen und stellt diese nicht einfach als Tatsache in den Raum. Für Liebhaber von Zeitreisenromanen könnte Hourglass deshalb durchaus interessant sein, auch wenn die Zeitreise an sich erst sehr spät in der Geschichte vorkommt.

Hätte ich nur zwei Drittel des Buches gelesen hätte ich die Geschichte wohl recht durchschnittlich eingestuft, mit Charakteren, die sich erst noch beweisen müssen und einer Welt, die noch wachsen muss. Mit dem letzten Drittel zeigt sich die Autorin aber von einer ganz anderen Seite. Die Handlung nimmt rasant an Tempo zu, die Ereignisse kommen endlich ins Laufen und Em nimmt aktiv am Geschehen teil und geht den Weg, den sie für richtig hält. Hier konnte mich die Autorin viel stärker überzeugen und während ich vorher das Buch beliebig zur Seite legen konnte, wollte ich das nun nicht mehr tun und war froh den Schluss in einem Zug lesen zu können. Denn er ist es, der dafür sorgt, dass ich nun auch die Fortsetzung im Auge behalten werde und der mir zeigt, dass die Geschichte die Lobeshymnen zum Teil doch verdient. Hätte Myra McEntire von Anfang an so geschrieben hätte Hourglass wohl zu einem Überflieger und zu einem meiner Jahreshighlights werde können. So muss es sich zwar weiterhin beweisen, aber ein erster Schritt ist getan und ich bin neugierig auf die Fortsetzung.

Wer sich  nun fragt, ob das Ende abgeschlossen ist oder man zwangsweise auf die Fortsetzung warten muss, den kann ich beruhigen. Die Geschichte findet einen (vorläufigen) Abschluss. Das Buch kann durchaus als Stand Alone stehen, auch wenn noch einige Fragen offen sind, die sich aber eher auf weitere Handlungen beziehen und nicht auf das Geschehen in Hourglass. Die Fortsetzung werde ich dennoch im Auge behalten, denn neugierig wäre ich schon auf die weiteren Ereignisse und besonders auf Kaleb. Alle Erwartungen wurden zwar nicht erfüllt, aber trotzdem habe ich diesen Zeitreisenroman genossen und darin kurzweilige Unterhaltung gefunden.

Rating: B

Buchinfos:
Paperback, 384 pages
Published May 15th 2012 by Goldmann
ISBN 9783442475636
Series: Hourglass #1 (OT: Hourglass)

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Mhm, lesenswert oder nicht lesenswert? Du klingst als hättest du eher gemischte Gefühle zu dem Buch. Eigentlich wollte ich dieses Buch erstmal nicht lesen, weil es sehr zuckersüß klingt und ich keine kitschigen Storys mag - aber irgendwas bindet mich an dem Buch? Was meinst du?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lesenswert ist es schon, aber mMn muss man es nicht sofort lesen, sondern kann sich ruhig Zeit damit lassen bis einem das Buch so über den Weg läuft.

      'Zuckersüß' ist eine Beschreibung, die durchaus auch zu trifft, eben weil die Charaktere noch Jugendliche sind und vieles durch die rosarote Brille sehen ;)
      Wenn du also Lust auf so eine Stimmung, ein bisschen Kitsch und einen Hauch von Zeitreise hast dann lies das Buch, andernfalls würde ich dir noch zum Abwarten raten.
      liebe Grüße

      Löschen
  2. Irgendwie hatte jeder gemischte Gefühle zu dem Buch. Ich konnte mich auch nicht wirklich entscheiden...
    Aber im Großen und Ganzen fand ich es auch lesenswert. Anders... aber das muss ja nichts schlechtes sein.

    Wunderschöne Rezension übrigens :-)

    glg

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Anfang fand ich das Buch auch sehr durchschnittlich, aber das Ende hat mich dann doch noch überzeugt und die Wertung ziemlich beeinflusst. Also ja, gemischte Gefühle beschreibt es perfekt *g* aber von der Fortsetzung erwarte ich mir mehr Klarheit.

      Dankeschön! Ich habe deine Rezension auch gelesen und finde sie ebenso passend und gut gelungen :)
      viele liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  3. Na, das klingt doch aber schon positiver als (fast) alles, was ich sonst so gehört habe. ^^;
    Ich überleg trotzdem, ob ich nicht auf Band 2 warten sollte... Der kommt ja (auf Englisch), glaub ich, auch bald. o_O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss sagen, ich bin froh, dass ich das Buch gelesen habe noch bevor die meisten negativen Rezensionen aufgetaucht sind - so bin ich noch recht unvoreingenommen an die Geschichte heran gegangen. Man versucht zwar vorher keine Rezensionen zu lesen, aber an den Wertungen kommt man kaum dran vorbei *g*

      Die Fortsetzung (Timepiece) müsste jetzt im Juni erscheinen, der 3. Band der Reihe folgt dann 2013 :)

      Löschen
  4. Mir hat's leider nicht gefallen. Mir kam der Zeitreiseaspekt zu kurz und die Charaktere waren mir persönlich etwas zu oberflächlich, alleine schon durch die andauernden Beschreibungen der Optik der Charaktere.

    Ich hadere noch mit mir, ob ich Band 2 überhaupt noch lese.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand die Zeitreiseelemte auch zu wenig ausgeformt, aber der Rest hat dann doch gepasst und ich hoffe einfach, dass sich die Fortsetzungen stärker mit der Zeitreise an sich beschäftigen.
      Ems Beschreibungen der Jungs muss ich wohl zum großen Teil verdrängt haben, denn das ist mir gar nicht so negativ aufgefallen *g*

      Ich möchte die Fortsetzung eigentlich schon gerne lesen, die Frage ist nur, ob auf Englisch oder Deutsch. Bei Letzterem könnte halt passieren, dass mein Interesse nicht so lange bestehen bleibt bis die Übersetzung erscheint oder ich in der Zwischenzeit andere Bücher mit diesem Aspekt entdecke, die mich mehr ansprechen.

      Ich bin mal neugierig, wie wir beide uns dann schlussendlich entscheiden werden :)
      liebe Grüße

      Löschen