Review: Während ich schlief by Anna Sheehan

Freitag, 21. September 2012

Description:
62 Jahre lag sie in einem künstlichen Schlaf – dann erwacht sie in einer tödlichen Welt. Rose Fitzpatricks Welt scheint perfekt: Als einzige Tochter steinreicher Eltern genießt sie alle Privilegien und ist zudem noch frisch verliebt. Doch dann versetzen ihre Eltern sie in einen künstlichen Schlaf – und niemand weckt sie auf. Bis ein fremder Junge sie 62 Jahre später zurück ins Leben holt. Rose muss feststellen, dass nichts in ihrer Welt mehr so ist, wie es war: Ihre Eltern sind verschwunden, ihr Liebster unauffindbar, und an ihre Fersen heftet sich ein seltsames Wesen, das ihr offensichtlich Böses will...

Review:
Meine Erwartungen an das Buch waren vergleichsweise hoch und auch wenn ich versuche vor dem Lesen nicht zu viel über ein Buch zu erfahren, so ist das nicht immer möglich. In diesem Fall bin ich erst über zahlreiche positive Rezensionen auf Während ich schlief aufmerksam geworden, bis die Neugierde so groß war, dass ich nicht länger widerstehen wollte und konnte. Meine Entscheidung habe ich aber für keine Sekunde bereut, konnte mich die Autorin doch vollends von ihrem Werk überzeugen. Hinzu kommt, dass es sich bei Während ich schlief um einen Stand Alone handelt. Zumindest ist das momentan der Fall, ich könnte mir aber nach diesem Ende durchaus vorstellen, dass es irgendwann eine Fortsetzung oder auch eine Rückkehr in diese Welt, aber zu anderen Charakteren geben könnte. Dennoch ist das Buch in sich geschlossen und wer Lust hat sich für einige Stunden in dieser Welt zu verlieren ohne Angst zu haben danach monatelang auf eine Fortsetzung warten zu müssen, der ist bei diesem Buch genau richtig.

Der Einstieg war jedoch etwas schwerfällig, aber gewöhnt man sich erst an den detailreichen Schreibstil der Autorin kann man sich von dieser Welt ein sehr gutes Bild machen. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Rose und einer Maschine, die ständig auf der Suche nach ihr ist, sie verfolgt und Befehlen folgt, die längst außer Kraft sein sollten. Die Szenen aus der Sicht dieses Roboters waren für mich wenig aufschlussreich und ich hätte mir mehr Eindrücke von den anderen Charakteren gewünscht. So befinden sich unter den Nebencharakteren einige interessante Persönlichkeiten, aber man hat nicht die Möglichkeit sie näher kennen zu lernen. Rose versteift sich dafür zu sehr auf die Vergangenheit und nähert sich ihren Mitmenschen kaum an. Vielmehr beobachtet sie was um sie herum geschieht, zieht sich dann aber wieder in ihre eigenen Gedanken zurück.

Leichte Probleme hatte ich zu Beginn auch mit Rose selbst. Ich konnte zwar nachempfinden wie sie sich in dieser ungewohnten Situation fühlen muss, nach 62 Jahren aus dem Schlaf gerissen nur um zu erfahren, dass die Welt, die sie einst kannte nicht mehr existiert, aber teilweise war sie dann doch etwas verzogen. So bringt sie kaum Interesse für diese neue Zeit auf und will sich mit ihr nicht auseinander setzen. Vielmehr versinkt sie in Erinnerungen und Träumen, die Vergangenheit dieser neuen Welt, also das Schicksal ihrer Familie und Freunde ist zu schmerzhaft für sie und auch davon nimmt sie Abstand. Meine Einstellung zu ihr hat sich erst in der zweiten Hälfte des Buches geändert, als die ersten Geheimnisse aufgedeckt wurden. Mit jeder neuen Erkenntnis verliert sie einen Teil ihres alten Lebens und muss erfahren, dass geliebte Menschen sie verraten haben und das auf die furchtbarste Art und Weise. Sie wurde seelisch missbraucht und unterdrückt und sieht das selbst nicht.

Während ich schlief empfand ich als sehr emotionales Buch. Rose muss sich in dieser ihr unbekannten Welt zurecht finden und das ist schon eine Herausforderung für sich. Doch dabei sollte es nicht bleiben und über die Geschichte verteilt erfährt sie immer mehr Dinge über ihr Leben und ihre Familie, die ein ganz anderes Licht auf diese scheinbar perfekte Welt werfen. Und gerade diese Enthüllungen haben es in sich und treffen nicht nur Rose, sondern auch die Leser. Ich zumindest musste einige Male schwer schlucken und auch gegen die Tränen ankämpfen. Schließlich ist Rose noch eine Jugendliche, egal wie viel Zeit vergangen sein mag. Sie hat noch nicht die emotionale Reife eines Erwachsenen erreicht und ist damit besonders angreifbar. Der Autorin gelingt es in dieser Hinsicht sehr gut die Lese einzubinden und an Roses Gefühlleben teilhaben zu lassen.

Rose musste erst einhundert Jahre alt werden um erwachsen zu werden und zu sich selbst zu finden. Und auf dieser Suche nach sich selbst begleiten wir sie. Anna Sheehan hat einen Charakter erschaffen, mit dem man sich zuerst kaum identifizieren kann, schaffte es aber dennoch einen Wandel herbei zu führen, sodass man zum Schluss um Roses Kindheit weint. Damit stellt sie ihr Können unter Beweis und ich werde sicherlich die Augen offen halten nach weiteren Büchern von ihr. Die Erwartungen wurden vielleicht nicht zur Gänze erfüllt, aber ich habe die Geschichte sehr genossen und kann mich den positiven Bewertungen nur anschließen. Anna Sheehan hat hier eine wahre Überraschung geboten.

Rating: B+

Buchinfos:
Paperback, 351 pages
Published October 17th 2011 by Goldmann
ISBN 9783442475650
Series: -- (OT: A Long, Long Sleep)

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Arrrgh, ich muss es auch endlich lesen, hab es schon so lange im Schrank und immer wieder kommen so positive Rezensionen wie deine, die mich dran erinnern :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann nichts wie ran ;)
      Aber mir geht es auch oft so - da hört man so viele gute Sachen, kauft sich das Buch und dann verschwindet es trotzdem für lange Zeit in den Tiefen des Regals... Und nachher ärgert man sich vielleicht, wieso man so lange gewartet hat *g*

      Löschen
  2. Ich finds klasse, dass dir "Während ich schlief" auch so gut gefallen hat! Auch deine (sind ja doch eher kleinere) Kritikpunkte kann ich nachvollziehen. Man muss sich zunächst in der Welt zurecht finden und Rose ist als Charakter nicht ganz einfach. Mich hat das Buch total umgehauen, weil ich mit so einer emotionalen Auseinandersetzung (vor allem mit Roses Vergangenheit) nie gerechnet hätte. Für mich war es einer der Lesehighlights 2011.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kritikpunkte fallen wirklich kaum ins Gewicht und umso weiter die Geschichte voran schritt umso sympathischer war mich auch Rose.
      Ich hatte zwar vorher schon gehört, dass es sehr emotional sein sollte, aber ehrlich gesagt wollte ich es nicht recht glauben ;) Von daher war es dann schon eine Überraschung, als mir die Tränen kamen. Und ich kann gut nachempfinden, dass dieses Buch eines deiner Highlights im letzten Jahr wurde! (ich bin da ja wieder einmal sehr spät dran *hust*)

      Löschen
    2. Ach was, ist ja egal wann du es liest, hauptsache du hast es nicht verpasst :) Ich freue mich schon auf das nächste Werk von Anna Shehan. Anscheinend hat sie leider nur FB und keinen eigenständige Autorenwebsite. In Planung ist wohl ne Menge, aber leider noch nichts erschienen.

      Löschen
    3. Auch wieder wahr, besser spät als nie, aber es ärgert mich dennoch, dass ich nicht früher auf euch alle gehört habe ;)

      Oje, das ist ja schade. Ich hätte gerne wieder was von ihr gelesen, aber wenn es noch gar keine Informationen dazu gibt wird es wohl noch länger dauern :(

      Löschen
  3. Ist schon auf meinem SUB und freu mich jetzt umso mehr drauf! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuuu, Ziel erreicht ;)
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und freue mich schon darauf, was du dazu sagen wirst!

      Löschen
    2. hehe, ja - das stimmt. Voll und ganz zugeschlagen. Problem daran ist wie immer nur die Zeit *seufz* Aber hoffe ich komme bald dazu :)

      Löschen
    3. Das kenn ich ^^ frag mich nicht, wie lange ich das Buch schon hier hatte bis ich es mal gelesen habe *mit seufz*

      Löschen
    4. Gut zu hören, dass es auch anderen so geht.. da fühlt man sich gleich besser ;) *lol*

      Löschen