Review: Rescue My Heart by Jill Shalvis

Mittwoch, 28. November 2012




Paperback Ausgabe 284 Seiten
ISBN 9780425255810

Serie: Animal #3
Deutsche Übersetzung: noch nichts bekannt
Englischniveau: 1 (= leicht)
Review zu Band #1Band #2
  


„After a tragic stint in the National Guards, Adam Connelly returns to Idaho and to Belle Haven, the animal shelter he owns with his brothers. All Adam wants is to be alone. Then he opens the door to the past—the woman whose heart he once broke. Still gorgeous, still tough-as-nails, but this time, unusually vulnerable. Holly learned the hard way to never depend on a man for anything. Now, of all men, Adam is the last one she wants to see, and the only one she needs. Her father has gone missing in the Bitterroot Mountains and she could use someone with tracking skills to help find him. For Holly and Adam, each with their ghosts, a trek this desperate, this unpredictable, and this intimate, will have its share of risks—including opening their hearts one more time.

Review
Mit diesem Buch haben wir den dritten Teil in dieser Reihe vor uns und natürlich wollte ich ihn mir nicht entgehen lassen. Vorbestellt, geliefert und ein paar Tage später schon gelesen – das könnte ich mir öfters vorstellen. Bei dieser Reihe stechen natürlich die Cover sofort hervor, stellen sie doch immer Tiere in den Fokus. Diese haben durchaus einen Bezug zu den Geschichten und finden sich dort wieder. Unter anderem ist es dieser Aspekt, diese Einbeziehung von Tieren und ihre doch große Präsenz, der mir die Bücher so sympathisch werden lässt. Es ist einfach mal was anderes und die Autorin schafft es, dass man als Leser am liebsten diese Tiere bei sich selbst aufnehmen möchte.

Rescue My Heart wird nun zur Geschichte von Adam und Holly, beide haben wir schon zu einem früheren Zeitpunkt kennen lernen dürfen. In Band 2 war zwischen ihnen ein deutliches Knistern bemerkbar, aber auch Spannungen, die auf interessante Momente hinwiesen. Mit Holly hatte ich zu Anfang leider so meine Probleme, vielleicht waren es auch noch Vorurteile, die aus den Vorgängerbänden übrig geblieben sind, als wir die ersten Informationen über sie erhielten oder einfach ihr erstes Auftreten in dem vorliegenden Buch. Andererseits hatte Adam von Anfang an einen Bonus bei mir, er war mir schon vorher sehr sympathisch gewesen und dementsprechend hatte ich mich auf seine Geschichte gefreut. In Rescue My Heart nimmt er nun die Rolle eines Einzelgängers ein, wobei ich vorher nie gesagt hätte, dass dies der Wahrheit entsprechen würde. Der Kontakt zu seinen Brüdern ist ein sehr guter und auch mit seinen ‚Schwägerinnen‘ verbindet ihn ein freundschaftliches Verhältnis. Adam hat mit Nachwirkungen aus dem Krieg zu kämpfen und wird dabei von seiner Familie jederzeit unterstützt. Dennoch bleibt der Eindruck, dass er viel für sich bleibt. Er teilt nun mal nicht gerne seine Gefühle und leider sieht man von den Charakteren aus den früheren Büchern hier nicht viel, sodass sich dieser Eindruck vielleicht noch verstärkt.

Und genau hier kommt wohl mein größter Kritikpunkt ins Spiel. Ich hatte die Charaktere aus den ersten beiden Bänden sehr lieb gewonnen und hätte sie gern wieder getroffen. Und zwar nicht nur jeden für sich alleine genommen, sondern eben auch als Pärchen. Ich wollte wissen, wie sie sich entwickelt haben und wie es ihnen in der neuen Beziehung nun geht. Diese Einblicke verwehrt die Autorin leider – es gibt ein paar wenige Szenen mit Brady und Dell, aber ansonsten nimmt Hollys Vater bei den Nebencharakteren wohl die wichtigste Rolle ein. Hollys Exmann darf sich ebenfalls über einen kurzen Auftritt freuen, wobei ich auf ihn aber gerne verzichtet hätte. Zum einen war sein Grund, warum er Holly wieder für sich haben will, alles andere mit Liebe und Zuneigung in Verbindung zu bringen und auch sonst nahm er für mich keine entscheidende Rolle ein, wurde eher zum lästigen Beiwerk.

Jill Shalvis kann auch hier mit humorvollen Szenen überzeugen, aber es beginnt sich schon in dieser Handlung abzuzeichnen, dass sie keine Romantic Suspense Autorin ist. Momente, die Spannung in sich bergen und einem den Atem stocken lassen könnten, umgeht Jill Shalvis eher. Das fand ich sehr schade, hätte sie damit doch einen weiteren interessanten Aspekt in ihre Geschichten bringen können. Zudem war ich auch über die Covergestaltung etwas enttäuscht, passt sie doch nicht länger zu den Vorgängerbänden. Es ist zwar weiterhin ein Tier am Cover zu sehen, dem man am liebsten selbst ein Zuhause bieten möchte, aber der Stil ist dennoch ein anderer. Mal sehen, wie das Design beim vierten Band dann sein wird, aber davon kann man ja nun wirklich nicht auf den Inhalt schließen.

Im Vergleich zu den vorherigen Bänden fand ich Rescue My Heart etwas schwächer, aber für sich stehend dennoch gut. Unterhaltsame Lesestunden sind bei dieser Autorin garantiert und ich freue mich auf weitere Bücher in dieser Reihe. Fürs erste heißt es nun warten bis August 2013, dann erst erscheint der vierte Teil in der Animal Reihe rund um Griffin und Kate, die wir hier kurz kennen lernen durften.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Ich sag ja nach wie vor, dass mir hier einfach der Drama-Effekt ein bissel gefehlt hat, der in der Story wirklich gut eingebracht hätte werden können. Weißt du, was sie zu dem Buch hätten dazu liefern können? Einen Milo. Ich will einen Milo haben. Aber bitte genauso gut erzogen und trainiert. ;)

    Holly fand ich war eigentlich eher eine eher missverstandene Protagonistin, die eigentlich gar nicht so zickig und arrogant war, wie die anderen sie haben erscheinen lassen. Adam hingegen, war ja schon sehr verschlossen und gleichzeitig genauso stur wie Holly, dass es klar war, dass die beiden aneinander geraten mussten. Aber auch emotional hat mir hier etwas das Knistern und Funkensprühen ähnlich der vorherigen Bände gefehlt. =____=

    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie ist wirklich keine Drama- oder Suspense Autorin, zumindest nicht in den Büchern, die ich bisher von ihr gelesen habe. Aber das muss bei mir auch nicht immer sein, dafür habe ich dann wieder andere Autoren und bei Jill Shalvis mag ich einfach nur abschalten ;) Klar kommen kleine Fehler vor, aber bei ihr stören mich die gar nicht so. Ich kann gar nicht sagen wieso das so ist, aber ich habe mich einfach von Anfang an wohl gefühlt bei ihren Büchern und übernehme diesen Eindruck wohl auch auf nicht so gute Bücher *g*

      Pro Buch ein Tier, meinst du? Dann hätten wir auch schon eine Abigail bekommen <3 Ich glaube ich muss mir dann doch einen Garten zulegen ;)

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.