Review: Kiss of Snow by Nalini Singh

Dienstag, 31. Januar 2012

Description:
Since the moment of her defection from the PsyNet and into the SnowDancer wolf pack, Sienna Lauren has had one weakness. Hawke. Alpha and dangerous, he compels her to madness. Hawke is used to walking alone, having lost the woman who would've been his mate long ago. But Sienna fascinates the primal heart of him, even as he tells himself she is far too young to handle the wild fury of the wolf. Then Sienna changes the rules-and suddenly, there is no more distance, only the most intimate of battles between two people who were never meant to meet. Yet as they strip away each other's secrets in a storm of raw emotion, they must also ready themselves for a far more vicious fight. A deadly enemy is out to destroy SnowDancer, striking at everything they hold dear, but it is Sienna's darkest secret that may yet savage the pack that is her home-and the alpha who is its heartbeat.

Review:
Es hat erst einen Reread gebraucht damit ich mit diesem Buch zufrieden sein konnte. Denn beim ersten Mal lesen war bei mir die Enttäuschung einfach zu groß. Die Charaktere konnte ich damals nicht wieder erkennen, sie waren mir fast fremd und besaßen zu wenig Gefühlstiefe. Dazu kam, dass die Nebencharaktere zu viel Raum einnahmen in Kiss of Snow und so immer wieder von Hawke und Sienna ablenkte. Ich hatte also ungeduldig auf dieses Buch gewartet, es danach verschlungen, konnte mich aber nicht damit anfreunden oder es lieb gewinnen. Die Enttäuschung war groß und das Buch ist ins Regal gewandert. Eine Rezension wollte ich damals nicht schreiben. Erst jetzt, fast ein dreiviertel Jahr später wollte ich die Charaktere noch einmal treffen und sehen, ob ich mich getäuscht hatte. Und dieses Mal sollte auch eine Rezension dazu nicht fehlen, wobei sie mir auch jetzt nicht leicht gefallen ist zu Schreiben.

Hawke und Sienna begleiten wir nun schon eine ziemliche Weile, konnten miterleben, wie sie sich kennen lernen, wie Hawke mit seiner Vergangenheit umging und welchen Einfluss sie auf sein jetziges Leben nahm. Sienna hat sich seit dem ersten Treffen unglaublich gewandelt, ist nicht nur stärker und gefestigter geworden, sondern auch offener, hat sich in die Gemeinschaft integriert und zu einem wichtigen Teil geworden. Und bei jedem weiteren Buch wartete man als Leser ungeduldig darauf, diese beiden miteinander erleben zu dürfen, denn das Knistern war unübersehbar und von Anfang an vorhanden. Und doch brauchten sie beide diese Zeit, bevor sie zueinander finden und sich ebenbürtig gegenüber stehen. Denn anders wäre es nicht möglich gewesen, Sienna hätte sich nie in eine untergeordnete Rolle fügen können, dafür war sie ein zu starker Charakter. Hawke wiederum musste erst lernen, seinen Instinkten zu vertrauen und Widerworte zu akzeptieren. Kiss of Snow wird im Endeffekt zum letzten Schritt, der die beiden zusammen führt. Wenn man nun gedacht hat, dass es nun rasant weiter geht, der wird sich nun einer anderen Situation gegenüber sehen. Denn Hawkes Verhalten wird zärtlich, beschützend, während er auf Sienna doch stolz ist. Natürlich verliert die Geschichte nichts an Spannung oder dem altbekannten und lieb gewonnenen Knistern zwischen ihnen, aber es verlagert sich. Den einen oder anderen Stups in die richtige Richtung bekommen sie nicht nur aus SnowDancer Reihen, auch Kit und Sascha unterstützen Sienna. Ihre Beziehung geht so tief, ihr Vertrauen ist völlig und genau das macht dieses Buch aus. Sie hatten die Chance eine Beziehung aufzubauen, die andere nicht hatten und das spiegelt sich in allen Bereich von Kiss of Snow wieder. Und doch macht es Nalini Singh ihnen nicht leicht, schenkt ihnen wunderbare und fast schon perfekte Momente gemeinsam, nur um die Spannung danach noch weiter zu erhöhen, weil sich wieder etwas an der Situation ändert. Die Autorin hat uns so lange auf diese beiden warten lassen und obwohl Kiss of Snow ein Geschenk an ihre Leser ist, lässt sie uns weiterhin hibbeln und neugierig sein.

Wie bereits gesagt nehmen die Nebencharaktere, allen voran Walker und Lara, erneut eine starke Rolle ein, sind ebenso präsent wie unsere Hauptprotagonisten und entwickeln sich weiter. Ihre Geschichten werden ebenfalls vorangebracht und finden zum Teil schöne Abschlüsse, während andere Neues einleiten. Ich muss zugeben, dass ich Kiss of Snow als Teilende der Reihe ansah, aber dem ist nicht so. Nalini Singh führt alle Fäden weiter, die Auseinandersetzung zwischen Changeling und Psy spitzt sich immer weiter zu und doch gibt es immer noch Aspekte, die wir nicht kennen. Sie hält das Interesse ihrer Leser weiterhin gefangen und möchte man einen runden Abschluss für die Handlung erhalten, muss man weiter lesen.

Leider wurde Kiss of Snow nicht zu diesem besonderen Leseereignis, das ich mir erhofft und auf das ich Jahrelang gewartet hatte. Ihren anderen Büchern konnte sie das gewisse Extra geben, hier hat es mir fast gefehlt. Natürlich habe ich mir Sienna und Hawke als Paar gewünscht, aber das i-Tüpfelchen, das letzte Extra hat dann doch gefehlt. Ich könnte es nicht mal genau beschreiben, aber bei so hohen Erwartungen und Hoffnungen der Leser reicht ein ‚normales’ Nalini Singh Buch fast nicht aus. Es muss mehr sein und den Leser restlos begeistern. Im Vergleich mit den übrigen Büchern der Reihe ist es also durchaus genial, passt hervorragend dazu und entführt uns erneut in diese facettenreiche Welt. Aber es wird seinen Alpha-Charakteren nicht gerecht.

Kiss of Snow zeigt Beständigkeit innerhalb der Reihe und wird für den Großteil der Leser sicherlich keine Enttäuschung sein. Nalini Singh hat nichts von ihrem Können verloren und weiß es ihre Leser zu begeistern. Weiter geht es im Mai mit Riaz und Adria, Charaktere, die ich bei Weitem noch nicht so gut kenne, wie es hier der Fall war. Ob ich Tangle of Need sofort nach Erscheinen lesen werde, bezweifle ich, aber irgendwann werde ich sicherlich zu dieser Reihe zurückkehren. Für den Moment wird das aber leider nicht der Fall sein und stattdessen erfreue ich mich an ihrer Guild Hunter Reihe, die für mich wieder an Reiz gewonnen hat. Und mehr möchte und kann ich zu Kiss of Snow gar nicht sagen ohne zu viel zu verraten, deshalb einfach mein Tipp – wer das Buch immer noch nicht im Original gelesen hat, sollte das schnell ändern und alle anderen dürfen sich auf eine baldige Übersetzung freuen, die im September erscheinen wird.

Rating: B

Buchinfos:
Hardcover, 415 pages
Published May 31st 2011 by Berkley Hardcover
ISBN 9780425242094
Series: Psy/Changeling #10

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Neuerscheinungen im Februar 2012

Montag, 30. Januar 2012

2012 stellt sich schon jetzt als ein wirklich schönes Jahr in Bezug auf Bücher dar. Mir kommt vor noch nie zuvor waren so viele Bücher auf meinem Wunschzettel. Damit ich den Überblick zumindest ansatzweise behalte möchte ich euch hier die Neuerscheinungen im Februar zeigen, die mich besonders interessieren.


 ***


Habe ich schon erwähnt, dass mich 2012 noch arm machen wird? Es sind nicht nur Fortsetzungen, die mich interessieren, nein dazu kommen noch jede Menge 1. Teile von Reihen, die ich so gerne ausprobieren möchte. Hier eine Entscheidung zu treffen, welches Buch ich zuerst lesen soll scheint fast unmöglich ^^ Wie sieht es bei euch aus mit den Neuerscheinungen? Könnt ihr euch auch nicht entscheiden? Und das 'Schlimme' daran ist ja, dass hier noch nicht mal die Nicht-Neuerscheinungen dabei sind. 
Liebe Grüße

Buchwunsch - Wunschbuch im Februar

Samstag, 28. Januar 2012

Es geht in die nächste Runde im Kampf gegen meinen Alt-SuB - wer die Aktion noch nicht kennt oder mehr darüber wissen möchte, kann die Informationen dazu und den Ablauf HIER nachlesen. Beim letzten Mal hattet ihr euch für Stormwalker von Allyson James entschieden und damit einmal mehr euren guten Geschmack unter Beweis gestellt :) Das Buch war wirklich interessant und spannend, Fortsetzungen dazu werden sicherlich im Auge behalten. Und die Rezension ist natürlich auch püntklich online gekommen und ihr könnt sie gerne HIER nachlesen.

In die Februarrunde geht es diesmal mit diesen Büchern, die nicht nur schon lange in meinem Bücherregal stehen, sondern die ich auch alle bereits einmal angelesen habe und dann nicht weitergekommen bin. Ihr dürft nun entscheiden, welchem Buch ich eine zweite Chance geben soll: 

Urban Shaman by C.E. Murphy
Joanne Walker has three days to learn to use her shamanic powers and save the world from the unleashed Wild Hunt. No worries. No pressure. Never mind the lack of sleep, the perplexing new talent for healing herself from fatal wounds, or the cryptic, talking coyote who appears in her dreams. And if all that's not bad enough, in the three years Joanne's been a cop, she's never seen a dead body—but she's just come across her second in three days. It's been a bitch of a week. And it isn't over yet.
Raised by Wolves by Jennifer Lynn Barnes 
He's in a cage, I reminded myself, but the words meant nothing to me, because I just couldn't stop staring into his wild eyes and playing the last words he'd said before he Shifted, over and over again. I got bit. I got bit. I got bit. At the age of four, Bryn watched a rabid werewolf brutally murder her parents. She was rescued and taken in by the mysterious Callum, the alpha of his pack. Now fifteen, Bryn's been as a human among werewolves, adhering to pack rule. But the pack's been keeping a secret, and when Bryn goes exploring... [more]
Blutspur von Kim Harrison 
Dies ist die Geschichte der Hexe und Kopfgeldjägerin Rachel Morgan, deren Job es ist, finsteren Kreaturen zur Strecke zu bringen. Eines Tages hat Rachel jedoch genug von ihrem wenig aussichtsreichen Job in der magischen Sicherheitsbehörde von Cincinnati und kündigt. Gemeinsam mit der abgeklärten Vampirin Ivy, auf deren Enthaltsamkeitsgelübde man sich nicht verlassen sollte, und Jenks, einem vorlauten Pixie, gründet sie eine eigene Agentur. Doch als Rachels ehemaliger Chef ihr ein Tötungskommando auf den Hals hetzt, sieht sie nur einen Weg, um ihre Haut zu retten: Sie muss Trent Kalamack, den gefährlichsten Gangster der Stadt, als Rauschgiftschmuggler überführen. Der aber hat seine eigenen Pläne…
  
Cover und Inhalt: Goodreads.com

Zeit zum Abstimmen habt ihr wie immer eine Woche, also bis nächsten Samstag, den 4. Februar um 20 Uhr. Bis Ende Februar lese und rezensiere ich das Buch dann und bin schon jetzt neugierig, ob ich mich erneut ärgern werde, weil das ausgewählte Buch so lange ungelesen hier herum stehen musste ;) Danke für eure Stimme!
liebe Grüße, Melanie

Review: Stormwalker by Allyson James

Donnerstag, 26. Januar 2012

***Buchwunsch - Wunschbuch Review***

Description:
Half-Navajo Janet Begay possesses extraordinary power which is tied to the storms that waft across the desert. The only person who can control her when she's caught in the storm's evocative power is Mick, a dark-haired, blue-eyed biker Janet can't seem to touch with her powers. He can wield fire and not get burned, and Janet's never sure where he goes when they're not together. Together they investigate mysterious disappearances, which Janet fears are tied to her mother's people, the mythical gods from below the earth. They are helped along the way by Coyote and Crow, but these shapeshifting gods have their own agendas.

Review:
Ich mochte schon Rachel Caines Weather Warden Serie sehr gerne und als ich Allyson James Stormwalker zum ersten Mal gesehen hatte, fühlte ich mich sofort davon angesprochen. Erneut scheint das Wetter eine wichtige Rolle im Buch einzunehmen und kann von der Protagonistin zu ihrem Willen beeinflusst werden. Allyson James hat es hier nur noch etwas beschränkt, denn Janet ist ein Stormwalker, kann also Stürme beeinflussen und im Zuge dessen auch Blitze und Regen, wenn sie zum Sturm gehören. Ohne einen Sturm in der Nähe ist sie aber menschlich und damit auch hilflos gegenüber anderen Kreaturen. Da wären noch Götter zu nennen, Gestaltwandler, Nightwalker (also Vampire), Drachen und viele mehr. Also eine bunte Mischung an paranormalen Gestalten, die diese Welt ansprechend machen. Im Beneath, jener Ebene unter der Erde, finden sich noch weitere Geschöpfte, die unbedingt nach oben dringen möchten um dort ihr Unheil zu vollbringen. Janets Mutter ist eines davon und Janet möchte sich nun dieser Konfrontation stellen. Allyson James hat hiermit also eine wirklich facettenreiche und interessante Welt erschaffen und mit Stormwalker eine gute Grundlage gelegt. Man fühlt sich von den einzelnen Aspekten nicht überfordert und sieht diese Welt recht klar vor sich. In den nächsten Büchern wird es wohl noch Vertiefungen geben, aber für jetzt hat die Autorin ein tolles Mittelmaß gefunden zwischen Faszination, Action und Spannung.

Kämpfe und Auseinandersetzungen stehen hier auf der Tagesordnung und man darf sich kaum Ruhe gönnen, denn der nächste Kampf steht schon bevor. Und doch gibt es auch ruhigere Szenen, in denen wir die Charaktere besser kennen lernen und sie auch zärtlich und einfühlsam erleben. Die Beziehung zwischen Janet und Mick würde ich aber nicht als eine zärtliche bezeichnen. Er möchte sie zwar beschützen, aber ihre Aufeinandertreffen in und außerhalb des Bettes sind immer sehr prickelnd und sexy. Zudem bringt die Autorin hier noch ein weiteres interessantes Element mit ein, nämlich die Geschichte der Native Americans bzw. deren Kultur und Glaube. Immer wieder geht sie auf diese Werte ein und macht sie zu einem Bestandteil dieser Geschichte. Ich hoffe, dass dieser Aspekt in den Nachfolgebänden ebenso aufgegriffen und vielleicht sogar noch vertieft wird. Interessant wäre es auf jeden Fall und für mich ein weiterer Anreiz die Reihe weiter zu lesen.

Mit Janet hatte ich leider stellenweise auch so meine Probleme. Sie fragt sich zwar, wer oder was Mick ist und ärgert sich auch regelmäßig, dass sie von ihm keine Antworten diesbezüglich erhält, aber wenn sich ihr mal die Möglichkeit bietet bei anderen Personen nachzuhaken, was die über ihn wissen, dann lässt sie diese einfach verstreichen. Viele Charaktere scheinen zu wissen was Mick ist, waren Janet zum Teil vor ihm, andere sagen, dass sie ihm vertrauen und in ihrer Nähe behalten soll. Aber die Gründe dafür nennt niemand und obwohl sich Janet in Rage reden kann, hält sie sich irgendwann mit den Fragen trotzdem zurück. Ebenso bereitete mir das Verhalten von Nash Jones so manche Bauchschmerzen, da er kaum ignoranter und arroganter erscheinen könnte. Mit seinem Auftreten hatte er es bei mir schon schwer sympathisch zu wirken. Und dafür finden sich leider zur Genüge Beispiele: so sollte er bei einem Fall, in dem eine Frau verschwunden und ev. getötet wurde, nicht zu den Ermittlungen zugelassen sein. Fakt ist aber, dass er diese zu leiten scheint und sich selbst von den Ermittlungen mal ausnimmt. Seine Blackouts, die er ab und an hat, dürften wohl das Ausschlaggebende gewesen sein um ihn als Verdächtigen auszuschließen (Vorsicht Sarkasmus). Dazu kommt noch seine Überheblichkeit Janet gegenüber, die ihn wiederum immer höflich begegnet ist. Er hat so extreme Vorurteile, ist nicht bereit Dinge mal von einer anderen Seite zu betrachten, sollte dringend etwas gegen seine Vorliebe Menschen aus welchem Grund auch immer ins Gefängnis zu bringen tun und das alles macht ihn nicht zu meinem Lieblingsprotagonisten. Vor allem da er sich bis zum Schluss hin auch kaum ändert. Anders ist es dagegen bei Mick und Coyote, die zu Beginn noch geheimnisvoll wirken, aber im Laufe des Buches immer mehr von sich Preis geben und so sympathischer werden. Mick hätte zwar manche Situation verhindern können, indem er einfach mit Janet reden, aber sein Verhalten scheint sich bis zum Schluss hin zu verändern und macht mich neugierig, wie sich dies noch entwickeln wird.

Trotz seiner Schwächen konnte mich das Buch fesseln und noch während dem Lesen war ich versucht mir die nächsten Bände der Reihe zu bestellen. Jetzt nach dem Lesen werde ich mir die Bücher zwar nicht sofort zulegen, aber auf jeden Fall mal vormerken, denn es scheint spannend und actionreich weiterzugehen. Das Buch lebt aber sicherlich von seinen Hauptprotagonisten Janet und Mick, von dem Knistern zwischen ihnen und von ihren Kräften. Manche Charaktere und auch die Ermittlungen waren nicht so ausgereift, wie ich es mir gewünscht hätte, aber im Ansatz sicherlich nicht schlecht. Übrigens erscheint die Übersetzung
Stormwalker. Jenseits der Nacht bereits im April und dürfte so manchen Leser begeistern können.

Rating: C+

Buchinfos:
Mass Market Paperback, 330 pages
Published May 4th 2010 by Berkley
ISBN 9780425234693
Series: Stormwalker #1

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Review: The Pledge by Kimberly Derting

Dienstag, 24. Januar 2012

Description:
In the violent country of Ludania, the classes are strictly divided by the language they speak. The smallest transgression, like looking a member of a higher class in the eye while they are speaking their native tongue, results in immediate execution. Seventeen-year-old Charlaina has always been able to understand the languages of all classes, and she's spent her life trying to hide her secret. The only place she can really be free is the drug-fueled underground clubs where people go to shake off the oppressive rules of the world they live in. It's there that she meets a beautiful and mysterious boy named Max who speaks a language she's never heard before and her secret is almost exposed. Charlie is intensely attracted to Max, even though she can't be sure where his real loyalties lie. As the emergency drills give way to real crisis and the violence escalates, it becomes clear that Charlie is the key to something much bigger: her country's only chance for freedom from the terrible power of a deadly regime.

Review:
Viele Leser waren von The Pledge enttäuscht und hatten sich mehr erwartet. Das Buch macht einen guten ersten Eindruck, der Klappentext verspricht eine ungewöhnliche neue Geschichte und das Cover rundet das Ganze perfekt ab. Auch ich hatte mir Großes davon erhofft, aber die ersten Rezensionen dazu brachten Ernüchterung mit sich. Die Neugierde bliebt jedoch aufrecht und so dauerte es nicht lange, bis das Buch seinen Weg zu mir fand. Im Nachhinein kann ich vielen Lesern nun zustimmen: The Pledge ist zwar nett zu lesen, flüssig und unterhaltsam, aber es ist sicherlich nicht das Besonders, das man zuerst glauben wollte.

Kimberly Derting konnte mich vor allem mit ihrer Idee und ihren Ansätzen überzeugen, leider konnte sie diese nicht wirklich umsetzen. Charlies Welt, das Gesellschaftssystem, die Königin, die Rolle der Magie, all das war schon interessant, wurde aber nur oberflächlich behandelt. Bei den Charakteren hat die Autorin eine bunte Mischung erschaffen, aber was sagt es über sie aus, wenn neben Charlie der für mich interessanteste Charaktere ihre kleine Schwester Angelina wird, die nie ein Wort spricht und erst zum Ende hin ihre Rolle in dieser Geschichte einnimmt. Die übrigen Charaktere blieben mir zu stereotyp, zu farblos und ihre Handlungen konnte ich nicht immer nachvollziehen und hätte mir hier noch weitere Erklärungen gewünscht. So haben sich zwar bestimmte Personen auf ihre ganz eigene Art und Weise für den Widerstand entschieden, aber ihre Gründe dafür blieben mir zu oberflächlich. Die Autorin hätte hier gerne in die Tiefe gehen können, denn diese Aspekte wären mit Sicherheit interessant gewesen.

Und obwohl das Buch kaum Überraschungen bereithielt, weder in Bezug auf die doch recht vorhersehbare Handlung, noch bei den Charakteren und deren Herkunft, so habe ich die Geschichte doch genossen. Man darf sich hier nichts Neues erwarten, dass das Genre auf den Kopf stellt, The Pledge ist eine gute und solide Dystopie. Kimberly Derting schreibt flüssig, es gibt kaum Längen in der Geschichte und auch Erklärungen werden gut eingearbeitet. Die Charaktere sind interessant und vielschichtig, wobei hier die ‚guten’ Protagonisten eindeutig überwiegen. Von der Gegenseite haben wir abgesehen von der Königin kaum etwas erfahren und auch nur wenig Einblick außerhalb Ludanias erhalten.

Die Elemente, die das Buch erst zu einer Dystopie machen sind hier nicht so ausgeprägt, wie es bei anderen Büchern der Fall ist. Für Leser, die sich in dieses Genre also erstmal einlesen möchten und langsam beginnen möchten ist dies wohl der perfekte Einstieg. Die Welt, die Kimberly Derting hier erschaffen hat ist in ihren Grundelementen sehr interessant, aber nicht sehr komplex. Zudem ist das Buch mit seinen rund 300 Seiten auch schnell gelesen und daher ein kurzweiliges Leseerlebnis. Erfreulich dagegen ist, dass The Pledge durchaus ein Ende hat und als Stand Alone bestehen könnte. Zwar deutet so einiges auf eine Fortsetzung hin, in der sich Charlie mit ‚inneren Dämonen’ auseinander setzen muss, aber man ist auf diese nicht zwingend angewiesen. Ich für meinen Teil bin mit dem Ende ganz zufrieden und warte jetzt nicht ungeduldig auf die Fortsetzung.

Alles in allem hatte ich mir wohl mehr erwartet, zumindest hatte ich gehofft, dass die Autorin aus dem Aspekt Sprache mehr herausholen könnte und würde. Denn genau das war es, was mich in erster Linie angesprochen hatte. Im Endeffekt hatte es aber nicht den Stellenwert, den ich mir gewünscht hätte und kann sich zumindest nicht über diesen Aspekt von anderen Büchern bzw. Dystopien hervorheben. All  jenen, die nun neugierig geworden sind kann ich aber sagen, dass The Pledge demnächst übersetzt wird und ab März 2012 als Dark Queen. Schwarze Seele, schneeweißes Herz erhältlich sein wird. Außerdem sind bereits Fortsetzungen zu The Pledge in Planung, weitere Informationen dazu gibt es aber noch nicht. Im Auge werde ich sie mal behalten, auch wenn es bis 2013 noch lange hin ist.

Rating: B-

Buchinfos:
Hardcover, 323 pages
Published November 15th 2011 by Margaret K. McElderry
ISBN 9781442422018
Series: The Pledge #1

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Review: The Missing by Shiloh Walker

Montag, 23. Januar 2012

Description:
Her psychic gift drove away the man she loved and years later has drawn him back to her. As a teenager, Taige Branch hated her psychic gift. No one could understand, except for Cullen Morgan, the boy who stole her heart. He did his best to accept her, until his mother was brutally murdered, and he couldn't forgive Taige for not preventing it. Now a widowed father, Cullen Morgan has never forgotten Taige. But what brings her back into his life is another tragedy. His beloved little girl has been kidnapped, and Taige is his only hope of finding her. Working together against the clock, Cullen and Taige can't help but wonder whether, if they find his daughter in time, it isn't too late for the overpowering love that still burns between them.

Review:
Meine Neugierde für dieses Buch hat es eigentlich seinem Nachfolger zu verdanken. Denn der zweite Teil dieser Reihe ist erst vor Kurzem erschienen und einige Rezensionen zu The Departed sind mir aufgefallen und haben mich neugierig werden lassen. Denn in diesen Rezensionen war von einem Helden die Rede, der sich gar nicht wie ein solcher verhält und wohl schon im Vorgängerband kaltherzig und rücksichtslos verhalten haben soll. Um sein Ziel zu erreichen ist ihm jedes Mittel Recht und so geht er kaum auf die Bedürfnisse anderer ein. Sein Ziel mag zwar ein ehrenwertes sein, schließlich setzt er alles daran vermisste Kinder aufzuspüren, aber die Mittel, die er dazu einsetzt sind nicht immer die Feinsten. Nun wollte ich diesen Charakter kennen lernen und habe festgestellt, dass ich Band 1 der Reihe bereits im Regal stehen habe Kurzerhand wurde er dort rausgeholt und das Lesen konnte beginnen. Und obwohl dieser Charakter gar nicht so eine große Rolle spielt in The Missing, hat mich das nicht enttäuscht. Denn die eigentlichen Charaktere konnten mich von sich überzeugen und fesseln und am Ende war ich froh darüber, dass mich dieser eine Charakter neugierig gemacht hat, denn wer weiß, wann ich diese Geschichte sonst erst gelesen hätte.

Mit Taige und Cullen hat die Autorin  hier interessante Charaktere geschaffen, die sich hervorragend ergänzen. Taige musste schon so einiges durchmachen in ihrem kurzen Leben und befindet sich in keiner einfachen Position. Cullen dagegen musste sich nie mit solchen Problemen auseinandersetzen, wird dadurch aber zu einer Stütze für Taige. Dieses Buch konnte mich mehrfach überraschen. Zum einen ist da die Thematik: Kinder werden vermisst und Taige hat die Gabe sie aufzuspüren. Sie gehört einer FBI Einheit an, die sich darauf spezialisiert und noch weitere Teammitglieder ergänzen diese Gruppe mit ihren eigenen Fähigkeiten. Dieser Aspekt überlagert die Geschichte aber nicht, da er nur am Rande vorkommt. Vielmehr findet die Handlung zum größten Teil zwischen Taige und Cullen statt und zeigt uns nur kurze Einblicke in die Nebencharaktere. Zum anderen ist das Buch sehr emotional, vor allem die Verarbeitung von Taiges Vergangenheit spricht den Leser sehr an.

Besonders gut hat mir die Entwicklung der beiden gefallen – wir lernen sie als Teenager kennen und erleben auch ihr erstes Treffen mit. Dieser Einblick ist aber schon ein sehr detaillierter und zeigt uns, dass beide bereits erwachsen sind und sich nicht mit den typischen Teenager-Eskapaden abgeben. Da Cullen zuerst nur den Sommer hier verbringt konzentriert sich die Geschichte genau auf diese Zeitabschnitte. So sehen wir sie Jahr für Jahr wieder, erleben mit wie sie zueinander finden und was sie verbindet. Taige hat eine besondere Gabe und schon bald bezieht sie Cullen mit ein. Und obwohl dieser dem eher skeptisch gegenüber steht unterstützt er Taige wo er nur kann und lernt dadurch ihre Gabe auch zu schätzen. Ein Schicksalsschlag Jahre später sollte dann das vorläufige Ende zwischen Taige und Cullen darstellen und als Leser wird man fast ein wenig vor den Kopf gestoßen. Da sieht man, wie einfühlsam und verständlich Cullen doch ist und sein kann, aber in dieser Situation macht er Taige Vorwürfe ohne diese durchdacht zu haben. Dieses vorschnelle Handeln hätte ich ihm so gar nicht zugetraut und er muss anschließend nicht nur das Vertrauen von Taige, sondern auch das der Leser wieder für sich gewinnen. Taige dagegen ist viel zu verständlich und verzeiht im sein Verhalten noch bevor er sich wirklich entschuldigt. Das zeigt zwar einerseits die Gefühle, die sie für ihn hat, aber andererseits hätte sich Cullen ruhig ein wenig mehr anstrengen können.

Das Buch hat aber leider auch seine Schwächen. So gab es stellenweise Längen, die nicht nötig gewesen wären für die Handlung und diese zum Stillstand brachten. Die Charaktere verbringen einiges an Zeit im Auto um von einem Ort zum nächsten zu gelangen und gerade diese Szenen hätten auch verkürzt werden können. Auch war der Suspense Anteil der Geschichte keine Überraschung, da recht schnell klar war, wer hinter den Verbrechen steckte und im Vergleich zu den anderen verschwundenen Kindern war Cullens Tochter dann auch bald gefunden. Die emotionale Entwicklung und die Beziehung zwischen Taige und Cullen waren durchaus interessant und fesselnd, aber ich hätte mir mehr Einblicke in Cullens

Die Fortsetzung interessiert mich aber auf jeden Fall und auch wenn The Missing von Shiloh Walker nur ein weiteres Durchschnittsbuch für mich war, so konnte sie mich damit doch überzeugen auch ihren anderen Büchern bzw. Reihen eine Chance zu geben. Es wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich eines ihrer Bücher in die Hand genommen habe.

Rating: C

Buchinfos:
Trade Paperback, 313 pages
Published November 4th 2008 by Berkley Sensation
ISBN 9780425224380
Series: The Missing #1

Inhalt und Cover © Goodreads.com

All these books 3/12

Sonntag, 22. Januar 2012

Ich habe in der letzten Woche wirklich wenig gelesen, kein neues Buch und 'nur' ein Reread, aber ich komm grade zu nichts anderem. Da ist es mir diesmal sogar ganz recht, wenn sich auch der Bücherzuwachs in Grenzen hält, auch wenn ich mich über die beiden Bücher, die ich bekommen habe riesig freue. Dafür hatte ich eine nette Plauderei mit dem DHL Boten, den ich in den letzten Wochen öfters gesehen habe, als in all den Jahren davor und der mir in Zukunft hoffentlich weiterhin so schöne Bücher bringt ;)

Von links nach rechts, verlinkt zu Goodreads

How to Worship a Goddess von Stephanie Julian

Besonders auf 'Kuss des Tigers' bin ich schon sehr neugierig und freue mich schon auf den Februar. Denn erst dann werde ich wieder mehr zum Lesen kommen, weil die nächste Woche nochmal vollgepackt ist mit anderen Terminen. Bei Stephanie Julians Forgotten Goddesses habe ich den ersten Teil bereits gelesen, fand ich recht nett, wenn auch etwas se*lastig. Aber das wusste ich schon vor dem Lesen und dann hat es mich nicht mehr so gestört, dass auf die Gottheiten nicht mehr so eingegangen wurde. 

Tja und das war es auch schon wieder von mir. Wie gesagt, ich habe diese Woche kaum was geschafft, nächste Woche geht es ähnlich weiter, aber ich habe mir schon jetzt vorgenommen, dass der Februar ein toller Lesemonat wird *g* Mit weniger Stress und der [7 Days 7 Books] Aktion wird das sicherlich möglich werden! Ich wünsch euch auf jeden Fall noch einen schönen Sonntag :)
Melanie

[Stöckchen] Buch&Sucht

Sabine von Büchersüchtig hat vor ein paar Tagen ein Stöckchen in meine Richtung geworfen und hier möchte ich euch die Fragen dazu beantworten, die sie für dieses Stöckchen gestellt hat. Und weil es Sabine ist und die Fragen wirklich toll sind habe ich mich gerne an die Beantwortung gemacht, neue Fragen und das Stöckchen weiterwerfen werde ich aber nicht. Aber allen, denen Sabines Fragen gefallen können das Stöckchen von hier gerne mitnehmen und auch beantworten :)

11 Fragen zum Thema Buch & Sucht...

1. Hast du eine(n) Lieblingsautor(in), von der(dem) du jedes Buch schon vor dem Erscheinungsdatum bestellst? Einen Lieblingsautor habe ich nicht, es sind vielmehr viele Autoren, deren Bücher ich im Auge behalte und dann regelmäßig vorbestelle. Nalini Singh zählt dazu, Lara Adrian ebenso, dann zum Beispiel noch Shannon K. Butcher oder momentan auch Faith Hunter. Wenn ich bei den einzelnen Reihen aber mal nicht aktuell bin mit dem Lesen kann es auch mal vorkommen, dass ich die Vorbestellung auslasse und mir das neueste Buch erst kaufe, wenn ich die Bände davor auch gelesen habe. 
 
2. Hattest du schon mal wegen eines Romans Albträume? Albträume nicht unbedingt, aber dass mich manche Geschichte auch in meinen Träumen noch beschäftigt kam schon vor. Das war zum Beispiel bei den ersten drei Teilen der Schwarzen Juwelen Reihe von Anne Bishop so der Fall. Diese Welt hat mich mitgerissen und ich habe die Bücher innerhalb weniger Tage gelesen. Da war es dann wirklich kein Wunder, dass ich auch beim Schlafen nicht loslassen konnte ;)
 
3. Sei mal ehrlich: Wie viele Bücher stehen auf deiner Wunschliste? Meine Hauptliste(n) führe ich bei A***on und da sind es rund 200 Bücher, die dort vermerkt sind. Bei TBD kommen nochmal gut 90 dazu, wobei da keine doppelten Bücher zu den anderen Wunschlisten vorhanden sind. Also schon eine Menge, die so in Zahlen ausgedrückt viel erschreckender ist als in Listenform zum Stöbern. 
 
4. Hast du irgendwelche Macken, die mit dem Thema Lesen oder Lesestoff zu tun haben? Eine Macke beim Lesen wäre, dass ich nicht Lesen kann solange der Fernseher oder Radio läuft. Wenn ich aber z.B. mit dem Zug unterwegs bin stört mich dieser Umgebungslärm gar nicht, aber von den eben erwähnten lasse ich mich zu leicht ablenken. Und sonst dürfte ich wohl noch weitere Ticks haben, die mir gar nicht so bewusst auffallen *g*
 
5. Was bedeutet Lesen für dich? Lesen ist für mich eine Möglichkeit auszuspannen, mich zu erholen und vom Alltag abzuschalten. Lesen hat schon seit meiner Kindheit zu meinem Leben dazugehört und mir viele tolle Erlebnisse beschert. 
 
6. Magst du lieber BÜCHERSERIEN oder EINZELBÜCHER, die in sich abgeschlossen sind? An sich mag ich Buchreihen schon lieber, weil ich liebgewonnene Charaktere nicht loslassen oder interessante Nebencharaktere besser kennen lernen möchte. Aber momentan freue ich mich auch über Stand Alones, bei denen man nach dem Lesen nicht das Gefühl hat etwas zu versäumen, wenn man die Fortsetzung nicht liest. 
 
7. Gibt es ein Buchgenre, das dich überhaupt nicht anspricht? Alles was in Richtung Historisch geht. Das heißt aber nicht, dass ich in diese Richtung nie etwas gelesen habe oder sich das in der Zukunft nicht noch ändern kann, aber im Moment spricht mich das Genre der Historischen Romane überhaupt nicht an. 
 
8. Findest du auch, dass Romanverfilmungen (in den meisten Fällen) nicht an die Buchvorlage heranreichen? Eindeutig Ja. Bei den Büchern empfinde ich meistens viel mehr und fühle mich den Charakteren näher als bei Büchern. Es gibt zwar ein paar schöne Romanverfilmungen, aber wenn ich die Wahl habe, dann bleibe ich doch lieber bei den Büchern. 
 
9. Wie pfleglich behandeltst du deine Bücher? Machen dir Knicke im Buchrücken etc. etwas aus? Bei meinen eigenen Büchern kann ich Knicke, Flecke, Eselsohren etc. überhaupt nicht ausstehen und behandel meine Bücher dementsprechend. Ich möchte sie nicht nur lesen und das war es dann, sondern auch ins Regal stellen und mich freuen, wenn ich sie dort stehen sehe. Und wenn sie in einem Top-Zustand sind, dann ist das noch schöner. Klar, bei manchen Büchern lassen sich Knicke nicht vermeiden, aber ich achte schon darauf, dass es nicht passiert.
 
10. Hast du eine Lieblings-Buchserie, die möglichst lange weiter gehen soll? Um ehrlich zu sein nein. Es gibt grade so viele tolle und interessante Reihen, aber bei keiner von ihnen würde ich mir wünschen, dass sie ewig weitergeht. Ich habe lieber einen würdigen Abschluss einer Buchreihe, bevor sie ihren Reiz für mich verliert und ich sie von mir aus abbreche. Dann verzichte ich lieber auf ein paar Bücher in einer Reihe und habe eine abgerundete Geschichte, die mich zufrieden zurück lässt. 
 
11. Welche 3 Bücher möchtest du unbedingt im Jahr 2012 lesen? Auf Daughter of Smoke and Bone von Laini Taylor, freue ich mich schon besonders. Dann kann ich weitere Bücher von Gail Carriger kaum erwarten und dann warten noch tolle Geschichten von Lisa Schroeder auf mich, die versprechen sehr emotional zu werden. 
 
Danke noch einmal Sabine, für die wirklich schönen Fragen und dieses Stöckchen!
liebe Grüße, Melanie

Coming soon... Dystopien

Freitag, 20. Januar 2012

2011 war für mich das Jahr der Dystopien. Ich habe hier meine erste Dystopie gelesen und mochte dieses Genre danach gar nicht mehr aufgeben. Da kam dann Caros Reading Challenge genau richtig und gab mir noch mal einen richtigen Schubs Dystopien zu lesen und über diese Challenge habe ich noch viele Neue gefunden. Und auch wenn mich nicht alle gelesenen Dystopien überzeugen konnten, so hat doch das Genre an sich einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Hier möchte ich euch zuerst einmal die Dystopien zeigen, die ich 2011 gelesen habe:



Die Enklave
Ashes, Ashes
Girl in the Arena
Die Rebellion der Maddie Freeman
Brennendes Herz
The Bar Code Tattoo
Das verbotene Eden - David und Juna
Totentöchter - Die dritte Generation
Delirium
Die Auswahl
Divergent
Bumped
Shatter Me

}



























2012 hält natürlich weitere interessante Dystopien bereit - zum einen Fortsetzungen und zum anderen natürlich auch gänzlich neue Geschichten und Welten, die ich im Auge behalten möchte. Hier sind mal meine Favoriten in diesem Jahr (jetzt nur in Listenform, da das sonst den Rahmen sprengen würde), wobei ich natürlich nicht garantieren kann, dass die Dystopien auch 'gut' sind, aber im Laufe des Jahres werde ich das bei so einigen herausfinden und meinen Eindruck natürlich mit euch teilen :)


Ihr seht, die Liste ist jetzt schon unglaublich lang, dabei habe ich viele Bücher noch gar nicht auf der Liste, weil ich noch die Vorgängerbände lesen muss bevor ich entscheide, ob ich die Fortsetzung haben will. Oder aber die Bücher erscheinen erst im Herbst/Winter 2012 und man weiß noch nichts genaueres zu ihnen. Dazu kommen noch die Bücher aus 2011, die ich unbedingt lesen möchte und ich sehe schon, ich werde nie fertig werden damit ^

Das wären nun mal die Dystopien, die mir aufgefallen sind und die ich im Auge behalten will (und ich bin mir sicher, dass ich in der Fülle auch welche vergessen haben dürfte). Wenn ihr noch weitere Tipps für mich habt würde ich mich sehr darüber freuen! Ich will ja keine Favoriten versäumen und ich freue mich schon darauf, dieses Genre weiter zu entdecken :)
liebe Grüße, Melanie

Review: Königin der Seelen by C.L. Wilson

Mittwoch, 18. Januar 2012

Description:
Ein grausamer Krieg wütet, und die bösen Magier von Eld stehen kurz vor ihrem größten Triumph. Um die Welt der Fey zu retten, müssen Rain Tairen Soul und Ellysetta lernen, vollends ihrer Liebe und sich selbst zu vertrauen. Doch aufgrund der Schrecken, die Rain in der Schlacht erleben musste, steht er kurz davor, dem Wahnsinn zu verfallen. Und auch Elly befürchet, nicht gegen die wachsende Dunkelheit in ihrer Seele ankämpfen zu können. Schaffen die beiden es trotzdem, die finsteren Mächte zu besiegen?



Review:
Diese Reihe hätte ich fast nicht gelesen und Schuld daran war ein wirklich abschreckendes Cover zu Teil 1. Mittlerweile wurde es neu überarbeitet und der Reihe angepasst, aber als damals der 1. Teil erschien, machte ich einen großen Bogen um dieses Buch und wusste gar nicht, was für einen Schatz ich damit vermissen würde. Erst als die Neugierde immer größer wurde wagte ich es, das Buch in die Hand zu nehmen und nach dem Lesen ärgerte ich mich noch mehr über dieses wirklich unglückliche Cover (höflich ausgedrückt), das diese tolle Geschichte so lange von mir fern hielt. Aber hatte ich erstmal mit den Büchern begonnen konnte ich sie nicht mehr aus der Hand legen und C.L. Wilson entwickelte sich zu einer meiner Lieblingsautorinnen. Mit den Tairen Soul hat sie hier eine unglaublich komplexe Welt erschaffen, die so faszinierend und fesselnd ist. Dieser 4. Teil ist sie für Neueinsteiger in diese Reihe jedoch nicht geeignet, man sollte die Tairen Soul Reihe unbedingt ab dem 1. Band lesen. Die Bände bauen sehr stark auf dem jeweiligen Vorgängerband auf und die Welt wird von Band zu Band komplexer und vielschichtiger. Immer mehr Details werden hier eingebracht und kleine Dinge, die vielleicht noch nicht diese Bedeutung haben, werden später wieder wichtig. Die Autorin führt die Leser mit Im Bann des Elfenkönigs langsam in diese Welt ein und konnte mich damit für sie begeistern.

Die Charaktere haben sich mittlerweile sehr verändert und weiterentwickelt. Während Rain immer mehr auf Elly eingeht und lernt die Welt mit ihren Augen zu sehen, wird Elly immer stärker, lernt zu kämpfen und ihr Schicksal anzunehmen. Von dem Mädchen, das sie zu Beginn der Reihe war, ist nur noch wenig wieder zu erkennen, die guten Eigenschaften hat sie sich erhalten, aber als Ganzes hat sie sich unglaublich weiterentwickelt und ist zu einer starken selbstbewussten Frau geworden. Rain und Elly haben es hier nicht einfach. Sie befinden sich in einer schwierigen Situation, mussten etwas Verbotenes anwenden um Leben zu retten, was ihnen aber trotzdem negativ nachgesagt wird. Auch die Suche nach Verbündeten gestaltet sich nicht leicht, zudem verschlimmert sich Rains Zustand zunehmend. Es wäre so wichtig für die beiden den endgültigen Schritt zu gehen um ihre Beziehung zu vollenden, aber auch das lässt auf sich warten. Die Situation ist also eine angespannte, die Zukunft eine ungewisse.

Die Nebencharaktere bleiben weiterhin interessant, auch wenn sich nun der Schwerpunkt von Kiel und Kieran hin zu Melliandra und Ellys Eltern verschiebt. Das ist zwar einerseits schade, weil man die beiden Krieger bereits lieb gewonnen hatte und sie weiterhin begleiten möchte, andererseits bietet uns dieser Wechsel aber auch neue Perspektiven und zeigt noch mehr Ebenen, die eine Rolle spielen. Dieser Band hat nichts mehr von der Lockerheit und Fröhlichkeit, wie man sie zum Teil aus den vorherigen Bänden kannte. Das hängt aber auch damit zusammen, dass sich die Charaktere und die Welt verändert haben. Diese Veränderungen spiegeln sich in jedem Aspekt wieder und geben der Reihe damit aber auch eine Ernsthaftigkeit, die sie zu Beginn noch nicht hatte. Man kennt die Charaktere mittlerweile zu gut und möchte diese Welt nicht verlassen und genau diese Stimmung vermittelt die Autorin hier sehr gut. Die Gefühlslage wird also angespannt, unruhig, düster und erschreckend. Und genau in diesem Gefühlschaos hinterlässt uns die Autorin und lässt uns ungeduldig auf die Fortsetzung und damit den finalen Band der Reihe warten. Konnte sie in den vorherigen Bänden Cliffhanger noch zum großen Teil vermeiden, ist das nun nicht mehr der Fall und ich konnte kaum glauben, in welcher Situation uns die Autorin hier zurücklässt.

Im Endeffekt hatte ich mir von Königin der Seelen aber mehr erwartet. Einen großen Schritt nach vorne macht es in keiner Hinsicht, vielmehr stellt es den Übergang zum letzten Band der Reihe dar, führt Fäden zusammen und bereitet alles für den Showdown vor. Neue Entwicklungen gab es wie gesagt kaum, auch nicht in der Beziehung zwischen Rain und Elly. Mit der Tairen Soul Reihe hat man keine locker leichte Unterhaltung vor sich, die Bücher fordern auch einiges vom Leser. Man muss sich dieser Welt ganz hingeben, denn sonst könnte man wichtige Augenblicke übersehen. Königin der Seelen konnte ich  nicht einfach mal so aus der Hand legen und eine Pause machen, denn man hat das Gefühl, dass die Geschichte weiterläuft, auch wenn man das Buch gerade nicht in der Hand hält. Es entführt den Leser und lässt ihn auch noch Tage nach dem Lesen nicht los. Die Autorin hat hier fantastische Arbeit geleistet und ich kann das Erscheinen des Abschlussbandes kaum noch erwarten!

Rating: B

Buchinfos:
Paperback, 512 pages
Published January 14th 2011 by Bastei Lübbe
ISBN 9783404187607
Serie: Tairen Soul #4 (Queen of Song and Souls)

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Review: Angels’ Blood by Nalini Singh

Dienstag, 17. Januar 2012

Description:
Vampire hunter Elena Deveraux knows she is the best- but she does not know if even she is good enough for this job. Hired by the dangerously beautiful archangel Raphael, a being so lethal that no mortal wants his attention, Elena knows failure is not an option—even if the task is impossible. Because this time, it's not a wayward vamp she has to track. It's an archangel gone bad. The job will put Elena in the midst of a killing spree like no other—and pull her to the razor's edge of passion. Even if the hunt does not destroy her, succumbing to Raphael’s seductive touch just might. For when archangels play, mortals break.

Review:
Der Name Nalini Singh dürfte mittlerweile allen ein Begriff sein (und wem nicht, dann sollte er das schnell ändern, weil er hier Großartiges versäumt!) und so konnte ich vor einigen Jahren nicht widerstehen, als sie eine neue Reihe veröffentlichte. Weg von der Psy/Changeling Welt wollte sie sich nun Engeln und Vampiren widmen und hat dabei eine fantastische Reihe erschaffen, die man nicht versäumen sollte. Vampire erleben wir hier von einer anderen Seite, erschaffen von Engeln und zu einhundert Jahren Dienst bei diesen verpflichtet. Erzengel, die die Welt dominieren und für ein Gleichgewicht sorgen. Menschen, die zerbrechlich wirken, aber ihn denen doch so viel Kraft steckt, dass sie damit die Unsterblichen überraschen. Und Vampirjäger, die entflohene Vampire den Engeln zurückbringen. Das sind die Grundlagen der Guild Hunter Reihe und stellen wirklich nur den Anfang dar. Nalini Singh überzeugt erneut mit einer abwechslungsreichen neuen Welt, mit starken Charakteren und einer Geschichte, die den Leser sofort in seinen Bann zieht. Konzentriert sich die erste Hälfte des Buches noch verstärkt auf die Charaktere, so widmet sich die zweite Hälfte der Jagd nach einem Erzengel, die weit reichende Folgen haben wird. Neben Raphael und Elena, den eigentlichen Charakteren, können aber auch die Nebencharaktere bestehen. Sie sind so unterschiedlich und facettenreich, man möchte auch über sie viel mehr erfahren und diese Reihe immer weiter und weiter lesen.

Raphael wirkt zunächst sehr arrogant und überheblich. Was er sagt ist Gesetz und keiner wagt es ihm zu widersprechen. Das ist natürlich nicht verwunderlich und auch nachvollziehbar, schließlich ist er (fast) unsterblich und er ist der Erzengel von Nordamerika. Obwohl er im Vergleich zu so manch anderem Erzengel jünger ist, verfügt er doch über viel Macht und Einfluss und kann sich so den anderen gegenüber behaupten. Von Menschen, Vampiren und Engeln ist er Gehorsam gewohnt, was zur Folge hat, dass ihn Elena immer wieder überrascht. Denn auch sie hat eine starke Persönlichkeit und obwohl sie ihre Grenzen als Mensch kennt, ist sie doch nicht bereit zurück zu treten. Sie sagt, was ihr in den Sinn kommt und beginnt auch Diskussionen mit Raphael. Sie scheut sich nicht davor zurück ihn herauszufordern, was er wiederum unterhaltsam fühlt. Seit Langem war es damit nämlich einen Menschen gelungen sein Interesse zu wecken. Das spiegelt sich vorerst darin wieder, dass er Elena in sein Bett bekommen möchte, aber schon bald vertieft sich dieser Wunsch und er möchte mehr Zeit mit ihr verbringen. Dieser Wunsch spiegelt sich auch in seinem Verhalten wieder, während er erst noch ohne zu Zögern in ihre Gedanken eindringt, respektiert er ihre Privatsphäre je mehr Zeit vergeht.

Elenas Einfluss auf Raphael sollte aber noch stärker werden, denn nicht nur zeigt er sich ihr gegenüber offener und lässt ihr viel mehr durchgehen, als bei anderen. Zudem wird er durch Elena ein Stückchen weit menschlich, was zuerst zwar als Nachteil gesehen werden kann, aber dann noch entscheidenden Einfluss auf die Geschichte haben soll. Ihre Beziehung ist einzigartig, aber man sollte sich darüber im Klaren sein, dass sie nicht gerade sanft beginnt. Zärtlichkeit spiegelt sich zwar in ihren Handlungen wieder, aber doch sind ihre Treffen meist stürmisch und zügellos. Aber auch auf dieser Ebene harmonieren sie perfekt miteinander und können auch ihre Umwelt davon überzeugen. Viele hätten Elena nie zugetraut das Interesse eines Erzengels zu gewinnen und doch kam es so und ging sogar noch darüber hinaus. Das Ende war dann so ergreifend, ich mochte das Buch gar nicht aus der Hand legen.

Beide Charaktere sind interessant und fesselten schon nach wenigen Seiten mein Interesse. Raphaels Verhalten kann man sehr gut nachvollziehen und zu Elena gibt es so einige Hinweise auf ihre Vergangenheit und wie sie zu dem Menschen wurde, der sie nun ist. Grade in Bezug auf ihre Vergangenheit möchte ich noch viel mehr erfahren und freue mich da schon auf die Fortsetzungen. Über Potential verfügen beide und als Paar können sie unglaublich viel erreichen. Es wird hier sicherlich noch spannend werden sie auf ihrem weiteren Weg zu begleiten. Vor allem wenn man das Ende bedenkt, das diese von Nalini Singh erschaffene Welt noch einmal komplett auf den Kopf stellt und uns weitere Facetten zeigen wird. Noch haben wir erst einen Bruchteil dieser Welt kennen gelernt, die ich nicht mehr missen möchte.

Die Guild Hunter Reihe ist nicht mit der Psy/Changeling Reihe vergleichbar, aber nicht weniger fesselnd und faszinierend. Eine Chance muss man ihr einfach geben und zumindest ich wurde erneut positiv überrascht von Nalini Singh. Ich mochte ihren Schreibstil schon vorher, aber hier erschafft sie sich selbst neu und zeigt uns eine ganz andere Seite an sich. Damit stellt sie ihr Können erneut unter Beweis und ihre Bücher (aus beiden Reihen) haben schon lange Keeperstatus bei mir.

Rating: A-

Buchinfos:
Mass Market Paperback, 339 pages
Published March 3rd 2009 by Berkley
ISBN 9780425226926
Series: Guild Hunter #1

Inhalt und Cover © Goodreads.com

All these books 2/12

Sonntag, 15. Januar 2012

Diese Woche dürfte ich leicht über die Stränge geschlagen haben und das war mir vorher gar nicht so bewusst. Denn ich hoffte nur, dass zwei meiner Vorbestellungen diese Woche kommen würden, die anderen Bücher hatten mich dann doch mit ihrer frühen Ankunft überrascht. Aber schaut erstmal selbst welche Bücher diese Woche bei mir eingezogen sind:

Von unten nach oben, von links nach rechts, verlinkt zu Goodreads.

Purpurne Lust von Aveleen Avide
Im Bann der Träume (#2) von Lynn Viehl
Versuchung des Zwielichts (#1) von Lynn Viehl
Raven Cursed von Faith Hunter
Whispers in the Dark von Maya Banks

Die letzten beiden sind schon lange vorbestellt gewesen, besonders auf Raven Cursed freue ich mich schon riesig. Purpurne Lust hatte ich gewonnen und es ist sogar signiert - Danke! Und dann habe ich auch noch Bücher von einer Freundin bekommen, deren Regale zu klein werden um all ihren Büchern ein Zuhause zu bieten. Na da nehme ich doch gerne welche bei mir auf *g* Und endlich durfte ich Plötzlich Fee. Winternacht bei mir begrüßen! Ich hatte da tatsächlich übersehen, dass es schon länger erhältlich ist und jetzt beim Durchsehen der nächsten Neuerscheinungen ist es mir aufgefallen, peinlich, peinlich, wo mir doch Teil 1 wirklich gut gefallen hat. 

Naja, jedenfalls ist da wieder einiges an Lesestoff zusammen gekommen, aber leider komme ich momentan nicht so zum Lesen, wie ich mir das wünsche. Für die Uni ist momentan so viel zu tun, da bin ich also ausreichend beschäftigt. Zum Glück ist da das Ende schon in Sicht, sodass ich zumindest in absehbarer Zeit wieder mehr zum Lesen kommen dürfte. Ansonsten habe ich eigentlich nur in ein paar Büchern geschmöckert, die ich vor so einiger Zeit bereits gelesen habe. Aber auch da ist es schön sich die besten Szenen wieder rauszuholen und noch einmal zu genießen :)

Das war es so weit wieder von mir und ich wünsche euch allen eine schöne nächste Woche!

PS: schon gesehen? {7 Days 7 Books] wird bald wieder stattfinden und ihr könnt HIER mitentscheiden wann es so weit sein soll!