Suchtgefahr im Dezember 2012

Donnerstag, 29. November 2012

Es kann nun niemand mehr sagen er wäre nicht vorgewarnt worden - der Titel bringt es auf den Punkt worum es jetzt gehen soll ;)

2012 ist in Bezug auf Neuerscheinungen ein tolles Jahr und man hat den Eindruck die Verlage übertreffen sich jedes Jahr aufs Neue. Damit ich den Überblick zumindest ansatzweise behalte möchte ich euch hier die Neuerscheinungen im Dezember zeigen, die mich besonders interessieren.


 ***

Bei den deutschen Neuerscheinungen im Dezember sind dieses Mal überwiegend Fortsetzungen und hier jeweils der 2. Teil dabei - Die Bestimmung, Angelfire und Engelssturm gehen in die nächste Runde. Die englische Version von Die Bestimmung. Tödliche Wahrheit liegt bei mir schon im Regal oder eher 'immer noch' ^^ Von Courtney Allison Moulton müsste ich endlich mal Teil 1 lesen, aber auch da komme ich grade nicht hinterher.

Interessanterweise sind dafür bei den englischen Neuerscheinungen gleich zwei Rereleases dabei und von Jill Shalvis gibt es eine weihnachtliche Kurzgeschichte (die ich übrigens beim Adventlesen noch vorstellen möchte!). Was hätten wir sonst noch so? Achja, mit Shades of Gray kommt der mittlerweile #6 Teil der KGI Reihe von Maya Banks, da sollte ich wohl auch den Vorgänger endlich lesen. Ansonsten würde mich noch Last Kiss Goodnight interessieren, aber da warte ich noch die ersten Rezensionen ab. 

Ich muss sagen in Hinsicht auf Neuerscheinungen fällt es mir im Dezember wohl nicht so schwer mein Buchkauffreivorhaben durchzuziehen ;) Nur zwei dieser Bücher sind vorbestellt, der Rest kann wirklich mal warten.
Wie sieht es bei euch so kurz vor Weihnachten aus mit den Neuerscheinungen? Besorgt ihr sie euch selbst oder landen sie eher auf dem Wunschzettel für Weihnachten?
Liebe Grüße, Melanie
Cover @Goodreads.com

Review: Rescue My Heart by Jill Shalvis

Mittwoch, 28. November 2012




Paperback Ausgabe 284 Seiten
ISBN 9780425255810

Serie: Animal #3
Deutsche Übersetzung: noch nichts bekannt
Englischniveau: 1 (= leicht)
Review zu Band #1Band #2
  


„After a tragic stint in the National Guards, Adam Connelly returns to Idaho and to Belle Haven, the animal shelter he owns with his brothers. All Adam wants is to be alone. Then he opens the door to the past—the woman whose heart he once broke. Still gorgeous, still tough-as-nails, but this time, unusually vulnerable. Holly learned the hard way to never depend on a man for anything. Now, of all men, Adam is the last one she wants to see, and the only one she needs. Her father has gone missing in the Bitterroot Mountains and she could use someone with tracking skills to help find him. For Holly and Adam, each with their ghosts, a trek this desperate, this unpredictable, and this intimate, will have its share of risks—including opening their hearts one more time.

Review
Mit diesem Buch haben wir den dritten Teil in dieser Reihe vor uns und natürlich wollte ich ihn mir nicht entgehen lassen. Vorbestellt, geliefert und ein paar Tage später schon gelesen – das könnte ich mir öfters vorstellen. Bei dieser Reihe stechen natürlich die Cover sofort hervor, stellen sie doch immer Tiere in den Fokus. Diese haben durchaus einen Bezug zu den Geschichten und finden sich dort wieder. Unter anderem ist es dieser Aspekt, diese Einbeziehung von Tieren und ihre doch große Präsenz, der mir die Bücher so sympathisch werden lässt. Es ist einfach mal was anderes und die Autorin schafft es, dass man als Leser am liebsten diese Tiere bei sich selbst aufnehmen möchte.

Rescue My Heart wird nun zur Geschichte von Adam und Holly, beide haben wir schon zu einem früheren Zeitpunkt kennen lernen dürfen. In Band 2 war zwischen ihnen ein deutliches Knistern bemerkbar, aber auch Spannungen, die auf interessante Momente hinwiesen. Mit Holly hatte ich zu Anfang leider so meine Probleme, vielleicht waren es auch noch Vorurteile, die aus den Vorgängerbänden übrig geblieben sind, als wir die ersten Informationen über sie erhielten oder einfach ihr erstes Auftreten in dem vorliegenden Buch. Andererseits hatte Adam von Anfang an einen Bonus bei mir, er war mir schon vorher sehr sympathisch gewesen und dementsprechend hatte ich mich auf seine Geschichte gefreut. In Rescue My Heart nimmt er nun die Rolle eines Einzelgängers ein, wobei ich vorher nie gesagt hätte, dass dies der Wahrheit entsprechen würde. Der Kontakt zu seinen Brüdern ist ein sehr guter und auch mit seinen ‚Schwägerinnen‘ verbindet ihn ein freundschaftliches Verhältnis. Adam hat mit Nachwirkungen aus dem Krieg zu kämpfen und wird dabei von seiner Familie jederzeit unterstützt. Dennoch bleibt der Eindruck, dass er viel für sich bleibt. Er teilt nun mal nicht gerne seine Gefühle und leider sieht man von den Charakteren aus den früheren Büchern hier nicht viel, sodass sich dieser Eindruck vielleicht noch verstärkt.

Und genau hier kommt wohl mein größter Kritikpunkt ins Spiel. Ich hatte die Charaktere aus den ersten beiden Bänden sehr lieb gewonnen und hätte sie gern wieder getroffen. Und zwar nicht nur jeden für sich alleine genommen, sondern eben auch als Pärchen. Ich wollte wissen, wie sie sich entwickelt haben und wie es ihnen in der neuen Beziehung nun geht. Diese Einblicke verwehrt die Autorin leider – es gibt ein paar wenige Szenen mit Brady und Dell, aber ansonsten nimmt Hollys Vater bei den Nebencharakteren wohl die wichtigste Rolle ein. Hollys Exmann darf sich ebenfalls über einen kurzen Auftritt freuen, wobei ich auf ihn aber gerne verzichtet hätte. Zum einen war sein Grund, warum er Holly wieder für sich haben will, alles andere mit Liebe und Zuneigung in Verbindung zu bringen und auch sonst nahm er für mich keine entscheidende Rolle ein, wurde eher zum lästigen Beiwerk.

Jill Shalvis kann auch hier mit humorvollen Szenen überzeugen, aber es beginnt sich schon in dieser Handlung abzuzeichnen, dass sie keine Romantic Suspense Autorin ist. Momente, die Spannung in sich bergen und einem den Atem stocken lassen könnten, umgeht Jill Shalvis eher. Das fand ich sehr schade, hätte sie damit doch einen weiteren interessanten Aspekt in ihre Geschichten bringen können. Zudem war ich auch über die Covergestaltung etwas enttäuscht, passt sie doch nicht länger zu den Vorgängerbänden. Es ist zwar weiterhin ein Tier am Cover zu sehen, dem man am liebsten selbst ein Zuhause bieten möchte, aber der Stil ist dennoch ein anderer. Mal sehen, wie das Design beim vierten Band dann sein wird, aber davon kann man ja nun wirklich nicht auf den Inhalt schließen.

Im Vergleich zu den vorherigen Bänden fand ich Rescue My Heart etwas schwächer, aber für sich stehend dennoch gut. Unterhaltsame Lesestunden sind bei dieser Autorin garantiert und ich freue mich auf weitere Bücher in dieser Reihe. Fürs erste heißt es nun warten bis August 2013, dann erst erscheint der vierte Teil in der Animal Reihe rund um Griffin und Kate, die wir hier kurz kennen lernen durften.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

[Talking about...] Lt. Reihenfolge lesen oder einfach quer durch?

Montag, 26. November 2012


Heute möchte ich euch gerne einmal fragen, wie ihr das so mit der Einhaltung der Reihenfolge bei Serien handhabt :)

Ausschlaggebend für diese Frage ist, dass ich von einer Freundin Bücher geschenkt bekommen habe - zum einen sind das Band #1 bis #3 einer Reihe und ein Band #2 einer anderen Reihe, in der ich mir Band #1 aber unbedingt holen möchte. Aber worum es mir jetzt vordergründig geht ist die Virgin River Reihe von Robyn Carr. Ich habe hierzu so viel Positives gehört, mich vorher aber von diesen Geschichten nie angesprochen gefühlt. Nun möchte ich aber wissen was hinter all der Begeisterung steckt und ob mich diese Reihe ebenso faszinieren kann und habe Ja gesagt, als sie für diese Bücher ein neues Zuhause gesucht hat. Bekommen habe ich aber nicht Band #1 und fortlaufend, sondern Bände aus der Mitte der Serie - insgesamt umfasst die Virgin River Reihe ja an die 20 Bände und davon habe ich jetzt zehn Bücher. Und obwohl ich eben all die positiven Meinungen kenne möchte ich mir nicht auf gut Glück die noch fehlenden Bände in der Reihe kaufen. Zum Schluss gefällt mir der Stil gar nicht und dann steh ich mit zwanzig Büchern da ^^ Also möchte ich die ausprobieren, die ich eben bekommen habe: Second Chance Pass [#5], Temptation Ridge [#6], Paradise Valley [#7], Forbidden Falls [#9, Anm: #8 ist 'nur' eine Kurzgeschichte], Angel's Peak [#10], Moonlight Road [#11], Midnight Kiss [#12], Promise Canyon [#13], Wild Man Creek [#14], Harvest Moon [#15] -> das heißt, die ersten Bände werden vorerst fehlen, die allerneuesten auch und wohl auch ein oder zwei Kurzgeschichten. Aber die Bände, die ich bekommen habe passen von der Reihenfolge her zumindest zusammen...

Nun werden einige sicherlich die Hände über dem Kopf zusammen schlagen und sich fragen, wie ich das nur machen kann und eine Reihe nicht genau in der vorgegebenen Reihenfolge lese ;) Oder schlimmer, zwar halbwegs eine Ordnung zu haben, wie es in diesem Fall wäre, aber dennoch zu planen, die für mich interessantesten Bücher zuerst zu holen.
Ich kann diese Gedanken ja nachvollziehen, wenn in jedem Buch die Charaktere gleich bleiben und/oder die Handlung aufeinander aufbaut. Da würde ich auch nicht durcheinander lesen wollen, weil einem viele Details entgehen könnten. Aber wenn ich nur mal eine Reihe probieren will? Grade eine so Umfassende wie die Virgin River Reihe mit jeweils neuen Protagonisten - da such ich mir doch die für mich am Interessantesten raus und versuche die. Oder wie seht ihr das?

Dieses Durcheinanderlesen ist bei mir zwar durchaus nicht Standard, aber dennoch gibt es ein paar solcher Fälle:
* So habe ich zum Beispiel erst Letztens Band 3 der Lone Stars Sisters Reihe von Susan Mallery gelesen ohne die Vorgänger zu kennen. Ich hatte zumindest nicht das Gefühl, das mir was gefehlt hätte und ich werde wohl noch Teil 4 lesen, aber nicht die ersten beiden Bücher.
* Aus der I-Team Reihe von Pamela Clare habe ich sogar nur Band 5 gelesen, weil mich der angesprochen hat und seine Vorgänger eben nicht. Dafür ist ein weiterer Band erst kürzlich auf der Wunschliste gelandet.
* Die Breeds Reihe von Lora Leigh habe ich auch komplett durcheinander gelesen und obwohl ich jetzt im Nachhinein sagen würde, dass das Lesevergnügen größer ist, wenn man die Reihenfolge beim Lesen einhält, hat mich das doch nicht davon abgehalten mit dem Band anzufangen, der mich am ehesten angesprochen hat. 
Und wenn ich mir mein Buchregal näher ansehe werde ich sicherlich noch weitere Beispiele finden...

Besonders für so extrem lange Reihen finde ich meine Herangehensweise gar nicht so schlecht - schließlich will ich mich nicht durch möglicherweise langweilige erste Bände quälen bis ich auf interessante Geschichten stoßen könnte. Vielleicht gebe ich eine Reihe sogar schon auf, bevor ich entdecke, dass sie doch Potenzial für mich hätte.

Jetzt bin ich neugierig wie ihr dazu steht - lest ihr manchmal Reihen durcheinander? Oder holt ihr euch ab und zu auch nur den Band, der euch interessiert und lasst den Rest sein? Oder aber ist das genaue Gegenteil der Fall und ihr lest jede Reihe genau in der vorgegebenen Ordnung?
Und könnt ihr mir aus der Virgin River Reihe bestimmte Bände besonders empfehlen?
Liebe Grüße, Melanie

[Adventlesen] Meine (vorläufige) Auswahl...

Sonntag, 25. November 2012

Hallo ihr Lieben!
Heute ist hier mal ein richtig schöner Tag - es ist nicht allzu kalt und es scheint die Sonne! Endlich mal wieder *hach* die letzten Tage und Wochen waren da wirklich schon anstrengend, immer nur Nebel und bewölkt und gab es zwischendurch mal für ein paar Stunden Sonne musste ich arbeiten und hatte nichts davon, aber heute habe ich es gleich mal ausgenutzt und war schon fleißig Sonne tanken :) Und auch wenn sie mich auch hier grade noch blendet stört mich das mal gar nicht, ich genieße es lieber noch *g*

Und auch wenn ich momentan nicht ganz so in Weihnachtsstimmung bin (wobei sich das sicherlich wieder schnell ändern wird) möchte ich euch heute mal die Bücher bzw. Geschichten vorstellen, die ich mir für das heurige Adventlesen rausgesucht habe. Alle davon werde ich wohl nicht lesen bzw. lesen können, aber genauso wenig weiß ich welche ich unbedingt lesen möchte. Anfangen wollte ich in den nächsten Tagen eigentlich mit Eight White Nights - das habe ich letztes Jahr zur Weihnachtszeit geschenkt bekommen, bin aber leider nicht mehr dazu gekommen es auch zu lesen. Das soll sich heuer auf jeden Fall ändern, aber grade spricht mich A Virgin River Christmas fast mehr an. Mal sehen welches es schlussendlich wird *g*

Ansonsten habe ich noch ein paar Ebooks, größtenteils kürzere Geschichten, weil ich nicht weiß wie ich zeitlich zurecht kommen werde:

 
Eigentlich eine recht bunte Mischung - da dürfte für jede Stimmung was dabei sein, auch wenn ich erneut von 'klassischen Weihnachtsgeschichten' die Finger lasse. Under the Mistletoe von Jill Shalvis möchte ich unbedingt lesen, bleibt dann nur noch abzuwarten welche der anderen Geschichten ich lesen werde oder ob ich meine Vorauswahl ganz ignorieren und zu anderen Büchern greifen werde. Ihr werdet das aber jeden Adventsonntag erfahren ;)

Mandy und mir haben sich ja doch einige Weihnachtsgeschichtenliebhaber angeschlossen und ich freue mich schon zu sehen, welche Geschichten ihr schlussendlich lesen werdet und ob dank ihnen bei euch Weihnachtsstimmung aufkommen wird!
Liebe Grüße, Melanie

Review: Baby It’s Cold Outside by Addison Fox

Freitag, 23. November 2012



Paperback Ausgabe 384 Seiten
ISBN 9780451235213


Serie: Alaskan Nights #1
Deutsche Übersetzung: nicht bekannt
Englischniveau: 2 (= mittel)




„After a frantic call, Sloan McKinley travels to the heart of the Alaskan wilderness to be there for her best friend, who's just inherited property in the small town of Indigo. The last thing she expects is to be lured by the town's matriarchs into their annual contest to get their grandsons married off.
But Sloan can't deny the appeal of the rugged local men-Walker Montgomery in particular. Soon she finds herself falling in love with the wild outdoors...and with one of Indigo's most beloved residents. There's just one question that remains: is the town's most confirmed bachelor ready to get caught?“

Review
Ich kann im Moment gar nicht genug von Geschichten bekommen, die in eine winterliche Landschaft eingebettet sind. Ich mag dieses Ambiente, die Berge, den Schnee, auch die Kälte und das Aufwärmen, wenn man von draußen rein kommt. Bei diesen Vorstellungen hat sich Baby It's Cold Outside perfekt angeboten und so musste es gar nicht lange im Regal versauern. Addison Fox ist übrigens eine neue Autorin für mich. Ich hatte zwar schon eines ihrer Paranormalen Bücher im SuB, aber das war eine Fortsetzung und bei einer fortlaufenden Reihe möchte ich  nicht mitten drin einsteigen. Aber zurück zu Baby It’s Cold Outside, dem ersten Teil der Alaskan Nights Reihe.

Im Mittelpunkt stehen Sloan und Walker – beide sind sie interessante Charaktere, die es genießen Single zu sein, von ihren Müttern bzw. Großmüttern aber fast schon einen Tick fanatisch zur Ehe gezwungen werden sollen. Das sie dann ausgerechnet zu einer Zeit an einem Ort landen, an dem Singles zusammen treffen und Veranstaltungen stattfinden um einander kennen zu lernen hat schon etwas Komisches. Walker ist dort zwar der ansässige Anwalt, konnte sich aber aus diesen Events immer raushalten. Sloan kam eigentlich nach Indigo, Alaska, um ihrer besten Freundin beizustehen, die unerwartet das Haus ihres Vaters erbt und nebenbei noch erfährt, dass sie eine Halbschwester hat, die ihr jetzt Problem bereitet. Von dieser Ausgangslage wendet sich die Autorin aber relativ bald ab und konzentriert sich mehr auf die aktuellen Geschehnisse und wirft Sloan und Walker mitten hinein.

Addison Fox belässt es aber nicht nur bei diesen beiden Charakteren, sondern bindet gleich einen Großteil der Einwohner mit ein. So gibt es eine Vielzahl an Namen, die es sich zu merken gilt, aber die Wichtigsten kristallisieren sich relativ bald heraus und bekommen die Chance ihre eigene Geschichte zu erzählen. So weichen manche Kapitel von Sloan und Walker ab und konzentrieren sich eben auf andere Paare. Dabei schafft es die Autorin aber das eigentliche Pärchen nicht aus den Augen zu verlieren und gleichzeitig Interesse für andere zu wecken. Ins World Building hat sie also viel Arbeit gesteckt und auch Indigo, Alaska, zu einer verträumten Kleinstadt werden lassen. Freundschaften können hier schnell geschlossen werden, wenn Vorurteile erstmal aus dem Weg geräumt wurden.

Baby It’s Cold Outside bleibt leider nicht ohne Klischees, aber zumindest Sloan sieht rasch ein, dass selbst sie voreingenommen ist und ihre Meinung nicht vorschnell bilden sollte. Dennoch bleiben ein paar Klassiker des Genres übrig (Großstadtmädchen, reich, modebewusst, Kleinstadt, erfolgreiche Männer, überzeugte Singles etc.), aber man muss es der Autorin zugute halten, dass sie diese gut in die Handlung einbindet. Anfangs mag auch so mancher Charakter nach dem Schema F erscheinen, aber bei näherem Hinsehen  zeigen sich dann die Facetten. Und so ist es nicht verwunderlich, wenn viele Charaktere das Interesse für sich wecken können. Etwas schade fand ich zudem, dass die Autorin den Grundgedanken warum Sloan nach Alaska gekommen ist relativ schnell fallen lässt, aber ich hoffe, dieses Versäumnis holt sie in Teil 2 nach. Dieser ist mittlerweile auch erhältlich und ich möchte ihn im heurigen Winter unbedingt noch lesen.

Für den 1. Teil dieser Reihe hat mir dieses Buch sehr gut gefallen und obwohl der Fokus nicht immer auf den Hauptcharakteren lag habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Zudem wurden die Grundlagen für weitere Bände gelegt, bei denen sich die Autorin vielleicht stärker auf die einzelnen Paare konzentrieren kann (bei denen es sich übrigens um die anderen beiden Enkel handelt, die von ihren Großmüttern unter die Haube gebracht werden sollen).
Inhalt und Cover © Goodreads.com

News: Karen Marie Moning und die Fever Reihe - es geht in die nächste Runde

Donnerstag, 22. November 2012


Normalerweise bin ich ja niemand der gerne Spoiler liest oder andere spoilert, aber es gibt eine Autorin für die ich immer eine Ausnahme machen würde - Karen Marie Moning. Und auch wenn ich ihr neuestes Buch -Iced-, die Fortsetzung zur Fever Reihe, aber nun mit Dani O'Malley im Vordergrund, noch nicht gelesen habe, so hält mich das nicht zurück jede neue Information, die wir von der Autorin erhalten aufzusaugen. Und diese Tage gab es eine große Questions & Answers Runde und auf die möchte ich euch HIER mal hinweisen. Aber Vorsicht, Spoiler sind hier vorprogrammiert!!!

"Mac had all the love in the world but had no spine. Her story was about finding strength. Dani has all the strength in the world but has never known love. Her story is about discovering it." by Karen Marie Moning

So neugierig ich auch schon auf Iced bin, aber ich würde es nicht verkraften können den Band jetzt zu lesen ^^ Ich meine, ein Jahr Wartezeit auf Teil 2 -Burned-?? Und wenn der dann nur ansatzweise so ein Ende hat wie der Band vor Shadowfever (dem Höhepunkt der Fever-Reihe) dann bekomme ich doch vorher einen Zusammenbruch, als dass ich ein weiteres Jahr würde warten können... Mein Plan ist also ein Jahr noch durchzuhalten, mir dann Iced und Band #2 Burned (bzw. dann ja Band #7 der Fever Reihe) zu holen, Iced zu lesen und so an die drei bis vier Monate zu warten um Burned zu lesen, bevor ich mich dann auf den abschließenden Teil dieser Trilogie -Flayed- pünktlich zum Erscheinungstermin freue und entgegen hibbel (und wehe, da kommt was dazwischen!). Dann wären es nur ein gutes dreiviertel Jahr vom zweiten bis zum dritten Teil und das wäre doch zu verkraften, oder? Ich höre mich verwirrt an, oder? Könnt ihr mir noch folgen? ^^

*g* Ihr haltet mich sicherlich für verrückt, weil ich mir darüber so ausgiebig Gedanken mache, aber ich kann einfach nicht anders. Und genauso wenig kann ich den Spoilern wiederstehen, wohl aber auch weil ich weiß, dass ich sie mir nicht alle merken kann und sobald ich mit dem Lesen beginne, werden sie für mich nicht mehr präsent sein, weil die Autorin mich trotzdem auf jeder Seite überraschen wird egal wie viel ich vorher darüber erfahren habe. So ging es mir schließlich auch mit Shadowfever. Aber bitte sagt mir, dass ich mit dieser Verrücktheit nicht ganz alleine bin und noch jemand diese Reihe so liebt wie ich!!

Die Highlander Reihe von Karen Marie Moning fand ich toll und zum Teil auch süß, aber die Fever Reihe war schon eine gänzlich andere Liga und hat mich vollkommen mitgerissen. Und nun will sich die Autorin laut eigener Ausage noch einmal übertreffen? Wo soll das nur hinführen?

"One last note about Ryodan: He will eclipse Barrons. Blot him right out of your soul’s sky. That’s the challenge I’ve set for myself as a writer." (Oh KMM. You are so bold!! I LOVE that she states this. Barrons is my #1 man – and she thinks Ryodan will eclipse him. Bring it on KMM!!) by Karen Marie Moning via Smexy Books
Auf jeden Fall kann ich diese Reihe nur empfehlen und würde euch nur zu gerne damit anstecken, damit ich nicht ganz alleine so verrückt bin und den Fortsetzungen entgegen hibbel ;) Habt ihr von Karen Marie Moning denn schon etwas gelesen? Wenn ja, auch die Fever Reihe? Wie gefallen euch die Bücher? Und wenn nein, warum nicht? ;) Einer Freundin konnte ich die Bücher schon andrehen und sie hat es nicht bereut. Vielleicht möchtet auch ihr die Reihe mal ausprobieren? Zumindest hättet ihr jetzt schon das Glück, dass die Fever Reihe zur Gänze erhältlich ist und ihr nicht immer ein Jahr auf die Fortsetzung warten müsstet...
Liebe Grüße, Melanie

- die jetzt direkt einen Reread von Shadowfever machen wird -

Review: Lost Girl. Im Schatten der Anderen by Sangu Mandanna

Mittwoch, 21. November 2012




Gebundene Ausgabe 488 Seiten
ISBN 9783473400805 Ravensburger Verlag


Serie: -- [Stand Alone]
Originaltitel: The Lost Girl




„Die Eltern der Anderen haben ihre Erschaffung in Auftrag gegeben. Die Andere ist das Original, sie ist die Kopie. Alles, was sie tut, hängt von der Anderen ab. Und wenn sie sich nicht an die Regeln hält, ist ihr Leben in Gefahr.
Amarras Eltern lieben ihre Tochter so sehr, dass sie eine Doppelgängerin erschaffen lassen. Sie wächst abgeschottet von der Außenwelt auf und hat nur eine Bestimmung: die echte Amarra im Todesfall zu ersetzen. Darum muss sie wissen, was Amarra weiß; essen, was Amarra isst; lesen, was Amarra liest. Und obwohl sie nur lieben darf, wen Amarra liebt, verliebt sie sich Sean, einen ihrer Betreuer – ein lebensgefährlicher Verstoß gegen die Spielregeln eines grausamen Experiments.“

Review
Bereits als ich die Rezension von Tina von Reading Tidbits gelesen habe war mir klar, dieses Buch muss ich auch lesen und dass es ein Stand Alone ist machte die Sache nur besser. Kurze Zeit später gab es bei Blogg dein Buch eben die Chance auf dieses Buch und diese habe ich genutzt. Als es nun ans Lesen ging war ich erst etwas skeptisch, obwohl ich nicht sagen kann woher diese Einstellung kam, schließlich hatte ich nur positive Aspekte gehört. Doch diese Skepsis sollte nicht lange Bestand haben, schlussendlich habe ich die Seiten verschlungen, fast schon inhaliert, wenn man bedenkt, wie rasch ich doch durch war. Das ist Sangu Mandanna zu verdanken, die hier nicht nur eine interessante Welt und eine liebenswürdige Protagonistin erschaffen hat, sondern die mit ihrem fesselnden Schreibstil zu überzeugen weiß. Die Geschichte liest sich sehr flüssig, es gibt kaum Szenen, die die Handlung künstlich in die Länge ziehen würden oder die Handlung abschwächen. Mit diesem Buch hat sie ein rundum abgestimmtes Werk präsentiert und fast finde ich es schade, dass es nur ein Stand Alone ist.

Von der Grundidee her hat mich Lost Girl. Im Schatten der Anderen sehr fasziniert. Von manchen Menschen werden Echos angefertigt, die im Falle des eigenen Todes ihren Platz übernehmen sollen. Dafür studieren die Echos jeden Tag ihr ‚Original’ und lernen alles was diese wissen und getan haben. Dass es hierbei für die Originale auch eine Schattenseite gibt zeigt uns Amarra, deren Unwillen man mit der Zeit immer besser versteht. Trotzdem belässt es Sangu Mandanna aber nicht bei dieser Perspektive und versucht die Situation von allen Seiten zu beleuchten und in der Beschränktheit des Buches doch eine durchdachte Welt zu präsentieren. Wie ich meine, ist ihr das durchaus gelungen. Inhaltlich ist das Buch in drei Teile unterteilt, wobei mir der zweite Abschnitt emotional gesehen am Besten gefallen hat.

Die Liebesgeschichte war nicht so sehr im Vordergrund wie man es vielleicht erwartet. Es ist definitiv keine Liebe auf den ersten Blick, die beiden Protagonisten kennen sich schon seit Längerem, wissen aber, dass ihre Gefühle füreinander verboten sind. Dennoch entwickeln sich zarte Bande, die weder räumliche Distanz noch Zeit trennen können und so ist ihr Zusammenkommen nach einer längeren Trennung eine natürliche Entwicklung. Es gibt keine merkwürdigen Momente, was einerseits aber auch bedeuten könnte, dass sie sich nicht weiter entwickelt haben und demnach die Gleichen geblieben sind. Aber wir wollen es ja nicht so negativ sehen.

Aus Evas neuer Familie fand ich den Bruder noch am Interessantesten. Er ist ihr vom Alter her am Nächsten und obwohl er eher ruhig ist, beobacht er alles was um ihn herum geschieht und steht Eva immer zur Seite. Der Vater dagegen war emotional sehr distanziert und man fragt sich unwillkürlich warum er sich überhaupt für Echos seiner Kinder entschieden hat. Diese Entscheidung dürfte wohl vielmehr von der Mutter ausgegangen sein, die die Echos nur als körperliche Hülle sieht, in der die Seelen ihrer Kinder im Fall der Fälle weiter leben könnten. Als sie merkt, dass das nicht der Fall ist bricht für sie eine Welt zusammen, was die Autorin wiederum sehr gut beschrieben hat. Bei jenen Personen, bei denen Eva aufgewachsen ist, hat die Autorin aber mehr Feingefühl bewiesen und sie facettenreicher und gefühlsechter beschrieben. Ihre doch schwierige Position zwischen Eva und den Meistern war gut verständlich und nachvollziehbar und man schließt sie sofort in sein Herz, wenn man erfährt, dass sie Eva beschützen.

Lost Girl. Im Schatten der Anderen hat viele emotionale Momente – im Leben als Echo selbst, in Evas erster Familie, die Trennung von dieser und schließlich die Auseinandersetzung mit ihrer neuen Umwelt. Das Auftauchen eines bestimmten Briefes war für mich dann der Höhepunkt dieser Gefühlsachterbahn, bis zu der ich immer wieder mit den Tränen zu kämpfen und nicht selten eine verschwommene Sicht auf die Wörter hatte. Aber wie gesagt haben wir den Höhepunkt dann erreicht und die Geschichte danach konnte mich emotional nicht mehr so ansprechen, wie es zu Beginn war.

Im letzten Drittel beweist die Autorin dann, dass sie auch einen Spannungsbogen aufbauen kann und die Ereignisse überschlagen sich fast. Dennoch hat sie mich hier leider verloren, als Leser wird man etwas an den Rand gedrängt und verliert auch den Zugang zu Eva. Es ist zwar uneingeschränkt ein tolles Ende und als Leser bleibt man nicht in der Luft hängen, aber mir fehlten das Gefühl, das mich am Anfang des Buches so gepackt hatte und ein gewisser dramatischer Unterton. Und obwohl die Geschichte an sich wirklich toll war, konnte ich nicht alles verstehen – so blieb für mich bis zur letzten Seite unklar, wie eine Gruppe Schüler so ein ‚Geheimnis’ vor allen anderen verbergen konnte und sich absolut niemand verraten hat. Neben einigen offenen Fragen war es das zum Schluss aufkommende Gefühl der Oberflächlichkeit die das Leservergnügen dämpfte.

Ein Stand Alone, ein gefühlvoller Einstieg, eine tränenreiche Handlung, ein spannender Schluss – als Leser könnte man sich eigentlich keine interessantere Mischung wünschen. Wäre der Schluss mehr wie der Anfang gewesen hätte das aber eher meinen Erwartungen entsprochen. Dennoch fällt mein Fazit sehr positiv aus und ich kann das Buch durchaus empfehlen!
Inhalt und Cover © Goodreads.com / Ravensburger Verlag

Take My Books - And the winners are...

Dienstag, 20. November 2012


Eine Woche lang hattet ihr Zeit euch für eines oder mehrere der Sets anzumelden und ich freue mich, dass doch so viele die Chance wahrgenommen haben, auch wenn ich überwiegend englische Bücher verschenke. Und ganz uneigennützig ist die Aktion ja dann doch nicht, wenn ich euch mit dem einen oder anderen englischen Buch anstecken kann *g* Auf jeden Fall liebe ich es im Original zu lesen und viele tolle Welten zu entdecken, die leider nicht übersetzt wurden. Von daher wünsche ich euch tolle Lesestunden und vielleicht gebt ihr in Zukunft englischen Büchern doch öfters mal eine Chance ;) (Wenn ihr eh nicht schon viel auf Englisch lest).

Ihr fragt euch gerade warum ich hier noch so lange rumrede? Schließlich möchtet ihr gerne wissen, ob ihr zu den Glücklichen gehört, die eines der Sets demnächst in ihrem Postkasten haben werdet? (Wobei die Chancen für jede Einzelne recht groß war *g*) Ok, überredet - ich verrate euch jetzt die Gewinner ;) Dafür einfach auf Weiterlesen klicken....

[Plauderei] Nicht vergessen...

Sonntag, 18. November 2012

Nein, auch heute werde ich euch an dieser Stelle keine neuen Bücher zeigen können und das finde ich grade nicht mal schlimm. Der Anfang so eines Vorhabens ist für mich immer das Schwierigste, aber bin ich erstmal drin geht es ohne große Probleme weiter. Auf jeden Fall fehlen mir weder die neuen Bücher noch das Glücksgefühl, das man beim Bücherkaufen bekommt ;) Dafür genieße ich die schönen Bücher, die ich hier habe und kann momentan von den Büchern von Jill Shalvis gar nicht genug bekommen *träum* durchwegs sind hier tolle Geschichten und liebenswerte Charaktere zu finden, die einem ans Herz wachsen und gefühlsmäßig auch auf Trab halten. Ich kann euch diese Autorin nur empfehlen und für mich sind ihre Bücher genau das Richtige zum Wohlfühlen :) Also, unbedingt ausprobieren!


Stellvertretend für alle Sets.
Und dann wollte ich euch heute noch ein zwei Dinge erinnern, wie ja auch der Posttitel verrät *g* Zum einem wäre das meine Aktion Take My Books, bei der ich euch noch bis Dienstag, den 20. November 2012 für ein oder mehrere Sets anmelden könnt, die ich im Anschluss verlosen werde. Eigentlich eine perfekte Möglichkeit für ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk oder eine Nikoloüberraschung, der ist doch früher ;)



Die zweite Aktion auf die ich noch mal aufmerksam machen möchte, ist das Adventlesen, das von Mandy von Crazy for Books und mir veranstaltet wird - Jede Woche soll eine weihnachtliche Geschichte gelesen und jeweils am Adventsonntag vorgestellt werden. Was gibt es neben Plätzchen und Weihnachtsliedern besseres um sich in Weihnachtsstimmung zu bringen? Hier läuft die Anmeldung noch bis zum Samstag, den 24. November 2012, weil es ab da dann genau eine Woche bis zum 1. Adventsonntag ist. Mandy und ich freuen uns über jede/n, der sich uns anschließt und hoffen auf eine bunte Mischung an Weihnachtsgeschichten :)

Ich werde mir jetzt aber erstmal überlegen, ob ich lieber wieder in Lucky Harbor versinke oder mich dem Backen widme. Ich wäre ja für Ersteres, aber würde es eine Abstimmung in meinem Familien- und Freundeskreis geben ziehe ich sicherlich den Kürzeren, denn die Rufe und Wünsche nach Keksen mehren sich *g* Habt ihr eigentlich schon mit dem Backen begonnen? Und was sind eure Lieblingskekse, die nie fehlen dürfen? 
Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag :)
Liebe Grüße, Melanie

Review: The Duke and I by Julia Quinn

Freitag, 16. November 2012



Paperback Ausgabe 339 Seiten
ISBN 9780749936570


Serie: Bridgertons #1
Deutsche Übersetzung: Wie erobert man einen Duke?
Englischniveau: 1 (= leicht)




„After enduring two seasons in London, Daphne Bridgerton is no longer naive enough to believe she will be able to marry for love. But is it really too much to hope for a husband for whom she at least has some affection? Her brother's old school friend Simon Bassett - the new Duke of Hastings - has no intention of ever marrying. However, newly returned to England, he finds himself the target of the many marriage-minded society mothers who remain convinced that reformed rakes make the best husbands.
To deflect their attention, the handsome hell-raiser proposes to Daphne that they pretend an attachment. In return, his interest in Daphne will ensure she becomes the belle of London society with suitors beating a path to her door... There's just one problem, Daphne is now in danger of falling for a man who has no intention of making their charade a reality.

Review
Ich gebe es ehrlich zu – lange waren Historische Romane ein Tabuthema für mich und ich habe sie so ziemlich ignoriert. Umso mehr hat es mich selbst dann überrascht, als meine Neugierde für dieses Genre sich plötzlich wieder bemerkbar machte. Einer lieben Freundin habe ich es dann zu verdanken, dass ich diesen 1. Teil der Bridgertons Reihe gelesen habe. Sie war der Überzeugung, er könnte für mein neu entdecktes Interesse genau das Richtige sein und damit lag sie auch richtig. Ich habe mich nämlich sofort wohl gefühlt in dieser von Julia Quinn erschaffenen Welt.

Die Charaktere hier sind erfrischend unkompliziert, haben zwar ihre Sorgen und Lasten zu tragen, wirken aber dennoch ungekünstelt und menschlich. Trotz ihrer Herkunft sind sie nicht arrogant oder überheblich, sondern auf dem Boden geblieben. Familie spielt für die Bridgertons eine große Rolle und obwohl es diese typischen Streitereien unter den Geschwistern gibt (in welcher Großfamilie kommt man schließlich ohne aus?) ist der Zusammenhalt dennoch deutlich bemerkbar. Simon hat im Vergleich dazu wenig mit Familie zu tun und sie spielt bei ihm auch nicht diese Rolle. Und doch fühlt er sich bei den Bridgertons wohl und hat in vielen von ihnen gute Freunde gefunden. Simon ist aber auch in anderer Hinsicht ein besonderer Held, denn er blickt auf eine schwierige Kindheit zurück in der er nie die Liebe seines Vaters erfahren durfte. Und das alles wegen einem kleinen Makel, er stotterte. Noch heute beeinflusst ihn dieses Stottern und mit Bedacht wählt er seine Worte. Daher ist es auch nicht verwunderlich, wenn er ein Held der ruhigeren Sorte ist.

Das erste Treffen zwischen Simon und Daphne verlief relativ ungezwungen, beide konnten den Witz der Situation sehen und haben darauf reagiert. So schafft Julia Quinn von Anfang an einen humorvollen leichten Unterton, der den Leser über das gesamte Buch hinweg begleitet. Bei diesem Einstieg ist es auch nicht verwunderlich, wenn es ungewöhnlich weitergeht. Die beiden Hauptcharaktere schließlich sich nämlich zusammen und geben vor ein Paar zu sein – damit will sich Simon all die heiratswütigen Mütter und deren Töchter vom Leib halten und gleichzeitig Daphne die Möglichkeit geben einen Mann für sich zu finden, da ihr durch dieses vorgetäuschte Zusammensein das Interesse vieler Männer sicher sein soll. Als Leser kann man sich natürlich denken in welche Richtung sich das entwickeln wird und doch schafft es die Autorin die Neugierde zu halten und mit Überraschungen und spritzen Dialogen aufzuwarten. Eine wichtige Rolle dabei spielen natürlich auch die Nebencharaktere, die allesamt überzeugen konnten und direkt Lust auf mehr machen.

Julia Quinn besticht außerdem durch Kleinigkeiten, die diese Reihe zu etwas Besonderem macht und sie für den Leser unvergesslich werden lässt. So sind zum Beispiel die Bridgerton Kinder dem Alphabet nach benannt worden – von Anthony, dem Ältesten, hin zu Hyacinth, der Jüngsten –, aber auch ihre Mutter Violet darf nicht unterschätzt werden. Zusammen ist diese Familie nicht zu bändigen und sorgt für so manche interessante Situation. Für einen klaren Blick sorgte zudem die Kolumne von Ms. Whistledown, die für mich perfekt in dieses Buch passte. Mit einem Blick von außen, so möchte man zumindest meinen, fasst sie so manche Entwicklung humorvoll zusammen und ärgert damit sogar die Protagonisten selbst, denn kaum etwas scheint vor ihr geheim zu sein.

Zugegebenermaßen hatte ich zum Schluss hin leichte Probleme mit Daphne bzw. mit einer ihre Handlungen, die für mich Verrat an Simon darstellte, aber die Autorin hat mit der Lösung dieses Konfliktes doch noch die Kurve bekommen, sodass dieser Vorfall im Gesamtbild etwas untergeht und der Heldin im Nachhinein auch verziehen werden kann. Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich große Probleme hätte, wenn die Rollen vertauscht gewesen wären und ich kann auch gar nicht sagen, wieso mein Bild von Daphne nicht stärker beschädigt wurde, aber ihr Frust und ihre Enttäuschung waren für mich zu einem Teil nachvollziehbar. In dieser Situation hätte ich sie dennoch mal schütteln können und grade in Bezug auf Simons Vergangenheit fand ich es noch schlimmer, aber wie gesagt, man kannte die Charaktere doch schon gut genug und hat der Autorin diese Entwicklung verziehen.

Nach Jahren war The Duke and I der erste Historical Romance den ich gelesen habe und er konnte mich sofort von sich überzeugen und begeistern. Mittlerweile befinden sich alle Fortsetzungen in meinem Regal und ich freue mich aufs Weiterlesen. Simon ist ein ganz besonderer Held und wird immer eine Sondereinstellung einnehmen. Wer die Reihe tatsächlich noch nicht kennen sollte, jetzt aber neugierig geworden ist, sollte ihr unbedingt eine Chance geben! Entweder auf Englisch oder Deutsch, ich habe mir nämlich sagen lassen, dass auch die Übersetzungen gut gelungen sind.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

Review: Instant Attraction by Jill Shalvis

Donnerstag, 15. November 2012



Paperback Ausgabe 320 Seiten
ISBN 9780758231246


Serie: Wilders #1
Deutsche Übersetzung: nicht bekannt
Englischniveau: 1 (= leicht)




„Accountant Katie Kramer is a quintessential good girl—working hard, recycling diligently, all the while trying to ignore the feeling that she doesn’t fit in anywhere. That’s all she wants. Well, that—and amazing sex, and the kind of daredevil escapade she can look back on when she’s crunching numbers in a dusty cubicle. Which explains why she just took a job in Wishful, California, working for Wilder Adventures and Expeditions. Waking up to find a magnificently built stranger towering over her bed—that part defies explanation…
After wandering the planet for months following a life-changing accident, Cameron Wilder has come back to the only home he knows. Under other circumstances, he might be thrilled to find a gorgeous woman sleeping in his cabin, but now, while he’ll risk his body taking clients on adrenaline-drenched excursions, his heart is off limits. Still, Katie’s killer smile triggers something deep in his gut…among other places. Showing her how exhilarating it can be to stop balancing her life as if it was a checkbook is the biggest rush he’s ever felt—and an adventure Katie’s wishing would never end...

Review
Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt war ich ehrlich gesagt doch überrascht. Es stellte sich als ein relativ dünnes Buch heraus, bei dem zudem einige leere Seiten vorzufinden waren, damit das Kapitel ja immer auf der rechten Seite beginnen konnte. Ich bin zwar ein großer Fan von Jill Shalvis und bestell mir ihre Bücher ohne nachzudenken (und es werden auch immer alle vorbestellt), dennoch war dieser erste Eindruck nicht der Beste. Dazu kam, dass eine andere Bloggerin, deren Meinung ich sehr schätze (HIER zu finden), von der Geschichte nicht so angetan war und so war ich schon vorher enttäuscht. Wie sich dann aber herausstellen sollte, war diese Enttäuschung bei mir nicht gerechtfertigt, ich fühlte mich nämlich sofort wohl in dieser neuen Umgebung, in die uns Jill Shalvis verfrachtet.

Und damit möchte ich auch gleich den großen Pluspunkt der Reihe ansprechen – das Setting. Die Geschichte spielt in Wishful, im Norden Kaliforniens, eine Stadt, die so auf der Landkarte gar nicht existiert, aber von der Autorin dennoch detailliert und greifbar dargestellt wurde. Schnee so weit das Auge reicht und selbst diejenigen, die den Winter nicht mögen, dürften sich in diese Winterlandschaft verlieben. Und so angsteinflößend ein Schneesturm auch sein kann, so hat er auch seine positiven Seiten, wie uns hier bewiesen wird. Genau diese Sichtweise auf den Winter und den Schnee dominieren hier und so konnte mich dieses Setting schon von vornherein für sich einnehmen. Schließlich liebe ich momentan solche winterlich angehauchten Geschichten und kann nicht genug von ihnen lesen.

In dieser gebirgigen und verschneiten Gegend wird Wilder Adventures and Expeditions angesiedelt, wohin es unsere Protagonistin Katie auf der Suche nach sich selbst verschlägt. Auch Cam, der Protagonist der Geschichte, muss erst wieder einen Sinn im Leben finden und kehrt nach einem Jahr, während dem er durch die Welt gereist ist, nach Hause zurück, wo er überraschend Katie in seiner Hütte vorfindet. Und ab diesem Zeitpunkt sollte sich alles ändern. Ich muss aber auch sagen, dass Autoren manchmal gar keine netten Menschen sind. Wenn ich nur daran denke, was sie ihren Charakteren so alles antun und zumuten – wie gesagt, nicht nett. Katie hat als Einzige den Einsturz einer Brücke überlebt, Cam blickt nach einem schweren Unfall auf seine Karriere zurück und sieht nur ein Scherbenmeer. Während Katie aus diesem Ereignis eine Lehre zieht, das Leben zur Gänze genießen und mal Wagnisse eingehen möchte, hat sich Cam von seiner Familie zurück gezogen und hat das Gefühl alles verloren zu haben. Nun helfen sie sich nicht nur gegenseitig, seit ihrem ersten Treffen liegt auch ein Knistern in der Luft, dem die Charaktere aber nicht sofort nachgeben wollen. Sie haben für ihr Leben schließlich andere Pläne und Katie hat gar nicht vor für längere Zeit in Wishful zu bleiben. So haben sie aber auch die Möglichkeit sich erst besser kennen zu lernen bevor es an die erotischen Szenen geht. Dieses langsame Entwickeln der Gefühle ist ein weiteres Merkmal für die Bücher von Jill Shalvis, das zwar auf keinen Fall ausschließlich bei ihr zu finden ist, mir aber außerordentlich gut gefällt in der Kombination, wie sie ihre Geschichten präsentiert und mit ein Grund ist, warum ich ihre Bücher so mag.

Ein Händchen hatte Jill Shalvis auch für die Nebencharaktere und bringt neben der Geschichte um Katie und Cam noch ein zweites Pärchen ins Spiel, das sich selbst oft im Weg steht, aber mit dem einen oder anderen Ratschlag dann doch noch aufeinander zu gehen kann. Und nicht nur diese Nebenhandlung kann begeistern und überzeugen, auch die übrigen Nebencharaktere sind interessant und auch wenn man sich schon denken kann, welche Pärchenkonstellation wir demnächst zu lesen bekommen tut das der Neugierde keinen Abbruch. Ich fand alle Charaktere sehr sympathisch und menschlich. Genau solche Personen könnte man auch im richtigen Leben treffen und ich freue mich zu sehen, wie diese ungewöhnliche Gruppe als Familie noch zusammen wachsen wird.

Meinen ersten Eindruck konnte Instant Attraction schnell zum Positiven hin wenden und ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzungen. Trotz der geringen Seitenanzahl vermag es die Autorin emotionale Tiefe zu schaffen und ihren Lesern eine berührende Geschichte zu bieten. Ich habe mit den Charakteren mit gelitten und mich mit ihnen gefreut und genau so soll es in einem Contemporary Romance auch sein.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

♥♥♥ Take My Books ♥♥♥

Dienstag, 13. November 2012

Der Titel sagt doch schon alles, oder? ;)
Auf jeden Fall wollte ich so eine Aktion schon seit Längerem starten und der Zeitpunkt ist jetzt einfach perfekt dafür. Einerseits könnt ihr es als vorweihnachtliche Überraschung sehen, andererseits ist das hier mein 500. Post und den möchte ich ein klein wenig feiern. Und wie der Titel schon sagt gibt es ab heute die Möglichkeit Bücher zu gewinnen. Ja, Mehrzahl, denn ich habe mehrere Gewinnpakete themenmäßig zusammen gestellt und eines davon kann vielleicht schon demnächst bei euch einziehen. Nun will ich euch auch gar nicht länger auf die Folter spannen, sondern euch die Sets direkt mal vorstellen:




Anm.: Dream Lover ist eine signierte Ausgabe!

Die Teilnahme ist denkbar einfach - ihr müsst keine Aufgabe erfüllen, keine Fragen beantworten (na gut eine, aber die ist auch nicht schwierig *g*), keine Rätsel lösen oder was auch sonst immer. Ihr müsst weder Leser hier sein (auch wenn ich mich drüber freuen würde, wenn euch mein Blog und meine Schreiberei denn anspricht) noch Werbung machen. Was ihr dagegen tun MÜSST, ist einen Kommentar hier zu hinterlassen für welches Set ihr in den Lostopf möchtet (natürlich könnt ihr euch auch für mehrere anmelden). Und das war es dann auch schon :)

Zeit dafür habt ihr ab jetzt genau eine Woche - das heißt, diese Aktion läuft bis nächsten Dienstag, den 20. November 2012 um 12 Uhr und danach wird ausgelost. Die Gewinner werden dann hier gepostet, wenn ihr eine Email Addi hinterlassen habt oder ich euch über euren Namen/Profil 'finde' verständige ich euch, ansonsten müsst ihr euch bei mir melden wegen der Adresse.

Teilnehmen können alle mit einem Wohnsitz in Deutschland und Österreich. Gewinnt ihr ein Set kommt ihr nicht mehr in den Lostopf für die anderen Sets. Alle Bücher sind Gebraucht, nur einmal von mir gelesen, aber noch in einem Topzustand, wie ihr auf den Fotos eh erkennen könnt. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen die Einverständniserklärung ihrer Eltern. Ich übernehme keine Haftung im Falle eines Verlustes oder einer Beschädigung auf dem Postweg. Wer mir nach der Verlosung nicht innerhalb von drei Tagen seine Adresse schickt verliert leider seinen Gewinn und es wird neu ausgelost.  

Ich hoffe, ihr habt Freude an dieser Aktion und es ist auch für euren Lesegeschmack etwas dabei :)
Liebe Grüße, Melanie

Review: Lions. Feuriger Instinkt by G.A. Aiken

Montag, 12. November 2012




Taschenbuch Ausgabe 400 Seiten
ISBN 9783492268325 Piper Taschenbuch Verlag


Serie: Pride #2
Originaltitel: The Beast in Him als Shelly Laurenston




„Some things are so worth waiting for. Like the moment when Jessica Ward "accidentally" bumps into Bobby Ray Smith and shows him just how far she's come since high school. Back then, Jess's gangly limbs and bruised heart turn to jelly any time Smitty's "all the better to ravish you with" body came near her. So, some things haven't changed. Except now Jess is a success on her own terms. And she can enjoy a romp-or twenty-with a big, bad wolf and walk away. Easy.
The sexy, polished CEO who hires Smitty's security firm might be a million miles from the loveable geek he knew, but her kiss, her touch, is every bit as hot as he imagined. Jess was never the kind to ask for help, and she doesn't want it now, not even with someone targeting her Pack. But Smitty's not going to turn tail and run. Not before proving that their sheet-scorching animal lust is only the start of something even wilder…“

Review
Mit dem Vorgängerband Lions. Hitze der Nacht, im Original The Mane Event, hatte ich leider so meine Probleme bzw. konnte ich mich mit den Charakteren kaum identifizieren und sowohl sie als auch die Handlung war mir zu oberflächlich. Das dürfte zum Teil auch daran liegen, dass sich in diesem Band gleich zwei Geschichten befanden, die damit etwas kürzer ausfielen. Nun habe ich lange mit mir gehadert, ob ich diese Reihe überhaupt weiter lesen möchte und habe mich nun, im Nachhinein gesehen sogar gerne, dazu überreden lassen. Und habe es keine Sekunde lang bereut und bin jetzt sogar so weit zu sagen, dass ich mich auf die Fortsetzungen richtig freue und die Reihe weiter verfolgen werde dank dieses zweiten Bandes.

Bobby Ray Smith und einen Teil seiner Familie durften wir schon in Band 1 kennen lernen und ich übertreibe wohl nicht, wenn ich seiner Persönlichkeit eine leichte Verrücktheit zuschreibe. Aber das passt perfekt zu unserer Protagonistin hier – Jessie Ann Ward, die sich seit ihrer Jugend stark verändert hat und gar nicht mehr so schutzbedürftig ist, wie Bobby Ray anfangs vermutet. Bobby Ray und Jessie Ann (Gott, was für Namen!) ergänzen sich perfekt und stehen sich auch in nichts nach. Beide haben sie Familien, die einen in den Wahnsinn treiben können, aber die beiden halten da locker mit und haben ebenfalls ihre Eigenarten. Damit ist für gute Unterhaltung schon mal gesorgt und die Autorin schafft es auch in Feuriger Instinkt durchwegs einen humorvollen Unterton einzubauen, der für ein Dauergrinsen während dem Lesen sorgt. Dieser Humor ist dabei gar nicht mal subtil, sondern direkt wie die Charaktere selbst und überrascht einen wie ein Schlag ins Gesicht. Und ja, das ist eine Anspielung auf die Geschichte, denn wie gesagt ist Jessie Ann mittlerweile in der Lage sich selbst und die Menschen, die ihr wichtig sind zu verteidigen. Mit diesen beiden hat G.A. Aiken tolle Charaktere erschaffen, die sich perfekt ergänzen. Bobby Ray, oder auch Smitty genannt, mochte ich schon aus dem Vorgängerband und nun entdeckt er neue Charakterzüge an sich. So ist es ihm gar nicht Recht, dass sich Jessie Ann nicht sofort an ihn erinnert und sich auch nicht auf ihn stürzt. Dagegen hätte er nämlich gar nichts, muss für ihre Aufmerksamkeit dieses Mal aber arbeiten. Jessie Ann hat sich seit ihrer Jugend auch stark verändert und ist sogar Alpha ihres Rudels. Diese Position wurde für mich aber nicht immer überzeugend geschildert. So lässt sie sich nur zu einfach von Bobby Ray erschrecken und bekommt nicht mal mit, wenn er direkt hinter ihr steht. Es steht außer Frage, dass all das zwar tolle Momente sind, aber wie gesagt, ihre Autorität wird dadurch weniger gezeigt.

Auch mit den Nebencharakteren konnte die Autorin diesem Band überzeugen und ich freue mich schon darauf einige von ihnen in Zukunft wieder zu sehen. Besonders gefreut hat mich ein Treffen mit Sara, die wir bereits aus der Magnus Pack Reihe kennen, und die bei ihrem kurzen Auftritt nichts von ihrer Verrücktheit verloren hat. Neben dem Humor dürfen natürlich auch die erotischen Szenen nicht fehlen. Diese werden gut in die Geschichte integriert und stehen auch nicht im Vordergrund. Bobby Ray und Jessie Ann verbringen zwar einen großzügigen Anteil des Buches im Bett, aber als Leser erlebt man dennoch ihre Gefühlsentwicklung mit und ihr Zusammenkommen ist nachvollziehbar.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger fand ich diesen Band hier in der Handlung besser durchdacht und nicht mehr so oberflächlich. Zugegebenermaßen hätte ich auch hier auf die Hintergrundgeschichte verzichten können, weil sie nicht unbedingt relevant war, aber es war auf jeden Fall eine Steigerung erkennbar. Auch die Charaktere sind facettenreicher beschrieben und ich schloss sie schnell in mein Herz. Die Autorin kreiert quer durch ihre Reihen Welten, die man nicht verlassen sollte und ich freue mich schon auf weitere Bücher von ihr und bin froh, dass ich mich habe überreden lassen, auch dieser Reihe noch eine zweite Chance zu geben.

Wer G.A. Aikens Dragon Kin Reihe mochte wird auch mit der Pride Reihe seine Freude haben und sollte auch unbedingt die Magnus Reihe ausprobieren! Mittlerweile kann ich die Bücher dieser Autorin nur wärmstens empfehlen – die Kombination aus tollen Charakteren, die alle miteinander eine Schraube locker haben, Humor, Erotik und ergänzt um so manche Kampfszene sorgt für tolle Lesestunden, die man nicht vergessen wird.
Inhalt und Cover © Piper Verlag / Goodreads.com.