Review: Instant Temptation by Jill Shalvis

Donnerstag, 3. Januar 2013



Paperback Ausgabe 320 Seiten
ISBN 9780758231284


Serie: Wilder #3
Deutsche Übersetzung: noch nichts bekannt
Englischniveau: 1 (= leicht)
Review zu Band #1Band #2



„To Harley, the landscape around Wishful, California, is exhilarating, untamed, and more than a little dangerous. The same could be said for T.J. Wilder, who's invited himself along on her trek to study a rare coyote. Harley's career is riding on this trip, and she doesn't need a stubborn, incredibly sexy distraction. But T.J. is a professional guide who knows when to stay back and when to provide invaluable expertise-just like he's done since they were in high school. And Harley, as usual, is torn between throttling him and giving in to the raw attraction that's been smoldering all these years.
T.J. knows how proud and capable Harley is, but he's damned sure not letting her put herself at risk when there are illegal hunters in the area. She needs him, with the same soul-stirring urgency that he's always craved her. And here, in this beautiful place days from civilization, he'll finally have a chance to prove it-over and over again…“

Review
Mit Instant Temptation haben wir nun den letzten Band dieser Reihe vor uns. Der erste Teil konnte mich vor allem dank des tollen Setting in einem Winterwonderland überzeugen und begeistern, mit den nachfolgenden Büchern hat die Autorin jedoch diese schöne Jahreszeit hinter sich gelassen und sich wärmeren Monaten zugewendet. Für mich war das nicht mal so schlecht, weil ich mich so mehr auf die Charaktere selbst konzentrieren konnte und nicht länger von der bezaubernden Landschaft abgelenkt war. Obwohl, so ganz richtig ist das auch nicht, denn Jill Shalvis entführt uns in diesem Band auf eine Reise in die Wildnis, fernab von Menschen, gänzlich in die Natur. Schlafen unter freien Himmel, mal eine Regendusche abbekommen oder mit dem Kajak den Fluss entlang fahren – das waren herrliche Momente, die mich als absoluten Stadtmenschen doch dazu verführen ebenfalls mal solch ein Abenteuer zu wagen.

Seit einiger Zeit wissen wir nun, dass zwischen TJ und Harley eine gewisse Spannung herrscht und sie nicht besonders friedlich miteinander auskommen. Besonders Harley scheint sich von TJ schnell provoziert vorgekommen zu sein und hat zu seinen Brüdern ein viel freundlicheres Verhältnis. Den Ursachen dafür wird nun endlich auf den Grund gegangen und die beiden nähern sich langsam wieder an. Zumindest können sie normal miteinander reden und das ist schon mal was. Erst ein Erkundungsreise ins Desolution bringt sie wirklich näher und sorgt dafür, dass sie sich auf den jeweils anderen einlassen, emotional wie körperlich. Damit ermöglicht die Autorin ihnen jene Zweisamkeit, die sie benötigen und schafft eine Basis. Nach ihrer Rückkehr müssen sie sich mit Gerüchten und ihren jeweiligen Familien auseinander setzen, finden aber doch Momente für sich.

Hollys Gründe für ihren Rückzug von TJ fand ich persönlich nicht ganz so glaubhaft bzw. nachvollziehbar, wenn man von seiner schwierigen Kindheit und Jugend weiß. Andererseits dürfte TJ genau diese Zeit gebraucht haben um sich auch richtig auf Holly einlassen zu können, wenn man seine Wanderlust bedenkt.  Die Ausgangslage war für mich also nicht genug ausgearbeitet, aber wie man meiner Wertung ansehen kann tat das der Geschichte selbst keinen Abbruch und für mich zählt Instant Temptation zu einem der Highlights dieser Reihe.

Die Hintergrundgeschichte mit leichten Suspense Touch fand ich erneut ziemlich überflüssig. Sie wird nur erwähnt, spielt keine Rolle für die Geschichte selbst, stellt keine Bedrohung für TJ und Harley dar als sie in Desolution sind und auch die Auflösung war alles andere als aufregend. Ich habe diesen Punkt recht bald ignoriert und mich in Folge dessen auch nicht über die mangelhafte Ausführung geärgert. Das ist bei Jill Shalvis wohl am besten so, weil ihr diese spannenden Szenen nicht so liegen. Aber die Geschichte wäre auch ohne diesen Aspekt ganz wunderbar ausgekommen.
                                       
Instant Temptation stellt einen schönen Abschluss dieser Trilogie dar. Beim Vorgängerband hatte ich noch die Abwesenheit von Cam und Katie zu bemängeln, aber dieser Kritikpunkt löst sich hier nun vollständig auf. Bereits bekannte Gesichter tauchen stärker auf und mischen sich auch in die Beziehung zwischen TJ und Harley ein. Beide bekommen Ratschläge von ihren Familien auf die sie wohl auch verzichten hätten können, aber trotzdem meinen sie es nur gut.

Besonders gut gefallen hat mir, dass wir auch Annie und Nick erneut sehen und wie sich ihre Beziehung vertieft hat. Nicht unerwähnt möchte ich hier Not-Abigail lassen, wobei ihr diesen humorvollen Seitenhieb aber nur verstehen könnt, wenn ihr bereits Animal Magnetism (Teil 1 der Animal Reihe, Rezension HIER) gelesen habt. Da das bei mir der Fall war konnte ich gar nicht anders, als spontan zu Lachen, als dieser Name aufkam, vor allem auch, wenn man bedenkt in welcher Hinsicht das geschieht. Ich weiß, das ist jetzt gemein von mir, weil ich so wage bleibe, aber ich kann euch diese Autorin sowieso nur nahe legen und hoffe, dass ihr neugierig genug seid um es selbst heraus zu finden.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.