[Talking about...] Gebrauchte Bücher - meine Erfahrungen I

Mittwoch, 13. März 2013

Es ist ja nun kein Geheimnis, dass ich seit letztem Jahr gerne mal ein Buch gebraucht kaufe. Nun ist es so, dass es da zahlreiche Anbieter gibt und vor allem jene Käufer, die in Deutschland wohnen wirklich gute Möglichkeiten haben gebrauchte Bücher in einem tollen Zustand zu ergattern (via M*edimops, R*ebuy oder T*auschticket). Für alle anderen heißt es sich woanders umzusehen und genau das habe ich letztes Jahr auch gemacht. Weil die Versandkosten bei vielen Anbietern sehr hoch ausfallen, wenn sie außerhalb Deutschlands verschicken, habe ich mich auf die Suche gemacht und schlussendlich bei A*mazon Marketplace fündig geworden. Heute und morgen möchte ich nun meine positiven Erfahrungen mit euch teilen!


Ich habe viele Anbieter dort durchprobiert, wurde oft positiv, aber leider fast genauso oft auch negativ überrascht. Damit es euch nicht auch so geht möchte ich mal die positiven Erfahrungen hervorheben. Schlecht über andere reden mag ich nicht und werde das darum auch hier nicht machen ;) 

Nicht unerwähnt sollte hierbei bleiben, dass ich vorwiegend englische Taschenbücher gebraucht bestelle. Wer die englischen Paperback Ausgaben kennt wird wissen, dass es bei manchen von ihnen gar nicht so einfach ist Knicke im Buchrücken etc. zu vermeiden. Wenn man Hardcoverausgaben bestellt wird die Zufriedenheit wohl allgemein positiver sein, wenn man auf den richtigen Anbieter setzt. Ich möchte aber zeigen, dass man auch Paperback Ausgaben ohne Sorgen und ohne Ärger gebraucht bestellen kann:

Geachtet habe ich besonders auf folgende Punkte:
1. Die Zustandsbeschreibung
Ich habe immer nur Bücher gekauft, die mit Sehr Gut oder Gut beschrieben wurden. Darunter wollte ich nicht und das sollte sich als gut heraus stellen. Denn bei manchen Anbietern hatten sogar Bücher mit dem Stempel Sehr Gut Leserillen und Knicke, Flecken oder Markierungen. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich dort nie bestellt und mir lieber einen anderen Anbieter gesucht.

2. Die Lieferzeit
Wenn ich bei einem Anbieter ein Problem hatte dann blieb es oft nicht bei dem einen, sondern es kamen mehrere zusammen. Anbieter, denen ich bei der Zustandsbeschreibung nicht mehr trauen konnte, waren es auch oft, die bei der Lieferzeit hinten nach waren. Natürlich weiß ich, dass es nach dem Verschicken selbst nicht mehr in den Händen des Anbieters liegt wann genau das Buch bei mir ankommt, aber es ist halt schon auffällig, dass es genau solche Anbieter waren, deren Lieferungen immer nach dem Ende der genannten Lieferfrist (also nach über 4-6 Wochen!) ankamen.

3. Der Kontakt
Eines muss ich allen Anbietern zugute halten - der Kontakt war immer freundlich. Aber auch da gab es kleine Unterschiede. So gibt es z.B. einen Anbieter, der erstattet einem von sich aus Versandkosten, wenn zwei oder mehr Bücher gleichzeitig bestellt werden. Denn Bestellungen von zwei oder mehr Büchern werden meist in einer Versandtasche zusammen gefasst, aber trotzdem für jedes einzeln das Porto verrechnet. Als weniger positives Beispiel in dieser Kategorie sind dann jene Anbieter zu  nennen, die schlechte Zustandsbeschreibungen haben bwz. solche denen man nicht vertrauen kann, die zu spät liefern und die einen dann anschreiben, man möchte doch die schlechte Wertung löschen und würde dafür einen Teil der Kosten erstattet bekommen. Das mag ich nämlich gar nicht, wie sollen schließlich andere Käufer von den Zuständen erfahren?

Meine Erfahrungen beziehen sich jetzt auf mehrere Bestellungen bei dem gleichen Anbieter, damit ich Vergleichswerte hatte und mir überlegen konnte, bei wem ich gerne wieder bestelle. Jetzt stelle ich euch die ersten drei Anbieter vor, morgen dann den Rest :)

Pre Loved Books war einer der ersten Anbieter, die ich entdeckt und ausprobiert habe und ich kann vornweg schon so viel sagen: ich kann den Einkauf dort wirklich empfehlen! Die Lieferung ist sehr schnell, im Durchschnitt erhalte ich das Buch rund 10 Tage nach der Bestellung und wenn ich das mit Bestellungen bei TBD vergleiche kommt das ungefähr aufs Gleiche hin. Wie ich ja schon erwähnt habe, bestelle ich nur Bücher, die im Zustand Sehr Gut und Gut angegeben sind. Bei Pre Loved Books habe ich hier durchwegs gute Erfahrungen gemacht und war von dem Zustand nie enttäuscht. Hier habe ich einen der wenigen Anbieter gefunden, wo ich mich auch traue im Zustand Gut zu kaufen, denn diese Bücher sind bis jetzt immer in einem tollen Zustand angekommen. Das ‚Schlimmste‘ was hier mal war, war ein vergilbter Schnitt, aber dem kann man ja schnell Abhilfe schaffen (einfach feines Schmirgelpapier nehmen und den Schnitt damit kurz bearbeiten).

Ähnlich wie bei Pre Loved Books verhält es sich mit den Bestellungen bei RocknRollaBooks. Auch hier waren meine Erfahrungen durchwegs sehr gut und zufriedenstellend. Die Bestellungen kamen im angegebenen Zeitraum an, meistens sogar recht schnell, aber da spielt natürlich auch die jeweilige Post eine Rolle. Vertrauen kann man auch hier den Zustandsbeschreibungen und ich persönlich kaufe auch bei RocknRollaBooks Bücher mit der Beschreibung Gut. Bei diesem Anbieter habe ich zudem die Erfahrung gemacht, dass es kaum Unterschiede zwischen Gebraucht – Wie Neu und Gebraucht – Sehr Gut macht.

Diesen Anbieter habe ich bis jetzt zweimal für deutsche Büchern ausprobiert. Wer sonst gerne deutsche Bücher günstiger hätte wird wohl eher zu M*edimops oder R*ebuy greifen, aber alle anderen können sich auch mal hier umsehen. Die Lieferung selbst war überraschend selbst, kurz vorm Wochenende habe ich bestellt und jeweils Mitte der nächsten Woche waren die Bücher hier. Auch in Hinsicht Zustandsbeschreibung konnte man sich hier verlassen und ich war sehr zufrieden. Was diesen Anbieter aber aus der Masse hervorhebt ist folgendes Extra: bestellt man nämlich mehrere Bücher gleichzeitig bei ihnen werden zusätzliche Portokosten erstattet!!! A*mazon verrechnet ja pro Buch 3 Euro Versandkosten, aber viele Anbieter verschicken die Bücher dann trotzdem gemeinsam und zahlen nur einmal das Porto. Als Verkäufer zahlt man hier oft drauf, aber Catch-a-Book hat eine sehr faire Einstellung und geht als einziger Anbieter, den ich bis jetzt kenne, in dieser Hinsicht auf den Kunden ein! Ich würde bei ihnen sofort wieder einkaufen und hoffe, dass sich andere Anbieter hier mal was abgucken!

Fortsetzung folgt...-> HIER

Kommentare:

  1. WOW! Vielen, lieben Dank für diesen tollen Post. Genau nach sowas hab ich gesucht. Traue mich eigentlich nicht so gerne an die Anbieter von Amazon ran, weil man da echt immer wieder auf Sachen stößt, die sind schon nicht mehr Rechtens. Aber mit deiner kleinen feinen Liste kann ich mich glaub ich recht gut an die Sache mal probieren. Vielen lieben Dank dafür ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann auch ziemlich daneben greifen und Pech haben. Du glaubst nicht, wie oft mir das so ging ^^ aber wenn man dann mal seine Favoriten gefunden hat ist das Kaufen über den Marketplace toll. Super finde ich ja auch, dass man dort auch seine Ama-Gutscheine einlösen kann!!

      Und morgen werde ich eh noch kurz erwähnen, wen ich persönlich in Zukunft meide ;) dann wisst ihr zumindest schon mal bei wem man eher nicht kaufen braucht. Ich musste ja leider feststellen, dass man sich auf die Bewertungen beim Verkäuferprofil nicht immer verlassen kann :(

      Löschen
  2. Neben Catch-a-Book kann ich dir noch buecher--thoene empfehlen. Auch hier bekommst du beim Kauf mehrer Bücher das Porto erstattet. Wenn ein Buch mit "gut" beschrieben wird (meist wegen eines Stempel mit der Aufschrift Mängelexemplar), erhälst du oft ein Buch, welches sehr gut bis fast neu ist. Aber neben der Präsenz bei amazon, haben buecher--thoene noch einen Online-Shop. Hier findet man auch ab und an Bücher, die bei Amazon von BT nicht gelistet wurden.
    Ich wurde bisher noch nie enttäuscht und habe immer die Ware erhalten, die ich bestellt, meist sogar in einem deutlich besseren Zustand als erwartet :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, danke für diesen Tipp!! buecher--thoene sagt mir so gar nichts, aber ich werde beim nächsten Mal die Augen danach offen halten. Und auch den eigenen Shop werde ich mir mal anschauen - vor allem interessiert es mich da ja, wie es mit den Versandkosten ohne den Marketplace als Zwischenplattform aussieht.
      Ein besserer Zustand als erwartet ist dann ja sogar ein Extrabonus, zusätzlich zu den erstatteten Portokosten - hört sich wirklich verführerisch an :)

      Löschen
  3. Das ist mal ein richtig hilfreicher Post. Die Zustände der Bücher sind mir zwar nicht sooo wichtig, dennoch möchte ich natürlich auch kein verranztes Exemplar erhalten. Das hat mich bisher vom Kauf abgehalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, so ein Buch würde ich auch nicht gerne im Regal stehen haben und ich pass ja selber sehr auf meine Bücher auf, da sind meine Erwartungen an gebrauchte Bücher wohl daran angepasst. Vielleicht findest du bei diesen Anbietern ja auch was für dich.

      Löschen
  4. Ach ja, wir Österreicher sind da oft klar im Nachteil (nicht zuletzt dank der horrenden Versandkosten unserer lieben Post), ich habe schon mehrmals neidisch auf verschiedene deutsche Plattformen geschielt.
    Den Marketplace finde ich auch recht brauchbar, auch wenn ich meistens gerade bei den Büchern, die mich interessieren würden, nur deutsche Anbieter finde, die nur innerhalb Deutschlands versenden. Wenns dann aber mal mit der Bestellung geklappt hat, habe ich eigentlich immer nur gute Erfahrungen gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach ja, unsere liebe Post kann einem echt die Freude daran verderben :/ Mich ärgert es jedes Mal aufs Neue, dass die sich so anstellen und es keine Konditionen wie bei der Deutschen Post geben kann *seufz* Aber ihnen funkt leider niemand dazwischen und sie können machen was sie wollen :(

      Darum bin ich doppelt so froh zumindest über diesen Weg zu gebrauchten Büchern zu kommen. Wenn man sich da etwas umsieht hat man gute Möglichkeiten und über A*mazon ist man zusätzlich abgesichert.

      Ich bestelle ja überwiegend englische gebrauchte Bücher, da habe ich bei den Anbietern tatsächlich mehr Auswahl. Bei gebrauchten deutschen Büchern wüsste ich für uns Österreicher sonst auch keine andere Möglichkeit mehr...

      Löschen
    2. Das Problem ist, dass ich gerade bei deutschen Büchern gern eher nach gebrauchten Ausschau halte, da englische Taschenbücher ja oft eh recht günstig sind oder man auch ein bezahlbares ebook findet.

      Wie ich schon mal zu meiner Mitbewohnerin gesagt habe: Wir brauchen sozusagen die Westbahn der Post. ;-) Konkurrenz würde vielleicht mal was bewegen.

      Löschen
    3. Ds stimmt allerdings auch - mit Konkurrenz könnten sie ihr System nicht mehr so durch ziehen wie sie es momentan noch machen ^^

      Löschen