Review: Romancing Mr. Bridgerton by Julia Quinn

Donnerstag, 4. April 2013



Paperback Ausgabe 370 Seiten 
ISBN 9780749936600 

Serie: Bridgertons #4
Deutsche Übersetzung: Ist vorhanden, wird an dieser Stelle aber nicht genannt, weil der Titel, wie ich finde, schon Spoilerverdächtig ist.
Englischniveau: 1 (= leicht)
Review zu Band #1Band #2Band #3



„Penelope Featherington has secretly adored her best friend's brother for… well, it feels like forever. After half a lifetime of watching Colin Bridgerton from afar, she thinks she knows everything about him, until she stumbles across his deepest secret… and fears she doesn't know him at all. Colin Bridgerton is tired of being thought nothing but an empty-headed charmer, tired of everyone's preoccupation with the notorious gossip columnist Lady Whistledown, who can't seem to publish an edition without mentioning him in the first paragraph.
But when Colin returns to London from a trip aboard, he discovers nothing in his life is quite the same, especially Penelope Featherington, the girl haunting his dreams! And when he discovers that Penelope has secrets of her own, this elusive bachelor must decide - is she his biggest threat, or his promise of a happy ending?“

Review
Manchmal könnte ich mich für meine eigene Neugierde wirklich verfluchen. So auch in diesem Fall und ich weiß gar nicht was ich mir dabei gedacht habe. Noch mitten in der Geschichte habe ich mich umgesehen, was andere Leser so von diesem Buch gehalten haben und dann stolpere ich über den deutschen Titel dieser Geschichte. Und die enthält gleich im Titel einen riesigen Spoiler! Nennt mich ignorant oder naiv oder was auch immer, aber mir war vorher nicht klar, worum genau es in diesem Band geht. Ich wusste ich würde über Penelope und Colin lesen, aber den Rest wollte ich einfach auf mich zukommen lassen. Nun hat mich der deutsche Titel aber so gespoilert und auch verärgert, dass mir damit direkt die Lust aufs Weiterlesen vergangen ist. Schlussendlich ist das Buch sicherlich gute zwei Wochen von mir unbeachtet rum gelegen und auch danach habe ich es nicht mit wirklicher Begeisterung wieder aufgenommen. Aber zum einen wollte ich die Reihe weiter lesen und zum anderen möchte ich doch wissen was noch passiert.

Nach diesem Tiefschlag und der benötigten Zeit zur Erholung konnte ich Julia Quinns Stärken aber wieder genießen und auch vorher muss ich ihr zugute halten, dass sie ihrem Stil treu geblieben ist. Sie kann schließlich nichts für diese wenig gelungene Übersetzung, aber bis ich das sagen konnte hat es leider gedauert. Bei Penelope und Colin kann ich nicht einmal sagen, dass sie wie immer waren, denn in ihnen steckte viel mehr. Beide haben sie ihre Geheimnisse und Unsicherheiten, die sie dem anderen nicht immer eingestehen wollen. Ihr Zusammenkommen hatte aber etwas ganz Besonderes, schließlich erinnern sich Fans der Reihe nur zu gut an Colins Verkündung er würde nie im Leben Penelope heiraten. Tja, so kann es gehen, aber sie brauchten einfach die Zeit bis sie sich aufeinander einlassen konnten. Hat man bei Colin Selbstbewusstsein erwartet und bei Penelope Unsicherheit, so ist es fast andersrum. Julia Quinn sorgt bei ihren Charakteren wirklich immer für eine Überraschung, nie sind sie so wie man es sich zuerst denkt.

Zwischenzeitlich hatte ich wirklich befürchtet dieses Buch abzubrechen. Schlussendlich hat es sich durchaus gelohnt, nur dieser Tiefschlag zur Mitte hin dank des deutschen Klappentextes hätte nicht sein müssen und ihm ist mein größter Kritikpunkt gewidmet. Wer im Original liest konnte sich hier noch überraschen lassen, für all die deutschen Leser wurde diese Überraschung schon vornweg genommen. Und fast wie im Vorbeigehen bereitet die Autorin bereits die nächste Geschichte vor und als Leser merkt man erste Veränderungen. Nun ist es ja an Eloise ihr Glück zu finden und das gönne ich ihr schon jetzt von Herzen und freue mich auf ihre Geschichte.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Oh, das war wirklich dämlich von dir! Ich warne immer schon alle vor, dass sie auf gar keinen Fall den deutschen Klappentext lesen sollen und dann hast du schon die englische Ausgabe und guckst dich mitten im Lesen um. Dabei ist dieser Band so wunderbar geschrieben - ich mag Penelope so gern! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das habe ich dann auch bemerkt *g* leider wurde ich vorher nicht vorgewarnt, aber wer rechnet auch damit, dass ich mitten im Buch zum deutschen Klappentext greife? Andererseits, wieso schreibt ein Verlag solche Sachen als Klappentext? :/

      Ich mochte Penelope auch sehr gerne - sie hat mir vorher wegen ihrer Mutter ja immer richtig Leid getan, aber es war klar, dass mehr in ihr stecken würde. Nur mit dieser Entwicklung hatte ich dann doch nicht gerechnet. Ich hatte mir wohl eingebildet dieser Part, den sie da übernahm, würde sich über die gesamte Reihe erstrecken... Tja, auch falsch gedacht ;)

      Löschen
    2. Ich seh schon, du liest meine Rezensionen nicht. ;D Ich habe keine Ahnung, warum der Verlag solche Klappentexte durchgehen lässt - aber wenn ich für jeden heftigen Spoiler in einem Klappentext 10 Euro bekommen hätte, hätte ich meinen Lebensabend sicher. ;)

      Das fand ich so schön! Man hat zwar ihre Entwicklung nicht durchgehend verfolgen dürfen, aber der Sprung zwischen ihrem unsicheren jugendlichen Selbst und der Frau, die endlich ihre Klamotten selber aussucht und ein gewisses Rückgrad entwickelt hat, war gut beschrieben. :)

      Löschen
    3. *g* eigentlich lese ich sie ja schon, aber ich habe grade mal geguckt wann du diesen Band rezensiert hast und das war ja schon 2010!! Zu der Zeit machte ich um Historische Liros noch nen groooooßen Bogen und habe dementsprechend auch alles ignoriert was mit der Richtung zu tun hatte ;)

      Es wurde wirklich Zeit, dass sie ihre Mutter da loswurde... und ich hoffe doch, dass wir sie in den späteren Bänden wieder sehen. Ich würde ja schon gerne wissen wie es ihr geht jetzt da es die Gesellschaft weiß.

      Löschen
  2. Da ich den Roman auf deutsch gelesen habe, ist es bei mir nicht so ins Gewicht gefallen. Allerdings habe ich den Klappentext nicht gelesen, da ich einfach die Bridgerton-Reihe durchlesen wollte. Aber nach deiner Rezension finde ich es eigentlich auch eine Frechheit, dass in der deutschen Fassung bereits verraten wird, wer die Autorin der Zeitungsberichte ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du den Klappentext jetzt nicht gelesen hast, war es dann für dich trotzdem eine Überraschung? Oder wusstest du schon vorher wie sich das auflösen würde?

      Ich finde es einfach sehr ungeschickt vom Verlag - ich kann mir nämlich auch vorstellen, dass diese frühe Enthüllung nicht allen deutschen Lesern so gefallen hat :/

      Löschen