[Talking about...] Stirbt Urban Fantasy aus?

Freitag, 26. April 2013


Wenn man sich die neuen Verlagsvorschauen so ansieht und auch die Entwicklung in letzter Zeit berücksichtigt, dann kommt man um die Frage gar nicht herum, ob das Genre Urban Fantasy in der deutschen Übersetzung oder auch allgemein am Aussterben ist... Es gab dazu schon ein paar Diskussionen, hier nun auch meine Gedanken dazu.

Als erstes habe ich davon bei Smexy Books gelesen, dann folgte ein Post bei Armitage. Auf Smexy Books erläutert Tori, dass es auch im Original nur noch wenige reine Urban Fantasy Reihen gibt und viele ins Paranormale abgleiten bzw. es von den Verlagen anscheinend gefordert wird mehr Romance einzubringen. Das finde ich übrigens richtig schade. Wenn ich mir Urban Fantasy wünsche, dann möchte ich auch das haben und keine Mischung, würde ich mehr Romance haben wollen such ich mir doch andere Bücher raus... Und obwohl es mir gefällt, wenn Urban Fantasy zu einem geringen Teil Liebe enthält, so soll es da doch nicht der Hauptpart sein. Dass sich diese Grenze zwischen den Genren auflöst finde ich sehr schade, denn nur wenige Autoren werden es wohl schaffen neben einem detaillierten World Building, einer überzeugenden Handlung und facettenreichen Charakteren, neben Spannung und Action, auch noch die Liebe unterzubringen. Da eine Ausgeglichenheit zu schaffen fällt nicht unbedingt leicht, auch wenn es natürlich Ausnahmen gibt:


Eine der besten Urban Fantasy Reihen für mich ist ja die Kate Daniels Reihe von Ilona Andrews und bei dieser Reihe erhoffe ich mir, dass sie weiterhin übersetzt wird. Sie spricht doch ein breites Publikum an und kann sich seit Jahren auf dem deutschen Markt halten. Schwierig wird es wohl bei neuen Autoren werden. Überhaupt drängt sich der Eindruck auf, dass sich Verlage nicht mehr so oft an neue Reihen wagen bzw. diese doch recht schnell wieder fallen lassen und sich lieber auf Beständigkeit konzentrieren.

Mit der Elemental Assassin Reihe von Jennifer Estep kommt jetzt eine weitere tolle Urban Fantasy Serie auf den deutschen Markt (Infos via Soleil von Verlorene Werke). Zumindest in meinen Augen ;) Ich habe die Bücher ja verschlungen und freue mich richtig, dass nun auch die deutschen Leser in den Genuss dieser Reihe kommen. 

Die Chicagoland Vampires Reihe von Chloe Neill muss ich erst noch lesen, was aber bald geschehen wird. Von den deutschen Ausgaben habe ich fast nur Gutes gehört, im Original scheint es dem Großteil der Lesern wohl auch zu sehr ins Romantische abzufallen je weiter die Geschichte voran schreitet. Ich bin neugierig wie das für meinen Geschmack sein wird.

Auch The Mortal Instruments Reihe von Cassandra Clare ist bei mir noch ausständig, aber zumindest habe ich die ersten Bände schon hier. Man will ja vorsorgen, wenn es weniger gibt und auch diese Reihe wurde ins Deutsche übersetzt.

Dagegen gelesen und verschlungen habe ich die Bücher von Lilith Saintcrow! Besonders ihre Dante Valentine Reihe hat es mir angetan - UF vom Feinsten, viel Action, Blut und Kampfszenen, ein Hauch von Liebe, aber der Plot bleibt immer im Vordergrund.

Dann fällt mir noch die Jane Yellowrock Reihe von Faith Hunter ein, die offiziell leider pausiert, wobei ich ja nicht auf eine Wiederaufnahme der Übersetzung glaube :(
Nicht unerwähnt bleiben sollen dagegen Kim Harrison (Rachel Morgan), Patricia Briggs (Mercy Thompson) und Kelley Armstrong (Women of the Otherworld), die ebenso tolle Beiträge zu UF geleistet haben und weiterhin übersetzt werden!

Die Verlagsvorschauen sehen bei UF ja eher mau aus - neu erscheinen wird eine Reihe von Sandy Williams (auch bei Armitage gesehen): Die Schattenleserin erscheint im November und ich werde sie mir wohl mal ansehen.

Das Genre hat es am deutschen Buchmarkt wirklich nicht einfach, wird auch oft falsch vermarktet und kann so gar nicht bei den richtigen Lesern landen. Für mich ist diese Entwicklung sehr schade, entgehen einem da doch richtig gute Geschichten... Ich habe mich jetzt bewusst auf Urban Fantasy am deutschen Markt konzentriert, sieht man sich bei den englischen Reihen um gibt es noch ein paar mehr, die einen zweiten Blick verdienen ;) Wobei ich auch hier hoffe, dass es nur ein vorübergehender Ausrutscher ist, dass dieses Genre so mit Romantik überschwemmt wird.

Wie seht ihr das nun mit diesem Genre? Stirbt Urban Fantasy aus? Glaubt auch ihr, dass die Grenzen immer mehr vermischen und es weniger reine UF gibt? Lest ihr UF überhaupt gerne und wenn nein, warum eigentlich nicht (auch dem deutschen Markt werden viele der oben genannten Reihen ja auch gar nicht unter UF geführt)? Ist es tatsächlich so, dass es für euren Geschmack zu wenig Liebe gibt? Und gibt es tolle UF Reihen, die auf Deutsch erschienen sind und die man unbedingt gelesen haben muss? Oder auch gerne welche auf Englisch, die noch nicht zu sehr Richtung Paranomal Romance abgerutscht sind?

Ich bin neugierig was ihr dazu zu sagen habt :)
Liebe Grüße, Melanie

Kommentare:

  1. Liebe Melanie,
    natürlich habe ich mir speziell über dieses Thema viele Gedanken gemacht... Urban Fantasy ist mein absolutes Lieblings-Genre und es tut mir in der Seele weh, dass es so kläglich untergeht. Wobei ich bewusst das Wort "aussterben" vermeide. Jeder Trend kommt irgendwann wieder, auch wenn er zeitweise totgeglaubt ist.

    Die Vermarktung der UF in Deutschland war meiner Meinung nach dilettantisch und ungenügend und hat die Leser verwirrt und enttäuscht. Mit Paranormal Romance hat man sich da leichter getan und seien wir doch mal realistisch: Romantik verkauft sich eben besser als UF oder Fantasy. Oft habe ich sogar den Eindruck, dass die Verkaufszahlen steigen, je trivialer der Inhalt ist. Und UF ist oft alles andere als leicht-fluffige Unterhaltung.

    Tolle UF Serien, die man gelesen haben muss, kann man auf meiner Seite viele finden :-)

    LG und danke für den tollen Beitrag,
    Armitage (hält die Fahne hoch für UF!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Armitage :)

      Leider ist es ja so, dass deutsche Verlage selbst ganz selten die Bezeichung UF in den Mund nehmen. Kein Wunder, dass die Bücher dann nicht richtig vermarktet werden können. Ähnlich verhält es sich doch auch mit Fantasy - wenn davon die Rede ist glauben doch auch viele es geht gleich um High Fantasy, zumindest habe ich diesen Eindruck...

      Und es stimmt natürlich, ich glaube auch nicht, dass es gar keine UF mehr geben wird, aber wenn ich zB an die Historischen Liros denke, die jetzt wieder ein Hoch haben, aber ein paar Jahre auch zu kämpfen hatten, dabei aber eine (gefühlsmäßig) größere Leserschaft ansprachen, glaube ich dennoch, dass UF es schwer haben wird :(

      Deine Seite ist tatsächlich eine wahre Fundgrube in dieser Hinsicht. Da stöbere ich immer gerne durch!

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  2. Huhu Melanie,

    also ich habe bisher alle existierenden Bände der Mortal Instruments gelesen und muss sagen, dass dort sehr wohl ein ordentlicher Anteil Romance mit im Spiel ist. Alles in allem aber ziemlich gut verkraftbar, von daher völlig ok. Um mir wirklich ein Urteil bilden zu können, habe ich bisher viel zu wenig UF gelesen, aber ich schau mir die von dir genannten Reihen auf jeden Fall mal an =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja,

      Mach das! Da sind wirklich ein paar tolle Reihen dabei und andere, die ich selbs erst noch lesen muss, von denen ich mir aber viel erwarte.
      Dazu gehört ja auch die Mortal Instruments Reihe - ich habe zwar schon das ein oder andere darüber gehört, aber trotzdem hoffe ich, dass der Romance-Part nicht alles andere überlagert und es eine UF Reihe nach meinem Geschmack wird ;)

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
    2. Da kannst du denke ich unbesorgt sein Melanie, in der Mortal Instruments Reihe steht die Liebesgeschichte nicht so krass im Vordergrund. Nach meinem Geschmack fand ich sie damals sogar ein bisschen ZU wenig.

      Liebe Grüße,

      Conny

      Löschen
    3. *g* wenn es dir zu wenig Liebe war, dann dürfte es für mich wahrscheinlich genau richtig sein. Das beruhigt mich wieder - ich hätte da noch gerne ein UF Reihe, die ich noch nicht kenne und ich auch nicht ewig auf die Fortsetzungen warten muss, sondern recht zügig durchlesen kann, wenn es mir gefällt.
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  3. Also ich muss ganz ehrlich sagen, was für mich Urban Fantasy ausmacht, ist die Tatsache das es eine Liebesgeschichte gibt, diese aber nicht im Vordergrund steht. Ansonsten unterscheidet sich das für mich kaum von den anderen Genres. Urban Fantasy komplett ohne den kleinsten Hauch Romantik würde ich gar nicht erst lesen. Wer sagt denn das Urban Fantasy keine Romantik enthalten darf?

    *kopf auf die hand stütz* Ich mag Urban Fantasy, aber die Reihen ohne Romantik haben mir meist zu wenig Gefühl. Meistens habe ich da schon Probleme mit der Protoganistin weil die mir zu kalt und zu unweiblich sind. Gefühle und damit auch die Romantik gehören für mich zu einer guten Geschichte nunmal dazu. Was auch der Grund ist weshalb ich reine High Fantasy selten lese, denn sie ist zwar gut, aber ihr fehlt für mich meist einfach ein Stück.

    Aber jetzt mal ehrlich, wer sagt denn das Urban Fantasy nur Urban Fantasy ist wenn sie keine Romantik enthält? Fragt man Wikipedia ist Urban Fantasy einfach etwas das in Städten spielt und wo die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund steht.

    Liebe Grüße,

    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Conny,

      natürlich definiert sich UF nicht als ein Genre ohne Romantik, aber im Vergleich zu PNR eben einem geringeren Anteil und dafür einem ausgeprägteren Plot. Vielleicht habe ich mich da oben zu umständlich ausgedrückt... Ich finde einfach, dass grade im Deutschen da keine klare Trennung gemacht wurde und im Original bemerkt man immer mehr wie diese Grenze sich verschiebt, eben weil nach mehr Romance verlangt wird.

      Ganz auf die Gefühle möchte ich ja auch nicht verzichten, aber bei vielen PNR Reihen merkt man leider, dass der Plot zugunsten der Romantik unterentwickelt ist oder sich von dieser im Laufe einer Reihe verdrängen lässt :( Und diese Entwicklung finde ich einfach so schade...

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
    2. Ah okay :-) dann habe ich das falsch aufgefasst Melanie. Ich dachte wirklich es geht darum das Romantik in Urban Fantasy nichts verloren hat. Wenn ich so darüber nachdenke, so viel Urban Fantasy lese ich eigentlich gar nicht. Zumindest nicht das ich wüsste, man kann ja nicht jeden Roman der im städtischen Umfeld spielt zur Urban Fantasy zählen oder? Dann wäre Lara Adrians Midnight Breed Reihe auch Urban Fantasy, für mich ist die aber eher Romantic Fantasy weil die Liebesgeschichte so im Vordergrund steht.

      Ja, das ist schon ein wirklich sehr interessantes Thema.

      Liebe Grüße,

      Conny

      Löschen
    3. Es gibt da tatsächlich feiner Abstufungen was noch zur UF zählt und was zur PNR. Lara Adrians Reihe würde ich auch eindeutig in letztere Kategorie einordnen, wie du sagst, da nimmt die Liebe doch einen sehr großen Part ein.
      Ich glaube es fällt im englischsprachigen Raum überhaupt leichter da eine Unterscheidung zu treffen, bei uns ist die Bezeichnung auch zu wenig bekannt und vieles wird einfach unter Romantic Fantasy zusammen gefasst.

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  4. Eigentlich nicht. Ich denke ehrlich gesagt, "richtige" Urban-Fantasy war/ist wie auch "richtige" Fantasy schon immer eher einer kleineren Zielgruppe vorenthalten. Vielleicht hatte sie durch den Hype nach Twilight im Jugendbuchbereich eine etwas größere Aufmerksamkeit, aber genau diese Leser suchen natürlich die Romance, nicht wirklich die Urban Fantasy.

    Ich denke es ist ganz normal, dass sie die Interessen auf dem Buchmarkt gelegentlich verlagern, dass sich die Genres auch ein bisschen abgrenzen und die Urban Fantasy, wenn sie denn keine Liebesgeschichte hat, wieder ein wenig an den Rand gedrängt wird. Aber meiner Meinung nach war sie da vorher eben auch schon, als steht nicht zu befürchten, dass sie ausstirbt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt allerdings - vor diesem Boom war sie tatsächlich eine Randgruppe, wobei es mir schwer fällt zu beurteilen wie viele Reihen es da schon gab, weil ich dieses Genre ja erst in den letzten Jahre für mich entdeckt habe ;)

      Ich hoffe nur, dass die kleine Zielgruppe auch in Zukunft noch mit UF versorgt wird, besonders im Deutschen. Der Höhepunkt dieser Welle liegt aber definitiv hinter uns...

      Löschen