Die Unrezensierten im April 2013

Dienstag, 28. Mai 2013

Die  Idee für die Umsetzung bzw. den Titel habe ich Fina von Bücherreich zu verdanken, der es nichts ausmacht, dass ich mir das von ihr abgeguckt habe :) Und heute sind mal die unrezensierten Bücher aus dem April dran, dann bin ich in dieser Kategorie wieder auf dem aktuellen Stand. Zumindest diese Woche noch ;) Übrig geblieben sind vier Bücher zu denen es keine Rezension geben wird, aber zumindest ein paar Worte von meiner Seite sollen es doch werden...


Rating C

Die Stimmungsschwankungen von Jake fand ich recht anstrengend, er springt von einer Sekunde zur nächsten zu einer ganz anderen emotionalen Einstellung und man hat keine Chance da mit zu kommen. Zwar bekommt man durchaus Einblick in seine Sichtweise, aber mir kam er leider öfters wie ein kleines Kind vor und darauf kann ich bei den  Helden gerne verzichten. Auch Abby konnte mich nicht überzeugen, weil sie auch in ihren Entscheidungen schwankt und sich gegen Jake nicht durchzusetzen weiß. Die Autorin bedient sich so manchen Klischees – das beginnt schon mit dem Treffen des unschuldigen Mädchens aus einer religiösen Familie mit dem Bad Boy. Trotzdem gab es schöne und ergreifende Momente und ich hätte mich gewünscht, wenn die Autorin mehr auf diese geachtet hätte. So konnten sie meinen Eindruck zu diesem Buch leider nicht groß verändern und ich würde wohl kein weiteres von Katie Ashley lesen. Es kann für zwischendurch zwar eine nette Unterhaltung sein, aber längerfristig bleibt es nicht in Erinnerung. 

________________________________________________


Rating C+

Ein weiteres Buch in dem Musik eine wichtige Rolle spielt und auf das ich sehr neugierig war. Dieses Mal war es aber nicht der Held, der mir Probleme bereitete, sondern die Heldin. Sie war in ihrer Art zwar ganz nett, aber ich mag in Büchern nun nicht lesen, dass die Heldin bereits in einer Beziehung ist und vor ihrem Freund nicht nur Geheimnisse hat, sondern ihn auch noch mit einem anderen betrügt. Dazu noch die Art und Weise wie besagter Freund das erfährt und  ich konnte Tru nicht länger sympathisch finden. Anders dagegen war es bei Jake, der von Anfang an deutlich zeigte, was er für Tru empfindet und auch sagt, dass er um sie kämpfen wird. Ich hätte mir sehr gewünscht die Autorin hätte sich für einen anderen Weg entschieden, wie diese Beziehung beendet wird – das hätte durchaus anders gelöst werden können ohne mich als Leser zu verschrecken und die Protagonistin hätte auch ihre Würde behalten können. Dieser Aspekt hatte natürlich großen Einfluss auf die Geschichte, weil er sich über den Großteil der Handlung erstreckte. Im Übrigen gab es auch schöne Momente, die allesamt mit Jake zusammen hingen. Am Besten hat mir fast der kurze Einblick in Jakes Gedanken- und Gefühlswelt gefallen, den es zum Schluss noch gibt. 

________________________________________________


Rating C-

Erwartet hatte ich mir locker-leichte Unterhaltung, bekommen habe ich ein Buch, das eher Depressionen auslösen kann. Von der Stimmung her ist das Buch eher betrübt und düster. Die Charaktere tragen viele Lasten mit sich rum, sehen keine Zukunft für sich, Tara glaubt nicht mal es wert zu sein geliebt zu werden. Dazu kommen Stimmungsschwankungen, denen man nur schwer folgen kann. Ich bin nie richtig in die Geschichte reingekommen, dafür hatte ich den Eindruck die Autorin wisse selbst nicht so richtig was sie möchte. Und selten war mir einer der Nebencharaktere so unsympathisch wie es hier der Fall war. Mit Victoria hatte ich extreme Probleme – sie ist nur aufs Geld aus, will mit allen Mitteln ein Erbe haben, von dem sie denkt sie hätte einen Anspruch darauf, ist unselbstständig und glaubt sie  könne nur mit einem Mann überleben und wäre ohne Ehering an ihrem Finger nichts wert. Erst auf den letzten Seiten kam eine leichte Veränderung auf, aber ich werde von ihrem Buch die Finger lassen! 

________________________________________________


Rating B-

Nicht zum ersten Mal stolperte ich über die Vegas Top Guns Reihe von Katie Porter und nun konnte ich nicht länger widerstehen. Die Autorin hat hier eine tolle Mischung aus interessanter Handlung, liebenswerten Charakteren und erotischen Momenten geschaffen. Von der ersten Seite an hatte sie mich überzeugt und ich habe die Geschichte regelrecht verschlungen. Double Down ist von Beginn an sehr erotisch und man sollte Rollenspielen gegenüber nicht abgeneigt sein, weil unser Held eine Vorliebe dafür hat (auch wenn er sich das nicht immer eingesteht), aber das Tolle ist, dass die Gefühle dabei nicht untergehen. In Cassandra hat Ryan auch eine tolle Partnerin gefunden, die mit ihrer ungezwungenen und natürlichen Art sehr sympathisch ist und bei der er sich nicht verstellen muss. Mir hat dieser Reihenauftakt sehr gut gefallen und ich freue mich auf die Fortsetzungen! Die Nebencharaktere, besonders Ryans Freunde und Kollegin, fand ich sehr gelungen und ich bin neugierig was es hinter der Fassade noch über sie zu erfahren gibt. 
________________________________________________

Wobei ich zugeben muss, dass ich bei Can't Buy Me Love sehr versucht war die Wertung nachträglich noch runter zu setzen. Aber direkt nach dem Lesen lege ich diese ja fest und davon will ich dann nicht mehr abweichen, weil es den ersten Eindruck widerspiegelt... schade, wenn nach einer kurzen Nachdenkphase noch mehr schlechte Punkte dazu kommen.

Kennt ihr eines der Bücher? Oder seid jetzt auf eines neugierig geworden? Ich selbst werde ja nur von einer der vier Autorinnen weitere Bücher lesen... (hoppla, von Molly O'Keefe habe ich sogar noch einen weiteren Band der Reihe hier ^^ was mach ich damit nur?)
Liebe Grüße, Melanie

Kommentare:

  1. Uh, ich hatte Molly O’Keefe eigentlich als "Autorin, die ich mal testen möchte" auf der Liste stehen, aber ich glaube, das überlege ich mir nochmal...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So leid mir das auch immer tut, aber ich kann sie wirklich nicht empfehlen. Außer man möchte unbedingt Depressionen haben und sich fürchterlich über die Charaktere aufregen. Vielleicht gibt es tatäschlich Bücher von ihr, die unterhaltsamer und lockerer von der Stimmung her sind - das hier war es zumindest nicht :(

      Löschen
  2. Oh, okay - jetzt weiß ich, was du meinst. Mag auch keine Protas, die zu feige sind Schluß zu machen und dann einfach fremd gehen *grml*
    Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein richtiger Stimmungskiller :( da hat es mir um die restliche Geschichte richtig Leid getan...

      Löschen
    2. Stimmt, da hat man dann plötzlich gar keine Lust mehr auf heiße Szenen, weil man das ständig im Hinterkopf hat :(

      Löschen