Review: Dashs Bestimmung by Lora Leigh

Donnerstag, 16. Mai 2013

  
 
Klappenbroschur Ausgabe 352 Seiten
ISBN 9783802590818 Egmont Lyx Verlag

Serie: Breeds #3
Originaltitel: Elizabeth’s Wolf
Review zu Band #1Band #2Band #6Band #7




„Der Soldat Dash Sinclair trägt Wolfsblut in sich. Als er im Kampf schwer verwundet wird, halten ihn nur die Briefe eines kleinen Mädchens am Leben. Doch als Dash nach seiner Genesung die junge Cassie und ihre Mutter Elizabeth besuchen will, muss er feststellen, dass sie auf der Flucht sind. Unbekannte wollen Cassie entführen.“

Review
Konzentrierten sich die vorherigen Bücher der Reihe noch sehr auf die erotischen Momente kommt nun auch die Spannung nicht zu kurz, auch wenn die Lösung dieses Konfliktes vielleicht besser hätte sein können. Lora Leigh bringt diesen Aspekt hier sehr gut ein, schafft einen interessanten Spannungsboten, der die Situation der Charaktere verständlich macht. Damit vermag sie es auch mich mit diesem 3. Band der Reihe zu begeistern, denn obwohl sich die Bücher von der Grundidee her ähneln, bringt sie doch neue Facetten rein. So zum Beispiel erleben wir hier Charaktere, die sowohl stark, als auch verletzlich sind und Kraft aus dem jeweils anderem beziehen. Bei den Vorgängerbänden hatte ich manchmal die Angst die Heldin könnte sich zu sehr verlieren, aber hier kam dieser Gedanke nicht einmal auf.

Als sehr positive sehe ich die Selbstständigkeit von Elizabeth. Nur weil Dash sagt, er würde sie jetzt beschützen, gibt sie doch nicht ihre Deckung auf und kämpft weiter. Andere verlieren sich schnell in ihrem Partner, dass es hier anders war und für das Paar genauso gut funktionieren kann finde ich toll. Dash möchte sie zwar beschützen, weiß aber auch, dass er Elizabeth nicht einengen darf – für beide ist es wichtig Vertrauen aufzubauen, waren sie doch sehr lange auf sich alleine gestellt.

Dash war mal eine Abwechslung zu den anderen Breeds. Zwar kann auch er dominant und arrogant sein, aber er weiß auch, wann er es nicht sein darf. Er nimmt auf seine Partnerin Rücksicht und mit kleinen Gesten zeigt wer wie viel ihm Elizabeth und Cassie eigentlich bedeuten. Dabei geht er mit beiden sehr schön um und bedrängt sie nicht. Sein Verhalten kann auch darin begründet liegen, dass er nicht so lange in einem der Breeds-Labore war und bereits mit zehn Jahren fliehen und sich in die menschliche Gesellschaft eingliedern konnte. Die tierische DNA ist bei ihm nicht so ausgeprägt wie bei den bisherigen Helden, was natürlich eine neue Sichtweise mit sich bringt und zeigt, dass es bei jedem Breed Unterschiede gibt.

Was mir an Dashs Bestimmung besonders gut gefallen hat, war es die beiden Mädchen näher kennen zu lernen. Damit werden jetzt all die deutschen Leser nichts anfangen können, aber beide werden wir später wieder sehen, wenn sie ihre eigenen Geschichten bekommen! Zumindest Mica hat im Original bereits ein Buch bekommen (Navarro's Promise), auf Cassie warten wir alle noch, aber sie sieht man auch so hin und wieder, weil sie doch eine ganz besondere Position in der Welt der Breeds einnimmt. Hieran seht ihr auch welchen Zeitrahmen die Breeds Reihe umspannt, wenn man zu diesem Zeitpunkt noch die Kinder sieht und später dann als Erwachsene. Das macht die Reihe für mich aber auch aus – denn keine Entwicklung kann über Nacht passieren und die Autorin lässt der Breeds Gesellschaft tatsächlich Jahrzehnte um sich zu verändern, auszuweiten und sich zu festigen. 

Wie schon die Bände zuvor ist auch Dashs Bestimmung ein Erotischer Roman, wobei es dieses Mal etwas weniger im Vordergrund steht wie bei den beiden ersten Bänden. Die Autorin legt viel Wert auf eine emotionale Annäherung und lässt ihre Charaktere nichts überstürzen auch wenn die Anziehung natürlich da ist. Wie immer sage ich auch dazu, dass man die Geschichte zwar auch für sich lesen kann, das größte Vergnügen wird man aber haben, wenn man die Hintergrundgeschichte mit verfolgen kann. Und es ist bereits zu bemerken, dass Lora Leigh in ihrem World Building immer detaillierter wird und neue Aspekte mit einbringt. Das wird sich in den künftigen Büchern nur noch verstärken, so viel ist versprochen!
Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Wirklich schöne Rezi. Mir haben die Vorgängerbände besser gefallen, da ich nicht unbedingt diese Suspence Inhalte brauche. Ich fand es echt klasse, dass die Entwicklung um die Breeds wieder voranschritt und man etwas völlig neues über die Experimente lernte. Ich freue mich jetzt auf den nächsten Band. (also den englischen ;))
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ja nach diesem Band gleich zwei der späteren englischen Bände gelesen, weil ich wieder so drin war in dieser Welt *hach* bald geht mir der Nachschub aus - was soll ich dann nur machen?? ;) Du hast da echt noch so geniale Geschichten vor dir!

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen