Review: The Day Before by Lisa Schroeder

Freitag, 10. Mai 2013



Paperback Ausgabe 307 Seiten
ISBN 9781442417441

Serie: Stand Alone
Deutsche Übersetzung: noch nichts bekannt
Englischniveau: 1 (= leicht)





„Amber’s life is spinning out of control. All she wants is to turn up the volume on her iPod until all of the demands of family and friends fade away. So she sneaks off to the beach to spend a day by herself. Then Amber meets Cade. Their attraction is instant, and Amber can tell he’s also looking for an escape. Together they decide to share a perfect day: no pasts, no fears, no regrets.
The more time that Amber spends with Cade, the more she’s drawn to him. And the more she’s troubled by his darkness. Because Cade’s not just living in the now—he’s living each moment like it’s his last.“

Review
Lange hatte ich dieses Buch im Regal stehen, weil ich es für eine bestimmte Zeit aufsparen wollte. Denn von Lisa Schroeder gibt es nicht so viel Nachschub und so muss man sich die Bücher gut einteilen, wenn man hin und wieder ein ganz besonderes Leseerlebnis haben möchte. Erneut hat Lisa Schroeder für ihre Geschichte die freie Versform gewählt, allerdings wird diese durch Briefe von Amber und ihrer Familie ergänzt, die in kürzester Zeit sehr tiefe Eindrücke in vergangene Ereignisse und die emotionale Entwicklung boten. Denn erst im Laufe der Geschichte erfährt man als Leser was Amber dazu getrieben hat, sich auf die Suche nach einem perfekten Tag für sie zu machen.

Im Vergleich muss ich aber sagen, dass mich das Schicksal von Amber mehr berührt hat, als Cades Geschichte. Das mag wohl daran liegen, dass wir in Amber viel mehr Einblicke erhalten und uns so ein besseres Bild machen können. Wobei ich aber zugeben muss, dass es auch Cade nicht einfach hat und nun einen weiteren Meilenstein im Erwachsenwerden bewältigen und sich seinen Ängsten stellen muss. Die Autorin lässt nicht nur ihre Charaktere erkennen was wichtig ist im Leben und wofür es sich zu kämpfen lohnt, gleichzeitig bietet sie Denkanstöße für ihre Leser. Man kommt nicht umhin sich zu fragen wie man wohl selbst in dieser Situation reagieren würde und was einem wichtig ist.

Ich möchte jetzt gar nicht zu viel zu den Ursachen für Ambers Ärger und Gefühl der Hilflosigkeit sagen, nur waren mir die Personen, die dafür verantwortlich waren, nicht sympathisch und ich konnte nicht widerstehen, warum sie einem jungen Mädchen das antun würden, wenn sie doch sagen sie lieben sie. Natürlich geben die Briefe alleine nicht die Möglichkeit deren Beweggründe zu verstehen, aber konnte absolut nachempfinden, dass Amber aus ihrer Welt nicht heraus gerissen werden möchte. Sie ist unschuldig und muss,  aus ihrer Sicht, nun darunter leiden. Schön hätte ich es dagegen gefunden, wenn uns die Autorin noch nähere Einblicke gewährt hätte wie es sich für Amber nach Abschluss dieses Buches nun entwickelt hat und wie sie später mit dieser Situation umgeht.

Lisa Schroeder schafft es immer wieder mich emotional anzusprechen und mich in die Gefühlswelt der Charaktere hinein zu ziehen. Als Leser kann man sich kaum distanziert halten und befindet sich bald selbst auf einer Achterbahn der Gefühle. Wobei die Grundstimmung erst eine eher traurige ist und sich nur langsam Lichtblicke und schöne Momente einschleichen. Das spiegelt die Gefühlswelt der Protagonistin perfekt wieder und man darf direkt miterleben wie sie sich Cade gegenüber öffnet und ihre Zukunft nicht nur zu akzeptieren scheint, sondern sich in ihr auch der Wunsch entwickelt das Beste daraus zu machen und besonders Cade nicht mehr zu verlieren.

Durch den gewählten Erzählstil der Autorin und ihren schönen Schreibfluss liest sich das Buch weg wie nichts. Kaum hat man damit begonnen sieht man sich auch schon dem Ende gegenüber, obwohl man diese Welt gar nicht verlassen möchte. Man denkt sich zwar, man würde nur noch ein Kapitel lesen, aber ein aufhören ist nicht möglich. Mit wenigen Worten drückt Lisa Schroeder so viel Emotionen aus, da kann man selbst mit noch so vielen Worten den eigenen Eindruck nur schwer wiedergeben und so bleibt mir nur über euch diese Autorin ans Herz zu legen und hoffe, ihr erlebt bald selbst wie schön und ergreifend ihre Geschichten sind!
Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auf meiner wish list. Eigentlich auch die anderen von der Autorin, aber ich bin noch nicht dazugekommen, mir sie anzuschaffen. Too many books, so little time...

    Andreea @ http://themoonlitbookshelf.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achja, so geht es mir auch mit vielen Büchern, aber wenn man von Lisa Schroeder erst mal etwas gelesen hat lässt man gar nicht mehr so viel Zeit zwischen den Büchern verstreichen, weil sie so schön sind. Ich hoffe, du gibst der Autorin bald selbst ne Chance!
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen