Series Review. Dark Canopy by Jennifer Benkau

Montag, 6. Mai 2013



Hardcover Ausgaben 
Dark Canopy 528 Seiten / ISBN 9783839001448
Dark Destiny 464 Seiten / ISBN 9783839001455
 Script5 Verlag


Serie: Dark Canopy #1 + #2





 
„Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr...“

Auf den Klappentext zu Band 2 verzichte ich an dieser Stelle, weil er SPOILER enthält, wenn man Band 1 noch nicht kennt!
Inhalt © Goodreads.com

Review
Was habt ihr mir da nur angetan, als ihr mir diese Reihe nicht nur empfohlen, sondern sie immer wieder und wieder angesprochen habt? Ja genau ihr! Ihr braucht gar nicht so verlegen zur Seite gucken, wir wissen doch wer gemeint ist ;) Nach dem Ende von Band 1 war ich mir nicht sicher, ob ich euch schütteln oder verfluchen sollte – wie konntet ihr mir das antun? Und warum schlug die Autorin diesen Weg für ihre Charaktere ein? Könnte ich damit leben? Die Antwort darauf war ein deutliches Nein und darum habe ich kurz darauf auch Dark Destiny gelesen. Und nach Band 2 weiß ich nicht, ob ich euch nun danken soll oder nicht. Ihr habt dafür gesorgt, dass ich mich in diese Welt von Jennifer Benkau stürze und ich sag’s euch, das war mit einigen Tränen verbunden. Mit Atem anhalten. Und mit fluchen. Mit nicht schlafen und nicht loslassen können.

Obwohl ich ja gestehen muss, dass ihr trotzdem ein bisschen an mich gedacht habt mit eurem Tipp den ersten Band erst dann zu lesen, wenn ich auch die Fortsetzung in Griffweite habe. Das muss ich euch wirklich zugute halten, ihr habt mich da nicht extra leiden lassen. Und genau diesen Tipp möchte ich an dieser Stelle auch weiter geben: sollte ihr aus welchem Grund auch immer diese Reihe noch nicht gelesen haben, dann wartet bis beide Bände bei euch Zuhause stehen!

Zur Handlung selbst möchte ich gar nicht so viel sagen, weil ich nichts verraten möchte. Nur so viel sei gesagt – es ist für fast jeden Geschmack etwas dabei. Es gibt tiefgründige Überlegungen, gefühlvolle Momente und actiongeladene Szenen. Von Zärtlichkeit bis zur Gewalt ist alles vertreten und man weiß als Leser nie so genau was einen auf der nächsten Seite erwartet.



Joy und Neél sind sehr interessante und vielschichtige Charaktere. Beide scheinen sie in der Struktur ihrer Umgebung gefangen, finden aber gemeinsam einzigartige Momente, die ihren Alltag unterbrechen. Beide sind von ihrem Umfeld geprägt und haben mit Vorurteilen zu kämpfen. Dennoch gehen sie mit offenen Augen durchs Leben und sind bereit ihre Einstellungen anzupassen, wenn es nötig ist. Die erste Zeit zusammen ist für beide nicht einfach, auch wenn man hier eher von Joy einen tieferen Eindruck bekommt. Zwar gibt es auch Szenen aus Neéls Sicht, aber ich hatte durchwegs den Eindruck, dass diese nicht so tiefgründig waren wie jene von Joy. Das stört aber nicht im Geringsten, weil man von ihnen dennoch einen sehr guten Eindruck bekommt und ehe man sich versieht fiebert man mit beiden mit und verfolgt an den Nägeln knabbernd welchen Weg sie wohl einschlagen und welche Entscheidung treffen werden. Es ist für sie mitnichten leicht aus dem System auszubrechen, das sie so einschränkt, aber sie zeigen durchwegs Kraft und Durchhaltevermögen. Ihre Interaktion ist manchmal weniger ausgeprägt, aber mit wenigen Worten oder Handlungen verstehen sie es die volle Bedeutung dahinter zu vermitteln.

Die Autorin spielt mit Wünschen und Vorstellungen, gibt dem Leser nicht immer was er sich wünscht, aber doch was für die Charaktere das Richtige ist. Und obwohl ich bei Dystopien immer kritischer werde und sie längst nicht mehr in dem Umfang lese wie noch vor einem Jahr, habe ich diese beiden Bände verschlungen und würde sofort weiter lesen, wenn diese Möglichkeit denn bestehen würde. Ich kann die Bücher jedem empfehlen, auch wenn man schon Dystopienmüde geworden ist. Dark Canopy wird das wieder ändern!

Ähnlich wie beim ersten Teil verhielt es sich dann auch bei der Fortsetzung. Der Beginn verläuft eher in ruhigen Bahnen, die Handlung nimmt erst mit fortschreitender Seitenzahl an Tempo zu. So habe ich bei beiden Bänden etwas gebraucht um mich einzulesen, wobei es mir beim zweiten Band bedeutend einfacher gelang. Bei Dark Canopy habe ich mich dagegen bis gut zur Hälfte hin gefragt, was so besonders an diesem Buch sein sollte. Es war zwar nicht schlecht, aber ich konnte hier noch nichts Außergewöhnliches sehen. Darauf sollte man sich beim Lesen auf jeden Fall einstellen – es gibt ruhige Momente, Kapitel, die für das Verständnis wichtig sind und eine Möglichkeit bieten die Charaktere besser kennen zu lernen und dann gibt es rasante Momente, in denen sich die Handlung fast überschlägt und man kaum hinter her kommt. Jennifer Benkau vereint all das in ihrer Reihe und im Nachhinein kann ich gar nicht enttäuscht über diesen verhältnismäßig ruhigen Einstieg sein, war er für die Entwicklung selbst doch wichtig.

Und ich muss ganz ehrlich zugeben – das hier ist eine Rezension, die mir unglaublich schwer fiel. Denn wer die Bücher gelesen hat wird wissen, dass es besonders hier nicht einfach ist die richtigen Worte zu finden. Die richtigen Worte für die Charaktere, ihre Sichtweisen und Gefühle, für die kritischen Momente, die alles ändern sollten, für Entscheidungen, Opfer und die Zukunft. Worte um die Handlung zu beschreiben, diese Welt, die erst düster und dunkel erscheint, aber so viel mehr Facetten bereithält, die man nur langsam verdauen kann. Worte für eine Gesellschaft, die so richtig und gleichzeitig so falsch ist. Worte, die all die Grauschattierungen aufgreifen und verständlich machen könnten. Es gibt einfach nicht die richtigen Worte um Dark Canopy und Dark Destiny zu beschreiben. Man muss es selbst erlebt haben!

Ich hätte vorher nicht gedacht, dass ich es tun könnte, aber ich kann die Reihe tatsächlich empfehlen. Wenn ihr die Chance habt, lest sie, lasst euch auf dieses Erlebnis ein. Ich habe den nötigen Schups in diese Richtung wohl gebraucht und bereue es nicht diese Reihe gelesen zu haben, aber... Tja, was dieses Aber ist werdet ihr wohl selbst herausfinden müssen. Genau wie dieses Aber für jeden ein bisschen anders sein wird. Für mich ist dieses Aber Hoffnung und Traurigkeit zugleich, die Möglichkeit den Weg der Charaktere in meinen Gedanken so verlaufen zu lassen, dass sich Hell und Dunkel irgendwann perfekt ergänzen. 

Kommentare:

  1. Hallo Melanie,

    ein echt toller Review! Ich kann mich dir anschließen! allerdings hat mir der zweite Band nicht iwrklich gut gefallen. Vielleicht liegt es auch einfach daran wie du schon gesagt hast: Die Autorin gibt dem Leser nicht immer das was er sich wünscht. Ich hoffe Dark Destiny war wie angekündigt der letzte Band, alles andere wäre unglaubwürdig. Aber manchmal schreiben Autoren ja weiter, wenn der Erfolg/ der Profit es verlangen.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja!

      Danke, ich habe da wirklich lange mit mir gekämpft wie ich was sagen soll um ja nicht zu viel zu verraten *g*
      Und ich muss sagen meine erste Reaktion nach Band 2 war ja auch nicht so positiv, da musste ich erst länger drüber nachdenken um halbwegs zufrieden damit zu sein... aber schlussendlich passt es doch so wie es ist und alles andere hätte, so gerne ich mir das auch gewünscht hätte, die Charaktere verfälscht.

      Und ich hoffe nicht, dass die Autorin aus diesem Grunde noch ein Buch anhängt - die Reihe ist gut, so wie sie jetzt ist und jedes weitere Buch würde den Erfolg nur zunichte machen ^^ das sehe ich wie du.

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  2. Ich hoffe wirklich, dass ich Dark Destiny am WE ruhig genießen kann. *hibbel* Ich bin jaaa soooo gespannt, was aus Neél wird und allgemein, wie die Problematik "gelöst" wird... *seufz*

    Aber für das Buch braucht man wohl Zeit und Ruhe. Kann mich noch gut an Band 1 erinnern, da tat es mir jedes Mal leid, wenn ich das Buch aus der Hand legen musste. ^^'

    Du musst mich auch immer so neugierig machen... *seufz*

    Liebe Grüße,
    Mandy

    *sich schon Dark Destiny auf den Nachttisch gelegt hat*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pfff, jetzt tust du so, als hätte ich dir nicht schon ein halbes Dutzend mal gesagt du sollst es lesen!! Erst mich neugierig damit machen und dann sowas ;) Und bei diesem Buch kann man vorher einfach nichts sagen ohne zu spoilern und wenn ich das tun würde und du das Buch dann liest dann würdest du wohl nicht mehr mit mir reden, weil ich dir alles vornweg genommen hätte *g* Also lesen, lesen, lesen!!!

      Aber ja, du solltest dir wirklich genug Zeit für das Buch nehmen. Es wäre schon gemein, wenn man gezwungen wird Pausen einzulegen und auch nach Band 2 solltest du dir ein bisschen Zeit zum drüber Nachdenken nehmen/einplanen.

      Viele liebe Grüße, Melli

      Löschen