[Talking about...] Eintagsfliege - Posting?!

Dienstag, 23. Juli 2013


Gestern hatte ich mich mit Lucina kurz über das Thema unterhalten und heute möchte ich das direkt an euch weiter geben - sind Posts tatsächlich nur noch Eintagsfliegen? Sind sie nach einem Tag schon zu alt um noch gelesen, geschweige denn kommentiert zu werden? Liest sich ältere Posts noch wer durch? ...

Ich persönlich mache das immer gerne, wenn ich neue Blogs entdecke. Da bin ich neugierig was der Blogger/die Bloggerin bis dahin gemacht hat, was sie gelesen oder worüber sie nachgedacht hat. Und da kann es schon mal passieren, dass eine Stunde rum ist und ich mich immer noch durch den Blog klicke. Kommentare hinterlasse ich dabei eher selten, aber ich bekomme so zumindest ein Gefühl für den Blogger und ob man auf einer Wellenlänge liegt.

Außerdem stöbere ich dann gerne noch in alten Posts bei ausgewählten Bloggern ;) Man weiß ja wessen Lesegeschmack mit dem eigenen übereinstimmt und da klick ich mich hin und wieder gerne durch ältere Rezensionen und Buchempfehlungen durch. Bücher auf die ich letztes Jahr nie Lust gehabt hätte, werden plötzlich interessant und natürlich bin ich da auch neugierig, ob andere sie gelesen haben und was sie dazu sagen. Erste Anlaufstelle dafür ist oft auch Goodreads, aber nur die wenigsten haben auch dort ihre Rezensionen veröffentlicht und so führt der nächste Schritt oft zu den Blogs. Bestimmten Personen traut man ja blind und da kann man sich auch darauf verlassen, dass positive und negative Aspekte eines Buches sich nicht innerhalb einer gewissen Zeitspanne geändert haben und man der jeweiligen Meinung immer noch Glauben schenken darf.

Natürlich bin ich jetzt neugierig - wie ist das bei euch? Lest ihr ältere Posts, Rezensionen oder Diskussionen? Und wenn ja, kommentiert ihr dort auch noch? Wenn nicht, warum eigentlich nicht? Und ab wann ist ein Post zu alt um was dazu zu schreiben?

Bei Lucina hatte ich es schon angesprochen und ich möchte das auch hier noch einmal machen. Es freut sich doch eigentlich jeder Blogger, wenn auch noch für ältere Beiträge Interesse aufgebracht wird und jemand dort noch was zu sagen hat (zumindest geht es mir so und ich jubel dann immer ne Runde *yeah*). Leider habe ich viel zu oft das Gefühl, das ein Post nach wenigen Tagen bereits zu 'alt' ist und kaum noch gelesen wird. Irre ich mich da? Oder wie seht ihr das? Ich gebe ja zu, dass ich selbst bei älteren Beiträgen nicht besonders oft kommentiere, habe mir aber vorgenommen, das in Zukunft zu ändern. Ein Blog ist ja nicht nur für das Jetzt da, viele führen es als eine Art Tagebuch und wieso sollte man da nicht in alten Beiträge stöbern? 

Ich bin schon gespannt was ihr dazu zu sagen habt :)
Liebe Grüße, Melanie

Kommentare:

  1. Posts als Eintagsfliegen, ein interessantes Thema! Ich habe auch oft das Gefühl, dass für viele ein Post schneller sauer wird, als Milch in der Mittagssonne. Warum das so ist, kann ich mir aber nicht erklären. Dass ich heute vielleicht keine Kommentare mehr bei einer Monatsstatistik von 2012 hinterlasse, okay. Aber andere Beiträge - Rezensionen, Diskussionen, Aufhänger - verlieren doch nichts von ihrem Informationsgehalt, ihrem Interessensfaktor oder ihrem Lesespaß. Ich freue mich auch immer ganz besonders über Kommis zu älteren Posts und juble dann auch innerlich :D

    Ich schaffe es zeitbedingt gar nicht, alle von mir verfolgten Blogs zeitnah zu besuchen. Aber deshalb klicke ich die Beiträge nicht einfach weg, sondern schreibe meine Kommentare (wenn es denn noch etwas zu sagen gibt) dann eben auch mal ein, zwei oder auch drei Wochen später. Ob ich dann noch etwas zu Diskussionen schreibe, die schon "durch" sind, das kommt auf das Thema und den Autor an. Es gibt ja leider auch den umgekehrten Effekt: Dass sich nämlich Blogautoren gar nicht mehr die Mühe machen, Kommentare zu älteren Posts zu beantworten :/

    Deshalb mache ich es inzwischen so, dass ich überall dort auch ältere Beiträge regelmäßig kommentiere (wenn ich denn das Gefühl habe, etwas zu quaken zu haben ^^) wo ich weiß, dass meine Kommentare beim Blogger gerne gesehen sind und wo ich auch mit einer Reaktion rechnen kann :-)

    Liebe Grüße,
    Kermit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube nur die wenigsten von uns können wirklich immer direkt zu einem Post kommentieren. Bei mir hängen auch schon wieder fünf oder sechs Posts in der Warteschleife, zu denen ich gerne etwas sagen möchte, nur noch nicht dazu gekommen bin.

      Oja, das wäre ja auch ein Thema für sich - warum antworten manche nicht auf Kommentare? Das ist für mich doch das Selbstverständlichste überhaupt. Es sagt ja keiner was, wenn man sich mit der Antwort ein bisschen Zeit lässt (es geht halt nicht immer alles gleich und sofort), aber nie eine Antwort zu erhalten ist wirklich bitter. Ich habe da auch schon Blogs wieder aus meiner Leseliste genommen, weil man nie eine Antwort erhält :(

      Und ich abonniere auch überall dort wo von mir Kommentare sind, damit ich es schneller mitbekomme, wenn es eine Antwort gibt. Da später noch mal alle Blogs danach abzusuchen ist zeitlich gar nicht drin.

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Ja, die liebe Zeit. Es gibt einfach zu viele Blogs und zu wenig Freizeit ;) Ich filtere dann manchmal auch und schreibe dann doch nicht zu allen Posts etwas, bei denen ich das wenn-ich-denn-mal-Urlaub-hätte wohl gemacht hätte. Aber auf vielen Blogs bzw. von einigen Bloggern wird schon sehr zeitnah kommentiert, habe ich das Gefühl.

      Mir fällt das gerade bei ein paar Blogs auf, die ich vor einiger Zeit entdeckt habe. Ich finde sie wirklich klasse, die Beiträge sind toll und das Konzept richtig toll. Aber ich habe bisher noch keine einzige Antwort auf Kommentare bekommen :/ Und es waren welche dabei, bei denen ich auch einfach auf eine kleine Diskussion oder zumindest eine Rückmeldung gehofft hatte. Finde ich sehr schade und da vergeht mir dann wie dir die Lust am Blog.

      Ich nehme die Seiten, bei denen ich Kommis geschrieben habe und auf Antwort warte/spekuliere, immer in meine Favoriten und schaue dann gelegentlich mal nach, ob etwas gekommen ist. Wenn nach 1-2 Wochen nichts da ist, dann nehme ich sie wieder aus meinen Firefox-Favos raus.

      Liebe Grüße,
      Kermit

      Löschen
  2. Ich weiß was du meinst und mir kam vor ein paar Wochen selber ein ähnlicher Gedanke. Mir ist bei mir selbst aufgefallen, dass ich bei Blogs (außer einigen wenigen auserwählten) tatsächlich nur oberflächlich eben das lese was aktuell gepostet wurde. Es ist wirklich schade, dass da einiges verloren geht. Aber ganz oft ist es auf Blogs auch nicht leicht alte Beiträge zu finden, da es keinerlei Register o.ä. gibt. Bei mir habe ich das ganze in die Lables gepackt und schon seit einer Ewigkeit auf der rechten Seite meines Blog ein paar Verlinkungen unter "Lesenswertes", da ist es dann ein bisschen einfacher zu unterscheiden was ich suche. Mittlerweile konzentrieren sich viele auf eine Seite für Challenge, Rezensionen und das war's dann bald auch schon. Nicht, dass das zwingend schlecht wäre.

    Aber wie du sagt: Gerade auf bestimmten Blogs, bei denen man weiß "das trifft meinen Geschmack" bin ich regelmäßig und stöbere durch Rezensionen u.a. nur kommentieren? Eher selten. Aus Erfahrung weiß ich, wie viel mehr Spaß das bloggen macht, wenn Kommentare fließen und ich bin auch nicht der Mensch, der überall "tolle Rezension" hinterlassen muss ... aber ich bemühe mich dennoch mehr auch mal ein paar Sätze da zu lassen. Einfach, weils dem Verfasser dann mehr Spaß bringt und Freunde macht. Ist bei mir ja ebenso. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte gar nicht bewusst darüber nachdenken wie viele Blogs ich in der Liste habe, bei denen ich tatsächlich nie kommentiere :( das wären wohl auch so einige, dabei haben sie mich ja genug angesprochen um ihnen zu folgen.

      Mh, mit den Labels machst du mich jetzt tatsächlich nachdenklich. Seit ich deinen Kommentar gelesen habe geht mir das nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe ja nur die üblichen Labels, könnte mir aber grade gut vorstellen, dass weitere Kategorien sicherlih gut sein könnten *grübel* vielleicht mach ich da demnächst noch was, wenn ich ein bisschen mehr Zeit habe...

      Genau, schon ein Kommentar kann einem echt den Tag versüßen und die Stimmung heben :) man sieht zwar die Statistik und die Seitenaufrufe, aber ein Kommentar ist viel viel schöner :D

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Mehr zu kommentieren zahlt sich aber auch aus. Ich habe bemerkt, dass somit mehr Leser auf meinem eigenen Blog zu kommentieren scheinen - finde ich super. ♥ Obwohl ich Momentan wenig Zeit habe freie Beiträge zu verfassen und sich das ganze auf einen all-Donnerstäglichen "wünschenswert"-Post, Zitate und Rezensionen beschränkt (oh, und die Lyx Challenge) kommentieren viel mehr Leser meine Beträge, jedenfalls mehr als noch letztes Jahr (und ich wage mal zu behaupten, dass dies nicht an der gestiegenen Leserzahlen liegt). :)

      Du hast doch selber auch eine Menge Labels ... Ich finde einfach sowas macht eine Suche oder ein Stöbern interessanter als die üblichen Seiten. Ich selbst habe ja noch ein paar Ideen die ich umsetzen mag, aber wie du so schön sagst: fehlende Zeit!

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  3. Ich kommentiere tatsächlich mehr bei aktuellen Beiträgen. Das heißt aber nicht, dass ich alte Beiträge nicht auch lese. Gerade eben, wenn ich einen Blog neu entdecke, wühle ich auch gern in alten Rezensionen rum. Warum ich dann dort nicht auch kommentiere, ist eigentlich eine gute Frage. Manchmal mache ich es, aber eher selten. Vielleicht sollte ich mir das durchaus angewöhnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wundert mich auch gar nicht, dass die aktuellsten Post die meiste Aufmerksamkeit bekommen. Diese Posts sind halt im Reader sofort ersichtlich und wecken das Interesse.

      Angewöhnen möchte ich mir das Kommentieren bei älteren Beiträgen aber auch gerne - ich mach es ja wie du: ältere Beiträge lese ich zwar schon, aber bewusst einen Kommentar habe ich das letzte Mal unter so einem Post, mh ich weiß nicht wann hinterlassen...
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  4. Ich bin schuldig im Sinne der Anklage. So halb. Ich folge wirklich sehr sehr vielen Blogs auf Bloglovin(da kann man das aber Gott sei Dank in Gruppen aufteilen, sodass ich meine Lieblingsblogs wirklich gleich zur Hand habe), sodass ich, wenn ich mehrere Tage nicht online war, schon mal 300 unread Posts habe - da geht sich sowas einfach nicht aus ... Bin grad draufgekommen, ich sollte vielleicht doch nicht jedem dahergelaufenen Blog folgen und wieder mal ausmisten ^^ *sigh*

    Aber ehrlich stöbere ich schon gerne in älteren Posts! Sofern ich sie noch nicht kenne. Wie gesagt ich kann das echt nicht bei jedem neuen Blog machen der mir über den Weg rennt weil das eine zeitlich unmögliche Sache ist. Da würde ich glaub ich ganz gaga in der Birne werden. Aber bei meinen Lieblingsblogs (oder Blogs die wirklich sehr sehr interessant wirken! Gibts ja auch so einige ;)) mach ich das auch wirklich gerne.

    Wie Sarah aber auch angesprochen hat spielt das Register auch eine seeehr große Rolle. Ich hab das selbe wie du, Meli, und das ist wirklich das beste! Nach Jahr und Monat ausklappbar, total übersichtlich, leicht zu bedienen und einfach praktisch. Ich benutz sowas wirklich oft. Hab aber leider von einer Bloggerin auch schon gelesen dass sie das Register rausgenommen hat weil sie es unnötig findet ... Tja. Dann eben nix mit alte Posts lesen - die Finger totscrollen will ich mir dann auch wieder nicht :/

    Bei mir hängt das Kommentieren nicht von neu oder alt ab, sondern eher von der Kommentaranzahl (wenns schon 60 sind hab ich das Gefühl als wär eh schon alles gesagt) (außerdem antwortet dann ja keiner mehr! Ich hasse das! Warum soll ich mir die Mühe machen und meine Meinung zum Post schreiben weil ich eh ganz genau weiß dass ich keine Antwort bekomme??? :/), vom Thema, von meiner Lust/Laune/Zeit. Meistens platzt es wirklich einfach aus mir raus und ich kann mit meiner Meinung nicht hinterm Berg halten ...

    Ich freu mich übrigens auch immer total über Kommentare unter meinen älteren Posts! \(^-^)/ Bis auf die Spammis - die erscheinen ja nie unter den aktuellen sondern immer unter den gleichen Posts ...

    Sehr schöner Post, Lob von mir! :)
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie,

      ich kann mich den Worten von Sandra nur anschließen.

      Liebe Grüße aus dem Burgenland von
      Sabine


      Löschen
    2. Ich habe auch erst im Frühjahr rum meine Leseliste überarbeitet und ich bin da über einige Blogs gestolpert, die seit über einem halben Jahr oder länger nicht mehr aktualisiert wurden oO und wenn einem das als Leser so gar nicht auffällt, dann war das Interesse meinerseits wohl doch nicht stark genug. Und nach diesem Schema sind viele Blogs aus der Liste rausgekommen (aber halt auch neue wieder dazu *g*).

      Und wenn ich mehrere Tage oder länger nicht da bin schaffe ich es auch nicht alles nachzulesen. Habe das nach meinem letzten Urlaub erst wieder gesehen, da kommt man einfach nicht hinter her. Und so eine Einteilung ist dann genau richtig um seine Favoriten im Auge zu behalten!

      Boa, ich bin erst kürzlich über das genaue Gegenteil gestolpert! Da war das Archiv so ausgelegt, dass zu Jahr und Monat, nicht nur noch Wochen, sondern sogar Tage aufgelistet wurden und man erst auf den jeweiligen Tag klicken musste um zu sehen welcher Post da geschrieben wurde oO das war vielleicht umständlich und wie du dir vorstellen kannst auch gar nicht lustig. Da war bei mir das Interesse auch wieder weg :/

      Für mich ist das Schlimmste auch, wenn auf Kommentare nicht reagiert wird. Ich sage ja nichts, wenn das ein paar Tage dauert oder ein Kommentar zwischendurch mal übersehen wird (passiert schließlich jedem), aber es gibt ja wirlich Blogger, die Kommentare konsequent ignorieren ^^ warum dann überhaupt den Austausch suchen, wenn man dann nicht darauf eingeht?

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  5. Hallo Melanie,
    also für mich ist es eher Wurst wie alt ein Beitrag ist. Wenn es ein interessanter TAG oder ein allgemeine Büchervorstellung ist, lese ich auch ältere Posts. Es ist nur manchmal schwierig diese dann noch zu finden.

    So und jetzt mal Off-Topic. Ich hatte irgenwie mal wieder Lust auf einen TAG und habe mir dann 'schnell' mal einen ausgedacht.
    Ich hoffe du hast Lust daran teilzunehmen.
    http://78sunny.blogspot.de/2013/07/tag-darf-ich-vorstellen.html

    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sunny,

      DAS ist die richtige Einstellung :D Ich lese solche Posts auch später noch sehr gerne. Und bei den meisten sind sie über die Labels zum Glück auch einfach zu finden.

      Zu deinem Off-Topic Kommentar ;) - aber gerne doch! Ich bin zwar mit dem letzten noch nicht ganz durch, aber wenn es keine Eile hat bin ich da auch gerne dabei.

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Ja klar, lass dir die Zeit, die du brauchst. Ich freue mich über deine Antworten/Charaktere egal wann sie kommen. :D
      LG
      Sunny

      Löschen
  6. Mh, also eine schwierige Frage, weil es darauf ankommt, aus welcher Sicht man es angeht. Ich als BLoggerin bekomme sehr sehr selten noch Kommentare auf ältere Posts... es werden zu 99% nur die aktuellen Beiträge kommentiert, das ich natürlich schade finde, aber auch nicht ändern kann.

    Ich als Leserin von anderen Blogs stöbere, so wie du gesagt hast bei neuen Blogs auch in den älteren Rezis und Beiträgen herum... aber kommentiere da komischerweise auch nur selten. Bei Blogs, wo ich schon länger abonniere, stöbere ich fast nicht mehr oder nur, wenn ich speziell ein Buch suche und wie die Meinung desjenigen davon war.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube seine Lieblingsblogs kennt man eh sehr gut und sucht da dann wirklich nur noch nach genauen Informationen. Das Stöbern kommt bei mir tatsächlich viel bei neuen Blogs vor...
      Schon interessant, dass es uns allen da gleich geht.
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Ja, ich denke auch dass viele die gleichen Angewohnheiten haben bei solch generellen Dingen und es macht ja auch Sinn so,.. denk ich ;)
      LG

      Löschen
  7. Ich glaube, das "Prinzip Blog" ist eigentlich ursprünglich gar nicht dazu gedacht, dass man sich mit alten Beiträgen beschäftigt.

    Ich tu's trotzdem, in genau zwei Fällen: Wenn ich auf einen Blog aufmerksam werde, den ich noch nicht kannte – dann schau ich mir die alten Beiträge an, um mir nen Überblick zu verschaffen und einzuschätzen, ob er "folgenswert" ist. Im zweiten Fall stöbere ich in alten Beiträgen meiner Lieblingsblogs nach Meinungen zu Büchern, die mich interessieren und von denen ich nicht genau weiß, ob ich sie lesen soll. Kommentieren tu ich ältere Beiträge eher selten, aber seien wir ehrlich – die meisten von uns kommentieren doch ohnehin nur noch total sporadisch. :(

    Dass alte Blogbeiträge für die Katz sind und nie wieder beachtet werden, ist aber auch insofern nicht richtig, weil ja Google viele Leser schickt, die per Suchmaschine Infos suchen. Zum Teil kommentieren die ältere Beiträge (bei mir) sogar, aber das ist auch die Ausnahme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast wahrscheinlich Recht - das ist halt die Schnelllebigkeit der heutigen Zeit, aber trotzdem finde ich es schade.

      Und ich sehe wir verhalten uns da ganz gleich wie und wo wir stöbern und kommentieren. Und ja, gefühlsmäßig wird der Austausch tatsächlich weniger :(

      An die Google Suche habe ich gar nicht gedacht. Ich sehe zwar auch, dass ältere Beiträge aufgerufen werden, denk da aber immer gleich an Spam. Wird wohl dringend Zeit da umzudenken. Und ich finde es toll, dass du zu den älteren Posts Kommentare bekommst!!! Das ist so selten, das freut einen doch gleich doppelt.
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  8. Ich verfolge die meisten Blogs über einen Feed-Reader, besuche die Seiten also gar nicht mehr "wirklich". Ansonsten bräuchte ich allein Stunden um täglich alles abzusurfen.

    Ich stimme aber den Anderen zu, dass bei der "Neuentdeckung" eines Blogs erstmal alles interessant ist, da klicke ich mich auch durch Archive und alte Beiträge. Manchmal lässt sich dann erkennen, wie die "Dynamik" der Seite ist, speziell im Bezug auf das für mich ausschlaggebende Thema Urban Fantasy/Romantasy.

    Generell ist ein Blog aber für mich etwas schnell-lebiges und vergängliches, vor allem Update-Postings sind eher wie Zeitungsartikel oder Kolummnen. Rezensionen sehe ich da schon anders, die haben mehr Beständigkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So mache ich das auch Armitage! Als ich die ersten Blogs für mich entdeckt habe, habe ich die noch über die Favoritenliste gelesen, aber das ging dann irgendwann nicht mehr. Es war einfach zu zeitraubend geworden bei der Menge an Blogs, die man liest bzw. lesen möchte.

      Das man zu aktuellen Themen oder Plaudereien nach einer gewissen Zeit nichts mehr zu sagen hat kann ich absolut nachvollziehen. Aber ich habe leider auch das Gefühl, dass die Rezensionen z.B. mit der Zeit etwas untergehen...
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  9. Ich schaue auch auf ältere Blogpost, eben auch dann, wenn ich einen Blog neu entdecke oder eben auch etwas zu einem bestimmten Thema suche. Werde ich erfolgreich fündig, lasse ich auch meistens ein Kommentar da, vor allem dann, wenn mir der Post auch weiterhilft.

    Aber das kann ich nicht bei allen Blogs machen, die ich lese. Ich geb auch ehrlich zu, dass ich viele Einträge nur lese und sie unkommentiert lasse, denn ich würde sonst 24 Stunden am Tag vorm PC sitzen und nur auf Blogposts antworten.

    Andererseits ist es natürlich schön, wenn man zu einem älteren Post Kommentare bekommt. Das merke ich auch immer, wenn das auf meinem Blog vorkommt. :) Da freu ich mich auch drüber, aber es ist auch vollkommen okay für mich, wenn es viele stille Leser gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bist du aber tatsächlich eine der Wenigen, die das macht! Finde ich toll, dass du noch etwas zu einem Thema sagst oder einfach nur zeigst, dass du fündig geworden bist :)

      Löschen
  10. Ich verwende ja keinen feedreader sondern schau auf unserer Seite oft in die Blogroll, klick an und bin "zu Fuß" unterwegs bei meinen Lieblingsblogs, wenn es mir meine Zeit erlaubt. Da fluppt schonmal was durch die Maschen, von daher, schau ich mir öfters mal ältere Blogbeiträge an, wenn ich dann schonmal auf der Seite bin ;) Ich weiß ich bin altmodisch ;)
    Ich kommentiere eher selten - und ich denke auch dass das System Blog eher schnellebig ist, es scrollt sich schnell weg und aus den Augen, aus dem Sinn...
    Ich vermisse ein wenig die alten Forenzeiten von vor "jeder hat seinen eigenen Blog". Seit Blogs und Facebook beobachte ich ein Forensterben, was ich ein bisschen schade finde, denn damals gabs echt schöne Diskussionen zu Büchern, auch Rezis wurden in den Threads geposted - aber ein Blog ist eben individueller, das hat eben auch seinen Reiz. Da kann man vor allem seine eigenen Regeln machen ;)
    Wie Irina schon sagte, durch die Suchmaschinen werden vor allem ältere Beiträge/Rezis gefunden, bei uns ist das sehr auffällig, vor allem wenn was übersetzt wurde, was bei uns schon seit 1 Jahr ungelesen, unbeachtet im Blog rumschmurgelt und bisher niemanden interessiert hat ;) PROMISES von Marie Sexton z.B. bekommt eben viele Klicks! Kurz nach dem Posten waren es nur wenige. Das wird vor allem über Google gefunden und jetzt auch gelesen.
    Somit stimme ich Armitage absolut zu, Rezis und vllt. auch interessante Interviews haben Beständigkeit, sonstige Artikel und vor allem Gewinnspiele etc. eher nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das aber auch nicht schlecht und das hat ja nichts mit altmodisch sein zu tun, sondern mit der Auswahl. Wenn ich das machen würde, würde ich das für mich Relevante immer noch mitbekommen, da meine Lieblingslbogs ja auch in der Blogroll drin sind. Aber man ist halt neugierig was andere trotzdem noch so machen, auch wenn man dort nicht kommentiert oder nur mal eben überfliegt ;) Auf jede Fall ist deine Art halt konzentrierter.

      Da bringst du ja was zur Sprache - an den Vergleich mit den Foren habe ich auch nicht gedacht. Da ist es ja tatsächlich etwas anderes und da werden ältere Rezis auch öfters 'ausgegraben'. Dafür ist halt die Struktur dort eine andere als auf einem Blog. Hier ist halt immer ein kommen und gehen, in einem Forum gehen solche Dinge wohl nicht so schnell unter.

      Das ist ja interessant. Bekommt ihr dann auch Kommentare zu Promises z.B.? Aber das Interesse ist ja da und spiegelt sich zumindest über die Aufrufe wieder. Das ist auch nicht zu verachten.

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. hi! Wir freuen uns wirklich sehr über das Interesse, aber da wir meistens englische Originale auf Deutsch rezensieren, ist das Interesse natürlich weniger groß als bei aktuellen deutschen Übersetzungen - sofern man unseren Blog kennt ist er also eigentlich fast nur für Englischlesende die zufällig unseren Lesegeschmack teilen interessant (oder Leute die vorab vor deutschen Ü's schonmal eine Rezi lesen möchten) dh. Kommentare bekommen wir ja ohnehin nicht soo viele.

      Bei PROMISES hat bislang auch niemand Neues was dazu gesagt. Ich muss aber auch ganz ehrlich sagen, ich erwarte das auch gar nicht. Wir stellen die Rezis ein und freuen uns wenn wir andere zum Lesen des Titels vllt. inspirieren können, aber Spielraum für große Diskussionen bieten Rezis meistens nicht, vor allem positive - und da wir nur das besprechen was uns gefällt, nunja, da gibts wenig zum dran Reiben.
      LG
      Cleo

      Löschen
  11. Wie schon bei mir gesagt, ich lese ältere Beiträge, wie z.B. bei dir, besonders bei neuen Blogs oder bei meinen Lieblingsblogs, wenn ich eine lange oder kurze Zeit nicht da war. Aber beim kommentiereh hapert es etwas. Ich selber finde es schön, wenn bei mir ältere Posts kommentiert werden, aber bei anderen Blogs bin ich dann wieder am überlegen. Ist das Thema noch aktuell? Ist mein Kommentar nicht inzwischen überflüssig?

    Aber du hast natürlich recht. Nur wenig Blogger freuen sich nicht und antworten dann auch nicht auf solche Kommentare. Wenn das normal ist, dann würde ich da auch aus Prinzip nicht mehr kommentieren. Mal: Kein Problem. Aber wenn auf 95% der Kommentare nicht geantwortet wird, ist's mir dann auch zu blöd. ^^

    Das Problem sind wahrscheinlich wirklich die Feedreader, man liest die x neusten Posts und der Rest rutscht irgendwie durch, daher sind Posts sehr schnell "weg vom Fenster". Im eigenen Blog wenn sie nicht mehr auf der ersten Seite sind im Feedreader, wenn zu viele andere später noch was gepostet haben.

    Tja, und dann ist ja das allgemeine Kommentarproblem. Man liest und bekommt lieber Kommentare als dass man sie schreibt. Ich kommentiere eben auch nur auf meinen Lieblingsblogs und der Rest fällt leider etwas weg... Aber man kann ja leider auch nicht alles kommentieren was man liest, auch wenn ich es gerne würde... Aber die Zeit, die Zeit... *seufz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss mich ja auch selbst daran erinnern aktiver zu kommentieren, aber ich glaube da hat man halt auch so seine Phasen je nach Lust und Laune. Vor einigen Monaten gab es ja schon eine Diskussion warum so wenig kommentiert wurden, da fande ich die Antworten auch interessant und viele haben da auch gesagt, dass sie eigentlich nicht wissen warum sie eben nicht kommentieren.

      So gehts mir auch - wenn jemand dauerhaft nicht auf Kommentare eingeht macht mir das auch keinen Spaß und ich kann darauf verzichten. In einem anderen Fall lässt man vielleicht eine Frage dort und wird auch hier ignoriert. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

      Ich kann mich tatsächlich daran erinnern, dass ich damals (als ich auf Blogs überhaupt erst aufmerksam wurde) noch ohne Feedreader gelesen habe und das viel intensiver war. Denn wenn man schon auf der jeweiligen Seite ist klickt man sich schneller noch wo durch ;)

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  12. Ich lese in der Regel auch sehr gerne mal ältere Posts, besonders wenn es sich dabei auch um Meinungen/Reviews etc. zu bestimmten Themen, Büchern & Co. handelt. Das kann ja nie off-Topic sein. ;)

    Nur mit dem Kommentieren bin ich ähnlich wie andere eingestellt, entweder habe ich dazu etwas zu sagen oder halt nicht. Ich halte von sinnlos-Kommentaren wenig, weil ich das dem oder der jeweiligen Blogger/in nicht fair gegenüber finde. Und wie man bei mir auch schon öfters festgestellt hat, sitze ich nicht alle 5 Minuten vor meinem Rechner und gucke in meinen Feedreader, was es doch für hübsch neue Posts überall gibt, sondern lass mir dann auch Zeit beim Stöbern und ggf. Kommentieren. (von meiner I-Net-Verbindung fang ich gar nicht erst an zu reden, die mir dabei meistzeits den Tag versaut...)

    Liebe Grüße,
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, bei den eigenen Lieblingsbloggern können solche Posts wirklich nie zu alt werden. Da stöbert man gerne durch oder sucht sich zu einem bestimmten Buch eine Meinung ;)

      Ich bin da ja genauso - wenn ich nicht zumindest ein paar Worte zu sagen habe, kommentiere ich auch eher nicht. Kommentieren nur um irgendwas zu sagen bringt ja nichts, das sollte schon Hand und Fuß haben. Und wirklich alles kommentieren kann man ja nicht! Wenn ich nur dran denke wie viel Zeit ich jetzt bei meinen Antworten hier verbracht habe - da habe ich mich auf anderen Blogs noch gar nicht umgesehen!

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  13. Hallo!
    Ich bin noch sehr, sehr neu in dieser ganzen BuchBlogger-Sache und finde es unheimlich spannend. Mit wachsender Begeisterung klicke ich mich durch "alte" Postings, denn ich will wissen, was ich von diesem Blog erwarten kann. Wenn er mir gefällt schaue ich definitiv öfter vorbei und lese regelmäßig. Interessant sind auch Artikel zu bestimmten Themen, die man öfter mal wieder rauskramt, wie oben schon jemand erwähnt hat, zu einer bestimmten Buchrezension oder ähnliches.
    Ich bin übrigens durch einen alten Artikel (und Google) auf den Blog lesenswert empfehlenswert von Cleopatra und Orchidee gestoßen, und jetzt bin ich restlos begeistert wieviele Blogs es gibt, die sich mit Romantic Suspense/Thrill oder Paranormal Romance befassen. Ich habe dieses Genre erst vor einem halben Jahr für mich entdeckt und inzwischen auch meinen ersten romantischen Agententhriller verfasst, so sehr reißen mich diese Geschichten mit.

    Jetzt aber genug geschwafelt! Ich will mich weiter durch die große weite Welt der Blogosspähre wühlen.

    Grüße
    eine begeisterte Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann herzlich Willkommen im weiten Land der Blogger, Sarah :)

      Und grade wenn man ein neues Genre für sich entdeckt kann ich es absolut nachvollziehen, dass man dann durch Blogs stöbert und nach Tipps sucht. Das hatte ich erst letztes Jahr, als plötzlich Historische Liros wieder interessant wurden und so manchen Blog habe ich dann nach Büchern durchsucht, die auch was für mich sein könnten, während ich vorher solche Posts eher überlesen habe ;) Dann wünsche ich dir noch viel Spaß beim Stöbern & Entdecken!

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  14. In gewisser Weise muss ich Irina recht geben - Blogs sind einfach eher schnelllebig, allein schon dadurch, das ältere Beiträge immer weiter nach hinten rutschen.

    Ältere Beiträge lese ich aber auch. Zum einem natürlich, wenn ich einen Blog neu entdecke. Ich such ganz gerne im Archiv nach den ersten Beiträgen - einfach um zu sehen, wie lange schon jemand bloggt. Und natürlich will ich wissen, was für Bücher so rezensiert werden und wie.

    Dann aber auch bei bekannten Blogs, die ich schon länger lese - meistens dann, wenn ich gezielt eine bestimmte Rezension oder Diskussion noch mal nachlesen will. Kommentare gebe ich aber eher selten ab - sollte ich vielleicht mal ändern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe schon, wir machen das alle so, wenn wir neue Blogs entdecken - da ist halt auch die Neugierde dabei und man möchte natürlich wissen, wie sich so ein Blog entwickelt hat oder was man von dort erwarten kann.

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  15. Liebe Melanie :-) Ich bin zwar nicht bei Goodreads, aber das macht auch nix. Da du in meiner Blogroll-Liste bist, klick ich je nachdem wie ich Zeit habe, mal interessante Posts an. Allerdings kommt es oft vor, dass ich dann auf einem Blog länger verweile und schaue, was mir in der Vergangenheit an Posts "verloren" gegangen ist.
    Schlimm, ich schreib dann ganz, ganz selten einen Kommentar.
    Und ja, in dem Fall ist es wirklich wie eine Eintagsfliege. Schade, denn jeder von uns Bloggern macht sich so viele Mühe, und es geht ja auch sehr viel Zeit darauf, die Posts zu erstellen. Wenn ich allein daran denke, wieviel Zeit ich für eine Rezension brauche, da ist als erstes (Lesen natürlich nicht eingerechnet), meine Gedanken in Kladde aufzuschreiben. Dann kommt es in Word, und danach geht es an die ERstellung auf dem Blog - Bild, Verlinkung zu A:: usw.. du weißt schon, was ich meine. Dann bei LB einstellen, bei FB, und letztendlich bei A::: . Tja, wahrscheinlich bin ich eine von den lahmen Tüten, aber bei mir geht da schon einiges an Zeit drauf.
    Ab und an finde ich dann aber auch wiederum so ein Schätzchen und da schreibe ich dann ruckizucki einen Kommentar.
    So, genug gesabbelt,
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Nachlesen habe ich auch - grade wenn ich längere Zeit nicht da bin wird gerne mal anderswo gestöbert :)

      Und ich kann dich beruhigen, Hanne. Meine Rezensionen sind auch nicht innerhalb von ein paar Minuten fertig, da sitze ich je nach Stimmung und Buch schon mal länger dabei ;) und ich würde mal vermuten, dass es den meisten so geht, weil man sich ja doch mit dem jeweiligen Buch auseinander setzt und sich Gedanken dazu macht. Diejenigen, die sich vorher vielleicht Notizen gemacht haben, sind ev. ein wenig schneller, aber man sieht den Rezensionen schon an wie viel Arbeit da auch drin steckt!

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  16. Ich bin oft erstaunt, wie viele Leute auf die Seite "Buch-Rezensionen" klicken und auch, wie lange sich manche Beiträge in "Heiß begehrt" halten. Über Suchmaschinen kommen sicher viele Besucher rein, aber ich denke doch, dass manche auch stöbern. Und da niemand alles gelesen haben kann, sucht man dann nach dem, was man kennt.
    Das halte ich übrigens auch so. Manchmal fragt man sich ja, ob man allein mit einer (meist eher kritischen) Meinung steht und dann klappert man seine übrlichen Verdächtigen ab.
    Wichtig ist mir dabei, dass es einfach geht, sprich ein Suchfeld gegeben ist und auch ein Archiv. Zusätzlich Verlinkungen zu allem Gelesenen finde ich auch praktisch.
    Wie cleopatra vermisse ich die Forenzeiten, damals herrschte doch wesentlich mehr Austausch. Allerdings: Wer schon keine Zeit hat, etwas unter einen Blogbeitrag zu schreiben, dem wird diese wohl auch in einem Forum fehlen.
    Letztendlich finde ich, schreibt man vieles im eigenen Blog für sich selbst - vor allem für Serien ist es praktisch nachlesen zu können. Natürlich könnte mand as auch einfach auf dem PC speichern, aber es macht mehr Spaß, wenn auch andere mitreden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele der Rezensionen zu Reihenfortsetzungen schreibe ich tatsächlich nur für mich - da erwarte ich mir in den meisten Fällen auch gar keine Rückmeldungen, weil viele sich ja keine Rezis zu Büchern durchlesen, die sie selbst noch nicht kennen. Und so viel Mainstream lese ich dann auch nicht, dass jeder meine Lieblingsreihen kennen würde... aber sonst finde ich es schon schade, dass diese Möglichkeiten zum sich Austauschen irgendwie untergehen. Und es stimmt - in Foren ist und war das noch anders. Ich bin ja da auch noch in einem tätig und da merkt man auch, dass der Austausch zu den gelesenen Büchern selbst weniger wird im Vergleich zu den letzten Jahren :(
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen