[Tag] Buchfragen

Freitag, 20. September 2013

Was wünscht man sich mehr - schönes Wetter, freier Tag, raus in die Natur und die frische Luft genießen. Der Weg führt dann direkt durch den Wald hin zu einem Fluss an dem man gemütlich sitzen kann. Aber, was ist das? Da scheint etwas an Land geschwemmt worden zu sein. Tatsächlich, da wurde aus Richtung Seitenteich vom lieben Fröschlein tatsächlich eine Flaschenpost auf die Reise geschickt und macht jetzt Zwischenstopp bei mir...

Da muss ich nicht lange überlegen, ich würde den Abend nehmen. Es mir im Bett gemütlich machen, einkuscheln und mich in einer neuen Welt verlieren - ich kann mir nichts Schöneres vorstellen. Und dann bis in die Nacht hinein lesen, alles um einem herum ist so ruhig und friedlich und es gibt nichts, das einen ablenken kann. Kein Läuten an der Tür, kein Telefon, kein Termin zu dem man muss etc. Und dann am nächsten Morgen muss man in dieser perfekten Welt natürlich auch nicht früh aufstehen, sondern kann ausschlafen und noch länger von dieser Welt träumen in der man gerade erst war.
Das war meine Mama. Meine Eltern haben meiner Schwester und mir immer viel vorgelesen, als wir noch klein waren, aber durch meine Mama war immer ein Buch in der Nähe so lange ich zurück denken kann. Wir haben Comics und Zeitschriften bekommen, wenn wir wollten und zu Geburtstagen und auch an Weihnachten war immer ein Buch als Geschenk dabei. Ich kann mir eine Kindheit ohne Bücher gar nicht vorstellen und da ist es nicht verwunderlich, dass das so geblieben ist. Meine Mama liest auch heute noch viel (wenn auch Bücher aus anderen Genres) - das habe ich also eindeutig von ihr.


Mh, das ist so schwierig zu beantworten. Es gibt nicht den einen perfekten Ort, den ich gerne besuchen würde, sondern so viele. Ich bleibe jetzt mal realistisch und überlege was tatsächlich für mich möglich wäre und da fallen mir als erstes die Road Trip Bücher ein, die ich kenne. Einmal quer durch die USA, das ist ein Traum, den ich mir noch gerne erfüllen würde *.*  Aber auch das ist nicht an einen einzigen Ort gebunden, sondern an mehrere. Am liebesten würde ich ja an die Westküste fliegen, mir dort ein Auto mieten und mir einige Wochen lang Zeit nehmen um an die Ostküste zu fahren.


Diese Frage ist von allen die Schwierigste für mich. Wenn mir ein Buch nicht gefällt stelle ich es oft wieder ins Regal zurück und probiere es später wieder. Meistens merke ich mir aber nicht welches Buch ich irgendwann vielleicht schon mal angelesen hatte. So habe ich zum Beispiel die Dragon Kin Reihe von G.A. Aiken bereits angelesen gehabt und der Anfang gefiel mir da nur mäßig. Erst als eine Freundin gedrängt hat, dass ich dem Buch unbedingt noch eine Chance geben sollte, habe ich mich erneut daran gewagt und siehe da, mittlerweile ist das eine meiner liebesten Reihen überhaupt.


Es gibt so einige Bücher, die mir von Anfang an nicht gefallen haben, aber da ich Bücher nicht abbreche, erübrigt sich diese Frage irgendwie. Mir tut es immer so Leid ein Buch abzubrechen, weil ich die Hoffnung nicht aufgeben möchte, dass es vielleicht noch besser wird oder es mir zu einem anderen Zeitpunkt doch gefallen könnte. Meistens kämpfe ich mich durch das Buch und bin dann enttäuscht (da braucht man sich nur mal meine D-Reviews ansehen), vereinzelt stelle ich es nach wenigen Seiten ins Regal zurück. Aber so ein Kandidat bei dem ich es tatsächlich bereut habe das Buch bis zum Ende gelesen zu haben, war Die Stadt des roten Todes. Das Mädchen mit der Maske von Bethany Griffin. Da hatte ich mir was angetan...


Sherlock Holmes. Sowohl als auch ;) Ich weiß, das ist langweilig und eh so typisch, aber da ich in dem Genre nicht so viel lese bzw. Serien sehe, bleiben mir nur die Klassiker übrig und die verstehen es zu überzeugen.

Bei den Filmen fiel mir spontan PS. I Love You ein. Neben den Klassikern ist das für mich eine der schönsten, aber auch traurigsten Liebesgeschichten überhaupt, aber trotzdem mit Happy End. Wobei das auch tatsächlich eine Geschichte ist, die mir in der Filmversion um einiges besser gefallen hat, als gedruckt.

Puh, da müsste ich jetzt durchzählen. Aber besonders viele Bücher habe ich von SEP, Julia Quinn, Nalini Singh und Gena Showalter (Paranormal Fantasy Phase lässt grüßen *g*), von Jill Shalvis habe ich auch sehr viel hier. Ach, und Christine Feehan - von ihr dürften es am meisten Bücher sein ;) an ihrer Karpathianer Reihe habe ich ja lange gelesen, weil es eine der Ersten überhaupt war und diese meine Vorliebe für dieses Genre begründet hat. Dazu kommen dann noch zwei weitere Reihen, die ich kenne und schon dominiert sie im Regal.


Weil ich grade erst Bücher in dieser Reihe gelesen habe fällt mir zuerst natürlich Charley Davidson ein (von Darynda Jones). Ich mag ihre direkte Art, ihren Sarkasmus und die Fähigkeit auch über sich selbst zu lachen. Bei ihr fühle ich mich wohl und immer gut unterhalten. Aber auch Shelley Laurenston bringt mich mit ihren verrückten Charakteren immer wieder zum Lachen. Das sind für mich so die Favoriten wenn es um Humor in Büchern geht.

Auswendig hätte ich das nicht beantworten können, darum habe ich direkt mal nachgefragt. Und siehe da, sie haben gar kein Lieblingsbuch. Beide sind sie nicht so die Leser und bleiben eher bei der Tageszeitung und hin und wieder einer Zeitschrift. Meine Oma hat dann aber noch gemeint, dass sie gerne in Büchern zum Thema Garten stöbern würde.

Nachdem ich mich endlich entschieden habe, von wo aus gesehen ich loszähle, habe ich das 11. Buch noch gefunden, das da wäre: St. Nachos von Z.A. Maxfield.

***

Wie immer gebe ich den Tag nicht offiziell weiter, aber wer Lust hat hierbei mitzumachen ist herzlich dazu eingeladen sich die Fragen einfach mitzunehmen :) wenn ihr das macht würde ich mich freuen, wenn ihr mir einen Link hier lassen würdet damit ich eure Antworten auch erfahre :)
Liebe Grüße, Melanie

Kommentare:

  1. Man merkt, dass du dir Mühe gegeben hast :) Der Tag ist wirklich süß :D

    Ich bin Leser geworden :) Freue mich wie immer bei einem Gegenbesuch!

    Liebe Grüße, Laura!
    buechernixe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, freut mich :) und vielleicht hast du ja direkt Lust mitzumachen?

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  2. Vielen Dank für deine Antworten! Bei dir dominiert wirklich die Paranormal Romance *g* Und jaja, die Dragon Kin Reihe,... Irgendwann werde ich sie lesen! Die Bücher lächeln mich ja schon länger an, aber im Moment gewinnen sie den inneren Zweikampf gegen Nalini Singh noch nicht ;-)

    Es scheint aber doch recht viele Leute zu geben, die keine Bücher abbrechen. Irgendwie schön zu lesen, dass man nicht die Einzige ist, die sich in der Regel durchkämpft bis zum bitteren Ende.

    Liebe Grüße vom Fröschlein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, ich komme von dem Genre einfach nicht weg - auch heute nicht, obwohl ich mittlerweile auch aus anderen Genres lese. Aber es gab eine Zeit da habe ich ausschließlich paranormale Liros gelesen und sonst nichts ;)

      Ich habe halt immer Angst, dass ich doch noch was verpasse, wenn ich ein Buch abbreche. Aber meistens ist man dann im Nachhinein eh schlauer und hätte es sich sparen können ^^ aber es könnte ja auch anders sein und das würde man bereuen. Anstrengende Einstellung, ich weiß *hmpf*

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.