Review: Schlüsselherz by Liv Abigail

Montag, 25. November 2013

@Goodreads

London, die Hauptstadt der Neuen Zeit: Nach dem Jahrzehnte andauernden Krieg gegen ein alles verzehrendes Europa erhebt sich die Stadt wie ein erschöpfter Phoenix aus ihrer Asche und reckt sich neuem Leben entgegen.
Als Ceras beste Freundin entführt wird, ist der Buchhändler und verhinderte Abenteurer Valender Beazeley ihre einzige Hilfe. Cera ahnt bald, dass Valender, Sohn eines Konservativisten, ein magisches Geheimnis verbirgt. Wie sonst ließe sich das Knistern im Äther erklären, das sie in seiner Nähe immer wieder überkommt? Im Zuge ihrer gemeinsamen Ermittlungen verliebt sie sich in ihn. Doch wie kann Valender ihre Gefühle erwidern, ist sie doch kein Mensch, so wie er?

***

Es ist schon ein bisschen her, da wurde meine Neugierde nicht nur von jemand Bestimmtem geweckt, sondern mit folgender Beschreibung noch regelrecht angefacht: „Schlüsselherz wäre ein supersüßer leicht steampunkiger endzeitiger sherlockisher angebritischter zarter Liro“. Und mehr hat es nicht gebraucht und ich war hin und weg. Mir war das Buch schon vorher aufgefallen, aber ab da wusste ich, dass ich es lesen MUSS. Und so kam es dann auch und ich habe mich sofort in dieser schönen Geschichte verloren, aber auch wieder gefunden. Leider hat der Alltag eine Lesepause erzwungen, dabei wollte ich das Buch gar nicht zur Seite legen und die Charaktere verlassen.

Denn mit Cera und Valender hat Liv Abigail (die viele von euch wohl besser unter dem Namen Jennifer Benkau kennen werden) sympathische und liebenswerte Charaktere geschaffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber sich dennoch perfekt ergänzen. Während Cera lebenslustig und offen ist, immer fröhlich und jede Minute ihres Lebens ausnutzen möchte, ist Valender eher introvertiert, hat seine Geheimnisse und blickt skeptisch auf die Welt um sich. Einziger Lichtpunkt ist seine Schwester, die ihn wiederum mit ihrer Lebensfreude ansteckt. Und auch durch Cera erlebt er mehr schöne Momente und geht aus sich hinaus. Die Liebesgeschichte steht hier nicht mal so im Vordergrund, sondern entwickelt sich sanft und zart, was aber zur Geschichte  und zu den Charakteren passt. Ihre Positionen in der Gesellschaft stellen sie vor Grenzen, die sie gedanklich erst selbst lockern müssen, bevor sie einer gemeinsamen Zukunft entgegen blicken können.

Auch die Nebencharaktere können von sich überzeugen und alle zusammen ergeben eine so ungewöhnliche Gruppe, dass man sich fast wundern muss, dass die Zusammenarbeit so gut funktioniert und das daraus so schnell Freundschaften wachsen konnten. Liv Abigail erweckt ihre Protagonisten zum Leben und die wechselnden Perspektiven ermöglichen noch tiefere Eindrücke in die jeweilige Persönlichkeit. So wird man schnell neugierig wie es mit dem einen weitergeht oder man möchte unbedingt wissen, was der andere macht.

Ich kannte von dieser Autorin bisher nur die Dark Canopy Bücher und obwohl Schlüsselherz so ganz anders ist, ist es doch typisch Jennifer Benkau. Auch hier findet sich ihr wunderbarer Schreibstil wieder und man verliert sich schnell zwischen den Seiten. Man möchte einfach nur lesen, mehr Abenteuer erleben, mehr schöne Momente mit den Charakteren verbringen und selbst durch dieses London spazieren. Ich war erst etwas verwundert darüber, dass diese Geschichte in der heutigen Zeit angesiedelt ist, aber schlussendlich hat auch das sehr gut gepasst und die Autorin hat humorvoll Entwicklungen der aktuellen Zeit in dieses Setting hinein versetzen können. Eine gelungene Kombination!

Es ist sehr schwer Schlüsselherz in eine Kategorie zu stecken, denn es vereint (wie oben bereits erwähnt) so viele Elemente und spricht damit auch viele unterschiedliche Leser ein. Es ist für jeden was dabei – vom Setting in London, über die Detektivarbeit, über eine kleine Liebesgeschichte, aber auch Dramatik und Spannung werden nicht vermisst. Und obwohl ich dachte, ich würde den Verlauf des Buches kennen, hat es die Autorin zum Schluss hin geschafft mich absolut zu überraschen. Mit dieser Entwicklung hatte ich nicht gerechnet, was mich aber umso mehr begeistern konnte. Ich habe auch lange überlegt, ob ich es mit dem Wissen jetzt schon vorher hätte sehen können, aber die Autorin hat hier so ein Feingefühl bewiesen, dass diese Überraschung bei mir wohl auch ein zweites Mal gelingen würde.

Ich habe mich in dieser Welt so wohl gefühlt und ich hätte die Charaktere gerne noch länger begleitet. Das Gefühl hat sich mit dem eher schnellen Ende sogar noch verstärkt, aber ich als  Romantikerin hätte mir da einfach noch ein paar Szenen mehr gewünscht (auch, weil für mich ein paar Fragen offen blieben). Dennoch bleibt das als kleiner Kritikpunkt über, aber irgendwie habe ich auch die Hoffnung, dass es hier irgendwann vielleicht eine Fortsetzung geben könnte. Zwar nicht mit Cera und Valender, denn ihre Geschichte ist abgeschlossen (ihr könnt also nicht sagen, ihr möchtet nicht wieder eine Reihe beginnen ;) denn diese Aussage gilt hier nicht!), aber auch die Nebencharaktere haben Potential und ich würde mich freuen, wenn es irgendwann ein Wiedersehen gibt. Ich werde die Augen danach offen halten. Und in der Zwischenzeit kann ich diese Geschichte nur empfehlen. Wenn ihr auf der Suche nach einer Liebesgeschichte mit Steampunkelementen seid, gespickt mit Detektivarbeit, tollen Erfindungen, Spannung und Geheimnissen, dann seid ihr hier genau richtig.

Kommentare:

  1. Ich wusste gar nicht, dass Liv Abigail ein Pseudonym für Jennifer Benkau ist. Danke für die Info!
    Wenn ich nicht erstmal noch Dark Canopy (inklusive Nachfolger) lesen sollte, dann würde ich das Buch doch glatt mit ziemlich hoher Priorität auf die Wunschliste setzen. Das klingt wirklich super! Ich habe im Bereich Steampunk bisher noch nichts gelesen, aber das Genre reizt mich sehr und auch sonst hört sich "Schlüsselherz" an, als wäre es ganz nach meinem Geschmack. Wander auf alle Fälle in den Wunschbrunnen, vielen Dank für die Rezi!

    lG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als mir das Buch zum ersten Mal auffiel wusste ich das auch noch nicht. Aber als ich es dann erfahren habe, war klar, dass ich es lesen würde ;) nicht, dass ich es nicht aus so hätte lesen wollen...

      Ich würde jetzt so gerne sagen, dass du dir Dark Canopy unbedingt als Nächstes vornehmen musst, aber wahrscheinlich hast du dir die Reihe dann doch nicht in den Koffer gepackt ;) ist ja doch ein schönes Gewicht. Aber wenn du wieder hier bist musst du sie endlich lesen! Und Schlüsselherz dann auch gleich, obwohl das ja von der Stimmung her ganz anders ist. Aber sooo schön <3

      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Du hast Recht, die Sacht mit dem "Sofort lesen" gestaltet sich im Moment als etwas schwierig. Ich habe mir zwar ein paar Bücher afotografiert, aber "Dark Canopy" möchte ich dann doch lieber bequem im heimischen Sessel lesen.

      Aber wer weiß, vielleicht habe ich bei der Onleihe meiner Bibliothek noch Glück? "Himmelsfern" haben sie schon im Programm, wie ich gerade entdeckt habe (=^___^=), und wenn sich das gut schlägt, dann folgen vielleicht auch noch die anderen Bücher der Autorin!
      Bis dahin wächst der Wunschbrunnen und wächst und wächst xD

      Aah, ich will es wirklich JETZT lesen *g*
      lG

      Löschen
    3. *flüster* du hast doch jetzt so nen schönen Ebook Reader *flüster* ;) Oder deine Bibliothek ist wirklich schnell und bekommt das Buch bald rein - das wäre natürlich das Beste!
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen