Die Unrezensierten im Oktober 2013

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Die  Idee für die Umsetzung bzw. den Titel habe ich Fina von Bücherreich zu verdanken, der es nichts ausmacht, dass ich mir das von ihr abgeguckt habe :)  

Es hat zwar ein bisschen gedauert, aber hier kommen endlich die Unrezensierten aus dem Oktober. Dieses Mal sind zumindest nicht so viele Bücher unrezensiert übrig geblieben oder aber die Auswahl an Büchern war besser, weil ich mehrere davon noch rezensieren möchte. Aber seht selbst...
 
Rating B
Paranormal Romance

Es ist erschreckend wie viel ich aus den Vorgängerbänden doch vergessen habe. Das ist leider der Nachteil, wenn zwischen den Büchern so viel Zeit liegt. So habe ich doch länger gebraucht um mich in dieser Welt wieder zurecht zu finden und mich mit den Charakteren vertraut zu machen. Die große Stärke dieser Reihe liegt für mich bei Alex, die eine Grave Witch ist, über die einzelnen Bände aber weitere Fähigkeiten an sich entdeckt und damit die ganze Welt auf dem Kopf stellt. Ihr zur Seite stehen zwei interessante Charaktere, wobei für mich der Fae-Agent keine Chance gegen den Tod persönlich hat. Vor allem nicht, wenn der in Jeans auftritt und Alex immer wieder beschützt. Der erste Band der Reihe wurde auch schon ins Deutsche übersetzt, wobei er leider nicht so gut angekommen sein dürfte. Denn von deutschen Fortsetzungen hört man leider (noch?) nichts. Ich freue mich jedenfalls nach dem Ende des 3. Bands schon auf die Fortsetzung, deren Veröffentlichung leider auf nächstes Jahr verschoben wurde. Hach, diese Warterei.

________________________________________________

Rating D
Paranormal Romance, Angels

Der Anfang war für mich noch richtig gut, wenn auch ein bisschen verwirrend. Denn dieses Buch ist bereits der zweite Teil der Reihe und natürlich kenne ich den Vorgänger nicht. Daher braucht es eine gewisse Zeit bis man sich in dieser Welt zurecht findet. Auch die Charaktere fand ich sympathisch - Delilah & Rafe: das Orakel und der gefallene Engel. Gerade als ich mich bei den Protagonisten und in dieser Welt wohl zu fühlen begann, musste die Autorin aber einen Charakter in Spiel bringen, der für mich die Geschichte nach unten gezogen hat. Das Auftreten Lucifers und das plötzliche Vorhaben der Heldin alles alleine schaffen zu wollen und zu können und niemanden mehr vertrauen zu wollen, hat mir den Rest gegeben. Die Autorin hat es wohl bei der Bandbreite an paranormalen Wesen zu gut gemeint und mich damit auf halben Weg verloren. Auf diese merkwürdige Selbstfindung und Sprunghaftigkeit der Protagonistin und auch auf Lucifer hätte ich zu gerne verzichtet. Diese bewusst überzogene Darstellung hat dafür gesorgt, dass ich mich durch die letzten Seiten regelrecht durch kämpfen musste.
________________________________________________

Rating C+
Contemporary Romance

Wer die Colorado Mountain Reihe verfolgt hat, wird die Vorgeschichte von Chace miterlebt haben und ihm darum umso mehr ein Happy End gönnen. Und das scheint nun in greifbarer Nähe. Faye ist genau die richtige Frau für ihn. Zwar wirkt sie zu Beginn noch sehr schüchtern und introvertiert, aber das ändert sich bald und sie zeigt Rückgrad. Aber noch bevor sich die Liebesgeschichte zwischen ihnen richtig entwickeln kann, wirft die Autorin einen weiteren Handlungsstrang ein, der von diesem Zeitpunkt an das Leben der beiden dominiert. Das macht die Autorin besonders gerne und auch hier spielen Kinder wieder eine sehr wichtige Rolle, dieses Mal in Verbindung mit Kindesentführung. Leider konnte mich Kristen Ashley hiermit nicht ganz so begeistern und das Buch bleibt für mich auf einem durchschnittlichen Niveau. Dennoch hat es meine Neugierde au eine andere Reihe der Autorin geweckt - -nämlich die Rock Chicks Reihe, die ich im Anschluss direkt begonnen habe. Und wer hätte es gedacht, aber auch diese Reihe hat nach einem eher ruhigen Auftakt Suchtpotential. Aber dazu dann in einer anderen Rezension mehr.
________________________________________________

Rating B
Paranormal Romance

Wenn man den Klappentext hier liest kommt man nicht umhin eine gewisse Ähnlichkeit zur Hell on Earth Reihe von Jackie Kessler festzustellen. Diese Ähnlichkeit hat sich vergleichsweise lange gehalten, glücklicherweise hat es aber Georgina noch rechtzeitig geschafft sich von den anderen abzuhaben und sie wurde mir sehr sympathisch. Zwar hatte ich mit einigen ihrer Entscheidungen so meine Probleme, aber zum Schluss hin hat sie es noch geschafft das auszugleichen und mich neugierig zu machen, wie es mit ihr wohl weitergeht. Mit Seth hat die Autorin mal einen Helden geschaffen, der eher zurückhaltend und schüchtern ist. Alleine das stellt schon einen Kontrast zur sehr offenen Protagonistin dar, aber es ist auch abwechslungsreich mal keinen Alpha-Helden zu haben. Richelle Mead schreibt sehr angenehm, die Geschichte liest sich flüssig und es gibt keine Längen. Ich habe mich dort einfach wohl gefühlt und ich möchte die Reihe (und auch weitere Reihen der Autorin) unbedingt im Auge behalten.
________________________________________________

Tatsächlich war Guardian von Claire Delacroix der einzige Ausreißer dieser Art nach unten bei den Büchern. Und da kann ich mich wirklich glücklich schätzen. Die anderen Bücher waren dagegen richtig erfrischend und brachten schöne Lesestunden mit sich. Speziell zur hier erwähnten Rock Chick Reihe wird es demnächst noch eine kleine Series Review geben, also haltet da die Augen offen, denn ich kann die Autorin immer wieder nur empfehlen ;)

Liebe Grüße, Melanie

Kommentare:

  1. Lies unbedingt die Sucubus Reihe von Mead weiter. Am Ende des 4. Teils wirste mit offenem Mund dasitzen ob des Storytwists :-) Das war so klasse gelöst und ich konnte es nicht fassen ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde sie auf jeden Fall im Auge und auf dem Wunschzettel behalten :)
      Kennst du denn die Reihe von Jackie Kessler auch? Gibt es noch weiter solche Gemeinsamkeiten oder hat sich das dann erledigt?
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Ich kenne die Reihe von Jackie Kessler nicht, würde aber meinen, das sich die Gemeinsamkeiten erledigt haben. Bei Georgie gehts ja mehr um Ihre "Erlösung". Ich will nicht spoilern, aber es wird gegen Ende sehr wichtig warum Sie ein Sukkubus wurde und wie Ihr Leben vorher war. Ich fand die Reihe hatte so einen melancholischen Touch und auch wenn man Georgies und Seths Handlungen nicht immer versteht oder billigt, ergibt es am Ende einen Sinn.
      LG Silke

      Löschen
    3. Diesen Aspekt fand ich schon im ersten Band sehr interessant - also warum sie zum Sukkubus wurde und auch warum sie sich bei Seth so entschied, dass er sich an sie erinnern soll und was sie da bereit ist auf sich zu nehmen. Schön, dass die Autorin noch weiter an diesem Aspekt gearbeitet hat - das macht mich noch neugieriger!

      Löschen
  2. Von Jackie Kessler habe ich vorher noch nie etwas gehört, aber stimmt, der Klappentext klingt doch sehr ähnlich. Interessant, die Erstveröffentlichungen sind im Abstand von wenigen Wochen erschienen - lustig, das da zwei Autorinnen die gleiche Idee hatten.

    Ich habe den vierten Band übrigens abgebrochen, weil ich einfach kein Interesse mehr an der Reihe hatte (und habe). Aber bis dahin hat sie mich gut unterhalten. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darauf hatte ich noch gar nicht geschaut, wie nahe die Erscheinungstage liegen. Aber es ist schon interessant, dass beide Reihen offensichtlich so gut liefen und auch abgeschlossen wurden. Beim ersten Band sind mir ja wirklich viele Ähnlichkeiten aufgefallen - nicht nur bei der Protagonistin, auch ihre Beziehung bzw. welche Schwierigkeiten sich da für sie auftun...

      Na, das hört sich doch trotzdem gut an ;) wollen wir mal sehen, ob sie mich über Band 4 hinaus unterhalten kann *g*

      Löschen