Review: A Christmas to Remember by Jill Shalvis, Kristen Ashley, u.a.

Montag, 9. Dezember 2013

@Goodreads
***
Weihnachtszeit bedeutet sich einkuscheln, Tee trinken, Kerzen anzünden, Kekse essen und Weihnachtsgeschichten lesen. Und genau das habe ich am letzten Wochenende gemacht und zu dieser schönen Kurzgeschichtensammlung gegriffen. Zwei der Autorinnen kannte ich schon, auch die Reihen zu denen die Geschichten gehörten. Drei Autorinnen waren mir neu und zumindest bei zwei von ihnen werde ich mich nach weiteren Geschichten umsehen. Das ist doch ein toller Schnitt und ich kann diese Sammlung nur empfehlen. Warum genau, das erfährt ihr nun zu den einzelnen Geschichten.

Dream a Little Dream by Jill Shalvis
„Melissa has kept every man at a safe distance - especially firefighter Ian, a sexy friend with sexy benefits. But Ian secretly longs for more. Luckily, 'tis the season for giving love a chance.”
Melissa hat Angst vor Bindungen und beendet darum ihre Beziehung mit Ian, der mehr von ihr möchte. Als sie nach einem Unfall in ihrer Wohnung im Krankenhaus ist träumt sie von einer Zukunft mit Ian, die so schön ist, dass sie danach alles versucht um Ian zurück zu gewinnen. Wer Jill Shalvis kennt, wird wissen, dass ihre Geschichten immer sehr romantisch sind und nie künstlich mit Drama ausgestattet sind. Man fühlt sich einfach wohl mit den Charakteren, die sie einem näher bringt und so war es auch hier.

Every Year by Kristen Ashley
„Holidays don't come easy for Shy and his brother, Landon. But with the magic of Christmas, along with a little help from Tabby and her family, the Cage brothers are about to get the gift of a lifetime.“
Fans von Kristen Ashley werden Tabby und Shy bereits aus ihrem Buch Own the Wind kennen. Diese Kurzgeschichte ist eine schöne Ergänzung zu diesem Buch und zeigt uns wie Tabby und Shy ihr erstes Weihnachten miteinander verbringen. Weihnachten hat für Shy eine ganz besondere Bedeutung und Tabby versucht alles um dieses Fest für ihn unvergesslich zu machen und ihm wieder Freude an Weihnachten zu bereiten. Wer die Vorgeschichte kennt wird hiervon begeistert sein und die beiden noch mehr in sein Herz schließen.

Silent Night by Hope Ramsey
„Down on her luck and evicted from her apartment, single mother Maryanne hopes to start over in Last Chance. When the snow begins to fall, it looks like her baby might literally spend Christmas Eve in a manger. And Maryanne might celebrate the holiday with a handsome stranger.“
Das war die erste Geschichte in dieser Sammlung, die von einer mir bis dahin unbekannten Autorin stammte. Und es wird wohl auch mein einziges Aufeinandertreffen mit Hope Ramsey gewesen sein. Ich fand die Grundidee zwar ansprechend und sehr weihnachtlich, aber wie sich Maryanna dann für die Zukunft ihres Sohnes entschied, hat mir schon Bauchschmerzen verursacht. Da bemüht man sich vorher so darum sie als gute Mutter zu zeigen, für die ihr Kind das Wichtigste im Leben ist und dann diese Entwicklung.

Have Yourself a Messy Little Christmas by Molly Cannon
„Lincoln is a bachelor who's set in his ways-until a professional organizer dressed up as Mrs. Claus changes his life, one tip at a time.”
Ich mochte die Protagonistin hier sofort wie sie in ihrem Elfenkostüm vor der Tür des Helden steht und sein Leben durcheinander bringt. Oder eigentlich vielmehr Ordnung und Weihnachtsstimmung mit sich bringt. Und obwohl sich die Geschichte über gut zwei Wochen erstreckt, fehlten mir doch die Momente mit den Charakteren. Kurzgeschichten gehen nicht so in die Tiefe, das ist klar, aber ein paar Einblicke mehr hätte ich doch gerne gehabt. Dennoch eine süße Weihnachtsgeschichte mit sympathischen Charakteren.

A Family for Christmas by Marilyn Pappana
„War widow Ilena doesn't mind spending Christmas alone. But when a new doctor blows into town with the winter wind, will she get her secret Christmas wish?”
Ich muss sagen, dass ich grade bei Kurzgeschichten besser mit Charakteren klar komme, die sich schon kenne und die eine gemeinsame Vorgeschichte haben. Diese Geschichten gehen mehr in die Tiefe und sind schöne Ergänzungen. Lernen sich die beiden erst kennen fehlt mir immer etwas, auch wenn ich die Charaktere hier sofort mochte. Ilean ist Witwe und Mutter, deswegen aber nicht verbittert oder traurig, sondern sie machte das Beste aus ihrer Situation. Der Held dagegen muss erst noch an sich arbeiten und erkennen wo sein Zuhause ist bzw. bei wem. Wie die beiden dahin kommen war aber sehr schön zu beobachten und ich werde mich mal nach weiteren Büchern der Autorin umsehen. Vielleicht spricht mich da ja was an.

Meine Favoriten in dieser Kurzgeschichtensammlung sind definitiv die Geschichten von Jill Shalvis und Kristen Ashley. Ihre Bücher lese ich immer gerne und so habe ich diese Geschichten als schönes weihnachtliches Extra empfunden. Auch die anderen Geschichten waren süß und stimmungsvoll, wenn auch nicht in dem Ausmaß. Wie gesagt, ich finde es persönlich schöner, wenn sich die Charaktere bereits kennen und wir in einer Kurzgeschichte nicht bei Null anfangen.

Kommentare:

  1. Hallo Melli,
    hast Du das ebook von Amazon?Ich suche mich schon die ganze Zeit "dumm und dusslig" und finde es nicht. Haste mal einen Link für mich ? *lieb guck*
    VG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das Buch über NetGalley bekommen und ich hoffe, dass es über Amazon auch bald erhältlich ist. Wobei ich gar nicht verstehe, warum das noch nicht der Fall ist, denn lt. Goodreads kam das Buch ja schon am 3.12 raus :( Schon letztes Jahr war Amazon bei einer weihnachtlichen Kurzgeschichte so langsam, ich hoffe, das wiederholt sich jetzt nicht :(
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Hallo Silke!
      Ich habe eben gesehen, dass es die Kurzgeschichte nun endlich gibt:
      http://www.amazon.de/A-Christmas-Remember-Hope-Ramsay-ebook/dp/B00HG5HSHK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1388351855&sr=8-1&keywords=a+christmas+to+remember

      Weihnachten ist zwar schon vorbei, aber vielleicht bist du ja noch ein bisschen in weihnachtlicher Stimmung?!
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  2. sehr schöne Rezi das klingt ja nach ein paar wirklich wunderschönen Weihnachtsgeschichten <33

    LG
    Ivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind sie auch <3
      Ich habe ja mit Kurzgeschichten immer so meine Probleme, aber hier waren wirklich schöne dabei.
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  3. Ja, ich mag auch eher Kurzgeschichten, die Ergänzungen zu mir bekannten Reihen sind. Ansonsten können sie mich kaum packen. Lediglich bei Historicals komme ich auch mit eher kurzen Geschichten gut klar.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbekannte Autoren haben es aber auch schwer auf rund fünfzig Seiten zu überzeugen und ihr Können zu zeigen. Das schaffen nur die wenigsten... Manchmal schaffen das ja nicht mal bekannte Autoren ;)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen