{7D7B mini] Freitag - das Wochenende naht :)

Freitag, 21. März 2014

Guten Morgen ihr Lieben!
vor ein paar Tagen...
Ich muss gestehen - ich bin kein Morgenmensch. Ich bin froh, wenn ich in der Früh meine Ruhe habe und mich niemand anredet. Ich brauch so etwa eine Stunde um richtig munter zu werden, sprich meinen Mund aufzubekommen *g* andererseits schaffe ich grade in den Morgenstunden das meiste oder habe oft die besten Ideen für Uniprojekte etc. Und so kommt es, dass ich noch gemütlich beim Frühstücken sitze, aber schon die ersten Uni-Mails verschickt habe und die nächsten Ideen gleich mal aufgeschrieben habe, damit ich sie dann beizeiten umsetzen kann. Im Garten war ich auch schon - hab ich erzählt, dass ich mir ein Hochbeet angelegt habe? Ich geh ja sonst immer zu meiner Mutti in den Garten ernten, aber heuer möchte ich auch ein bisschen was Eigenes haben und die Idee mit dem Hochbeet hat sich da über die letzten Monate verfestigt und wurde jetzt umgesetzt. Gestern habe ich daraus ein Frühbeet gemacht und schon mal die ersten Salate gepflant. Jaaaa, es ist noch zu früh und es wird wieder kalt werden, aber ein fertiges Beet zu haben, das dann leer steht, ertrag ich nicht :P
Was ich euch aber eigentlich erzählen wollte, ist, was ich gestern noch gelesen habe ;) anscheinend muss ich morgens den Mund nicht aufbekommen - schreiben klappt da viel besser *g*
Ich habe noch bis Seite 123 gelesen und hab mich immer noch nicht an den deutschen Stil gewohnt. Was mich aber viel mehr stört, ich weiß, dass ich es auf Englisch mehr genießen würde, weil da die Stimmung anders rüber kommen würde. Weil da die Ausdrücke und Formulierungen nicht so steif und förmlich klingen würden. Nicht so falsch. Es ergibt zwar Sinn, aber es fühlt sich nicht richtig an... Aber an sich gefällt mir die Geschichte. Wisst ihr noch, wie ich gestern von dem Mann erzählt habe, der seit acht Monaten enthaltsam lebt? Tja, das ist unser Held. Und ganz ehrlich, seine Entscheidung schlägt schon auf seine Stimmung ;) der ist vielleicht mürrisch. Da mag ich die Protagonistin gleich viel lieber mit ihrem eigenwilligen Humor über den immer nur sie lacht und die anderen sie komisch ansehen ;)

So, jetzt hab ich aber genug geredet ;) Updates gibt es später.

15:17
Eben habe ich das Buch beendet und bleibe mit einem komischen Gefühl zurück. Es war, naja, nicht was ich erwartet habe. Stellenweise gab es humorvolle Momente, aber es war halt nicht dauerhaft. Auch gefühlsmäßig sind die Charaktere nicht bei mir angekommen. Das große Problem ist für mich, dass die Geschichte zu kurz war. Da hätte noch so viel mehr rein gehört. Mehr Vergangenheit, mehr Gefühl, diese Situation zu Beginn hätte später noch mal aufgegriffen werden müssen, die Geschichte rund im die Schwester, den toten Vater, den Treuhandfonds, Beaus Vergangenheit, ihre Beziehung. Einfach alles kam zu kurz. Und so wie Beau glaubt, dass die Liebe mit einem Knall plötzlich da ist und sich von einem Moment auf den nächsten alles ändert, so war das mit dem Ende, das plötzlich da war und mit einem Knall war alles erledigt. Mhhh... 

Vom Rating her werden das wohl 3 Sterne (ein C-Rating) werden. Und das nächste Mal, wenn ich von Rachel Gibson was lesen möchte greife ich wieder zum Original. Wobei viele der Kritikpunkte wohl auf auf die englische Version zutreffen könnten, wenn bei der Übersetzung nicht ganz viel verändert wurde.

15:35
Ich klopf mir jetzt lieber selbst auf die Finger - bevor ich mit einer Blogrunde anfange, sollte ich lieber mal einkaufen gehen. Dann wäre das erledigt und ich kann in Ruhe eure Posts lesen und in euren Leseeindrücken stöbern :)

19:15
Von wegen, nur schnell einkaufen - die Zeit vergeht doch schneller als man denkt und da quatscht man nur mal ein bisschen und schwupps ist der Abend schon da.

20:38
Blogrunde ist gedreht (anscheinend war es heute bei einigen etwas ruhiger) und nun werde ich mir wieder einen schönen Leseabend machen. Ich habe ja noch ein deutsches Buch auf meinem Lesestapel für diese Aktion und weil ich grade in der Sprache drin bin (wie sich das anhört ^^) mache ich mit dem direkt mal weiter. Und zwar handelt es sich dabei um "Gefährliches Spiel" von Lisa Marie Rice. Den ersten Band der Reihe mochte ich ja recht gerne, auch wenn er etwas erotiklastig und von der Handlung her oberflächlich war. Aber wenn man das schon vorher weiß, kann man die Geschichte trotzdem besser genießen. Mal schaun, ob ich später noch ein Update schreibe - ansonsten sehen wir uns morgen ;) Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße, Melli

________________________________
Gelesen Tag 1: Across the Universe (Beth Revis) - 111 Seiten │Küssen gut, alles gut (Rachel Gibson) - 123 Seiten
Gelesen Tag 2: Küssen gut, alles gut (Rachel Gibson) -  165 Seiten │ Gefährliches Spiel (Lisa Marie Rice) - 174 Seiten

Kommentare:

  1. Maulfaul bin ich am Morgen auch - allerdings kombiniert mit mangelndem Produktivitätswillen. :D Dafür bin ich unglaublich fleißig, wenn ich eigentlich ins Bett gehen will und nur noch eben zwei Texte überarbeite, einen neuen anfange, eben in ein Buch hineinschaue ... :D Dein Hochbett ist wirklich hübsch und ich drücke die Daumen, dass der Salat brav wächst! :) Wenn mein Kampf gegen die Thuja bewältigt ist, wollte ich mir Betonkübel mit Holz umfassen und die als "Hochbeete" nehmen (und Kartoffeln in einer Oskartonne anpflanzen). :)

    Schade, dass du beim Lesen die ganze Zeit das Gefühl hast, dass du aufgrund der Übersetzung etwas verpasst. Mir fällt so etwas ja nicht so schnell auf, wenn ich nicht innerhalb einer Reihe direkt von einer Sprache zur nächsten wechsel. Ich hoffe, du kannst das Buch trotzdem genießen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe heuer bis jetzt vielleicht zwei Bücher auf Deutsch gelesen und da merk ich schon, dass mir der englische Stil/Ausdruck viel besser gefällt. Diejenigen, die mehr auf Deutsch lesen wird es wahrscheinlich gar nicht mal so stören wie mich *mitdenschulternzuck*

      Mit dem Gedanken hab ich auch erst gespielt - einfach andere Behältnisse umfunktionieren. Aber dann bin ich hierüber gestolpert und konnte dem nicht widerstehen. Und ich freu mich wie in kleines Kind darüber :P

      Löschen
    2. Das verstehe ich, ich finde es auch sehr schick! :) Und weniger Arbeit macht es ja auch, wenn man es schon fertig kauft und "nur" noch aufstellen und bepflanzen muss. :)

      Löschen
    3. Naja, weniger Arbeit ^^ ich habe zwei Tage gebraucht bis ich es befüllt hatte... man möchte nicht meinen wie viel da an Erde reinpasst! Rein in die Schubkarre, raus aus der Schubkarre, rein und raus und hin und her oO

      Löschen
    4. Trotzdem weniger Arbeit als Kübel kaufen und Löcher reinbohren, Holzbretter zusägen, streichen, zusammenschrauben, Kübel reinstellen und dann mit Erde füllen. :D

      Löschen
    5. Schon gut, du hast gewonnen ;)

      Löschen
  2. Antworten
    1. *g* so als Liege im Sommer hätte es sicherlich auch was.

      Löschen
  3. Ein Hochbeet habe ich noch nie gesehen und wusste ehrlich gesagt auch nicht, dass es sowas überhaupt gibt. Warum macht man das? Warum nicht unten in die Erde? Ich bin neugierig.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist einfach angenehmer, wenn man auf der Höhe arbeiten kann, als dass man jedes Mal am Boden knien und sich so bücken muss. So steht man dabei und kann schön werkeln :) aber für mich ist es auch die Optik, denn so hebt sich der kleine Gemüsegarten ein bisschen zwischen all den Sträuchern und Blumen ab :)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Es hat auch den Vorteil, dass ab einer bestimmten Höhe einige Schädlinge nicht mehr an das Gemüse rankommen. Die blöde Fliege, die z.B. Möhren befällt, kann nur 60 cm hoch fliegen und hat bei einem Hochbeet deutlich weniger Chancen. ;)

      Löschen
    3. Siehste, das wusste ich auch nicht. Und wehe ich finde da irgendwelche Schädlinge. Das würde Krieg bedeuten :P

      Löschen
    4. Was man hier nicht alles lernt. :)

      Löschen
  4. Hochbeet kenne ich auch nicht..
    .
    Viel Spaß noch beim lesen. Das Buch ist so gar nix für mich.^^

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war jetzt von dem Buch auch etwas enttäuscht - ich hatte Rachel Gibson besser in Erinnerung. Aber je länger ich drüber nachdenke, desto mehr glaube ich, dass ich letztes Jahr rum auch ein Buch von ihr gelesen habe und das auch schon nicht mehr so gut fand. Da müsste ich glatt noch mal nachschauen :/ Ich hoffe, ich habe mit meinem nächsten Buch dann wieder mehr Glück...
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  5. Ich bin zwar eher ein Nachtmensch, bekomme aber trotzdem meist auch am Morgen das meiste weiter. Schon allein deshalb sollte ich mir wieder angewöhnen früher aufzustehen. %-)

    Meine Schwester hat auch ein paar Hochbeete und es wächst und gedeiht alles sehr schön darauf. Ich hätt sowas ja auch gern, aber dafür fehlt mir der Garten. ;-)

    Ich wünsch dir noch einen schönen restlichen Leseabend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtmensch zu sein und früh aufzustehen hört sich aber nach keiner Kombination an, die lange funktionieren würde ;) zumindest nicht bei dir.

      Danke dir! Ich hoffe, du hast auch ein schönes Wochenende?!

      Löschen
  6. Dein Hochbeet finde ich sehr interessant (ich hab zuerst Hochbett gelesen und mich gewundert ^^). Meine Mama werkelt auch gern im Garten rum, vielleicht ist das ja auch was für sie. Die Idee finde ich sehr schön.

    Die Reihe von Lisa Marie Rice möchte ich auch irgendwann noch lesen. Es kann sogar sein, dass ich das erste Buch auf meinem SUB habe. Peinlich, nicht mehr genau zu wissen, was man schon hat. Ich bin echt buchsüchtig. *schäm*

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe beim Schreiben auch dreimal geschaut, dass ich ja nicht HochbeTT schreibe - das kommt einem halt doch öfters unter ;) Vielleicht wäre es ja wirklich was für deine Mama? Ich finds ja auch von der Optik her so schön.

      Ich glaube ja, man macht was falsch, wenn es nicht ab und zu solche Momente gibt, in denen man nicht sicher ist, ob man das Buch schon hat oder nicht ;) das gehört einfach dazu. Und bald kannst du dich ja wieder durch deinen SuB wühlen und vielleicht befindet sich das Buch tatsächlich schon drin. Dann musst du es aber auch bald lesen! ;)

      Danke, das wünsche ich dir auch!

      Löschen
  7. Hallo Melanie,
    da hast du ja schon ordentlich viel geschafft. Mein Freitag war auch nur solide, ich hoffe, heute wird es besser. :)

    Liebe Grüße & viel Spaß beim Lesen!
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wochenende hält sicherlich mehr Lesezeit für dich bereit :)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  8. Um das Hochbeet beneide ich dich richtig! Wir haben auch überlegt, ob wir unseren Garten darauf umstellen sollen, vor allem weil bei uns die Schnecken so fleißig unterwegs sind!

    Mit den deutschen Übersetzungen geht es mir inzwischen genauso - ich mag kaum noch welche lesen, weil ich immer das Gefühl habe, die Geschichte leicht verfälscht serviert zu bekommen. Was bestimmt ungerecht ist, weil es ja auch richtig gute Übersetzungen gibt, aber trotzdem! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pfui, Schnecken... ich hasse schon jetzt den Moment, wenn mir die erste da entgegen blicken wird. Andererseits gibt es für Hochbeete so solle Handläufe zum Schutz gegen sie und dann sollten sie eigentlich kein Problem mehr sein. Ich kann ja mal berichten wie das Arbeiten mit dem Hochbeet gefällt, aber eigentlich gibt es da ja keine Nachteile ;)

      Gute Übersetzungen gibt es sicherlich genug, aber die muss man erstmal finden. Und ich glaube, wenn man viel auf Englisch liest, ist man einfach viel kritischer. Ich müsste nur endlich mal lernen, dass ich bei den Autoren bleibe, die mir in der Übersetzung gefallen und die anderen gleich im Original probiere. Denn ein paar Reihen lese ich ja noch auf Deutsch und wechse da bewusst nicht.

      Löschen
    2. Oh ja, bitte berichten! :-)

      Welche Reihen sind das, die du noch auf Deutsch liest?

      Löschen
    3. Mh, ich lese noch Hellions of Halstead Hall Reihe von Sabrina Jeffries auf Deutsch fertig, dann noch die restlichen Bücher von Lisa Marie Rice, die Elder Races von Thea Harrison, die Reihen von Julie Kagawa und Laini Taylor und... und... äh, das wars dann eigentlich eh schon Oo überrascht mich grade selbst, vom Gefühl her hätte ich gesagt, dass ich noch mehr deutsche Reihen lese, aber anscheinend nicht. Aber es kommt halt vereinzelt hier und da noch ein deutscher Band dazu oder ein Stand Alone mal.

      Löschen
  9. Ohne Kaffee geht bei mir am frühen Morgen nix. ;) Mittlerweile bin ich auch so ein kleines Morgenmuffelchen geworden.^^

    Schade, dass der Gibson dich dann doch nicht begeistern konnte, aber das ist manchmal leider so. Und wenn man meistens ein Gefühl hat, dann bleibt das auch während des ganzen Lesens über - habe ich so im Gefühl.

    Und jetzt bin ich gespannt, wie dir der Rice gefallen hat. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ergänzen wir uns ja super ;)

      Dabei hatte ich die deutschen Bücher von Gibson sehr positiv in Erinnerung. Damals habe ich aber auch noch keine englischen Bücher gelesen, vielleicht war das der Grund. Oder sie hat sich über die Jahre wirklich so verändert. Das ist jetzt natürlich schwierig zu sagen.

      Und der Rice hat mir gut gefallen ;)

      Löschen