Review: Falling Light by Thea Harrison

Freitag, 23. Mai 2014

©Goodreads.com

Review zu Band #1

ACHTUNG SPOILER, wenn man den ersten Band noch nicht gelesen hat!

„Having finally reunited, and fought off The Deceiver for now, Mary and Michael race up the Michigan peninsula to meet Astra before police forces catch up with them. But the closer they get, the less Mary is willing to trust a woman who by her own admission will do anything to finish The Deceiver – even if it means killing Michael and Mary to try again in another life. As they face their final battle unsure if they can trust either side, Michael’s loyalties are tested, making him vulnerable just when Mary needs him most.

***

Gleich vorne weg möchte ich betonen, dass die Reihe mit diesem zweiten Band bereits abgeschlossen ist und wenn ihr Band 1 lesen möchtet, solltet ihr wissen, dass die Geschichte mit einem ziemlichen Cliffhanger endet. Ich habe mich damals darüber geärgert, weil man mitten in der Handlung stehen gelassen wird und die Fortsetzung noch nicht erhältlich war. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich wohl ein bisschen gewartet und beide Bücher dann nacheinander gelesen. So kam es, dass ich nicht lange warten konnte, als endlich die Fortsetzung bei mir eintraf. Allerdings möchte ich hier in der Rezension nicht zu viel sagen, da man das einfach selbst erleben muss und ich euch von diesem Lesevergnügen nichts nehmen möchte.

Ganz allgemein kann ich aber sagen, dass man Thea Harrison hier von einer anderen Seite kennen lernt. Sie hat hier eine sehr temporeiche Reihe erschaffen, mit vielen überraschenden Wenden, tollen Kampfszenen und einem Gegner, der es in sich hat und die Helden nie zur Ruhe kommen lässt. Zur Herkunft unserer Helden möchte ich an dieser Stelle nichts sagen, aber ich kann verraten, dass es auch hier mal was anderes ist mit dem man nicht gleich rechnet. Man wird sofort von den Ereignissen mitgerissen und merkt gar nicht wie die Seiten verfliegen. Gut, die Bücher an sich sind auch nicht so dick, das kommt auch noch dazu. In „Falling Light“ steigt die Autorin genau da an, wo der erste Band unterbrochen wurde. Es gibt kein langsames Herantasten, keinen Rückblick – von daher wäre es nicht schlecht, wenn zwischen Teil 1 und 2 nicht zu viel Zeit vergeht. Die wichtigsten Informationen erfährt man zwar über die ersten Kapitel verteilt, aber trotzdem wäre es andersrum angenehmer.

Der einzige Kritikpunkt bezieht sich für mich auf das Ende. Ich hätte es mir anders vorgestellt, vielleicht dramatischer, ich würde gar nicht mal sagen „schlimmer“, aber einfach mehr. Ich habe einfach das Gefühl, dass das Ende dem nicht gerecht wurde, was die Autorin hier aufgebaut und worauf sie hingearbeitet hat. Dafür möchte ich aber positiv erwähnen, dass es in Sachen Zweisamkeit mehr schöne Momente für die Helden gibt, als das noch im ersten Band der Fall war. Hier ergeben sich tatsächlich einige Momente der Ruhe und Entspannung für sie und sie kommen sich näher.

Wer die Elder Races Reihe von Thea Harrison gerne liest, wird auch mit dieser Reihe seine Freude haben, auch wenn der Grundton ein wenig anders ausfällt. Im direkten Vergleich finde ich die Elder Races Bücher jedoch facettenreicher und besser ausgearbeitet. Trotzdem kann man von Thea Harrison nie genug haben und Fans sollten sich diese Reihe unbedingt ansehen! Die deutsche Übersetzung des ersten Bandes kommt übrigens schon im Juni, Band 2 folgt auf Deutsch schließlich im Februar 2015.

Kommentare:

  1. Klingt interessant, aber ich habe mir vorgenommen, keinen neuen Reihen mehr zu kaufen.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich nachempfinden. Und wenn es eine Reihe wäre, die man gelesen haben MUSS, dann würde ich dich sowieso noch mehr damit nerven ;) bei manchen Reihen darf man nicht vorbei gehen (die Lunar Chronicles von Marissa Meyer!), aber diese Reihe hier wäre schöne Lesestunden, wenn man Lust darauf hat, aber ein Muss ist es nicht ;)

      Löschen
  2. Och Melli, immer wenn ich bei dir eine Rezension zu einem Thea Harrison Buch sehe, bekomm ich ein ganz schlechtes Gewisen. Band 2 und 3 ihrer Elder Races subben bei mir schon lange lange Zeit. Irgendwann! ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wenn es sich aber zwischen den beiden Reihen von ihr entscheidet, würde ich dir immer zu den Elder Races Büchern raten ;) Die waren für mich viel besser, detaillierter, stärker vom World Building und von der Charakterzeichnung her. Also nichts wie ran ans Lesen der Fortsetzungen!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.