Review: Own the Wind by Kristen Ashley

Dienstag, 8. Juli 2014

 

„Tabitha Allen grew up in the thick of Chaos--the Chaos Motorcycle Club, that is. Her father is Chaos' leader, and the club has always had her back. But one rider was different from the start. When Tabby was running wild, Shy Cage was there. When tragedy tore her life apart, he helped her piece it back together. And now, Tabby's thinking about much more than friendship...

Tabby is everything Shy's ever wanted, but everything he thinks he can't have. She's beautiful, smart, and as his friend's daughter, untouchable. Shy never expected more than friendship, so when Tabby indicates she wants more--
much more--he feels like the luckiest man alive. But even lucky men can crash and burn...


***

Wer die Dream Man Reihe gelesen hat, in erster Linie den letzten Band Motorcycle Man, der hat Tabby und Shy schon kennen gelernt und einen ersten Blick in den Chaos MC Club erhalten. Trotzdem bietet uns die Autorin hier einen Einstieg, der zeigt, dass wir längst nicht alles mitbekommen haben. Über die ersten Kapitel verteilt gibt es zahlreiche Zeitsprünge und wir sehen wie Tabby und Shy im Laufe der Jahre immer wieder aufeinander treffen und wie sich ihre Leben für kurze Zeit begegnen. Dabei war das nur der Anfang und die beiden könnten gar nicht erahnen welches Abenteuer ihnen da noch bevorsteht. Das beginnt bereits mit einem Fehler von Shy, der trotz guter Absichten definitiv zu weit geht. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich Tabby erstmal zurück zieht und es dauert bis wieder eine Basis zwischen ihnen entsteht.

Seit Kristen Ashley liebe ich Motorcycle Clubs, auch wenn ich schon öfters gehört habe, dass ihre Darstellung der Realität gegenüber doch beschönigt ist. Das macht es für mich nicht weniger schön und da ist es auch nicht verwunderlich, dass ich alle anderen MC Bücher mit Geschichten von Kristen Ashley vergleiche. Dazu sei aber auch gesagt, dass man die Autorin mögen muss – ihren ausufernden Schreibstil, ihre Wiederholungen, ihre Einfachheit, auch die Tatsache, dass viele ihrer früheren Bücher noch Schwächen im Lektorat aufweisen. Das alles schreckt mich aber nicht ab, ich mag ihren Stil und ihre Helden, die die Beschreibung Alphamann besser ausfüllen, als so manch anderer Held und die für ihre Frauen doch alles tun würden und bei ihnen andere Seiten zum Vorschein kommen. Da geht mir immer wieder das Herz auf.

Und genauso war es auch bei Shy, der seinem Namen zu trotz ein ganz anderes Auftreten hat und nach einer schwierigen Kindheit sein Leben voll und ganz auskostet. In so gut wie jeder Hinsicht. Da kommt ihm die Tochter des Chaos Präsidenten fast ein wenig in die Quere, schließlich will er nicht Babysitter spielen und schon gar nicht darüber nachdenken, dass er sie attraktiv findet. Und doch kommt er von ihr nicht ganz los und je öfters sie sich sehen, desto tiefer wird sein Wunsch ihr nahe zu sein. Tabby ist im Motorcycle Club aufgewachsen, weiß was es bedeutet Mitglied bei Chaos zu sein und welches Leben die Mitglieder führen. Für sie ist das ihre Familie geworden und das merkt man auf jeder Seite des Buches.

Tabby hat sich neben Chaos ein Leben aufgebaut und war glücklich, bis ein Ereignis sie aus der Bahn werfen solle. Hier kommt dann Shy erneut ins Spiel, der ihr mit Freundschaft über diese Zeit helfen kann. Und es war wichtig, dass sich ihre Beziehung so entwickeln konnte. Alles andere wäre den Charakteren gegenüber nicht gerecht gewesen und hätte nicht zur Situation gepasst. Natürlich herrscht eine Anziehung zwischen ihnen, aber andere Aspekte stehen erst im Vordergrund. Kindheitseindrücke zu Shy und seinem Bruder ergänzen das Ganze und führen so zu vielen emotionalen Momenten. Diese Geschichte bietet alles – von tiefen Gefühlen über Tragik bis hin zu dem Wissen, dass das Leben auch schöne Seiten hat und man nach jedem Tiefschlag wieder Glück empfinden kann.

Zum Abschluss kann ich euch nur empfehlen euch nach Own the Wind noch die Kurzgeschichte in A Christmas To Remember anzuschauen (Review HIER). Das Ende von Own the Wind fand ich nämlich etwas abrupt, aber mit der Kurzgeschichte wird das perfekt abgerundet und wir bekommen einen weiteren Einblick in Shys Vergangenheit. Für mich war das nicht nur die perfekte Fortführung zu Motorcycle Man, sondern ein großartiger Auftakt für diese Reihe. Ich freue mich auf die nächsten Bände und auf ein Wiedersehen mit bekannten Charakteren!

Kommentare:

  1. Geht mir genauso! Shy und Tabby sind einfach ein tolles Paar. :) Ich müsste aber langsam mal meine Kristen Ashley-Bücher weglesen... Da wartet nämlich nicht nur der zweite Chaos-MC auf mich... ^^'

    Die Höchstnote hätte das Buch aber dennoch nicht von mir gekriegt, egal wie sehr es mir gefallen. Shy übertreibt doch an der einen oder anderen Stelle. Seinen Bruder find ich wieder klasse. Und bisher ist mein Lieblingsband der Autorin ja "Mystery Man" ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du mit den Rock Chick Büchern eigentlich schon mal angefangen gehabt? Ich habe da diesen Monat auch wieder eine Geschichte gelesen und ich glaube der letzte Band, der mir noch fehlt, wird demnächst auch nachgeholt ;) Ich könnte grade wieder in ihren Büchern versinken *hach* Und die Colorado Mountains Bücher solltest du dir auch noch ansehen ;)

      Auf der Homepage der Autorin steht ja welche Pläne sie hat und da schreibt sie tatsächlich von einer Reihe, die mit Logan (also Shys Bruder) starten soll. Nur gibt es dazu noch kein Datum/keine weiteren Informationen. Aber ich wäre da sofort dabei! Und ich hoffe, dass wir ganz bald weitere Bücher aus der Chaos Reihe bekommen!
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen