Review: When He Was Bad & Howl For It by Shelly Laurenston

Donnerstag, 10. Juli 2014

 Review zu Magnus Pack #1#2#3
Review zu Pride #2#3#4#5#6#7

„It's those damn stockings that get me every time. They have this sexy little line down the back and I can't help but stare at her legs...constantly. And you'd think she'd be all over me like every other female in the Seattle area. I'm young, good looking, and one day I'll be Alpha Male of my family's Pack. But Professor Irene Conridge acts like I don't even exist. How is that possible? Now she's got enemies coming out of the woodwork and I have to protect her. Why? Because that's the kind of man I am. Yes, I am that amazing. Of course, it doesn't hurt that while I work to secure her safety, she'll be hanging out at my house. That's hours...days even that I've got Irene Conridge right where I want her. - Van“

„Quiet little Darla Lewis couldn't be happier when the most-feared member of the South's rowdiest pack kidnaps her. A girl gets real tired of being overprotected by her own shifter family, and there's nothing like an oh-so-big bad wolf to start a pack feud, unleash her instincts--and have her surrender however and whenever she wants…“

***

Heute möchte ich euch zwei Kurzgeschichten von Shelly Laurenston vorstellen, die gedruckt mit jeweils einer Geschichte von Cynthia Eden veröffentlicht wurden. Ich habe von Shelly Laurenston schon so viel gelesen, kann aber nie genug bekommen und diese Kurzgeschichten habe ich mir jetzt extra noch aufgespart. Ich wollte sie genießen, wenn die Zeit richtig ist. Und dann gab es wie immer kein Halten mehr... Ihr habt doch sicherlich schon Bücher der Autorin gelesen? Wenn nicht dann solltest ihr das genau jetzt ändern! Den Charakteren möchte ich im realen Leben niemals begegnen, aber im Buch sind sie so genial. Ich liebe es wie verrückt und abgedreht die Autorin ihre Charaktere zeichnet. Keiner von ihnen nimmt ein Blatt vor den Mund, schreckt vor Gewalt nicht zurück und wäre in der Irrenanstalt bestens aufgehoben. Aber gleichzeitig sind sie so sympathisch und humorvoll und herrlich unterhaltsam. Ein jeder ist verrückter als der andere und doch stehen Familie und Freunde ganz oben und sie würden alles tun um diese zu beschützen.

„Miss Congeniality“ – Jeder, der die Magnus Pack Reihe gelesen hat, kennt Irene Conridge und Niles van Holtz bereits. Aber mit dieser Kurzgeschichte kehrt die Autorin in die 80er Jahre zurück und erzählt uns wie sich die beiden kennen gelernt haben. Oder wie Van ein Auge auf sie geworfen und beschlossen hat, dass sie die Frau fürs Leben ist. Er muss einiges an Überzeugungskraft aufbringen, aber Irene hat einen ganz eigenen Blick auf die Welt und kann mit so mancher Überraschung punkten. Man erlebt Irene hier tatsächlich einmal sprachlos und schon das war so genial! Aber wie sie dann Vans Familie auseinander nimmt ist noch besser. Ich bin aus dem Lachen gar nicht mehr heraus gekommen und hätte noch so viel mehr über sie lesen wollen.

In "Like A Wolf With A Bone" treffen wir auf ein weiteres tolles Pärchen – ihr erinnert euch an Eggie? Vor dem alle Angst haben? Über den kleinen Kindern Schreckensgeschichten erzählt bekommen? Genau dieser trifft hier auf die Frau, die eben keine Angst vor ihm hat und die in ihm sieht, was kein anderer vorher sah. Darla will raus aus ihrem eingefahrenen Leben und ist da bei Eggie genau richtig. Dass aber auch sie ganz eigene Seiten an sich hat, erfahren wir hier und wir sehen, dass Dee-Ann von ihr genauso Züge hat. Während wir sonst eher die harte Seite an Eggie sahen, erleben wir ihn mit Darla ganz anders und sie ergänzen sich perfekt. Und obwohl diese Geschichte als #0.5 gekennzeichnet ist, würde ich euch raten sie erst später in der Reihe zu lesen. Denn wie sonst sollt ihr diesen Einblick in Eggies Vergangenheit genießen können, wenn ihr nicht wisst welchen Eindruck der sonst vermittelt.

Die Geschichten von Cynthia Eden möchte ich eigentlich unkommentiert lassen. Ich habe keine der Reihen gelesen zu denen die Kurzgeschichten gehören (könnten) und die Kurzgeschichten haben bei mir jetzt auch keine Neugierde geweckt. Da möchte ich nicht näher auf etwas eingehen, was ich (wahrscheinlich) nie weiter lesen werde. Stattdessen freue ich mich über zwei tolle Geschichten von Shelly Laurenston (die im Deutschen unter dem Namen G.A. Aiken bekannt ist) und kann ihre Geschichten nur empfehlen! Wenn ihr nach unterhaltsamem, humorvollen, aber auch abgedrehten Charakteren sucht, die wie in diesem Fall noch Gestaltwandler sind, dann seid ihr hier genau richtig.

Kommentare:

  1. Ich muss „Miss Congeniality“ auch bald mal lesen. Im Regal steht es ja schon.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Worauf wartest du dann noch? Irene ist klasse, ich mochte sie schon vorher, aber hier legt sie nochmal nach und ich habe die ganze Zeit so Grinsen müssen - herrlich ;)

      Löschen