Review: Then Came You by Jill Shalvis

Samstag, 18. Oktober 2014


Review zu Band #1Band #2Band #3Band #4

„Veterinary intern Emily can’t believe she wound up in the small town of Sunshine, Idaho, instead of the Los Angeles clinic she had always imagined. Now she has to put her plans to move to L.A. on hold for a whole year while she fulfills the obligation of her vet school scholarship.

Then Wyatt, her gorgeous one-night stand from a Reno vet conference, introduces himself as her new boss. And Emily is just as drawn to his seductive looks and quiet strength as she was on that very steamy night. She soon learns that Wyatt isn’t just a laid-back doctor, but a delicious alpha male tempting her away from her carefully laid-out plans...“

***

Für mich ist und bleibt Jill Shalvis eine Autorin deren Bücher das Gefühl des sich Wohlfühlens perfekt vermitteln können. Ich weiß bei ihren Geschichten genau was mich erwartet und in welche Stimmung ich dadurch komme. Dennoch sind die Bücher immer wieder eine Überraschung und die beste Unterhaltung. Ich kann komplett in die Geschichte eintauchen, fühle mich so aufgehoben in Sunshine, Idaho und fühle mich mit allen Charakteren verbunden. Da ist es natürlich besonders schön, wenn es ein Wiedersehen mit bereits bekannten Charakteren gibt.  

Ich komme nicht umhin bei jeder Rezension zu einem neuen Band dieser Reihe auf die süßen Tiere zu verweisen, die die Autorin in diese Welt einbaut. Handlungsort ist auch hier wieder die Tierklinik, die wir bereits kennen und in der bereits bekannte Pärchen arbeiten. Emily reicht es aber nicht beruflich mit Tieren zu tun zu haben, denn so schön langsam legt sie sich auch in ihrem Zuhause immer mehr Haustiere an. Ihrer Schwester gegenüber streitet sie das noch ab, aber wenn sie ihnen bereits Namen gibt, dann weiß man, dass es um sie geschehen ist und wartet nur darauf bis sie es auch selbst merkt.

Emily ist eigentlich widerwillig in Sunshine gelandet, will ihrer Verpflichtung aber nachgehen. Nur gut, dass ihr Terminplaner bereits die Tage runterzählt bis diese endet und sie jeden Tag sofort abhaken kann. Erst fragt man sich warum sie so verbissen ist, warum sie diese Momente nicht genießen kann und sich etwas wünscht, von dem sie an sich gar nicht mal überzeugt ist und es mehr aus Pflichtgefühl heraus als ihre Zukunft sieht. Je besser man sie kennen lernt und versteht welche Rolle sie nach dem Tod ihrer Mutter eingenommen hat, desto verständlicher werden ihre Gründe. Bis sie realisiert, dass es oft wichtiger ist auf sein Herz als auf den Kopf zu hören, vergeht so manch interessante Diskussion mit ihrer Schwester oder ihrem Vater. Sie auf diesen Weg zu begleiten ist aber sehr schön, denn all die kleinen Momente, die plötzlich Bedeutung erlangen und neue Möglichkeiten aufzeigen, lassen einen auch selbst über seine Entscheidungen nachdenken.

Nur eine Sache hat mich ein bisschen gestört – einerseits wartet Emily darauf, dass Wyatt ihr auch mal sagt was er sich wünscht, während dieser auf der anderen Seite aber möchte, dass sein Gegenüber seine Wünsche errät und er sie nicht äußern muss. Er will nicht, dass sich jemand wegen ihm zu etwas verpflichtet fühlt. Betrachtet man seine Kindheit ist das zwar verständlich, aber trotzdem muss man doch an einem gewissen Punkt auch sagen welche Vorstellungen man von seiner Zukunft hat. Die beiden haben es allerdings perfektioniert über gewisse Dinge nicht miteinander zu sprechen. Kein Wunder, dass ihre Geschwister da manchmal das Temperament verlieren, wenn sie sie miteinander erleben.

Unter all den Reihen von Jill Shalvis ist diese wohl meine Liebste. Ich mag diese locker-leichte Stimmung und das die Autorin auf künstliches und unnötiges Drama verzichtet. Stattdessen genieße ich den humorvollen Unterton, die liebevollen Kommentare zwischen den Charakteren, freue mich ihre Entwicklung miterleben zu dürfen und versetze mich selbst ein bisschen in dieses nette Städtchen. Allerdings gibt es auch eine Gefahrenstelle – denn mit jedem weiteren Buch wächst der Wunsch nach einem eigenen Haustier weiter.

Kommentare:

  1. Hallo Melanie,

    meine Frage hat jetzt überhaupt nichts mit dem Buch zum tun, aber woher beziehst du eigentlich englische Bücher? Ich würde nämlich langsam umsteigen auf englische Bücher, nur habe ich keinen Plan wie, wo, was :)

    Liebe Grüße,
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bea!

      Viele der Vorbestellungen laufen bei mir über The Book Depository und auch so kaufe ich dort gerne ein, weil sie weltweit gratis versenden. Ansonsten bestelle ich noch über Amazon und sehr gerne auch über den Amazon Marketplace, wenn ich da ein gutes Angebot finde! Da stört es mich auch nicht, wenn ich mal länger auf ein Buch warten muss. Vielmehr freue ich mich über ein Schnäppchen ;)

      Ich weiß, dass viele ihre englischen Bücher auch noch über Thalia beziehen, aber das ist für mich keine Option, weil die Bücher in Österreich immer teurer sind und sich für mich das nicht lohnt.

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  2. Ich mag diese Serie auch fast lieber als die Lucky Harbor Reihe, aber mir geht an den Büchern der Autorin diese Ähnlichkeit der Plots langsam auf den Keks. Einer der Hauptcharaktere ist immer nur kurzweilig im Ort und hat eigentlich vor ihn wieder zu verlassen und nur die große Liebe kann sie/ihn halten. Das ist bei den Lucky Harbor Bücher genauso.
    Ich weiß, ich bin wiedermal 'ne Spaßbremse. ;) Aber ich lese ihre Bücher trotzdem noch gerne, man weiß halt was man bekommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom Aufbau her sind sie tatsächlich alle sehr ähnlich, vielleicht liegt das auch an diesem Kleinstadtsetting, denn von irgendwoher müssen ja neue Leute kommen. Aber ich weiß was du meinstn und mit Spaßbremse hat das doch nichts zu tun ;) Ich lese die Bücher mittlerweile aber mit größerem zeitlichen Abstand zueinander, da stört es mich dann nicht so.

      Löschen