Review: Be with Me by J. Lynn

Montag, 10. November 2014

 
Review zu Band #1

Teresa Hamilton wollte immer nur eines: Tänzerin werden. Doch als ihr großer Traum nach einer Verletzung plötzlich in weite Ferne rückt, ist es Zeit für Plan B: ein College-Abschluss. Kurz darauf trifft sie am Campus nicht nur ihren großen Bruder Cam, sondern auch dessen besten Freund Jase – der Teresa einst den unglaublichsten Kuss gegeben hat, den die Welt je gesehen hat. Danach hat er allerdings kein Wort mehr mit ihr gesprochen, und auch jetzt will er ganz offensichtlich nichts mit ihr zu tun haben. Nur warum brennt sich sein Blick dann noch immer so tief in ihr Herz?

***

Durch J. Lynn bin ich überhaupt erst auf New Adult Bücher aufmerksam geworden und für mich war ihr Buch der ideale Einstieg in dieses Genre. Es gibt doch nichts Schöneres, als mit einem tollen Buch dieses Genre kennen zu lernen und positiv gestimmt an weitere Bücher heran zu gehen. Da ist es wenig verwunderlich, dass ich mir die Fortsetzungen zu „Wait for You“ natürlich nicht entgehen lassen wollte. Erneut verbindet J. Lynn viele tolle Elemente – eine berührende Liebesgeschichte, facettenreiche und tiefgründige Charaktere und ein Hauch an Dramatik.

Beide Charaktere haben wir über Cam bereits im ersten Band kennen gelernt. Dabei waren die Informationen zu Tess um einiges zahlreicher, schließlich hat ein bestimmtes Ereignis sowohl sie als auch Cam stark geprägt. Beim ersten Kennen lernen kam sie mir noch sehr schüchtern und ruhig vor, aber das ändert sich schnell und wir sehen Tess als offenen und positiv gestimmten Menschen. Sie hat einige Rückschläge zu verarbeiten und muss ihre Zukunft erstmal neu planen, aber sie bemüht sich trotzdem das Positive darin zu sehen. Anfangs ist das für sie natürlich einfacher, weil die Überlegungen zu einer alternativen Berufswahl eben nur Ideen sind, Tess ihren eigentlichen Plan aber nur aufschieben, nicht aufgeben musste.

Nachdem man bei Tess nun so ungefähr wusste welcher Weg sie erwartet, war ich bei Jase komplett überrumpelt. Schlussendlich hat seine Vergangenheit viel größere Auswirkungen, die niemand hätte vermuten können und die sich nun auch auf Tess auswirken. Jase selbst war mir sofort sympathisch. Er hat eine angenehm ruhige Art und auch als Leser fühlt man sich in seiner Gegenwart wohl. Auf dem ersten Blick genießt er das Collegeleben in vollen Zügen. Seine unbekümmerte Art kann nichts erschüttern und er ist immer für Neckereien zu haben. Als man jedoch erfährt was sich hinter der Fassade abspielt, geht einem sofort das Herz auf.

Bei beiden sind es auf den ersten Blick kurze Momente ihrer Vergangenheit, die nun ihre Zukunft bestimmen. Während sich Tess noch auf der Suche befindet, ist Jase schon länger klar wie es bei ihm weiter gehen soll. Noch hadert er mit einer Entscheidung, die er mit grade mal 16 Jahren getroffen hat, aber er sieht positiv in die Zukunft und im Laufe der Geschichte wird er sich über einige Sachen klar, die ihn lange beschäftigt haben. Teilweise war er der Verletzlichere, hatte Angst Vertrauen zu fassen und andere Menschen an sich heran zu lassen. Mit Tess an seiner Seite schafft er aber wichtige Schritte und ich würde ich freuen die beiden irgendwann wieder zu sehen und zu erfahren, wie es mit ihren gemeinsamen Leben nun weitergeht.

Im Vergleich zum ersten Band „Wait for You“ fand ich „Be with Me“ nur geringfügig schwächer. Ausschlaggebend dafür war aber nicht das Pärchen (die im Umgang miteinander übrigens so süß sind – ich sag nur „Cupcakes“), sondern vielmehr die Nebengeschichte um die Mitbewohnerin von Tess. Für mich blieben zu viele Fragen offen und ich hatte den Eindruck, dass dieses Ereignis mehr dazu bestimmt war Tess in eine bestimmte Richtung zu bekommen. Schließlich ist das ein ernstes Thema, das die Autorin hier aufgegriffen hat, das sich nicht mit einem Gespräch auflösen kann. Das zeigt ja auch die Situation an sich und es wäre nur konsequent gewesen diesen Part, wenn er schon aufgenommen wird, ernsthaft auszuführen und zu einem Abschluss zu bringen. Nichtsdestotrotz beeinträchtig dies die Geschichte an sich nur wenig und mit Jase und Tess verbringt man viele wunderschöne Momente, die das Herz zum Schmelzen bringen (Jack!). Gleichzeitig wird erneut die Neugierde auf weitere Charaktere geweckt und ich freue mich, wenn es mit den Fortsetzungen weitergeht.

Kommentare:

  1. Schön, dass dir auch dieser Teil gefallen hat.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sogar sehr :) und die Momente mit Cam haben mich erst recht neugierig werden lassen auf seine Perspektive des 1. Teils. Und auf Calla freue ich mich auch ;)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.