Review: Burn for Me by Ilona Andrews

Montag, 9. Februar 2015

 
Nevada Baylor is faced with the most challenging case of her detective career—a suicide mission to bring in a suspect in a volatile case. Nevada isn’t sure she has the chops. Her quarry is a Prime, the highest rank of magic user, who can set anyone and anything on fire.

Then she’s kidnapped by Connor “Mad” Rogan—a darkly tempting billionaire with equally devastating powers. Torn between wanting to run or surrender to their overwhelming attraction, Nevada must join forces with Rogan to stay alive.

Rogan’s after the same target, so he needs Nevada. But she’s getting under his skin, making him care about someone other than himself for a change. And, as Rogan has learned, love can be as perilous as death, especially in the magic world.

***

Manchmal fragt man sich schon woher ein Autor all seine Ideen nimmt und vielleicht nicht nur eine erfolgreiche und beliebte Reihe schreibt, sondern daran weitere Reihen anschließen kann, die ebenso faszinierend sind. Ilona Andrews gelingt das mit einer Leichtigkeit, über die man nur staunen kann. Die Kate Daniels Reihe wird wohl allen bekannt sein und auch ich bin ein riesiger Fan dieser. Heute möchte ich euch allerdings in eine ganz andere und neue Welt entführen, die nicht weniger interessant ist. Urban Fantasy zählt mit zu meinen Lieblingsgenres und so war es nur eine Frage der Zeit bis ich mich an „Burn for Me“ wagen würde. Dass dies erst nun der Fall war, ist auf die Unsicherheit meinerseits zuzuschreiben, da ich mir nur schwer vorstellen konnte, dass mich eine weitere Reihe so gefangen nehmen könnte. Stattdessen war das Buch alles andere als eine Enttäuschung, vielmehr habe ich es verschlungen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Ilona Andrews hat für die Hidden Legacy Reihe eine ganz eigene und faszinierende Welt erschaffen, in der Magie zum Alltag gehört und das Leben eines jeden Einzelnen bestimmt. Wer über Magie verfügt, der hat Macht und Familien waren über Generationen hinweg bemüht ihre Macht auszubauen. So haben sich Häuser gebildet, aus denen die stärksten Magienutzer hervorgehen, die wiederum über den meisten Einfluss verfügen. Dieses System basiert auf Strategie, die schon bei der Familienplanung beginnt. Es wird genau überlegt wen man zum Ehepartner nimmt, wie sich dessen Kräfte in die Beziehung einbringen würden und was man daraus gewinnen kann. Geht es um die Frage nach dem Nachwuchs, zeigt sich schnell, dass auch hier kalkuliert wird. Wie viele Kinder sollte man haben, welche Position sollen sie einmal übernehmen, wie stehen die Chancen, dass sie über viel Magie verfügen oder auch die Überlegung, ob ein weiteres Kind als Absicherung dienen kann. Das wirkt alles sehr gefühlskalt und den Kindern selbst wird ihre Zukunft früh vorgeschrieben und bestimmte Erwartungen an sie gestellt.

An Rogan lernen wir viele unterschiedliche Seiten kennen. Den ersten Eindruck erhalten wir lange bevor wir ihn persönlich sehen. Er verfügt über außergewöhnliche magische Kräfte, die sich das Militär früh zu Nutzen machte. Nach außen hin hängt ihm der Ruf eines Mörders und eines Verrückten nach, der nicht kontrollierbar ist. Mit jedem Moment, den wir mit ihm verbringen, eröffnen sich aber weitere Perspektiven. Zugegeben, das erste Treffen mit Nevada hätte besser verlaufen können, aber schon hier werden die Regeln zwischen den beiden ausgelegt. Nevada lässt sich nicht unterkriegen und zeigt Rogan, dass er eben nicht alles haben kann was er möchte und dass es tatsächlich ein Gebiet geben könnte in dem sie ihm überlegen ist. Es gab immer mal wieder Momente in denen Überraschung bei ihm zu beobachten war und genau diese sorgten dafür, dass ich ihn ins Herz schloss. Ja, er kann kalt und arrogant sein, aber es gibt auch andere Seiten, die so viel mehr über ihn aussagen, als die Welt über ihn zu glauben scheint.

Nevada scheint das genaue Gegenteil von Rogan zu sein. Sie hält ihre Fähigkeiten geheim, da sie bestimmte Menschen nicht auf sich aufmerksam machen möchte und ist mit ihrem eher ruhigeren Leben zufrieden. Sie ist stolz auf ihre Familie und auf die Firma, die sie gemeinsam aufgebaut haben. In ihr steckt eine unglaubliche innere Stärke, die man ihr erst gar nicht zutraut. Ich war zu Beginn sogar skeptisch, ob ich sie sympathisch finden konnte, da ich Kick Ass Heldinnen sehr mag und Nevada so gar nicht diesen Eindruck vermittelte. Sie ist nicht so eitel, als dass sie sich nicht eingestehen könnte Angst zu haben. Spätestens als in solchen Momente ihr vorlautes Mundwerk zum Vorschein kommt, war sie mir sympathisch. Ihrer direkten Art und Weise, die manchmal eine gewisse Todessehnsucht durchscheinen lässt, kann man sich nicht entziehen und so geht es auch den Männern. Zudem steckt in Nevada so viel Potential und ich kann es kaum erwarten, bis sie selbst realisiert welche Möglichkeiten sich ihr da bieten. Rogan hat dies schon erkannt und wie er kann man nur amüsiert beobachten, wie Nevada ihre eigenen Fähigkeiten und ihr Können sieht.

Die Nebencharaktere konnten mich ebenso begeistern. Abgesehen davon, dass ich sogar den Bösewicht eine zeitlang recht sympathisch, wenn auch leicht kindisch, fand, liebe ich Nevadas Familie. Sie könnten in ihrer Art nicht unterschiedlicher sein und das zeigt sich auch in ihren magischen Fähigkeiten. Natürlich wird man vor dem Hintergrund, wie Magie innerhalb einer Familie vererbt werden kann, besonders neugierig auf diese Familienkonstellation. Im Unterschied zu den Häusern, die Familienpolitik sehr kalkuliert betreiben, merkt man davon hier nichts. Vielmehr erfährt man in jedem Moment was Familie für sie bedeutet und welchen Zusammenhalt sie bietet. Wie Nevada selbst sagt, es mag zwar Streitereien geben, aber wenn es darauf ankommt, halten alle zusammen und stehen füreinander ein. Besonders interessant fand ich in diesem Zusammenhang wie Rogan auf die Familie reagiert und mit ihr interagiert, da er aus ganz anderen Verhältnissen stammt.

Die Hidden Legacy Reihe ist als Trilogie ausgelegt und Ilona Andrews hat den Lesern bereits ein HEA versprochen. Das heißt aber nicht, dass es für die Charaktere einfach wird, denn das würde nicht zu diesem Autorenehepaar passen. In „Burn for Me“ spielt die Liebe schon eine Rolle, steckt aber noch in den Kinderschuhen. Und das ist verständlich. Nevadas Zweifel werden nachvollziehbar dargestellt und auch der Konflikt in dem sie sich befindet. Hin und her gerissen zwischen dem was sie glaubt über Rogan zu wissen und seinen Handlungen, bedarf es noch Überzeugungsarbeit von Rogan. Das letzte Kapitel fand ich besonders schön, weil wir hier einen Einblick in Rogans Gedanken- und Gefühlswelt erhalten und nicht nur die Hintergründe besser verstehen lernen, sondern auch, dass es erst ab einem ganz entscheidenden Moment für ihn ernst wurde.

Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Von der ersten Seite an war ich gefesselt und erwischte mich immer wieder dabei, wie ich den Atem anhielt, weil ich nicht erwarten konnte was als Nächstes passiert. Die Geschichte ist spannend und rasant, enthält Kampfszenen wie auch berührende Momente. Ilona Andrews kann immer wieder mit Überraschungen punkten und ich hätte nie gedacht, dass mich dieser Reihenauftakt so begeistern könnte. Nevada macht Kate Daniels ja fast schon ein bisschen Konkurrenz. Und Rogan kann auch mit Curran mithalten. Am liebsten würde ich sofort weiter lesen, leider gibt es aber noch keinen Erscheinungstermin für die Fortsetzung. Fest steht jedoch, dass ich hier eine weitere Reihe entdeckt habe, bei der ich ungeduldig auf mehr warten und bis dahin jedes noch so kleine Snippet aufsaugen werde.

Kommentare:

  1. Hach hach hach, tolle Rezi u jetzt bin ich ganz heiß auf das Buch!! :D
    Warte aber wohl auf die Übersetzung... wie immer ;)
    Aber kann dich verstehen, für mich ist es auch unglaublich wie ein Autor so viele Ideen u ständig soo gute Reihen/ Bücher schreiben kann. Liebe jedes ihrer Bücher u bin froh, dass ihr anscheinend nie der Stoff ausgeht :)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weiß man denn schon etwas zur Übersetzung? Ich hoffe sooooo, dass sie nicht zu lange auf sich warten lässt - bei der Geschichte sollte man wirklich nicht warten müssen. Oja, hoffentlich haben sie noch ganz lange so geniale Ideen, die sie zu Papier bringen können. Ich möchte ihre Bücher nicht mehr missen, auch wenn ich jetzt bei einer weiteren Reihe ganz ungeduldig auf die Fortsetzung warten muss ;)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Keine Ahnung, aber sobald es die Übersetzung von Lyx gibt, bin ich die erste, die es sich vorbestellt. Muss aber vorher noch Teil 6 u 7 von Kate Daniels lesen... habe mich bisher nicht dran getraut da ich Angst vor dem Ende von Teil 6 habe :D
      und ja, das Warten auf die neuen Teile ist immer so eine bittersüße Angeleigenheit :D

      Löschen
    3. Hach, ich beneide dich um die Bücher, die du noch vor dir hast. Zur Angst sage ich mal lieber nichts, die hatte ich auch ;)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  2. Hallo Melanie,
    schon lange bin ich ein stiller Leser und habe dank deiner Rezensionen schon oft das eine oder andere tolle Buch oder Reihe entdeckt ;-) Um "Burn for me" schleiche ich mich schon lange herum und jetzt wandert es endgültig auf meine To-Read-Liste. Und auch Kate Daniels bekommt von mir noch eine Chance, diesmal in Originalsprache. Mit deutscher Übersetzung des Titels wurde ich leider überhaupt nicht warm :-( LG Daria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daria :)
      Ich freue mich grade ganz besonders mal von einer stillen Leserin zu hören und auch, dass ich dich mit meiner Rezension überzeugen und neugierig machen konnte! Genau das möchte man ja erreichen und all die wunderschönen Geschichten mit anderen teilen und sich darüber austauschen. Auch die Kate Daniels Reihe kann ich nur wärmstens empfehlen! Die Reihe steigert sich auch mit jedem Buch und die Welt wird enorm ausgebaut. Ich drück so die Daumen, dass es da nur an der Übersetzung lag, dass dir das Buch nicht gefiel und dass dich die Geschichte beim zweiten Versuch begeistern wird. Hab viel Spaß beim Lesen und Entdecken dieser Welten :)
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
    2. Hallo Melanie,
      vielen Dank für die lieben Worte. Auch dein letzter Beitrag hat mich inspiriert. Ich habe meine Gedanken hierzu in einem Beitrag auf meinem Blog verfasst und habe mir erlaubt dein Name zu erwähnen. Ich hoffe, es ist in Ordnung so. Vielleicht möchtest du kurz vorbeischauen http://dariamittendrin.de/ Ich würde mich sehr freuen, deine Meinung zu hören. Vielen Dank und liebe Grüße, Daria

      Löschen
    3. Aber natürlich ist das in Ordnung - ich wurde ja auch von Ellie zum Nachdenken angeregt und so ein Austausch ist doch toll :)
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  3. Ui. Das ist ein A. Ich hab von ihr einige Bücher auf Deutsch auf meinem SuB, kam aber bislang einfach nicht dazu, ein einziges zu lesen. Das wird sich jetzt ändern. Danke für die Rezi!

    Liebe Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin jetzt aber doch erleichtert, dass sich zumindest schon Bücher von Ilona Andrews bei dir im SuB befinden ;) dieses Autorenehepaar muss man einfach kennen und wenn du eh schon mehrere der Bücher hast bietet sich ein kleines Reihenlesen ja fast an ;) für mich zählt die Kate Daniels Reihe jedenfalls zu meinen Lieblingen in diesem Genre und wenn die Fortsetzung von Burn for Me so gut ist wie Teil 1, wird diese Reihe bald danach kommen ;) Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen