Review: Rock Hard by Nalini Singh

Dienstag, 10. März 2015

©Goodreads

Review zu Band #1Band #1.5

Wealthy businessman Gabriel Bishop rules the boardroom with the same determination and ruthlessness that made him a rock star on the rugby field. He knows what he wants, and he’ll go after it no-holds-barred. And what he wants is Charlotte Baird.

Charlotte knows she’s a mouse. Emotionally scarred and painfully shy, she just wants to do her job and remain as invisible as possible. But the new CEO—a brilliant, broad-shouldered T-Rex of a man who growls and storms through the office, leaving carnage in his wake - clearly has other plans. Plans that may be equal parts business and bedroom.

If Charlotte intends to survive this battle of wits and hearts, the mouse will have to learn to wrangle the T-Rex.
Game on.

***

Ich bin mir nicht sicher wie oder wann es passiert es, aber mit der Zeit haben es T-Rex und Charlie-mouse immer stärker geschafft, sich in mein Herz zu schmuggeln. Beide Charaktere fand ich im ersten Band bereits interessant, dennoch kam die wirkliche Faszination erst danach. Es waren wohl die Snippets, die kurze Einblicke gewährten und mich süchtig machten. Ich konnte es also kaum erwarten diese Geschichte endlich zu lesen. Als es dann ans Lesen ging war ich hin und her gerissen zwischen „Ich kann nicht warten, ich muss sofort wissen wie es weiter geht – ich möchte nicht aufhören!“ und „Nein, ich möchte es doch genießen – mach langsamer, lass dir Zeit, es wird zu schnell zu Ende sein.“ Im sich zurückhalten war ich allerdings noch nie gut. Das ist allerdings nicht weiter schlimm, da sich „Rock Hard“ für einen Reread nur so anbietet und ich bin mir sicher, dass ich in nicht zu ferner Zukunft zu diesen Charakteren zurück kehren werde nachdem sie mein Herz eh schon längst für sich gewonnen haben.

Meet T-Rex and Charlie-mouse! Erlebt wie beschützend der T-Rex werden kann, wenn es um seine Charlie geht. Es begann mit einem Tacker und dann gab es kein halten mehr – Gabriel fordert Charlotte wo es nur geht. Erst ist das im Arbeitsleben bemerkbar, später wird es privater. Die Herausforderungen bleiben aber und Charlotte geht immer weiter aus sich hinaus. Zu keinem Zeitpunkt bedrängt Gabriel sie aber zu sehr und überschreitet keine Grenzen. Er weiß zwar nicht genau, was mit Charlotte geschehen ist, aber auf einer anderen Ebene kennt er sie nur zu gut, weiß was in ihr steckt und wie weit er gehen kann. In dieser Hinsicht passen die Spitznamen T-Rex und Charlie-mouse für die beiden einfach perfekt! Aber Vorsicht, auch ein Mäuschen kann mal Krallen zeigen. Charlie mag zwar oft nicht so direkt sein wie Gabriel, sie ergänzen sich allerdings perfekt. Es ist nicht nur Gabriel, der ihr hilft das Leben auszukosten, Charlie sieht genauso die Lücken in seinem Leben und versucht diese zu füllen. Beide berühren sich auf einer emotional sehr tiefen Ebene und zeigen, dass ihr Leben gemeinsam schöner sein kann.

Charlie macht eine unglaubliche Wende durch. Zum ersten Mal haben wir sie als beste Freundin von Molly in „Rock Addiction“ gesehen und sie dort bereits kennen gelernt. Es waren damals noch Andeutungen, die einen Blick in Charlies Vergangenheit boten. Ihr Verhalten zeigte, dass noch mehr geschehen sein muss – etwas, das Charlies Leben und ihr Selbstvertrauen in sich selbst bis in die Tiefen erschüttert hat. Und doch hätte ich mir nie das tatsächliche Ausmaß dessen vorstellen können. Kein Wunder also, dass man Charlie rasch ins Herz schließt, sie beschützen möchte und gleichzeitig stolz ist, wenn sie wieder ein bisschen ungezwungener wird und gegen ihre Ängste ankämpft. Bei Gabriel ist es ähnlich. Er ist ein Alphamann durch und durch, ein ehemaliger Rugbyspieler, der nun auch im Anzug mehr als nur gut aussieht und von den Menschen um ihn herum alles fordert und noch mehr. Beruflich geht er an seine Grenzen, privat ist ihm die Familie wichtig, aber trotzdem hat er mit einigen Problemen zu kämpfen, die auf den ersten Blick nicht unbedingt sichtbar sind. Während er Charlie gegenüber eine unglaubliche Zärtlichkeit zeigt, sollten ihn die anderen lieber nicht herausfordern.

Die Geschichte selbst überschneidet sich übrigens ganz leicht mit dem ersten Band. Als wir Charlie kennen lernen, erfahren wir dort bereits von ihrem neuen Boss und in Gesprächen mit Molly erzählt sie wie sie ihn erlebt. Nalini Singh gelingt es wunderbar die einzelnen Geschichten miteinander zu verbinden. Diese Verbindung könnte man einerseits über die Nebencharaktere schaffen mit denen es ein Wiedersehen gibt. In dieser Reihe schlägt die Autorin aber einen anderen Weg ein und zu Beginn habe ich die Abwesenheit der vorherigen Charaktere sehr bedauert. Grade bei diesem Band hätte ich mir eine stärkere Präsenz von Molly erwartet, stattdessen konzentriert sie sich ganz auf Gabriel und Charlotte und bietet ihnen so viele wunderschöne und berührende Momente.

Süß, humorvoll, emotional, berührend, romantisch, sexy, aber auch ernst, nachdenklich und ruhig – das alles beschreibt nicht mal ansatzweise „Rock Hard“, den für mich bisher besten Band dieser Reihe. Nalini Singh entführt ihre Leser zu einer Fahrt auf der Achterbahn der Gefühle. Man weint, man lacht, man findet mit Charlie und Gabriel das Glück. Und wenn das Ende kommt, möchte man am liebsten von vorne beginnen, weil die gemeinsame Zeit mit ihnen nicht enden soll.

PS: Ihr müsst die Vorgänger nicht kennen um dieses Buch zu lesen. Also falls ihr keine Rockstargeschichten mögt, aber trotzdem auf der Suche nach einer schönen Liebesgeschichte seid, dann solltet ihr euch „Rock Hard“ nicht entgehen lassen!

Kommentare:

  1. Ich werde direkt mal stöbern gehen, klingt nämlich super, danke für den Tipp!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gerne -ich hoffe, dir gefallen die Charaktere und ihre Geschichte ebenso gut :)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.