Review: Lieblingsmomente by Adriana Popescu

Donnerstag, 16. April 2015

©Goodreads©Piper

„Eine Liebeserklärung an große Träume, verrückte Luftschlösser und unvergessliche Lieblingsmomente. Layla und Tristan verstehen sich auf Anhieb – als Freunde. Immerhin sind beide in festen Händen. Tristan bringt ihr abends Essen ins Büro, entführt sie auf seiner alten Vespa an die schönsten Stellen Stuttgarts und imitiert mit geworfenen Wunderkerzen Sternschnuppen, weil er weiß, dass Layla noch nie eine gesehen hat und zu viele ihrer Träume unerfüllt sind. Gemeinsam erleben sie Lieblingsmoment um Lieblingsmoment. Ob dies am Ende doch die große Liebe ist?

***

Nachdem ich erst spät auf diese Autorin aufmerksam wurde (um genau zu sein, war das im letzten Jahr in Berlin) und es noch länger gedauert hat, bis ich ein Buch von ihr gelesen habe („Versehentlich verliebt“), freue ich mich jetzt darüber ihre früheren Werke kennen zu lernen. „Lieblingsmomente“ ist bei ganz vielen Lesern sehr gut angekommen und es gibt zahlreiche positive Stimmen dazu. Natürlich wurde meine Neugierde geweckt. Hat man Adriana Popescu einmal live erlebt, so wird man sie in ihren Büchern sofort wieder finden. Humorvoll und leicht verquer, locker leicht, aber auch ernst und berührend entführt sie uns nach Stuttgart und während man die Charaktere ins Herz schließt, geschieht das still und heimlich auch mit der Stadt, die man plötzlich selbst kennen lernen möchte. Zumindest ging es mir so.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich das Buch schon etwas mit „Versehentlich verliebt“ verglichen. Dort hatte es für mich sofort Klick gemacht, ich habe mich wohl gefühlt, mich in die Charaktere verliebt und eine besondere Zeit mit ihnen verbracht. Ein ähnliches Leseerlebnis habe ich mir auch hier erwartet, „Lieblingsmomente“ wartet allerdings mit anderen Aspekten auf. Den Einstieg empfand ich daher etwas langatmig und wenig fesselnd. Natürlich wird einem klar, dass es wichtig ist Layla zu diesem Zeitpunkt kennen zu lernen und zu sehen wie ihr Blick auf ihr Leben, ihren Freund und ihre Träume ist. Denn nur so kann man auch ihren Wunsch nach Veränderung erkennen und erlebt all diese kleinen Momente mit, die klar machen, dass das Leben halt doch nicht perfekt ist. Oft scheitern Beziehungen grade an so kleinen Dingen und sich das einzugestehen ist nie einfach. Trotzdem brauchte es etwas Anlaufzeit bevor ich mich ganz in der Geschichte verlieren konnte.

In Layla können sich wahrscheinlich viele wieder finden. Zumindest ein kleines bisschen, denn es ist nicht einfach aus dem Alltagstrott auszubrechen und sich an jene Träume zu erinnern, die man früher hatte und die über den Alltag in Vergessenheit geraten sind. Für Veränderungen muss man Mut aufbringen und es war schön mit anzusehen, wie dieser in Layla immer größer wurde und sie Stück für Stück wieder sich selbst fand. Allerdings hätte ich mir gewünscht, wenn sie in Hinsicht auf Oliver früher eine Entscheidung getroffen hätte, unabhängig davon welchen Einfluss Tristan hätte. Tristan blieb für mich leider zu lange zu undurchsichtig. Persönliche Dinge erfährt man über ihn erst spät, nämlich als man sich diese bereits selbst zusammenreimen kann. Manchmal fehlt einem der männliche POV nicht, hier hätte ich mir gerne ein paar Einblicke in seine Gefühls- und Gedankenwelt gewünscht. Er unterstützt zwar Layla, er selbst scheint aber nicht voran zu kommen. Umso mehr freue ich mich jetzt auf das Bonuskapitel, das die Autorin aus seiner Sicht geschrieben hat.

Lieblingsmoment reiht sich an Lieblingsmoment und es sind tatsächlich die kleinen Dinge, die einen in Erinnerung bleiben und die an Bedeutung gewinnen. Adriana Popescu überrascht mit einem etwas ernsthafteren Tonfall als in „Versehentlich verliebt“, das von seinem großartigen Humor lebt. Dafür ist die Geschichte berührender und stimmt einen selbst zum Nachdenken an. Nur wenige deutsche Autorinnen können mich so begeistern, wie es hier der Fall ist. Man kann sich vorstellen, dass die Charaktere im richtigen Leben zum eigenen Freundeskreis zählen könnten und man Zeit mit ihnen verbringt. Und sie erweckt den Eindruck, als würde man selbst durch diese Stadt wandern und als könnte einem in jeden Moment einer der Charaktere entgegen kommen.

Ein paar Worte möchte ich noch zum Ende sagen. Für mich funktioniert es, weil ich weiß, dass es einen zweiten Band rund um Layla und Tristan gibt. Der Weg, den sie einschlagen, ist absolut nachvollziehbar und wenn wir ehrlich sind, dann hat die gesamte Geschichte genau dorthin geführt. Wäre dem nicht so, wäre ihre Beziehung nicht das Wahre. Beide haben viel über sich gelernt, haben gemeinsame Träume, aber auch eigene Wünsche, die es umzusetzen gilt. Man will sich später nicht fragen, ob man etwas versäumt hat. Für den ein oder anderen wird das Ende weniger gut passen, aber ich für meinen Teil sehe es nicht als Abschluss. Ihre Geschichte geht weiter und ich freue mich mit den Charakteren gemeinsam zu entdecken wohin ihr Weg sie noch führt.

Kommentare:

  1. Huhu Melanie :)

    Ich habe "Versehentlich verliebt" noch nicht gelesen und bin nach Deinem kleinen Vergleich umso neugieriger.
    Deine Rezi kann ich so unterschreiben^^ Besonders die Momente, in denen man die Stadt noch besser kennen lernt - das fand ich richtig toll.

    "Tristans Moment" ist ja nicht viel zu lesen, gefiel mir leider aber nur mäßig, da mir dort der "Layla-Stempel" zu deutlich war. Tristan bemerkt Dinge, die irgendwie nicht mit seinem Verhalten im ersten Kapitel von "Lieblingsmomente" zusammenpassen. Irgendwie schade ._.

    Die Fortsetzung zu diesem Band scheint auch weniger gut anzukommen als der erste und ich habe selbst habe den erstmal hinten angestellt. Ich glaube da kommen noch ein paar Klischees auf uns zu. Hmm... Na mal abwarten^^

    Liebe Grüße,
    Tascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, nicht du auch noch! Du bist jetzt schon die Zweite, die bei der Fortsetzung zögert. Ich rechne zwar damit, dass Layla sich ein bisschen verirrt und leicht abhebt, aber ich hoffe trotzdem das es wieder Lieblingsmomente gibt. Beim Bonuskapitel komme ich nun auch ins Zögern. Sie ist zwar am Kindle, aber wenn sie mehr von Layla hat als von Tristan, ist es ja doch nicht das Gewünschte *mhhh*
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Ja, leider muss ich da zögern. Ich habe jetzt schon mehrere Rezensionen gelesen, die mich nicht überzeugen konnten. Und da ich zu viele Bücher habe, die ich UNBEDINGT lesen möchte, ist klar, dass ich da nur zögern kann^^
      Aber vielleicht wird es doch ganz anders? Das wissen wir erst, wenn wir es wiklich lesen :)

      Löschen
    3. Ich bin neugierig wer von uns das Buch dann als Erste liest ^^ und ja klar, wenn man sich auf andere Bücher mehr freut, dann liest man kein Buch bei dem man ein komisches Gefühl hat und zögert. Es muss einfach alles passen. Hätte ich "Lieblingsgefühle" schon hier gehabt, hätte ich es vielleicht direkt im Anschluss gelesen, aber erstmal stehen nun auch andere Bücher an ;)

      Löschen
  2. Ich habe noch kein einziges Buch der Autorin gelesen und ich muss auch sagen, dass mich das Cover so gar nicht anspricht. Aber vielleicht gebe ich ihm eine Chance. Auf der Wunschliste tuts mir ja nicht weh. :D

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, auf der Wunschliste ist es auf jeden Fall schon mal gut aufgehoben. Bei mir hat es ja auch lange gedauert bis ich mal eines ihrer Bücher gelesen habe, dafür darf man sich dann über die Auswahl freuen :) ich hoffe dich kann die Geschichte mehr überzeugen als das Cover, falls/wenn die Neugierde irgendwann groß genug ist :)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.