Review: Make Love und spiel Football by Poppy J. Anderson

Dienstag, 14. April 2015


Review zu Band #1Band #2

„Quarterback Brian kann es nicht fassen, als sich die neue Teamchefin Teddy MacLachlan vorstellt. Das muss ein Scherz sein! Diese Hippiebraut in Flipflops hat keine Ahnung von Football, da ist sich Brian sicher! Doch Teddy lässt sich nicht einschüchtern und verdonnert die harten Kerle erst einmal zu Yogastunden. Zwischen ihr und Brian fliegen bald die Funken, auch wenn der Quarterback widerwillig zugeben muss, dass Teddy nicht nur ziemlich cool ist, sondern auch einiges von Football versteht...“

***

Geht lieber in Deckung, denn die Charaktere schenken sich hier nichts und schon beim ersten Treffen fliegen die Funken. Beide haben ziemlich viel Temperament und stehen dem anderen in nichts nach. Mit „Make Love und spiel Football“ hat Poppy J. Anderson eine tolle Fortsetzung geschaffen in der der Frauenheld erfährt was es heißt zu lieben und emotionale Nähe zuzulassen. Die Heldin dagegen lernt Vertrauen in andere Menschen zu setzen und erlebt, wie es sein kann einen starken Mann an der Seite zu haben, der sie unterstützt und bestärkt.

Beim Lesen von „Make Love und spiel Football“ wurde mir eines in Bezug auf diese Reihe ganz besonders klar: ich liebe die Helden! Und zwar von Anfang an. Wie bei den vorherigen Büchern hatte ich zu Beginn auch hier ein paar Probleme mich mit der Protagonistin anzufreunden. Ich hatte den Eindruck, man bekommt zur ihr nur wenige Eindrücke und die wirklich wichtigen Aspekte erfährt man erst nach dem ersten Drittel. Während ich Brian sofort sympathisch fand (eigentlich war es ja noch früher, weil er im zweiten Band bereits verstärkt vorkommt und man da so manch schönen Einblick gewinnt) und er süß war, wenn er wegen seinem Spitznamen mal wieder aufgezogen wurde, brauchte es eine gewisse Zeit bis ich mich in Teddy einfühlen konnte. Dabei steckt in ihr so viel Potential und lernt man sie erstmal besser kennen, sieht man die unglaubliche Stärke, die in ihr steckt.

Wer Brian bereits kennen gelernt hat, wird sich wie ich auf seine Geschichte gefreut haben. Der Arme hat es im Team nicht immer leicht, kann sich aber auch durchsetzen, wenn es sein muss. Zu Beginn tat er mir noch richtig Leid, weil er gegen Teddy immer den Kürzeren zu ziehen schien, aber beim genaueren Hinsehen stellt man fest, dass er einfach sehr temperamentvoll ist und oft handelt ohne darüber nachzudenken. Er ist ein richtiger Hitzkopf, entwickelt sich im Laufe der Geschichte aber zu einem Mann, den man nur bewundern kann. Teddy hat es in ihrer neuen Position als Teamchefin nicht einfach. Zum einen sind da die Gründe, warum sie die Leitung übernommen hat, die sie emotional auslaugen und viel ihrer Kraft einfordern, zum anderen wird sie von vielen nicht ernst genommen, weil sie eine Frau ist. Frauen und Football? Nicht nur für die Spieler und die Presse passt das nicht ganz zusammen. Ihre Stärke fand ich bewundernswert, sie hat sich nicht unterkriegen lassen und immer wieder Versuche unternommen sich dem Team zu nähern.

Die Beziehung zwischen Brian und Teddy entwickelt sich nur langsam und verändert sich ständig. Von Konkurrenzdenken über vorsichtige Annäherung hin zu Vertrauen und Liebe gehen beide einen langen Weg, der so manche Hürde bereithält. Zwar herrscht von Beginn an ein gewisses Knistern zwischen ihnen, aber ihnen ist klar, dass es keine rein körperliche Beziehung geben kann, wenn sie zusammen arbeiten müssen. Nicht nur die möglichen Reaktionen des Teams, sondern auch jene der Presse, machen ihnen zu schaffen und so versuchen so viel Zeit wie möglich alleine zu verbringen und diese Momente auszukosten.

Nur kurz möchte ich die Punkte ansprechen, die für meinen Geschmack zu kurz kamen. So hätte ich mir gewünscht, wenn die Beziehung zwischen Teddy und ihrer Mutter etwas näher beleuchtet worden und den Ereignissen rund um ihren Vater und dessen Zustand mehr Aufmerksamkeit zuteil geworden wäre. Etwas übertrieben war für mich ihre rebellische Phase als Jugendliche. Es fiel mir schwer nachzuvollziehen, warum eine Mutter, die ihrem Kind offensichtlich so viel Liebe entgegen bringt, dieses so plötzlich und konsequent von sich weisen würde. Ich wunderte mich auch über den Konflikt zwischen Brian und seiner Mutter, da dieser im Laufe der Geschichte eher unterging.  Dies waren aber die einzigen Punkte, die nicht ganz stimmig waren und das Lesevergnügen nur geringfügig schmälerten.

Für mich persönlich ist Poppy J. Anderson bereits jetzt eine der Neuentdeckungen des Jahres und ich freue mich nicht nur auf die nächsten Bände in dieser Reihe, sondern auch auf ihre anderen Bücher. Langsam aber sicher landen immer mehr ihrer Bücher in meinem Regal und ich bin neugierig, wie viele ich davon bis zum Jahresende wohl gelesen haben werde. Ich die Bücher jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer schönen Sports Romance Reihe ist, die aus deutscher Feder stammt. Locker leicht, mit viel Gefühl, Humor und genau der richtigen Menge an Sportfacts kann die Autorin überzeugen und begeistern – probiert es doch auch aus!

Kommentare:

  1. Jaaaaaa ♥♥♥♥♥♥
    Du hast absolut recht! Poppy ist wirklich eine wunderbare Entdeckung und wenn Dir die Bücher bisher gefallen haben, werden Dich auch die Fortsetzungen ansprechen (ich hatte nur Probleme mit Band 6.. Da fehlte der typische Titans-Charme total). Im Verlauf der Bücher sind die Charaktere mal mehr, mal weniger feste Bestandteile der Geschichten und besonders Brian und Teddy bekommen noch ganz viele schöne Momente ♥
    Du wirst Dich auf einiges freuen können :)
    Viel Freude mit den weiteren Büchern ♥

    Liebe Grüße,
    Tascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar :) ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzungen. Einige habe ich sogar längst am Kindle und andere noch auf der Wunschliste *g*

      Der Aspekt gefällt mir auch besonders - die Wiedersehen mit den anderen Charakteren und dabei direkt zu erfahren was es bei ihnen Neues gibt und wie es weitergeht. Hast du eigentlich schon Bücher außerhalb ihrer New York Titans Reihe gelesen? Wenn ja, haben sie dir ebenso gefallen?
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Leider nein, bisher kenne ich nur die Titans, aber was nicht ist, wird auf jeden Fall noch sein ;) Dafür schreibt die Autorin einfach locker und begeisternd. Man findet sich eigentlich immer sofort zurecht^^

      Löschen
    3. Jetzt kommt ja bald noch ne neue Reihe von ihr. Der Lesestoff scheint uns nicht auszugehen ;)

      Löschen
  2. Titans, Titans, Titans, ... *die Menge jubelt* Hach. Du kennst ja meine Meinung zu der Reihe. ;) ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* genau das ist die Stimmung ;) ja, kenne ich. Und du bist ja nicht ganz unschuldig, dass ich dann doch so neugierig geworden bin und es einfach mal probieren musste ;) und schau was daraus geworden ist!

      Löschen
    2. AHA, Erwischt!
      Hier war also auch Sarah am Werk xD
      Die hat ihre Empfehlungsfinger echt überall drin
      *like*

      Löschen
    3. Sie kann schon sehr überzeugend sein *lach*

      Löschen
  3. Das klingt voll nach nem Buch für mich, ich liebe es, wenn die Fetzen fliegen! :D Das erinnert mich schon wieder daran, dass ich mit der Reihe auch unbedingt endlich weitermachen muss. :D

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie weit hast du denn bereits gelesen? Aber ja, hier geht es wirklich heiß her und die Wortgefechte sind nicht von schlechten Eltern ;) kein Wunder, bei so temperamentvollen Charakteren. Ich wünsche dir viel Spaß beim Weiterlesen!
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen