Review: The Duet by R.S. Grey

Montag, 4. Mai 2015

©Goodreads

When 27-year-old pop sensation Brooklyn Heart steps in front of a microphone, her love songs enchant audiences worldwide. But when it comes to her own love life, the only spell she’s under is a dry one.

So when her label slots her for a Grammy performance with the sexy and soulful Jason Monroe, she can’t help but entertain certain fantasies... those in which her G-string gets more play than her guitars'.

Only one problem. Jason is a lyrical lone wolf that isn’t happy about sharing the stage – nor his ranch – with the sassy singer. But while it may seem like a song entitled ‘Jason Monroe Is an Arrogant Ho’ basically writes itself, their label and their millions of fans are expecting recording gold…

***

„The Duet" ist eine süße kurzlebige Liebesgeschichte, bei der der Humor nicht zu kurz kommt, die Emotionen aber ein bisschen auf sich warten lassen. Die Charaktere sind herrlich 'normal' geblieben, wenn man ihren Erfolg betrachtet und auch die Chemie passt sofort zwischen ihnen. Obwohl das zu Beginn nicht ganz positiv gemeint ist, aber das müsst ihr selbst herausfinden. Mit diesem Buch konnte mich die Autorin vollends von sich überzeugen und seitdem befinden sich ihre anderen Bücher ebenfalls auf meiner Wunschliste.

Brooklyn und Jason ziehen sich relativ früh in der Geschichte auf seine Ranch in Montana zurück. Diese Zweisamkeit genießt man auch als Leser sehr, denn die beiden werden nicht nur äußere Einflüsse abgelenkt und können sich auf den anderen einlassen. Jason hat damit nach außen hin mehr zu kämpfen als Brooklyn und legt doch einige Stimmungsschwankungen an den Tag. Lernt man aber erst von seiner inneren Zerrissenheit, ergibt es mehr Sinn und man kann ihn besser einschätzen. Zwischen den Charakteren herrscht sofort ein gewisses Knistern, die Gefühle kommen aber erst später dazu. Ihre Beziehung entwickelt sich langsam, muss auch mal Rückschläge verkraften, ist dafür aber umso schöner, wenn sie sich entfaltet.

Während mir Brooklyn sofort sympathisch war, dauerte es bei Jason wie gesagt länger. Auf der einen Seite war sein Verhalten Brooklyn gegenüber zu Beginn merkwürdig und schwer einschätzbar  Von der Stimmung her rechnet man mit einer Vorgeschichte, aber das täuscht. Andererseits fehlte mir bei ihm ein näherer Blick auf seine Vergangenheit, seine Gefühls- und Gedankenwelt. All das lässt lange auf sich warten und auch dann hat Jason nicht die richtigen Worte parat um der Situation gerecht zu werden. Hier wäre etwas mehr Tiefgründigkeit angemessen gewesen.

Bei einem Punkt konnte ich nur den Kopf schütteln und leider zieht sich das durch das ganze Buch. Brooklyn ist ein Superstar, sie ist beliebt, sie wird von der Presse beobachtet. Mehr natürlich, wenn sie unterwegs ist und feiert. Man möchte meinen, dass die Menschen um sie herum (sprich: Bodyguard, Assistentin) besser auf sie bzw. ihren Alkoholkonsum acht geben würden, damit sie sich nicht blamiert oder besser, sie selbst das besser unter Kontrolle hat. Stattdessen ist so manch peinlicher Moment Ursache zu vieler Drinks. Für das Image ist das auch alles andere als förderlich.

Ich liebe es, wenn Musik und Songs in Büchern eine wichtige Rolle spielen und die Autoren sogar noch Playlists einarbeiten. Mit Brooklyn und Jason hat R.S. Grey zwei Künstler geschaffen, deren Herz für die Musik schlägt. Für beide spielt sie eine wichtige Rolle in ihrem Leben und ist etwas sehr Privates. Verständlicherweise fällt es ihnen (besonders Jason) nicht einfach sich auf den anderen einzulassen um gemeinsam ein Lied zu schreiben. Je stärker das Lied Form annahm, je mehr es die Entwicklung zwischen den Charakteren widerspiegelte, desto größer wurde der Wunsch das Lied zu hören. Ich wünschte es gäbe es tatsächlich. Für mich wurde es zum perfekten Hintergrund der Geschichte und ich weiß, ich würde immer an dieses Buch denken müssen, wenn ich das Lied hören würde.

Wir lernen hier bereits Brooklyns jüngere Schwester Cameron und ihren besten Freund Grayson Cole kennen. Schon hier herrscht zwischen Cameron und Grayson eine unglaubliche Anspannung. Wenn ihr wissen wollt was dahinter steckt und welche Empfinden sie damit verbergen möchten, dann solltet ihr unbedingt in „The Design“ rein lesen.

Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    dein "In a Nutshell" hat mich jetzt schon überzeugt das Buch sofort auf meine Wunschliste zu setzen. Daher werde ich gleich mal stöbern gehen. Vielleicht kaufe ich es mir aber auch einfach direkt. Mal sehen. :D Manchmal braucht man einfach auch solche Bücher um Abschalten zu können. :)

    Liebste Grüße!
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, das liest man gerne, wenn schon der erste Absatz die Neugierde wecken konnte. Hast du dir das Buch mittlerweile schon geholt oder bleibt es auf der Wunschliste?
      Genau, zwischendurch tun solche Geschichten richtig gut und man gönnt sich etwas fürs Herz :)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen