Review: Beim zweiten Mal küsst es sich besser by Poppy J. Anderson

Freitag, 10. Juli 2015

©Goodreads

„Eigentlich hatte Kate vorgehabt, sich in der osttexanischen Kleinstadt, in der sie aufgewachsen ist, von dem Schock zu erholen, ihren Verlobten nackt auf ihrer Couch mit der gemeinsamen Nachbarin erwischt zu haben, und etwas Abstand zwischen sich und das Großstadtchaos von Los Angeles zu bringen. Dass ihre Großmutter die besten Kuchen der Welt backt, ist da nur von Vorteil, schließlich wünscht sich Kate, etwas bemuttert und umsorgt zu werden. Unglücklicherweise findet sie sich prompt im Kleinstadttratsch wieder, da ihr ein Flirt mit dem Highschoolfootballtrainer Hugh unterstellt wird! Ausgerechnet mit Hugh, ihrem ehemals besten Freund, der das Privileg besessen hatte, ihr nicht nur den ersten Kuss zu geben, sondern auch andere erste Male mit ihr zu erleben. Doch mit der ersten Liebe ist es wie mit einem Kuchenrezept. Manchmal klappt es beim ersten Anlauf nicht, doch dafür schmeckt der zweite Versuch köstlich.

***

Schon länger hatte ich ein Auge auf die Hailsboro Reihe geworfen.  Bisher kannte ich nur die New York Titans Reihe der Autorin, die mir sehr gut gefällt. Diese Reihe hier geht allerdings in eine ganz andere Richtung. Zum einen sind die Bände nur lose miteinander verbunden, sodass man jede Geschichte für sich lesen kann ohne die Vorgänger kennen zu müssen. Und zum anderen handelt es sich um etwas kürzere Geschichten, jeweils zwischen 110 und 130 Seiten. Für zwischendurch ist das perfekt und ich mochte die Hailsboro Bände, die ich bis jetzt gelesen habe, fast ein bisschen lieber als ihre New York Titans Bände.

Poppy J. Anderson entführt uns in dieser Reihe nicht nur in die Kleinstadt Hailsboro in Texas, sondern hat dort eine absolut liebenswerte Gemeinschaft geschaffen. Von den älteren Damen, die sich bei süßem Gebäck gerne zu Klatsch und Tratsch treffen, bis hin zu den attraktiven allein stehenden Männern ist alles dabei. Dabei verzichtet die Autorin aber auf jegliches unnötiges Drama, was herrlich befreiend und erfrischend wirkt. „Beim zweiten Mal küsst es sich besser“ ist eine süße, kurzweilige und romantische Geschichte. Die Liebe wird hier groß geschrieben und das Hauptaugenmerk liegt ganz bei Kate und Hugh. Beim Stadtgeschehen bleibt man zwar auf dem aktuellen Stand, wird damit aber nicht überschüttet und kann so viel Zeit mit den Charakteren verbringen.

Kate und Hugh kennen sich aus ihrer Kindheit, sie sind miteinander aufgewachsen und waren die besten Freunde. In einem Sommer wurde aus dieser Freundschaft mehr und sie erlebten gemeinsam die erste große Liebe. Und im Anschluss auch den ersten Liebeskummer. Als sie sich nun wieder sehen fällt es besonders Kate nicht einfach Hugh erneut zu vertrauen. Hugh lässt sich aber durch nichts aus der Ruhe bringen, ignoriert ihre oft spitzen Bemerkungen und verhält sich ihr gegenüber so zuvorkommend und süß, sodass man ihn sofort ins Herz schließt. Er spielt Kate nichts vor, ist ehrlich und kämpft um eine zweite Chance. Sie sind nun keine Kinder mehr und finden langsam wieder zueinander.

„Beim zweiten Mal küsst es sich besser“ mag zwar eine kürzere Geschichte sein, enthält dafür aber so viel an Gefühl und Liebe. Ich habe mich sofort in dieses Städtchen und seine Bewohner verliebt. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto entspannter wird man und für mich hat dieses Buch absolutes Wohlfühl-Potential.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen