Review: Dragon Fall by Katie MacAlister

Montag, 3. August 2015



For Aoife Dakar, seeing is believing-and she's seen some extraordinary things. It's too bad no one else believes that she witnessed a supernatural murder at an outdoor fair. Returning to the scene for proof, Aoife encounters a wise-cracking demon dog-and a gloriously naked man who can shift into a dragon and kiss like a god. Now thrust into a fantastical world that's both exhilarating and terrifying, Aoife is about to learn just how hot a dragon's fire burns.

Kostya has no time for a human woman with endless questions, no matter how gorgeous or tempting she is. He must break the curse that has splintered the dragon clans before more of his kind die. But his powerful attraction to Aoife runs much deeper than the physical-and there may be more to her than even his sharp dragon eyes can see. To survive the coming battle for the fate of his race, he needs a mate of true heart and soul…

***

Katie MacAlister war für mich immer ein Garant leichter Unterhaltung. Ihre Bücher zeichnen sich zwar nicht durch Tiefgründigkeit oder große Emotionen aus, aber sie hat einen ganz eigenen locker-leichten und verdrehten Humor. Das zeigt sich in ihrer Dark Ones Reihe, wie auch in den Drachenbüchern. Nun hatte ich länger nichts mehr von ihr gelesen bis dieser erste Band der Black Dragons Reihe erneut meine Neugierde weckte. Ich stellte mich demnach auf unterhaltsame Lesestunden ein, auf eine nette Geschichte, sympathische Charaktere und so manche Verrücktheit. Wer hätte geahnt, dass es ganz anders kommen würde und ich schließlich nur noch froh war das Buch beendet und nicht vorher bereits das Handtuch geworfen zu haben.

Anfangen sollte ich wohl bei meinem größten Kritikpunkt – der gar nicht wunderbaren Heldin Aoife, die unfähig ist auch nur für eine Sekunde still zu sein. Zu Beginn könnte es sie ev. noch sympathisch gemacht haben, aber zum Schluss hin hat mich ihre ständige Rederei nur noch genervt. Ich empfand sie als richtiggehend mühsam und anstrengend. Jede Entwicklung, jede Situation, ja jedes Staubkorn musste sie kommentieren. Über jede Kleinigkeit galt es zu diskutieren. Und mir Vorliebe unterbrach sie Unterhaltungen anderer. Oder redete einfach über sie drüber. Hauptsache sie konnte reden. Sogar verletzt war sie nicht klein zu kriegen. „Dragon Fall“ enthält so schöne Szenen, aber sie schafft es all die bedeutsamen Momente tot zu reden. Ein Wunder, dass die Bösewichte nicht vor ihr wegliefen um endlich wieder ihre Ruhe zu haben. Und wenn ich ehrlich bin – ich hätte mit ihnen gemeinsam das Weite gesucht.

Der Held war mir da schon lieber. Er ist genau das Gegenteil von ihr, ziemlich zurückhaltend was Informationen über ihn und die Welt der Drachen betrifft und auch kein großer Redner über seine Gefühle. Dabei ist absolut verständlich wieso Kostya sich so zurückhaltend und vorsichtig verhält. Aoife weiß das auch genau, trotzdem zeigt sie sich nicht gerade feinfühlig. Sehr interessant fand ich das Verhältnis zu den anderen Drachen und wie schwer sie dieser Fluch doch belastet. Dafür konnte ich nicht verstehen was er in Aoife sah. Das Problem hierbei war wohl, dass Katie MacAlister nur erzählt wie sie sich verhalten, was sie fühlen und wie sich ihre Beziehung entwickelt. Aber man erlebt diese Dinge nicht mit. Die Beziehung zu den Charakteren fehlt und auch jene zwischen ihnen. Sie fühlen sich zwar zueinander hingezogen, aber an ihrem Umgang miteinander ändert sich kaum etwas. Aoife ist so anhänglich wie schon zu Beginn und Kostya wehrt sich lange gegen diese Bindung. Wie sie bis zum „Ich liebe dich“ gekommen sind bleibt mir ein Rätsel. Zum einen haben sie kaum einen ruhigen Moment um sich kennen zu lernen und Zeit miteinander zu verbringen und zum anderen gibt es keine Entwicklung ihrer Beziehung.

Auch das World Building ist hier schwächer, als ich es noch bei den ersten Drachenbüchern in Erinnerung habe. Aoife ist ganz neu in dieser Welt und man merkt, dass es ihr überall an Informationen fehlt. Kostya und Aisling versuchen zwar immer wieder zusätzliche Details einzubringen und das Gesamtbild zu vermitteln, aber bis zum Schluss bleibt es bei einem Versuch. Ich für meinen Teil glaube nicht, dass man die vorherigen Reihen gelesen haben muss, um zu verstehen was hier geschieht. Die grundlegenden Aspekte erlebt man ja mit, aber für mehr als eine oberflächliche Betrachtung reicht es nicht.

Ein großes Problem hatte ich auch mit dem Charmer. Oder besser gesagt mit jener Frau, die diese Position innehatte. Relativ früh kann man sich denken wie alles zusammenhängt und bereits zu diesem Zeitpunkt war sie mir alles andere als sympathisch. Und als sie dann nicht in der Lage war Mitgefühl oder Reue zu zeigen, wollte ich sie nur noch schütteln. Ich kann sie mir momentan absolut nicht als Heldin des zweiten Bandes vorstellen und wünsche ihr nicht gerade ein Happy End.

Wie ihr sehen könnt frustrierten mich die Charaktere immer mehr. Ich hoffte auf eine Besserung – bei jedem Umblättern, jeder neuen Seite, nein, jedem neuen Kapitel. Stattdessen kam das Ende viel zu früh und abrupt und brachte neue Probleme und Fragen mit sich. Einzig positiver Aspekt war für mich das Wiedersehen mit Aisling, Drake und Jim. Diese drei werden einige vielleicht noch aus der Aisling Grey. Guardian Reihe kennen. Nichtsdestotrotz ist mir die Freude an dieser Reihe wieder schnell vergangen und es müsste ein kleines Wunder geschehen damit ich die nächsten Bände lese.

Kommentare:

  1. Schade, dass es nicht dein Fall war. Ich freue mich trotzdem schon riesig auf das Buch. Da hättest du glaube ich noch seitenweise Negatives schreiben können. ;)
    Mal schauen wann es übersetzt wird oder ob ich auf Englisch umsteige.
    LG und mehr Glück mit deinen folgenden Büchern,
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind ja doch öfters komplett unterschiedlicher Meinung, daher würde es mich nicht wundern, wenn es für dich ein richtiges Highlight werden würde ;)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  2. Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und bin gleich mal Leserin geworden! LG Verena von Books-and-cats

    AntwortenLöschen
  3. hallo liebe melanie...ich bin heute auf die suche gegangen wann denn endlich mal wieder was von den drachen hören läßt und habe durch zufall deinen blog entdeckt...ich bin absoluter fan der Drachenbücher und auch der Vampirreihe und hab die bücher bestimmt schon viermal verschlungen...


    weißt du vielleicht ob und wann die bücher auf deutsch erscheinen?

    mein englisch ist nämlich mehr als schlecht...ärger mich regelmäßig und heute besonders das ich es nicht kann...
    da hat sie drei neue bücher und ich versteh nix...dumm gelaufen..nach deiner bewertung des buches bin ich jetzt natürlich nochmal so gespannt drauf und hoffe das sie in deutsch erscheinen...

    lg ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ivy,
      leider weiß ich nichts über eine deutsche Übersetzung, aber Ende November rum sollte auch das neue Programm von Lyx bekannt gegeben werden und vielleicht ist ja diese Reihe dort dabei. Ausschließen würde ich es nicht, da der Verlag die Autorin schon lange bei sich hat :)

      Wenn du Bücher mit Drachen aber so gerne magst, kann ich dir auch die Dragon Kin Reihe von G.A. Aiken empfehlen - vielleicht wäre das was für dich falls du sie nicht eh längst kennst?
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
    2. Hallo Ivy,
      schon gestern wurde das Frühjahr/Sommerprogramm veröffentlicht und wie vermutet ist das Buch dabei ;) im Juli 2016 erscheint "Black Dragons 1. Ein Flirt mit dem Feuer".

      Löschen
  4. huhuu melanie....ist zwar noch was hin aber ich freue mich schon riesig..ich danke dir ganz ganz derbe

    AntwortenLöschen
  5. die Reihe von G.A. Aiken hab ich auch schon verschlungen hihi...muss mir jetzt noch das siebte Buch zulegen...mein ebook-reader hat leider den geist aufgegeben hahahaha...zu überansprucht

    AntwortenLöschen