Momentaufnahme :: der Herbst von seiner schönen Seite...

Donnerstag, 1. Oktober 2015


Der Herbst kann so schön sein - die Blätter erstrahlen in den kräftigsten Rot- und Gelbtönen, Kastanien liegen verstreut in der Wiese, frühmorgens ist es bitterkalt, aber die Luft herrlich erfrischend, langsam zieht nachts der Nebel über das Land und bedeckt es unter seiner Decke, tagsüber kämpft sich die Sonne durch und es gibt den Himmel im schönsten blau überhaupt.

Zwischendurch gibt es allerdings Tage an denen sich der Nebel hartnäckig hält und einfach nicht aufklaren will. Man hat zwei Möglichkeiten (oder eigentlich drei, aber die 3. bedeutet das einfach zu ertragen): entweder fährt man auf einen Berg, hoch über die Nebeldecke, genießt dort die Sonne, den blauen Himmel und blickt auf dieses Nebelmeer runter oder aber man genießt zwischendurch die schönen Tage und hebt die Gefühlsstimmung mit Erinnerungen und Fotos daran. Und genau so eine Erinnerung von letzter Woche möchte ich heute mit euch teilen. Eine Erinnerung, die mir das Herz wärmt, wenn die Sonne es schon nicht durch den Nebel hindurch schafft. Die mich auch Kraft tanken lässt für die Herausforderungen der nächsten Wochen. Von denen ich euch dann ein anderes Mal erzähle ;)
Ich hoffe, ihr genießt die schönen Herbsttage und lasst euch von Nebel und Kälte nicht unterkriegen!
Liebe Grüße, Melanie

Kommentare:

  1. Endlich, endlich Herbst! Der Herbst kann nicht nur schön sein, er ist immer schön! ;) Aber da du - im Gegensatz zu mir, die sogar Dauernebel und Herbststürme liebt - die grauen Tage nicht so magst, freu ich mich für dich, dass du (hoffentlich noch ganz viel) Sonne tanken kannst. Und wenn dabei so schöne Fotos für deine Leser rausspringen, ist es noch viel besser. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *g* ich dachte mir schon, dass dir die Herbststimmung viel mehr zusagt und du dich darauf gefreut hast. Und wenn einem Nebel und fehlende Sonnenstunden nicht negativ auf die Stimmung schlagen, kann diese Zeit wunderschön sein. Darum genieß du sie so richtig und ich jage währenddessen der Sonne hinter her ;)

      Löschen
    2. Ich bin eben sehr berechenbar. ;) Allerdings macht mich der Herbst auch müde, weil ich da alles nachholen muss, was während des viel zu langen Sommers liegen geblieben ist.

      Löschen
    3. Viel zu lang? Pfff ;) dass du müde bist wundert mich allerdings nicht, es ist ja trotzdem eine Umstellung auch ohne die liegen gebliebene Arbeit. Dafür startest du im Winter dann richtig durch ;)

      Löschen
    4. Jupp, viel zu lang. In diesem Jahr fand ich ihn extrem, weil er so durchgehend warm bis heiß war. Und ganz ehrlich, mich macht der Sommer so depressiv wie andere Leute der Winter - nur sind Winterdepressionen allgemein anerkannt, während man im Sommer von allen Seiten ständig aufgefordert wird rauszugehen und endlich das "schöne" Wetter zu genießen.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.