Montagsfrage :: Liest du bei Büchern auch schon mal das Ende zuerst...?

Dienstag, 17. November 2015

Eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen.

...oder würde das dein Lesevergnügen stören?
Diese Frage stellt Buchfresserchen bei der aktuellen Montagsfrage und liefert mir dadurch eine gute Gelegenheit wieder in diese Aktion einzusteigen. Ob ich die Montagsfrage jede Woche beantworte, wird an den jeweiligen Fragen liegen ;)

Tatsächlich gibt es Bücher, bei denen ich gerne mal in das Ende reinlinse und mir dadurch auch nicht das Vergnügen am Lesen genommen wird. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn ich unbedingt wissen muss, ob eine bestimmte Person wohl auch bis zum Ende überlebt oder ob bestimmte Charaktere zusammenkommen, wenn es eine zeitlang gar nicht gut aussieht oder alles in eine andere Richtung deutet. Ebenso lese ich hin und wieder ins Ende rein, wenn die Geschichte selbst Längen hat und ich einen Motivationsschub brauche um dran zu bleiben.

Bestes Beispiel ist meine aktuelle Lektüre *pssst, verratet es niemanden* ich lese grade "Winter" von Marissa Meyer und leider zieht sich die Handlung grade in der ersten Hälfte ziemlich in die Länge und mir fehlt das gewisse Extra, das die Reihe bisher zu etwas Außergewöhnlichem machte. Zwar war mir klar, dass dieser Reihenabschluss nicht schlecht ausgehen wird (oder zumindest hoffte ich das!), aber hier brauchte ich diesen Blick auf das Ende um das kleine Lesetief zu überwinden und mit neuer Begeisterung und Vorfreude auf die kommenden Ereignisse weiter zu lesen :)

Was sagt ihr dazu? Ist es ok sich das Ende vorher schon mal anzusehen oder ist das ein absolutes No-Go? In welche Richtung tendiert ihr selbst?
Liebe Grüße, Melanie

Kommentare:

  1. Ich mache das eigentlich ständig, besonders bei Romances sind die Enden an sich ja kaum eine Überraschung. Aber speziell, wenn ich nicht weiß, welchen Liebesroman ich lesen soll, nehm ich dann den mit dem emotionalsten Ende, hat bisher häufig gut geklappt... Und bei anderen Büchern mache ich es auch. Ich lese halt keine Bücher ohne Happy End und da muss man dann schon häufiger mal aussortieren ;)
    Mir ist es egal, ob andere das verteufeln oder nicht, ich kann halt nicht anders und bin zufrieden so. :D ich versuche aber besonders bei bestimmten Büchern (oft Fantasy), bei denen keine Liebesgeschichte im Mittelpunkt steht, nur herauszufinden, ob die Protagonisten überleben und nicht so viel zu lesen, dass ich weiß WIE es genau endet. Und bei Krimis ist das Ende lesen natürlich schon etwas blöd, keine Ahnung, ob ich das schon gemacht habe, bestimmt irgendwann... vor langer Zeit. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, die mag ich auch nicht - Bücher ohne Happy End. Vereinzelt lese ich zwar welche, möchte das vorher aber auch wissen.
      Ich finde auch es kommt aufs Genre drauf an und bin da ganz auf deiner Seite. Zu viel möchte ich bei Fantasy auch nicht erfahren, nur ob jemand noch lebt oder vielleicht noch, ob es mit einem schlimmen Cliffhanger endet.

      Löschen
  2. Ich habe zwar kein Problem ein Buch noch einmal zu lesen, obwohl ich die gesamte Handlung schon kenne, aber beim ersten Lesen will ich absolut nichts von dem wissen, was noch kommt. Das Ende vorab zu lesen wäre für mich ein absoluter Stimmungskiller - lieber lese ich die ganze Nacht durch, wenn ich etwas herausfinden will, als dass ich vorblättern würde.

    Und ich hasse es, wenn ich schon gespoilert werde, weil ich dann das Geschehen bis zu diesem Punkt nicht mehr genießen kann, weil ich endlich den gespoilerten Teil hinter mich bringen will. Das Ende vorab zu kennen, wäre auch nicht anders ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist das genaue Gegenteil von Lucina und mir *g* so konsequent könnte ich das nicht. Klar, die Nacht durch lesen ist super, aber wenn die Neugierde schon so groß ist halte ich das nicht aus ;)

      Dafür kann ich dir bei dem Thema Spoiler zu 100 % zustimmen. Diese Wartezeit bis zum Spoiler kann ein richtiger Stimmungskiller sein beim Lesen ^^

      Löschen
    2. Ich finde es eben einfach schrecklich, wenn ich vorzeitig etwas über die Entwicklung der Geschichte erfahre. ;)

      Lustig, dass du bei Spoilern meiner Meinung bist, aber kein Problem mit dem Lesen des Endes hast - das ist doch der größte Spoiler von allen! :D

      Löschen
    3. Es ist so schwer zu erklären, aber für mich sind das demnach zwei unterschiedliche Aspekte - wenn ich ins Ende rein lese entscheide ich mich bewusst dafür und es hat seine Gründe, bei anderen Spoilern wollte ich es ja gar nicht erfahren ;)

      Löschen
  3. Bei mir ist es ganz unterschiedlich :) Mal halte ich es einfach nicht auch und muss das Ende einfach ganz am Anfang schon lesen, aber bei Krimis oder Thrillern würde ich das beispielsweise niemals machen! Da wäre dann einfach die Luft raus und da würde das Lesevergnügen dann schon ordentlich darunter leiden ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich Thriller und Krimis lesen würde, fände ich es wohl auch ganz schlimm ins Ende rein zu linsen. Wie du sagst, die Luft ist raus. Bei meinen Genres empfinde ich es allerdings anders, meistens geht es darum ob jemand noch lebt oder mit X oder Y zusammen kommt :P

      Löschen
  4. Hi liebe Melli,

    also für mich ist es ein No Go ;-) Ich hatte mal das Pech bei einem Thriller/Dystopie, dass der letzte Satz wirklich ALLES erklärte und ich hab ihn gelesen! Ahh! Das passiert mir nie wieder, habe ich beschlossen :-P

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autsch, das ist bitter. Kein Wunder, dass du das nicht mehr riskieren möchtest.

      Löschen
  5. Alsooooo... Meine Mama macht das ja immer, bei jedem Buch das sie kauft liest sie zuerst die letzten paar Seiten! Ich schimpf ja immer mit ihr - aber hin und wieder mach auch ich das.
    Vor allem eben dann, wenn ein Buch nach 300 Seiten Längen aufweist und ich echt nicht weiß, ob ich weiterlesen soll... -.-

    Ich denke, dass muss echt jeder für sich entscheiden :D

    Liebst Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso schimpfst du mir ihr? :O Ist das nicht wie du sagst, ihre Sache und muss sie selber entscheiden. Besonders wenn du auch manchmal dene Gründe hast. :D Ich mache das wie gesagt häufig, aber aus unterschiedlichen Gründen.

      Löschen
    2. Und so hat eben jeder seine Vorlieben und Rituale ;)

      Löschen
  6. Ich lese das Ende nie vorher. Ich versuche sogar die Klappentexte zu meiden (meistens habe ich die Bücher schon eine Weile bei mir zuhause, und schon vergessen um was es genauer geht ;-) So ziehe ich die Bücher nach Genre aus dem Regal und lasse mich überraschen.
    Ich habe einmal einen Klappentext gelesen, der bis in die Mitte des Buches gespoilert hat, vermutlich mochte ich darum die Geschichte nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bist du aber sehr konsequent! Klar, wenn Klappentexte schon so viel verraten ärgere ich mich auch fürchterlich und kritisiere den jeweiligen Verlag, wie er das nur machen kann :/ schön, dass es für dich so gut funktioniert und die Bücher direkt mal länger liegen bleiben. So ist die Gefahr auch aus dem Weg ;)

      Löschen
  7. No-Go! Auch wenn mir das ab und zu aus Versehen schon passiert ist, dass ich mich durch irgendeine Ungeschicklichkeit gespoilert hab. In der Regel bin ich da aber sehr penibel. Ich mag es nicht einmal, wenn im Fließtext ein Absatz so hervorgehoben ist, dass ich fast gar nicht anders kann, als meine Augen schnell drüberfliegen zu lassen, obwohl ich noch gar nicht an der Stelle bin! :D Ich versuche wirklich krampfhaft nicht ein Wort zu früh zu lesen. :D Und das Ende schon gar nicht. Denn wenn das Ende sich nicht gut anhört, ist meine ganze Leselust hinüber.^^

    Am schlimmsten ist ja, wenn man nur einen kurzen Ausschnitt aus einem Satz oder eine Kapitelüberschrift gelesen hat, die einen möglicherweise gespoilert hat. „Möglicherweise", weil man sich in manchen Fällen nicht sicher sein kann, ob das, was man befürchtet, wirklich so eintrifft. Das hatte ich einmal bei einem Buch: ich dachte, die Person würde sterben und das hat mich WAHNSINNIG gemacht. Andererseits MUSSTE ich dann unbedigt weiterlesen, um zu schauen, ob es sich bewahrheitet hat. Hat es sich dann zum Glück nicht! :D So kann es auch gehen. Aber ich vermeide es lieber.
    Dasselbe bei der Serie „Downton Abbey": ich habe mir die Cover angesehen - und ahne Schlimmes! Jetzt muss ich unbedigt die kommende Woche endlich weiterschauen... :D

    Ich hoffe, der Text kommt jetzt nicht allzu irre über. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, nein gar nicht irre, ich verstehe was du meinst. Du bist da aber wirklich sehr penibel. Beim Lesen huscht mein Blick immer über die Seite - ich wüsste gar nicht wie ich das abschalten sollte ^^

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.