Momentaufnahme :: Ein Wiedersehen.

Samstag, 31. Dezember 2016


Nun sitze ich hier, will diesen längst überfälligen Post schreiben, und weiß doch nicht wo ich denn beginnen soll. Vielleicht hiermit: schon seit Längerem will ich mich melden, habe es mir immer wieder vorgenommen und doch ist nichts daraus geworden, weil ich keine Worte fand. Die angekündigte Pause war nie für so lange geplant und ehrlich gesagt war ich selbst überrascht wie gut mir die Auszeit tat.

2016 hat sich einiges bei mir getan. Die größte Veränderung war wohl der Übergang vom Studentenleben mit Teilzeitarbeiten hin zur Vollzeitbeschäftigung und dem Finden der Balance zwischen Arbeit und Privatleben. Während dieser Suche ist das Bloggen auf der Strecke geblieben. Anzeichen von Unzufriedenheit waren jedoch schon viel früher da: ich mochte keine Reviews mehr schreiben, sah das Posten von Beiträgen oft als Aufgabe und nicht mehr gänzlich als Vergnügen an und noch einige Kleinigkeiten mehr. Ich habe mir eingeredet es wäre nur ein vorübergehendes Tief und wenn ich normal weitermache wird es schon vergehen. Erst als ich die Pause eingelegte und Distanz gewann merkte ich wie sich meine Sichtweise doch geändert hatte. Und plötzlich war da auch Zeit für andere Dinge. Ich lese immer noch gerne, aber längst nicht mehr so viel wie in den Jahren davor. Wer mir auf Goodreads folgt hat das ein wenig mitbekommen. Und wer mir auf Instagram folgt weiß, dass es mich viel in die Natur und auch in den Garten zieht. Nach einem langen Arbeitstag, den ich überwiegend am PC verbringe, kostet es mich Überwindung mich auch Zuhause wieder dran zu setzen.

Tatsächlich vermisse ich das Bloggen und den Austausch mit euch schon sehr, schließlich zählte dies über Jahre zu meinem Alltag und Leben. Für 2017 würde ich hinsichtlich des Blogs gerne Versprechungen machen, aber es wäre der falsche Weg eine Rückkehr unter Stress und selbstgeschaffenem Druck zu wagen. Reviews mag ich immer noch keine schreiben und so ein Buchblog ohne Rezensionen ist doch auch nicht das Wahre, oder? Andererseits könnte ich andere Themenbereiche aufnehmen und euch davon erzählen. Das würde mich schon interessieren, über die Umsetzung bin ich mir aber im Unklaren.

Ihr seht, ich drehe mich mit meinen Gedanken im Kreise und bevor ich hier noch ewig weitermache, obwohl ich nur mal "Hallo" sagen wollte, verabschiede ich mich für heute von euch.
Ich hoffe es ist euch allen in den letzten Monaten gut ergangen und ihr seid glücklich und zufrieden! Ich wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr und hoffe, dass wir uns dann wiedersehen :)
Liebe Grüße, Melanie

Kommentare:

  1. Du weißt ja, ich mag "Mischblogs", ich mag Beiträge über den Garten und die Natur, ich mag Fotos von Ausflügen - vor allem, wenn du die beeindruckende Bergwelt in deiner Nähe zeigst -, ich mag auch "das Buch hat mich begeistert"-Beiträge oder "dieser oder jener Gedanke beschäftigt mich gerade"-Posts. Mach mit deinem Blog, was du willst. Lass dir Zeit und mach dir keinen Druck!

    Vielleicht wird es eben einfach Zeit von "books for all eternity" zu "moments for all eternity" zu wechseln und einfach hemmungslos zu experimentieren, bis du einen neuen und machbaren Blogweg für dich gefunden hast. :)

    Hab einen schönen Start ins neue Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Winterkatze :)

      Irgendwie wusste ich, dass du das sagen würdest. Grade weil du diesem Motto selbst folgst und postest worauf du Lust hast und dich nirgendwo rein zwingen lässt. Das bewundere ich schon länger, weiß aber halt noch nicht so recht wie ich es selbst umsetzen soll.
      Deine Idee mit "moments for all eternity" finde ich genial! Ich war sofort angetan von diesem Namen und der Freiheiten, die er bieten würde. Vielleicht sollte ich das Design einfach mal anpassen und dann schauen wohin es mich führt :) du lockst grade meine Motivation hervor *g*

      Ich wünsche dir auch einen wunderbaren Start ins neue Jahr und alles Gute für all deine Vorhaben in 2017 ��
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
    2. "... weiß aber halt noch nicht so recht wie ich es selbst umsetzen soll."

      Das ist ganz einfach! Bloß nicht nachdenken und einfach schreiben, was dir gerade so durch den Kopf geht. :) Ich bin so unprofessionell mit meinem Blog, ich plane nichts (abgesehen davon, dass ich Rezensionen terminiere, wenn ich mal wieder sehr viel innerhalb weniger Tage schreibe) und man bekommt in der Regel gut mit, was mich gerade beschäftigt. *g* Natürlich achte ich darauf, dass manche Sachen, die zu persönlich sind, dann doch nicht auf dem Blog landen. Aber ansonsten schreibe ich diesen Blog für mich und wenn das bedeutet, dass ich wochenlang nur über Kinderbücher schreibe oder hässliche Fotos veröffentliche, dann ist das eben so. Überraschenderweise gibt es immer wieder Leute, die das Ganze lesen mögen. Ab und an kommentiert auch jemand und so wusel ich eben vor mich hin und habe eine Menge Spaß dabei. ;)

      Also "moments for all eternity" - warum solltest du dich auch einschränken? Wenn du den Blog schon veränderst, dann kannst du ihn auch so benennen, dass er sich auch in Zukunft je nach Änderung deiner Bedürfnisse und Interessen mitwachsen kann. :)

      Ich freu mich auf jeden Fall schon darauf zu sehen, was aus deinem Blog in den kommenden Monaten wird. :)

      Löschen
    3. Liebe Winterkatze, ich hätte jetzt auch gern mal so einen tollen Blognamen für mich von dir vorgeschlagen XD Weil "Moments for all eternity" klingt wirklich genial :)

      Übrigens denke ich bei mir letztlich über die gleichen Fragen nach. Letztlich musst du aber so machen, wie du meinst :)

      Löschen
    4. @Elena: "moments for all eternity" lag bei der Vorlage ja auf der Hand, bei dir ist es schwieriger.

      Löschen
    5. @Elena: bei dir würde sich doch "Lebensträume" anbieten? Oder in Richtung "Dreaming of..."?

      Ich bin gespannt welchen Weg du für dich finden wirst und wie es bei dir zukünftig aussehen wird :)

      Löschen
  2. Ich denke, dass viele Blogger im letzten Jahr ähnliche Veränderungen durchgemacht haben. Beruflich verändert sich viel, oft auch familiär, die Prioritäten und Interessen verschieben sich, müssen neu geordnet werden.

    Da tut eine kleine Pause vom Bloggen gut um die Gedanken zu sortieren und zu schauen, ob/wie der Buchblog noch zum Leben passt.

    Ich freue mich, dass du zurück bist und wünsche dir ein famoses Jahr 2017.

    LG
    Sabrina
    https://buecherlit.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab gestern seit Langem mal wieder ausgiebig in der Bloggerwelt gestöbert und war erstaunt wie vielen es so ging wie mir. Manche haben sich für eine Veränderung entschieden. Einige haben sogar ganz Auf Wiedersehen gesagt. Ich hab vieles verpasst O.o

      Ich will nicht zu viel versprechen, nur vorsichtig optimistisch sagen, dass ich mich auch freue wieder "hier" zu sein.
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  3. Hallo!

    Mir gehts grad ebenso. Die Zeit, die ich mit Rezi oder Post schreiben verbringen könnte, verbring ich momentan lieber mit Lesen und anderen Dingen, die damit zu tun haben oder geh raus in die Natur.

    Viel zu viel Zeit wird ohnehin mit der Arbeit verbracht, da bin ich froh, wenn ich tun kann, was ich will und ich mich nicht selbst unter Druck setze. Falls du also du dich für "moments of eternity" (was ich übrigens eine super Idee finde!) entscheidest - ich bin gern für einen Gastpost zu haben ;) :P

    Alles Liebe und nochmal alles Gute für 2017!
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lass es mal auf mich zukommen und stresse mich nicht mit der Entscheidung ;) aber wenn es hier weiter geht ("moments for all eternity" lacht mich immer noch an) bist du immer herzlich eingeladen einen Gastbeitrag zu schreiben :) (hach, noch ein Punkt auf der Haben-Seite *g*).
      Liebe Grüße zurück, Melli

      Löschen
    2. Ja siehst du eh und es eilt ja nicht :) ich bin noch immer lust- und planlos ^^ und weiss nicht wie ich das ändern soll...

      LG Doris

      Löschen
  4. Ich kann sehr gut nachvollziehen, was du schreibst. Mir fällt es auch oft schwer, mich nach der Arbeit noch an den PC zu setzen und ich muss mich auch oft mal für Rezensionen überwinden. Obwohl ich noch regelmäßig blogge, ist meine Postingfrequenz doch weniger geworden in den letzten Jahren und ich habe vor allem kaum mehr "Diskussionsbeiträge" geschrieben wie früher öfter mal.

    Es scheint aber derzeit wirklich vielen so zu gehen. Vielleicht, weil wir so einige sind, die vor ein paar Jahren während des Studiums zu bloggen begonnen haben und seither doch viele Veränderungen im Leben hatten?

    Winterkatzes Idee mit "moments of eternity" finde ich toll - zumal ich auch sehr gern Blogs lese, die sich nicht nur auf Bücher und Rezensionen konzentrieren, sondern ganz unterschiedliche Beiträge vereinen.

    Auf alle Fälle wünsche ich dir ein tolles Jahr 2017!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte ja immer mir würde dieser Übergang von Studium zu Arbeit hinsichtlich des Blogs leichter fallen, aber denkste. Vielleicht (hoffentlich *g*) bekomme ich da noch die Kurve,weil es doch schade wäre das hier aufzugeben.

      Ich wünsche dir für 2017 auch alles Gute und für deinen Blog ebenso viel Energie und Motivation :)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  5. Also ich fände einen Blog, wo du ab und zu mal berichtest was dich gerade bewegt, was du liest oder wo du einfach nur mal Bilder von deinen Ausflügen in die Natur postet gut. Und mich interessiert natürlich auch der Fortschritt in deinem Garten. Aber das bringt halt alles nur etwas, wenn du Spass daran hast.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als reiner Buchblog weiter zu machen kann ich mir derzeit eh auch nicht vorstellen. Eine Veränderung muss definitiv her und die vielen Möglichkeiten lachen mich schon an. Worauf ich allerdings warte um damit anzufangen weiß ich grade nicht :P mal schauen ;)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen